Schlagwort-Archive: Historisches

Der Saarklaender

Der Saarkalender 1930. ein Volksbuch für heimatliche Geschichtsforschung, Kunst, Naturwissenschaft, für saarländische Literatur, Statistik und Volkshumor.

Die Texte sind deutsch nationalistisch angehaucht,
Und schon auf die Saarabstimmung 1935  ausgerichtet.

Soll im restlichen Reich Stimmung für die Rückkehr des Saagebietes nach Deutschland machen.
Und die Saarländer auf ihre Rückkehr ins Reich vorbereiten.

Daneben findet man aber auch interessante geschichtliche Texte und Daten.

saarkalender32

Gedicht – Max Dauthendey „Maimond“

Max Dauthendey – Maimond

Maimond schwebt über dem Fluß
Und liegt mir glatt vor dem Fuß.

Das Wasser rückt nicht, von der Stelle
Und lugt nur hinauf in die Helle.

Ich schau übers Flußbett hinüber
Ein Lied schlägt die Brücke herüber

Es lacht eine Nachtigall
Eine Brücke aus Freude und Schall.

Es regt sich der Nachtwind im Laub
Es fiel ein Gedanke zum Staub
Maimond aus vergangenen Jahren
Liegt streichelnd auf alternden Haaren.

Maimond zog mich hin mit Verzücken
Sacht über die singenden Brücken,
Und jünger wurde mein Gang,
Solange die Nachtigall sang.

Quellenangabe
title    Maimond
type    poem
author    Max Dauthendey
sender    AdlerBird@gmx.de
created    20021231
http://gutenberg.spiegel.de/buch/max-dauthendey-gedichte-1036/10

Wetterregeln – Bauernregeln 15 Mai

Regional unterschiedlich gibt es 3,4 oder 5 Eisheilige
Mamertus, Bischof von Vienne – 11. Mai
Pankratius, frühchristlicher Märtyrer – 12. Mai
Servatius, Bischof von Tongeren – 13. Mai
Bonifatius, frühchristlicher Märtyrer – 14. Mai
Sophia, frühchristliche Märtyrin und Mutter dreier geweihter Jungfrauen – 15. Mai
http://de.wikipedia.org/wiki/Eisheilige

„Kalte Sophie“ (Eisheilige)
Die kalt’ Sophie, die bringt zum Schluss ganz gern noch einen Regenguss.
Kalte Sophie, so wird sie genannt,
denn oft kommt sie mit Kälte daher gerannt!
Vor Nachtfrost bist du sicher nicht, bevor Sophie vorüber ist.
Gehen die Eisheiligen ohne Frost vorbei, schreien die Bauern und Winzer Juchei.

Musée Lorrain des Cheminots de Rettel

Vielleicht auch mal einen Besuch wert wenn man Sierck les Bains und die dortige Burg der Herzöge von Lothringen hoch über der Stadt besucht.
Das Musée Lorrain des Cheminots de Rettel
Das lothringische Eisenbahn Museum in Rettel bei Sierck les Bains

Vous voulez venir visiter le Musée Lorrain des Cheminots de Rettel.
Pas de problème.
Voici les dates d’ouvertures en 2015 :
1er et 10 Mai, 14 Juin, 12 Juillet, 9 Août, 13 et 20 Septembre.
Ouvert de 15h à 17h30 avec départ de la visite à 15h30.
Possibilité de visiter le reste de l’année sur réservation au 06 07 80 76 18.
Qui osera franchir notre porte?

 

Neues Verbotsschild auf dem Saargau

Der Saargau wird jetzt immer mehr geprägt von Windmühlenartigen Gebilden.
Wie Pilze schießen sie aus dem Boden.
Auch im Bereich des bekannten Skulpturen Weges „Steine an der Grenze“.
Windräder genannt.
Die großen Brüder der ehemaligen Windmühlen.
Windmühlen gab es damals keine bei uns in der Gegend.
Das erledigte die Wasserkraft.

Don Quichotte de la Manche hätte seine wahre Freude gehabt.
Riesen… ähm Windmühlen so weit das Auge reicht.
Und dann noch solche Prachtexemplare.
Aber doch eine Nummer zu groß für den tapferen Helden aus Spanien der leider doch vergeblich gegen Windmühlen anrannte.

