Schlagwort-Archive: Historisches

Der erste Weltkrieg in der Saarbrücker Zeitung

Eine interessante Serie zum Beginn des ersten Weltkrieges und die Auswirkungen in unserer in der Saarbrücker Zeitung.

Schon kurz nach Kriegsbeginn treffen die ersten Verwundetenzüge im Hinterland der Front ein zu der auch der Merziger Raum gehörte. Die anfängliche Euphorie mit der der Krieg begonnen hatte war schnell vorbei.
Die Schlachfelder von Briey und Longwy befanden sich nur etwa 60km Luftlinie von uns entfernt.

http://www.saarbruecker-zeitung.de/saarland/merzig-wadern/merzig/merzig/Beckingen-Deutsche-Armee-Gefechte-Jahr-1914-Kriegsbeginn-Merzig-Militaerkrankenhaeuser-Zeitungen-Zigaretten;art446556,5374595

http://www.saarbruecker-zeitung.de/saarland/merzig-wadern/merzig/merzig/Beckingen-Cognac-Fabriken-Feldwebel-Geschaefte-Jahr-1914-Krieger-Kriegsbeginn-Kriegsgefahr-Merzig;art446556,5375949

 

Beginn des ersten Weltkrieges

Heute vor genau 100 Jahren begann der 1 Weltkrieg!
Mit der Kriegserklärung von Österreich-Ungarn an Serbien, nach dem Attentat von Sarajevo am 28 Juni 1914, begann der 1 Weltkrieg.

Er endete am 11 November 1918.
Rund 15 Millionen Menschenleben forderte er.

Zu typischen Merkmalen des Kampfgeschehens wurden der Stellungs- und Grabenkrieg sowie Materialschlachten mit hohen Verlusten bei zumeist nur geringfügigen Geländegewinnen. Das betraf unter anderem die Schlacht um Verdun

Meine Uroma hatte meiner Oma erzählt das man manchmal wenn der Wind wieder stärker aus Westen wehte, und man sich oberhalb des Ortes auf den Saargau Höhen befand,  ein fernes länger anhaltendes Donnern hörte wie von einem sehr weit entfernten Gewitter.
Es war natürlich der Kanonendonner von der Westfront.
Von Silwingen nach Verdun sind es etwa 91 km Luftlinie.

http://www.sueddeutsche.de/politik/ypern-im-ersten-weltkrieg-schauplatz-blutiger-stellungskaempfe-1.2012387
http://www.bild.de/politik/ausland/erster-weltkrieg/neue-fotos-erster-weltkrieg-36541958.bild.html

http://de.wikipedia.org/wiki/Erster_Weltkrieg

wk1-1

Attentat von Sarajevo am 28. Juni 1914 Vorwand für den 1 Weltkrieg

Heute vor 100 Jahren. Das Attentat in der bosnischen Hauptstadt löste die Julikrise aus, die schließlich zum Ersten Weltkrieg führte.
http://de.wikipedia.org/wiki/Attentat_von_Sarajevo

Beim Attentat von Sarajevo am 28. Juni 1914 wurden der Thronfolger Österreich-Ungarns, Erzherzog Franz Ferdinand, und seine Gemahlin Sophie Chotek, Herzogin von Hohenberg bei ihrem Besuch in Sarajevo von Gavrilo Princip, einem Mitglied der serbisch-nationalistischen Bewegung Mlada Bosna, ermordet. Das Attentat in der bosnischen Hauptstadt löste die Julikrise aus, die schließlich zum Ersten Weltkrieg führte.

wk1-1

co lothar bauer/ 2014

Internationaler Museumstag

Heute am internationalen Museumstag sind natürlich auch wieder Merziger Museen beteiligt.
Der  37. Internationalen Museumstag findet unter dem Motto „Sammeln verbindet–Museum collections make connections“
statt.

Museum Schloss Fellenberg      
– Musik-Casting „Imagine“ für Kinder bzw. Jugendliche von 11 – 18 Ja…
– Ausstellung „The Art of John Lennon“…
http://www.museum-schloss-fellenberg.de/
>Expeditionsmuseum Werner Freund        – Kostenlose Führungen durch das Expeditionsmuseum…
http://www.merzig.de/tourismus/sehenswertes/sehenswuerdigkeiten/expeditionsmuseum_werner_freund
>Feinmechanisches Museum Fellenbergmühle
– Ausstellung „Art of John Lennon“…
– Kostenlose Führungen…
– Vorführung Galvanisieren…
http://www.merzig.de/tourismus/sehenswertes/sehenswuerdigkeiten/feinmechanisches_museum_fellenbergmuehle

>B-Werk Besseringen     Merzig / Saarland   
-Kostenlose Führung durch das B-Werk…
http://de.wikipedia.org/wiki/B-Werk_Besseringen

