Sonderausstellung: Arbeit

Sonderausstellung im historischen Museum Saar vom 27. April bis 21. September 2014

Arbeit zeigen. Plastiken und Fotografien 1850 bis 1950

Bergleute, Hüttenmänner, Schmiede, aber auch Bauern, Bauarbeiter und Fischer werden das das Historische Museum Saar ab dem 27. April bevölkern. Als Plastiken oder Skulpturen sind sie vielfältige Beispiele künstlerischer Darstellungen von Arbeit.

Bis auf wenige Ausnahmen stammen fast alle in der Ausstellung gezeigten Exponate aus der weltweit größten Sammlung von Arbeiterskulpturen, der Sammlung von Werner Bibl, deren Ankauf dem LWL- Industriemuseum, Landesmuseum für Industriekultur in Dortmund dank einer gemeinsamen Initiative der Milwaukee School of Engineering (MSOE), des Grohmann Museum der MSOE und des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) im Jahr 2011 gelang. Besonders engagiert unterstützte dieses Projekt der Kunstsammler und Mäzen Dr. Eckart Grohmann. Schwerpunkte bilden Darstellungen aus den Bereichen Bergbau, Stahlerzeugung und –weiterverarbeitung, aber auch Landwirtschaft und Handwerk. Neben Arbeiten aus Deutschland stehen beispielhaft solche aus Österreich, Polen, Frankreich oder auch Belgien. Unter ihren Schöpfern sind so bekannte Namen wie Constantin Meunier, Bernd Hoetger und Gerhard Adolf Janensch vertreten.

https://www.facebook.com/istorisches.museum.saar

http://www.historisches-museum.org/

ausstellung arbeit

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.