Auch die Gegner der Windräder rennen vergeblich gegen diese an.
So wie anno dazu mal in den 80ziger Jahren die Atomgegner gegen den Bau von Catenom.

Von Mondorf nach Silwingen sieht man die neuen Wahrzeichen unseres Ortes.
Die Windräder beim Büdinger Wald.
Noch ohne Rotoren oder Flügel.
Aber doch eindrucksvoll anzuschauen.
Eizig die Farbgebung der Säule ist mit weiß-grau ein bisschen öde …

 

quichotte

windrad1

 

 

Saisonale Perlen statt Massenware | FORUM – Das Wochenmagazin

Die Saarbrücker Brauerei Bruch ist eine der wenigen Brauereien, die sich trotz übermächtiger Konkurrenz von Marktprimus Karlsberg behauptet und ihre Nische auf dem Markt gefunden hat. Die Familienbrauerei setzt auf saisonale Biere – und hat damit Erfolg.

Quelle: Saisonale Perlen statt Massenware | FORUM – Das Wochenmagazin

„Saargeschichte plakativ. Die 60er und 70er Jahre

.Am 17. Mai startet unsere neue Sonderausstellung „Saargeschichte plakativ. Die 60er und 70er Jahre.
Zur Zeit wird der Austellungsraum gestrichen.Wir schreiben und redigieren die Bildunterschriften.
Ausstellungsplakat:
Gestaltung: Thomas Roessler

http://www.historisches-museum.org/

Quelle:
https://www.facebook.com/istorisches.museum.saar?fref=photo

saargeschichte plakativ

Entdeckungen … wahre Kleinode alter Architektur …

Wer durch Merzig streift und den Blick auch einmal ein wenig erhebt, kann an so mancher Fassade älterer Häuser wahre Kleinode alter Architektur entdecken.

Negativ ist mir dabei aber die neue Architektur aufgefallen.
Renovierte Häuser passen nicht zu den älteren Gebäuden.
Farblich uninteressant und zu einfallslos gestaltet.
Die Struktur der Fassaden sehr einfach gehalten.
Beispiele dazu werde ich auch noch hier zeigen.

Das Interessante liegt nicht immer direkt vor der eigenen Nase.
Den eigenen Blickwinkel zu ändern kann den Horizont erweitern und uns interessante Dinge und Meiningen entdecken lassen.
Also auch mal rechts und links schauen und nicht nur gerade aus.

Bei Gelegenheit werde ich das mal intensiver beobachten und auch fotografieren.

kleinod1

kleinod3

Zeichnung – Alter Turm in Mettlach

Bleistift und Fineliner
A3

Alter Turm Mettlach
Der Alte Turm in Mettlach ist der älteste erhaltene Sakralbau – und zugleich das älteste Bauwerk überhaupt – des Saarlandes. Er zählt daher zu den Wahrzeichen des Saarlandes. Er wurde um 990–994 als ottonische Grabkapelle des Heiligen Liutwinus (Gründer des Klosters Mettlach im Jahre 676) gebaut. Der Turm wurde als Oktogon mit sechs halbrunden Nischen im Inneren errichtet, wobei der Aachener Dom als Vorbild diente. Im Jahre 1247 wurde ein Wendeltreppenhaus angebaut. Ein weiterer Umbau erfolgte in der gotischen Zeit (im 14. Jahrhundert): die Nischen wurden gespitzt, Maßwerkfenster eingesetzt und Strebepfeiler für ein Sterngewölbe eingestellt.[1] Eine Restaurierung fand im 19. Jahrhundert statt.

alter-turm

1955 – 2015, 60 Jahre Saar-Abstimmung

60 Jahre Saar-Abstimmung
Ein Mann, der polarisierte – in der Reihe „60 Jahre Saar-Abstimmung“ beschäftigt sich unser neueste Artikel mit dem Ministerpräsidenten Johannes Hoffmann. „JoHo“ verfolgte die Europäisierung der Saar.

http://www.wochenspiegelonline.de/content/nachrichten/60-jahre-saar-abstimmung/article/johannes-hoffmann-ein-mann-der-polarisierte/

Ausstellung zum 100 Todestag des saarländischen Malers Albert Weisgerber

Am 10 Mai 1915 fiel der saarländische Maler Albert #Weisgerber in Flandern.
Am 20 März abends wird die große Albert-Weisgerber-Ausstellung zum 100. Todesjahr des Künstlers im Saarlandmuseum eröffnet.

