Flur und Landschaftsnamen … noch was

Noch folgendes zu den Flurnamen! Mit „Schlimmfurch“ ist sicher das heutige „Schlimmfeld“ gemeint. Das auch „Brunnenstube“ genannt wurde. „Die Reinwies“ wurde früher „Bei der Reinwies“ genannt. Folgende Flurnamen kann ich nicht zuordnen: „Am Holz“ – Nähe eines Waldes, und „Im Kellerfeld“ – könnte auf römische Funde hinweisen.
Eine Brunnenstube ist eine um mauerte oder gefasste Quelle. Die Quelle muss im Bereich des Reinbachs gelegen haben.
Im Quellbereich des Reinbaches vermutete Jacob Anton die kleine fränkische SiedlungFlur und Landschaftsnamen …

Flur und Landschaftsnamen …

Gefundene Flur oder Landschafts Namen die nicht im heutigen Kataster vorkommen. Wer weiß wo sie waren?
Roßgarten, nicht zu verwechseln mit dem Rosgarten in mondorf. Haselhecke? Grauterschen? Weiß Kupp? Steinige Huf? Biringer Kreuz? Schlemerk? Sierker Weg ist der Betonweg von den Zollhäusern Richtung Waldwieser Str.

Weiße Kupp ( Auf der weißen Kupp ) und Haselhecken habe ich gefunden

„Der „roßgarten“ hiess nicht so, wir sagten auf silwinger platt „de rousengorten“ und der war an der spitzr es steinsches weges und der richtung nach biringen in dieser ecke, ich glaube der garten hat schangen bäbchin „frau kohr“ gehört, denn die hat ihn immer gepflanzt.
dat wor et terweren lis“
Von Renate Schwarz Silwingen. Danke!

Historischer Kalender 2019

So langsam gehts Richtung „Historischer Kalender Silwingen 2019“. Wie immer mit alten Fotos von Silwingen. Feiertage, Feste, Veranstaltung und historische Daten aus Silwingen und unserer Region. Wer Daten für den Kalender hat? Her damit!
Der Kalender wird 10 Euro kosten. eine größere Version könnte möglich sein, die aber mehr kostet. Der Erlös wird wieder für einen historischen Zweck verwendet. Ausgeliefert wird der Kalender zwischen den Feiertagen.

Kürbisfest Silwingen 23 September 2018

Am 23 September fand am Silwinger Feuerwehrgerätehaus das erste Kürbisfest statt. Veranstaltet von der Jugendwehr. Trotz schlechtem Wetter war das fest gut besucht. Über den Vorverkauf wurden 100 Essen bestellt. Es gab selbst gemachte Kürbissuppe und Gulaschsuppe. Nachmittags ging kurz das Bier aus, es wurde aber schnell Ersatz besorgt. Der größte Kürbis wurde prämiert. dieser brachte 60 kg auf die Waage.

dav

Die Wüstung Süssingen

Weiß jemand etwas über diese Wüstung oder hat entsprechendes Material?
Das Süssinger Haus findet man oben auf der Karte die von 1882 ist.
Im Bereich der Biogasanlage liegen die Süßinger Flure.
Süßingen ist im Verzeichnis der Wüstungen des Saarlandes zu finden.
Ein Hof dieses Namens ist auf einer Karte von 1882 bei der jetzigen Mülldeponie Fitten, gegenüber der Kompostanlage der Stadt Merzig, eingezeichnet.
Es könnte sich um die Überreste des Dorfes Süßingen gehandelt haben.
Süßingen wird erstmals 1578 erwähnt, „Sohn des Webers von Süßingen“.
1846 wird Süßingen als zu Fitten zugehörige Siedlung erwähnt.Und umfaßt 1-2 Gebäude.

