Schlagwort-Archive: Saarland

Mundart Kolumne in der SZ

Nach dem Tode von Frau Dr. Edith Braun, die lange Zeit die Mundartsparte in der SZ betreute, gibt es nun wieder eine solche in der SZ.
Und zwar die Mundart-Kolumne unter dem Namen „Saarmòò“.
Seit Februar 2017.
Abwechselnd auf Rheinfränkisch und Moselfränkisch erscheinen Texte von 6 Autorinnen und Autoren : Karin Peter (mf), Karin Klee (mf), Gérard Carau (mf), Georg Fox (rf), Peter Eckert (rf) und Günther Hussong (rf).
(Quelle Gau und Griis )

De Sprooch gehiert zou us. Se därf net verlur génn.

Mein Beitrag in der Saarbrücker Zeitung vom 15. Juli 2017 – über den Hang der Saarländer zu Superlativen.

Gepostet von Günther Hussong am Sonntag, 16. Juli 2017

Alte Grabsteine … Kerfisch Sölwingen

damit ist unser Friedhof ( Silwingen ) nicht gerade gesegnet.
Wenn man da ins benachbarte Lothringen fährt, findet man auf den kleinsten Friedhöfen die schönsten Grabsteine und Monumente.
Aber diese Zeit ist vorbei.

Am Rande zwei alte Grabsteine die so zum Glück erhalten beiben.

 

Insektenweiden

Manche Steingartenpflanzen, vor allem duftende Polsterstauden, sind wahre Insektenweiden.
Verschiedene Fliegen, Bildbienen und Schmetterlinge geben sich ein Stelldichein. Aber auch unser blühender Pfefferminz lockt jede menge Insekten an.
Wilde, chaotische Gärten sind ein Garant für die Artenvielfalt.

Altes Foto – Burgruine Kirkel

Die Burg Kirkel ist eine Burgruine im Saarland, die etwa in der Mitte zwischen den Städten St. Ingbert, Homburg, Neunkirchen und Zweibrücken liegt. Sie steht auf dem Schlossberg, einem freistehenden Buntsandsteinfelsen. Heute ist die Burgruine das Wahrzeichen des Ortsteils Kirkel-Neuhäusel der Gemeinde Kirkel und ein beliebtes Ausflugsziel.
https://de.wikipedia.org/wiki/Burg_Kirkel

Die Burgruine Kirkel um 1920

Die Burgruine heute

Von Christian Bohr aus der deutschsprachigen Wikipedia, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=13305687

Insekten im Garten

Vielleicht ist es dem ein oder anderen schon aufgefallen!?
Im Gegensatz zu früher gibt es immer weniger Insekten in unseren Gärten.
Und auch die Weinschutzscheiben der Autos sind sauberer.
Was weniger Insekten bedeutet.

Mancher mag ja sagen was interessieren mich diese ekligen Viecher.
Aber halt, das stimmt so nicht.

Insekten sind wesentlich für das Gleichgewicht der Natur verantwortlich.
Sie bestäuben Wild und Kulturpflanzen.‘
Aber durch den Einsatz von Pestiziden wird ihr Lebensraum immer mehr eingeschränkt und sie finden immer weniger Nahrung.

Man kann den eigenen Garten aber nutzen den Insekten wieder ein Refugium zu geben und ihrem aussterben vor zu beugen.

Der NABU und Naturgucker hat gemeinsam die Aktion – Insekten zählen ins Leben gerufen.
Weitere Informationen zur Teilnahme unter: www.NABU.de/sommerinsekten

Und noch weiteres zum Thema findet man in folgendem Beitrag der Saarländische Dorfzeitung:

https://www.facebook.com/lothar.bauer01/posts/1786361001381883

Die Landwirtschaft im Argen Teil2

„Und warum kommt es zu diesem dramatischen Rückgang? Gründe dafür gibt es viele – das Fehlen geeigneter Lebensräume und das Insektensterben gehören zu den wichtigen. Denn Insekten sind noch schlimmer dran als die Vögel. Bei manchen Arten ist der Bestand um bis zu 90 Prozent zurückgegangen. Unkraut- und Insektengifte stellen hier einen “relevanten Einflussfaktor“ dar, heißt es in der Antwort der Regierung.