Die Ausstellung ist dienstags bis sonntags von 10 bis 18 Uhr, mittwochs sogar bis 22 Uhr geöffnet.

http://www.wochenspiegelonline.de/content/nachrichten/saarland/article/retrospektive-albert-weisgerber/

http://www.kulturbesitz.de/museen/saarlandmuseum-moderne-galerie.html

Absalom_Albert_Weisgerber

http://de.wikipedia.org/wiki/Albert_Weisgerber#/media/File:Absalom_Albert_Weisgerber.jpg

1 Weltkrieg in der Saarbrücker Zeitung

Merzig steht nach wie vor treu zum KaiserJunge Leute wurden zu Musterungen einberufen – Ansturm auf die Geschäfte und „Hamsterkäufe“
So die Überschrift des neuen Artikels in der Saarbrücker Zeitung zum ersten Weltkrieg vor 100 Jahren.

Zu Kriegsbeginn rechnete man damit Weihnachten 1914 wieder zu Hause zu sein.
Aber der Krieg geht weiter und ein Ende ist noch nicht abzusehen.
Neuer Ersatz wird gebraucht und auch in Merzig werden neuen Rekruten eingezogen.

Kritische Stimmen zum Kriege sind noch nicht zu hören.
Die meisten Bürger ebenso die damalige Merziger Zeitung ist Kaisertreu.
Und entsprechend deren Berichte.
Aber erste Versorgungengpässe drohen.
Und die großen Material und Stellungsschlachten stehen noch aus …

Den Artikel findet man HIER

 

Bier Werbung Schlossbrauereien Neunkirchen und Geislautern

Gründung 1891. 1921 wurde die Hansena-Brauerei AG in Völklingen (Saar)-Geislautern übernommen. Nach 1945 Schloßbrauerei Neunkirchen GmbH, die nach Verkauf des Brauereibetriebes Immobilienmanagement betreibt. Die Marke wird von der Südwest Getränke Plus GmbH vertrieben.

Die 1921 übernommene Hansena-Brauerei wurde gut drei Jahrzehnte als Zweigbetrieb weitergeführt, musste allerdings wegen zu großer Kriegsschäden 1953 geschlossen werden..

Und“ Des Weiteren wirbt der Aschenbecher auch für die 1921 erworbene Brauerei in Geislautern“
http://www.bier-der-saar.de/saar-brauereien/schloss/

1905 wurde in Geislautern die Hansena-Brauerei, die ein eigenes Brauverfahren vorzuweisen hatte, gegründet. Nach dem Zweiten Weltkrieg konnte diese aufgrund von Kriegsschäden jedoch nicht weitergeführt werden.
http://de.wikipedia.org/wiki/Geislautern

Ein Schlußstein des alten Brauereigebäudes aus Sandstein erinnert in einer kleinen Grünanlage in der Ludweilerstraße an die ehemals bedeutende Hansena-Brauerei, die 1905 mit eigenen Brauverfahren gegründet wurde. Wegen Kriegsschäden konnte der Braubetrieb 1945 nicht weitergeführt wurde.
http://www.saarlandbilder.net/…/geislautern/index.html

Saarländische AG für Likörfabrikation in Geislautern
Gründung 1905 in Völklingen als Hansena-Brauerei, ab 1923 SEBA Saarländische AG für Likörfabrikation in Geislautern. 1924 sollte evtl. Liquidation beschlossen werden.

Hundert Jahre später gründete der mit Albert Einstein verwandte Nathan Hansen wegen des guten Rosselwassers die Hansena-Brauerei, die mit einem neuen Brauverfahren (verkürzte Lagerzeit) berühmt wurde.
http://www.voelklingen.de/index.php?id=329

http://magazin-forum.de/…/ein-st%C3%BCck-neunkircher…

http://www.albert-gieseler.de/…/fir…/firmadet46826.shtml

schlossbrauerei01