Süssingen (376)
Lk. Merzig, Gde. Fitten, Gde. Hilbringen und Gde. Ballern.
Nördlich von Silwingen, südwestlich von Fitten, nahe der Straße Hilbrin-
gen-Waldwisse. In den Fluren 17 und 18 (gen. Homburg) der Gemarkung
Hilbringen finden sich 1830 die Distriktbezeichnungen Auf den Süssinger-
brunnen, Unter der Süssinger Acht, Süssinger Acht, Ober der Süssinger
Acht, Unter dem Süssingerbrunnen. Bärsch führt in seinem Ortschaftsver¬
zeichnis den Wohnplatz als 1846 aus einem Haus bestehend (6 Bewohner)
auf.
A) Kat. A. Merzig, Parcellar-Plan Gemeinde Hilbringen, Urkataster 1830, M. 1:1250.
— Finkartei (Kommission).
B) F. Hellwig, Wü. Saargebiet. — K. Hoppstädter, Gesch. Landeskunde, S. 97. —
M. Müller, ON Regbez. Trier II, S. 53.

B) F. Hellwig, Wü. Saargebiet. — K. Hoppstädter, Gesch. Landeskunde, S. 97. —
M. Müller, ON Regbez. Trier II, S. 53.
Sutelingen
A. H. Jungk nennt bei der Beschreibung des Lehens von Johann, Herr von
Kirkel, (nach Andreae, Gen. Saraep., S. 364) einen Ort Sutelinga. Mehr ist
darüber nicht bekannt.
A) Jungk, Reg. S. 146 Nr. 503.
B) F. Hellwig, Wü. Saargebiet.

Der Dorfbrunnen – Die „Insel“

Dort befand sich über lange Zeit die sogenannte „Insel“.
Eine Häuserreihe an der vorne und hinten die Straße vorbei führte.
der Bereich der Insel gehörte mit Sicherheit zu den ältesten Teilen Silwingens. Auch auf der Urkarte von etwa 1820/30 sind dort Häuser eingezeichnet.
Am Brunnen befindet sich eine historische Infotafel über die „Insel“.
Ebenso eine Ruhebank.

Bild könnte enthalten: Einfamilienhaus, Himmel, Baum und im Freien

 

De Sölwinger Kaschtenbaam – Kastanienbaum

De Kaschtenbaam es schun alt. Geschätzt an die 130 Jahre. Also hat er noch eine Chance lange dort zu stehen. Wollen wir es hoffen das die Umwelt ihm nicht zu viel geschadet hat.
„Die Gewöhnliche Rosskastanie ist ein sommergrüner Baum, der Wuchshöhen von bis zu 30 m erreicht. Sie kann ein Alter von bis zu 300 Jahren erreichen. Der Baum ist in der Jugend raschwüchsig und bildet einen kurzen, vollholzigen Stamm mit runder und breiter Krone aus. Alte Bäume erreichen Stammdicken bis zu einem Meter.“

Bild könnte enthalten: Baum, Himmel, Pflanze, Einfamilienhaus und im Freien

Protokoll der Ortsratssitzung in Silwingen vom 12. Juli 2018

Protokoll der Ortsratssitzung in Silwingen vom 12. Juli 2018
Beginn: 19:40 Uhr Ende der Sitzung: 21:45 Uhr

OV Martina Neusius eröffnet die Sitzung und begrüßt die Anwesenden. Die Mitglieder des Ortsrates sind nach ordnungsgemäßer Einladung in beschlussfähiger Zahl anwesend. Form und Frist der Einladung entsprechen den Anforderungen.

TOP 1: Situation Glas und Papiercontainer
OV Martina Neusius erläutert, dass die Verschmutzungen und wilden Ablagerungen von Restmüll bei den Papier- und Glascontainern weiterhin unvermindert anhalten. Um dies zu verhindern, sollen die Container an einem anderen Platz aufgestellt werden. In Frage kämen ein Stellplatz unterhalb dem Grundstück von Manfred Schwarz oder am Parkplatz beim Friedhof. Der neue Stellplatz muss jedoch eine genügend große gepflasterte Fläche bieten. Beim Friedhof müsste dazu evtl. die bestehende Fläche etwas erweitert werden. Die Kosten zur Erweiterung seien durch bestehendes Budget gedeckt. OV Neusius terminiert eine Ortsbesichtigung mit Herrn Nollmeyer.
Der Ortsrat stimmt einstimmig für eine Verlegung an den Friedhof, parallel zum Wald.