 Jeder Besucher dieser Aktionen erhält ein kostenloses Quartett der Kreisstadt Merzig.
Alle Aktionen an diesem Tag findet man hier:
www.museumstag.de

fellenbergmuehle-kl

Die Fellenbergmühle vor dem Umbau zum Museum.   Zeichnung Lothar Bauer Silwingen

Zeichnung – Gollenstein

Den Gollenstein kennt eigentlich jeder Saarländer. Auch wenn er noch selbst dort gewesen ist.
Man findet ihn in der Nähe von Blieskastel im Bliesgau. Und wird auch als Wahrzeichen dieses kleinen Barockstädtchens bezeichnet.
Es handelt sich um einen etwa 4000 Jahre alten Menhir der fast 7m hoch hinaus ragt.

http://de.wikipedia.org/wiki/Gollenstein

gollenstein1

Zeichnung/Sketching Lothar Bauer 2014

Museum Schloss Fellenberg sucht Leihgaben aus dem Jahr 1914

Das Leben vor Hundert Jahre!
Wie lebten die Menschen damals, was bewegte Sie.
1924 endete eine über 4 Jahrzehnte dauernde Friedenszeit in unserer Region. Ende des Deutsch-Französichen Krieges 1870/71 über 40 Jahre Frieden in unserer Region.
Die Grenze war mal wieder verschoben. Diesmal weit nach Osten. Elsaß-Lothringen waren Deutsch. Diese Grenze die schon so oft hin und her geschoben wurde hatte lange Bestand.

Kurz vor beginn des ersten großen Krieges begann das Abenteuer des Eisenbahnbaus in unserer Region. Das Merziger Becken und der Saargau erhielten Anschluss ans Eisenbahnnetz.

 Im Museum Schloss Fellenberg wird eine Ausstellung zum Leben vor 100 Jahren vorbereitet. Dazu werden dringend Leihgaben gesucht. Wer hat Fotos, alte Postkarten aus dieser Zeit, Fotos von Taufen, von Einschulungen, Kommunionen und/oder Hochzeiten oder auch Fotos von alten Gaststätten, Fotos von Vereinen, die 1914 gegründeten wurden oder schon bestanden? Alle Leihgaben werden nach der Ausstellung wieder zurückgegeben, alles ist versichert und wird sorgfältig verwahrt und bewacht.

Wer Unterlagen für diese Ausstellung zur Verfügung stellen will, meldet sich beim Museum Schloss Fellenberg: Tel. (0 68 61) 79 30 30, E-Mail: info@museum-schloss-fellenberg.de

http://www.museum-schloss-fellenberg.de/

Winternacht von Nikolaus Lenau

Winternacht

1.

Vor Kälte ist die Luft erstarrt,
Es kracht der Schnee von meinen Tritten,
Es dampft mein Hauch, es klirrt mein Bart;
Nur fort, nur immer fort geschritten!

Wie feierlich die Gegend schweigt!
Der Mond bescheint die alten Fichten,
Die, sehnsuchtsvoll zum Tod geneigt,
Den Zweig zurück zur Erde richten.

Frost! friere mir in’s Herz hinein!
Tief in das heißbewegte, wilde!
Daß einmal Ruh mag drinnen seyn,
Wie hier im nächtlichen Gefilde!

2.

Dort heult im tiefen Waldesraum
Ein Wolf; – wie’s Kind aufweckt die Mutter,
Schreit er die Nacht aus ihrem Traum,
Und heischt von ihr sein blutig Futter.

Nun brausen über Schnee und Eis
Die Winde fort mit tollem jagen,
Als wollten sie sich rennen heiß:
Wach auf, o Herz, zu wildem Klagen!

Laß deine Todten auferstehn,
Und deiner Qualen dunkle Horden!
Und laß sie mit den Stürmen gehn,
Die frischer immer wehn vom Norden!

Nikolaus Lenau

Weitere Gedichte von Lenau findet man beim Projekt Gutenberg

Neu Hinweise auf die römischen Funde in Merzig

Neue Hinweise auf die römischen Funde in Merzig

Auch die Kreisstadt Merzig hat eine römische Geschichte die lange zurück reicht.

Besonders die sonnigen Südhänge des Kreuzberges und das milde Klima des Merziger Beckens hatten es den Römern angetan.
Und Menschen vor über 2000 Jahren hier an die Saar gelockt.

Bekannt aus römischer Zeit sind vor allem die Wandmalereien mit Gladiatorenszenen aus Mechern, die Bronzestatuette eines Stieres aus Besseringen und die Düse eines Springbrunnens in Form eines Pinienzapfens aus Merzig.
Im Bereich des heutigen Naturbades Heilborn stand der Sprinbrunnen der zu einer ausgedehnten römischen Villa gehörte.
Die ersten Funde dieser Villa wurden 1930 beim Bau des Schwimmbades Heilborn gemacht.
2007 & 2008 kamen beim Umbau zum Naturbad weitere Reste der Villa zu Tage.

Fünf neue Informationstafeln  die die Kreisstadt Merzig im Bereich des Naturbades und Bürgerparkes Heilborn aufgestellt hat bieten Informationen über diese Vergangenheit Merzigs.

Quelle:
http://www.wochenspiegelonline.de/content/nachrichten/gemeinden/article/neue-informationstafeln/

Weitere Informatinen zur römischen Vergangenheit Merzigs

rom-merzig