Straßenbaumaßnahmen, wer zahlt die Zeche!?

Die Zeche zahlt der Bürger oder besser gesagt alle Grundstückseigentümer.
Eigentum verpflichtet heißt es immer wieder.
Aber Eigentum soll nicht dazu führen das diese abhanden kommt, weil die Kosten unaufhörlich steigen.

Momentan in aller Munde eine Bürgerabgabe für Straßenbaumaßnahmen.
Ich gehe davon aus das sie kommen wird.

Es wird dann eine jährliche Abgabe geben.
Der Betrag wird wohl so zwischen 50 und 100 Euro liegen.
In Püttlingen zahlt der Anlieger und Hauseigentümer zwischen 50 und 85 Euro im Monat.

In anderen Gemeinden Deutschlands zahlt der Anlieger, und nur der, Summen bei einer Straßenerneuerung die schnell 10000 Euro und mehr erreichen können.
Nutzt den nur der Anlieger die Straße? Was ist mit den anderen Verkehrsteilnehmern die auch diese Straße benutzen?

Da ist sich die Saarkoalition natürlich einig.
Geld fleht an allen Ecken und Kanten.

Also müssen neue Geldbeschaffungsmaßnahmen her.

Vergessen sollte man dann aber auch nicht Projekt in die sinnlos Geld versickert oder reingesteckt wird.
Da wären: Der Museums Pavillion, die Fischzuchtanlage in Völklingen, Stadtmitte am Fluß …

Aktuell ist das Ganze auch im Bezug zu unserem Dorf.
Die Mondorferstraße soll schon lange erneuert werden.

Damals als noch das ILEK Projekt ( Integriertes Ländliches Entwicklungskonzept. Saargau ) lief war eine Erneuerung dieser Straße im Gespräch.

Und nicht 0815 sonder eher optisch passend für ein Dorf auf dem Land.
Die Straße mit Verbundsteinen und die Rinnen eher als Halbschalen.

Nun soll 2015 und 2016 die Mondorferstraße erneuert werden.
Laut Bürgermeister Hoffeld der am Dienstag den 27 Januar in der Ortsratssitzung war.

Und sehr wahrscheinlich in zwei Etappen.
Es wird dann wohl eher die normale Variante zum tragen kommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.