(Quelle: wetter.de)“

"Und warum kommt es zu diesem dramatischen Rückgang? Gründe dafür gibt es viele – das Fehlen geeigneter Lebensräume und…

Gepostet von Lothar Bauer am Sonntag, 9. Juli 2017

Die Landwirtschaft im Argen Teil1

Die Folgen der industrialisierten Landwirtschaft, vom Bundesamt für Naturschutz
(Eine seriösere Quelle gibt es doch sicher nicht…)
Moderne Produktionsmethoden mit Nachteilen
Immer weniger Wildkräuter

Im Agrar-Report mit knapp 60 Seiten werden Fakten aufgezählt, die aus Sicht des Naturschutzes beunruhigend sind: „Praktisch alle Tier- und Pflanzengruppen in der Agrarlandschaft sind von einem eklatanten Schwund betroffen. Besonders deutlich wird dies bspw. bei den Vögeln und Insekten“ …
http://www.heute.de/ZDF/zdfportal/blob/47404306/1/data.pdf

Die Folgen der industrialisierten Landwirtschaft, vom Bundesamt für Naturschutz(Eine seriösere Quelle gibt es doch…

Gepostet von Lothar Bauer am Sonntag, 9. Juli 2017

Infos zum ersten historischen Abend in Silwingen

Das Datum 21 Oktober ist jetzt amtlich.

Und da die geplante Ausstellung zum 1oo jährigen Bahnjubiläum im Fellenberg Museum später statt finden wird, werde ich mehr auf die alte Bahnlinie eingehen.
Ein klein wenig der Schwerpunkt auf Silwingen.

 

Mittelaltertage in Siersburg zum 14 Mal

Am 28 Juli bis 30 Juli ist wieder Burgfest, in Siersburg auf der Burg. So hieß es früher.

Gepostet von Lothar Bauer am Montag, 3. Juli 2017

Cattenom … und kein Ende

„Eine Klage gegen den Weiterbetrieb des Atomreaktors Cattenom ist nach französischem Recht möglich. Sie kann dann erfolgreich sein, wenn wir ein schwerwiegendes Risiko durch den Pannenreaktor nachweisen können“, so die rheinland-pfälzische Umweltministerin Ulrike Höfken und der saarländische Umweltstaatssekretär Roland Krämer

So richtig kann ich daran nicht glauben.

https://www.facebook.com/lothar.bauer01/posts/1770863892931594

1 Historischer Abend am 21 Oktober 2017

Im Silwinger Bürgerhaus ab 19 Uhr.

Der historische Abend soll dem interessierten Silwinger Bürger die Vergangenheit näher bringen.
Er soll aber nicht als reine Informationsveranstaltung gesehen werden.
Es geht auch darum zu vorhandenen Themen und Informationen Ergänzungen, Verbesserungen und neue Informationen beizutragen.

Aufgehoben ist nicht Aufgeschoben. Der 1. Historische Abend in Silwingen findet am 21 Oktober im Silwinger Bürgerhaus statt.
Schwerpunkt – Alte Fotos von früher

Tag des offenen Gartens

Am Sonntag dem 25 Juli findet der Tag der offenen Gartentür 2017 in Rheinland-Pfalz und dem Saarland statt.

 

Viele Gartenfreunde in den beiden Bundesländern öffnen zu diesem Anlaß ihren Garten und teilen ihr Gartenglück mit interessierten Gartenbesuchern.

Dieser Tag bietet Gartenfreunden die Möglichkeit einen Blick über den Gartenzaun zu werfen, sich Anregungen zu holen und viele interessante Gespräche zu führen.

Dieser Tag ist  ein wichtiger Bestandteil bei den Bemühungen Gartenkultur zu erhalten und zu bewahren.

Sicher befindet sich ein „offener Garten“ auch in ihrer Nähe.