TOP 2: Planung Seniorentag
Termin im November, am 4.11. Der Seniorentag findet an diesem Datum nachmittags statt.
Es soll kein warmes Essen geben, sondern Schnittchen, Kaffee und Kuchen.
OV Neusius bittet um Ideen für einen Ausflug, bringt eine mögliche Schifffahrt ins Gespräch.
Die anwesenden Teilnehmer sollen am Seniorentag nach ihren Ideen und Vorstellungen befragt werden. Zusätzlich sollen bis zur nächsten Sitzung durch den Ortsrat Vorschläge gemacht werden.
Ideen: Vorträge durch KiGa Mondorf, evtl. Sketche vom bunten Abend, durch Pastor Frey usw.
OV Weber wird für nächste Sitzung eingeladen.

TOP 3: Renovierung Bürgerhaus
OV Neusius berichtet, dass die sanitären Anlagen im Bürgerhaus in Eigenarbeit renoviert werden können. Das Material und Werkzeug wird durch die Stadt gestellt, der Müll wird kostenlos entsorgt. Die Fa. NEMAX führt die Anschlussarbeiten durch, Fa. Lambert legt die Fliesen. Die Umsetzung soll zwischen 15.08. und 04.11. stattfinden. Es werden Helfer gesucht, die evtl. auch einen Anhänger stellen. Der Putzraum soll ebenfalls renoviert und mit Waschbecken und Durchlauferhitzer ausgestattet werden.
Erster Termin zur Umsetzung geplant für 18.08. dann 24.08..
Am 16.08. findet eine Ortsbesichtigung mit Herrn Barthel statt, um den Umfang der Arbeiten genau abzustecken.
Die Sanierung der Regenrinne ist laut OV Neusius bereits in Auftrag gegeben, lediglich die Umsetzung steht noch aus. Nach der Renovierung soll eine Grundreinigung und Inventur stattfinden.

TOP 4 Mitteilungen, Anregungen, Anfragen
– OV Neusius erläutert, dass die Stadt Festivitäten der Stadtteile mit einem Einmal-Betrag von 125 € unterstützt. Der Ortsrat ist einstimmig dafür, den Betrag für das Bürgerfrühstück zu verwenden. Sollte das nicht möglich sein, soll der Betrag für das Frühlingsfest verwendet werden.
– Die Aufgrabungen gegenüber dem Feuerwehrhaus (vermutlich im Rahmen des Glasfaserausbaues) sind mangelhaft wiederhergestellt worden. Die Bordsteine sind laut Günther Dickmann seitlich abgefräst, der Kanaldeckel ist gefährlich zu hoch. Offensichtlich fühlt sich bei der Stadt niemand verantwortlich, die Arbeiten abzunehmen. OV Neusius spricht dies bei Herrn Leuck und Bauhof an. Günter Dickmann steuert Bilder bei.
– Der Weg nach Büdingen und die Landstraße sind teilweise seitlich stark ausgespült nach den Starkregenfällen . OV Neusius hatte diesbezüglich schon Kontakt mit der Stadt, teilweise seien die Ausspülungen schon wieder aufgefüllt.

Martina Neusius, Ortsvorsteherin

Thomas Britz, Schriftführer

Gustav Regler Platz in merzig

Letzte Woche am Donnerstag waren wir seit etlicher Zeit mal wieder am Gustav Regler Platz. Der Platz an sich ist ja sauber, aber irgend wie doch recht öde. Viel versiegelt wenig grün. Wohnlich oder schön sieht anders aus. Vor Ort ist mir natürlich aufgefallen das ein großer Klotz dort nicht hin passt. ein kleines einstöckiges Gebäude das nicht so viel Fläche einnimmt, in der entsprechenden Architektur wäre eine Möglichkeit. ein Cafe dort rein udn vielleicht noch ein anderer Laden und gut wäre. Eine Infotafel zu G.Regler und auch mehrere zu dem historischen #Seffersbach wären doch auch eine Option. Die Telefonzelle soll als öffentlicher Bücherschrank genutzt werden. hoffen wir das er nicht beschädigt wird. War leider noch nicht in Betrieb.

Bild könnte enthalten: Baum, Himmel, im Freien und Natur

Bild könnte enthalten: Pflanze und im Freien