Wetterregeln – Bauernregeln 22 Januar

22. Januar: St. VinzenzVinzenz von Valencia
Nach Vinzenz benannte Christop Kolumbus die Karibikinsel St. Vincent, da diese Insel von ihm am Gedenktag des Heiligen entdeckt wurde.

Die Winzer bitten heute den Hl. Vinzenz um Segen für das Wachstum des Weines. Der Märtyrer Vinzenz von Saragossa war der Legende nach Diakon des Bischofs Valerius von Valencia in Spanien. Vinzenz wird zumeist einer mit Traube in der Hand abgebildet, denn er ist Schutzpatron der Winzer, aber auch der Dachdecker, Seeleute und Holzfäller.

Ein alter Brauch verrät den Winzern schon im Januar, was das Jahr ihnen bringen könnte. „Rinnt Vinzenz, wird der Keller voll sein“, sagt der Volksmund und beschreibt damit den Brauch des Vinzenzreben-Schnittes, bei dem die Weinrebe vom Stock abgeschnitten wird. Rinnt sofort der Saft, dann wird auch der Wein fließen. Danach wird die Rebe zum Austreiben in ein Glas Wasser gelegt. Aus der Anzahl der Sprossen kann dann die Menge des Weinertrages erschlossen werden.

Auch in unserer Gegend wurde früher Wein angebaut. Auf verschiedenen Dörfern des Gaus bis etwa 1900.
Zum Beispiel zeugt noch heute der Straßenname „Im Wingert“ in Mondorf davon
Die Steinterrassen oberhalb dieser Straße findet man immer noch im Wald.

Vor 2000 aber wurde unterhalb des Linnenbergs wieder Wein angebaut. Eine private Initiative von
Ewald Johannes (+).
Der Name „Silwinger Schüttelfrost“ zeugte von der Herbe dieses Rebbensaftes.

Viele Bauernregeln dieses Tages drehen sich um den Wein.
Früher begann der Rebschnitt am St. Vinzenz-Tag

Beim Heiligen Vincentius gibt’s neuen Frost oder Winterschluss.
An St. Vinzent, da hat der Winter noch kein End’.
Kommt Sankt Vinzenz tief im Schnee, bringt das Jahr viel Heu und Klee.
Wenn Agnes und der Vinzenz kommen, wird neuer Saft im Baum vernommen. (? 21. Januar)
An dem Tag Vinzenzius jede Rebe treiben muss.
Wie’s Wetter am St. Vinzenz war, so kann’s auch sein das ganze Jahr: Schönes Wetter bringt Gewinn, drum merk’ den Tag in deinem Sinn.
An Vinzenzi voller Sonnenschein lässt uns hoffen auf Korn und Wein // … bringt uns reichlich Korn und Wein // … bringt dem Winzer guten n,
Vinzenzi Schein bringt viel Wein.
Scheint die Sonne an Vinzenzi blass, mit gutem Wein füllt sie das Fass.
Hat der Vinzenz Wasserflut, ist es für den Wein nicht gut; schüttet es gar in die Wann’ – o weh, wie wird er dann?
Geht der Vinzenz im Schnee, gibt es viel Heu und Klee.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.