SAARBRÜCKER STADTWERKEKONZERN SETZT DEN FOKUS AUF ERNEUERBARE ENERGIEN – REPOWERING“ DES GRÖSSTEN WINDPARKS IM SAARLAND

Wichtiger Beitrag zur Energiewende

Nach dem Repowering liefert der Windpark Saar in Freisen Strom für 18.500 Haushalte – Foto: Stadtwerke Saarbrücken

Saarbrücken/Freisen – Im Windpark Saar in Freisen, an dem die Saarbrücker Stadtwerke mit 24,9 Prozent beteiligt sind, steht zurzeit ein „Repowering“ an. Das bedeutet, 12 der bisher 15 Windräder werden durch sechs neue, leistungsfähigere Windanlagen ersetzt. Die Investitionen belaufen sich auf insgesamt 24 Mio. Euro. Obwohl sich der Gesamtanlagenpark damit von 15 auf neun verringert, steigt die Leistung von 12,4 auf 19,6 MW. Mit weiteren Bestandsanlagen in Freisen-Eitzweiler ( 2 x 1,5 MW) und Losheim am See (1 x 2 MW) und einer Gesamtwindparkleistung von 24,6 MW erzielt der Windpark einen Ertrag von rd. 56 Mio. kWh, was einem Stromverbrauch von ca. 18.500 Haushalten entspricht – oder über 5 Prozent aller saarländischen Haushalte.

Ein Kran befördert das 70 Tonnen schwere Maschinenhaus in 125 Meter Höhe, damit es auf dem Turm der Windkraftanlage montiert werden kann – Foto: Stadtwerke Saarbrücken

Dr. Thomas Severin, Sprecher der Geschäftsführung der Versorgungs- und Verkehrsgesellschaft Saarbrücken mbH (VVS), zu der die Saarbrücker Stadtwerke gehören, sieht im Repowering-Projekt Freisen eine konsequente Fortsetzung der Energieerzeugungsstrategie des Saarbrücker Konzerns: „Mit neuen Anlagen, wie unserem Heizkraftwerk Süd, haben wir die Basis zur Energieerzeugung geschaffen, die wir nun sukzessive ausbauen. Dabei setzen wir den Fokus auch ganz klar auf Erneuerbare Energien, wie z. B. in Freisen bei der Stromerzeugung durch Windkraft. Im Bereich der Solarenergie sind wir über die Saarbrücker Stadtwerke bereits an den Solarkraftwerken Kenn und Ahorn beteiligt und halten künftig nach weiteren wirtschaftlich und ökologisch sinnvollen Projekten Ausschau.“

In einem ersten Schritt werden derzeit zwei der insgesamt sechs neuen Anlagen errichtet. Es handelt sich dabei um Anlagen der Firma Vestas Typ V90 mit 105 bzw. 125 Metern Nabenhöhe. Unter den bisherigen Wetterbedingungen gestaltet sich der Bau jedoch sehr schwierig. Im Sommer steht dann der Bau der vier weiteren Windkraftanlagen an. Bei diesen handelt es sich um Anlagen von Enercon Typ E-82 und Typ E-101. Die sechs neuen Windkraftanlagen verfügen über eine elektrisch Nennleistung von 14,5 MW und erzeugen nach Fertigstellung rund 37 Mio. kWh Strom pro Jahr.

Ein Monteur arbeitet am Maschinenhaus. Hier wird später die Rotornabe aufgeschraubt, an die dann die Flügel der Windkraftanlage angebracht werden – Foto: Stadtwerke Saarbrücken

Windpark Freisen stößt auf große Akzeptanz in der Bevölkerung

Mit über 700 Anteilseignern ist der Windpark Saar ein saarländisches Vorzeigemodell für direkte, finanzielle Bürgerbeteiligung und gleichzeitig der älteste Windpark im Saarland.

Der Vorstandsvorsitzende der Saarbrücker Stadtwerke, Dipl.-Ing. Peter Flohr, sieht im Repowering des Windparks einen wichtigen Beitrag zur Energiewende: „Mit dem Windpark in Freisen erhöhen wir maßgeblich den Anteil erneuerbarer Energien an der saarländischen Energieerzeugung. Während bei der Inbetriebnahme 1994 gerade mal 100 Haushalte mit dem erzeugten Strom versorgt werden konnten, sind es im Sommer 2012 gut 18.500 Haushalte. Das ist eine enorme Leistungssteigerung und ein wichtiger Meilenstein auf dem Weg zur Energiewende.“

Bemerkenswert bei diesem Projekt war auch die Akzeptanz, auf die die Repowering-Pläne in der Gemeinde gestoßen sind. Sämtliche Beschlüsse in den Gemeindegremien fielen einstimmig aus.

Die Neuinvestition mit einem Volumen von 24 Mio. EUR wird wiederum als großes Bürgerbeteiligungsmodell geschultert. Das Interesse der bisherigen Anteilseigner war so groß, dass die Eigenmittel komplett aus diesem Kreis zusammen kamen. Mit dabei sind auch wieder (wie schon 1995) zahlreiche saarländische Stadtwerke und Energieversorgungsunternehmen, wobei die Stadtwerke Saarbrücken größter Anteilseigner bleiben.

Der größte und älteste saarländische Windpark steht in Freisen

Arbeiten am Maschinenhaus vor der Montage auf dem Turm der Windkraftanlage – Foto: Stadtwerke Saarbrücken

Die erste Windkraftanlage auf der Freisener Höhe hat im April 1994 ihren Betrieb aufgenommen. Danach folgten 1995 bis 2005 weitere Anlagen. Damit ist der Windpark in Freisen der älteste und nach wie vor größte Windpark im Saarland. Bisher gab es zwei Betreibergesellschaften, die jedoch im Zuge der Vereinfachung 2011 zur neu gegründeten Windpark Saar GmbH & Co. Repower KG verschmolzen sind.

Neben dem Windpark Freisen sind die Saarbrücker Stadtwerke noch am Solarkraftwerk Kenn (23,9 Prozent) und am Solarkraftwerk Ahorn (39 Prozent) beteiligt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.