Der kleine abgefeimte Lügern ist immer noch unter uns

 

„… und hörte die schmalzigen Triaden des kleinen abgefeimten Lügners.“ Mit dem kleinen abgefeimten Lügner ist natürlich Adolf Hitler gemeint. Erich Kästner bei der Bücherverbrennung am Bebelplatz.
Schlimm das auch heute noch Viele den Idealen dieses Lügners huldigen. Oder sich einen „kleinen Hitler“ zurück wünschen. Was immer Abartiges damit gemeint sein soll.

 

Jahrestag der Bücherverbrennung zum 80. Mal

 Die Verbrennung von Büchern ist die Unterdrückung der Meinungsfreiheit und Vielfalt!

Kurz nach der „Machtergreifung“ der Nationalsozialisten 1933 kam es im März im Zuge einer „Aktion wider den undeutschen Geist“ zu einer organisierten und systematisch vorbereiteten Verfolgung jüdischer, marxistischer und pazifistischer Schriftsteller.
Dabei handelte es sich um eine von der Deutschen Studentenschaft geplanten und durchgeführten Aktion unter Führung eines Mitglieds des Nationalsozialistischen Deutschen Studentenbundes (NSDStB).
Höhepunkt waren die am 10. Mai 1933 auf dem Berliner Opernplatz und in 21 anderen deutschen Universitätsstädten groß inszenierten öffentlichen Bücherverbrennungen, bei denen zehntausende Werke verfemter Autoren von Studenten, Professoren und NS-Organen ins Feuer geworfen wurden (siehe Liste der verbrannten Bücher 1933).

Quelle : http://de.wikipedia.org/

( Der Text ist unter der Lizenz „Creative Commons Attribution/Share Alike“ verfügbar; Informationen zum Lizenzstatus eingebundener Mediendateien (etwa Bilder oder Videos) können im Regelfall durch Anklicken dieser abgerufen werden. Möglicherweise unterliegen die Inhalte jeweils zusätzlichen Bedingungen. Durch die Nutzung dieser Website erklärst du dich mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzrichtlinie einverstanden.
Wikipedia® ist eine eingetragene Marke der Wikimedia Foundation Inc.)