Statistische Beschreibung der Königlich-Preußischen Rheinprovinz von 1845 – Merzig

Statistische Beschreibung der Königlich-Preußischen Rheinprovinz von 1845
von P. W. Mebus, jun.
Particulier zu Neunkirchen OpIaden.

4. Der Kreis Merzig

Dieser Kreis wird ebenfalls auf einer kleinen Strecke von der Saar durchflössen, der nördliche Theil des Kreises
fällt in den Hochwald, zu welchem der größte Theil der hiesigen Waldungen gehört; dieser Hochwald hat seinen Abfall nach der Saar hin, und auf einem seiner höchsten Punkte liegt das Dorf Scheiden. In diesem ziemlich rauhen Theile sind mehrere Eisenwerke und Stcinkohlengruben; der südliche Theil zeichnet sich dagegen durch Acker« und Landwirthschaft aus. Der Boden ist übrigens im Allgemeinen ziemlich fruchtbar,vorzüglich aber im gedachten südlichen Theile,und hier bringt er alle Arten von Getreide und Gemüse, so wie Tabak hervor; an der Saar wird Wein gebaut. Ebenfalls ist die Viehzucht beträchtlich und Holz im Überfluß vorhanden.

Dieser Kreis umfaßt einen Flächenraum von wenigstens 7’/. Q.M. mit einer Bevölkerung von 32,000 Seelen.
Die Stadt Merzig an der Saar (4100 Einw.) hat als Haupterwerbszweige Weinbau und Ackerbau, Schifffahrt und Schiffbau.

Merzig liegt in einem fruchtbaren Thale, am rechten Ufer der hier den Seffersbach aufnehmen den Saar, 497 Fuß über dem Meere, und ist offen. 2Kirchen.—

Der Flecken Wadern (1250 Einw.) hat in der Nähe ebenfalls Trümmer eines Schlosses, welches den Namen
«Dachstuhl“ führt. Der Flecken Wadern liegt im nordöstlichen Theile des Kreises, in einen: angenehmen Thale,
auf dem südlichen Abfalle des Hochwaldes, an der Waldvill, 854 Fuß über dem Meere.

Das Dorf Krettnach hat ein ergiebiges Braunstein-Bergwerk und eine Aufbereitungsanstalt
zur Verarbeitung des in demselben gewonnenen Braunstein.

Bei dem Dorfe Nunkirchen befindet sich ein Eisenhammerwerk und das Dorf Geweiler hat Stcinkohlengruben—

Das Dorf Mettlach an der Saar hat eine Fayencefabrik. Ehemals stand hier eine Abtei.
In Mettlach besitzt der Fabrikherr Boch-Buschmaun sehr schöne Gartenanlagen und ein hier aufgestelltes Kunstwerk, eine Fontaine mit der Statue des Königs Johann von Böhmen, welches Seine Majestät der König von Preußen als Kronprinz dem gedachten Boch-Buschmaun zum Geschenk überwiesen hat. In der Nähe des Dorfes Mettlach liegen auf dem Gipfel eine« hohen, schwer zugänglichen, ganz mit Wald bedeckten Berges, dessen Fuß die Saar wie ein Vorgebirge umbrauset, die Ruinen der Burg „Montclair“.

Das Dorf Waldhölzbach hat Bleigruben und das Dorf Düpenweiler ein Kupferbergwerk.

Blick auf Merzig von der Ellerhöh.
Vorne links die Fellenbergmühle

bild08

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.