Die Gärten sind von 10.00 Uhr bis 18.00 Uhr geöffnet.
Andere Öffnungszeiten sind angegeben.

https://www.gartenbauvereine.de/saarland_rheinland-pfalz/aktionen/themen/tag-der-offenen-gartentuer

Annerschd – 6. Saarländische Mundartpreis 2017

Das Thema des 6. Saarländische Mundartpreis 2017 lautet „Annerschd“ -Anders
Annerschd kann Vieles sein.
Oft das Fremde oder Unbekannte.
Awer fre.ier woar och villes annerschd … oder wie man bei uns sagt „annerschds“

Den Saarländischen Mundartpreis gibt es schon seit 2007.
Seit diesem Jahr schreiben SR 3 Saarlandwelle, die Stadt Völklingen und der Landkreis St. Wendel alle zwei Jahre im Frühjahr den Mundartpreis in den Bereichen „Lyrik“, „Prosa“ und „Kurztext“ aus. Gefördert wird der Preis von der Sparkassen-Finanzgruppe.

Infos zum Mundartpreis und den Teilnahmebedingungen gibt es hier.

Mundartpreis 2017 SR3

Zeit ist bis zum 20 September …

Gepostet von Lothar Bauer am Freitag, 16. Juni 2017

Brennsesselsamen Butter

Letztes Jahr haben wir Brennesselsamen gesammelt und getrocknet.
Und diese z.B. für Salate verwendet.

1 gute handvoll Brennessel Samen
etwa 150 g weiche Butter
und ein wenig Salz
Die Brennessel Samen abzupfen und in der Pfanne anrösten.
Dann mit der  Butter vermengen und etwas Salz hinzugeben und abschmecken.
Die Butter hat dann einen leicht nussigen Geschmack.

Man kann und sollte aber auch ausprobieren und variieren.
Man kann als Zutaten noch folgendes wählen:
Spitzwegerich
Petersilie
Koriandergrün (ein halber Stengel, da sehr geschmacksintensiv)
3 sehr klein gehackte Knoblauchzehen

oder anstatt Butter Naturquarck benutzen

Wasser unser wichtigstes Lebensmittel … bald unerschwinglich!?

Früher als Kind konnte man es sogar kostenlos frisch vom Brunnen trinken.
In einer Qualität und Kühle die man heute suchen muß.
Aber viele Quellen in den Dörfern sind versiegt.

Saartext:“Berlin/Saarbrücken: Der Preis für Trinkwasser könnte um bis zu 45 Prozent steigen…“
Zu viel Düngen oder intensive Tierhaltung sind die Hauptgründe dafür.

Googelt man „Trinkwasserpreis Nitrat“ findet man jede Menge über dieses Thema.
Eine Zeitung propagiert sogar: Viel Gülle – Hoher Trinkwasserpreis.

Aber wer trinkt denn schon Wasser aus der Leitung? Das kostet ja den horrenden Preis von rund 6/7 Euro pro 1000l ( mit Abwasser) , also rund 0,6 Cent pro Liter. Billiger und sicher gesünder und schmackhafter als das Plastikwasser von Nestle und Co.

Dazu paßt dann natürlich auch der Beitrag zur Wasserprivatisierung die die EU genehmigt hat.

Schöne neue Welt!?

Gepostet von Lothar Bauer am Freitag, 9. Juni 2017

Historische Aktivitäten

Da habe ich dieses Jahr noch einiges vor!

Historische Bildervorführung am Altentag von Mondorf/Silwingen am 27 August im Bürgerhaus in Mondorf.

Historischer Abend in Silwingen im Oktober ( genaues Datum wird demnächst genannt )

Angeregte Ausstellung im Fellenberg Museum in Merzig Anfang November
Zum Hunderjährigen der Bahnlinie Merzig-Bettelainville

Beitrag für die Zeitschrift Saargeschichten
Zum Hunderjährigen der Bahnlinie Merzig-Bettelainville

Antikmarkt am 11 Juni am Heimatmuseum in Hemmersdorf

Verkauft werden : alte Haushaltsgerätschaften, alter Schmuck, Handwerk/bäuerliche Gebrauchsgegenstände und Antiquitäten

Für Speis und Trank sorgt das Heimatmuseum und verkauft überschüssige Exponate zu günstigen Preisen

Gepostet von Lothar Bauer am Dienstag, 6. Juni 2017