Neues Verbotsschild auf dem Saargau

Der Saargau wird jetzt immer mehr geprägt von Windmühlenartigen Gebilden.
Wie Pilze schießen sie aus dem Boden.
Auch im Bereich des bekannten Skulpturen Weges „Steine an der Grenze“.
Windräder genannt.
Die großen Brüder der ehemaligen Windmühlen.
Windmühlen gab es damals keine bei uns in der Gegend.
Das erledigte die Wasserkraft.

Don Quichotte de la Manche hätte seine wahre Freude gehabt.
Riesen… ähm Windmühlen so weit das Auge reicht.
Und dann noch solche Prachtexemplare.
Aber doch eine Nummer zu groß für den tapferen Helden aus Spanien der leider doch vergeblich gegen Windmühlen anrannte.

Auch die Gegner der Windräder rennen vergeblich gegen diese an.
So wie anno dazu mal in den 80ziger Jahren die Atomgegner gegen den Bau von Catenom.

Von Mondorf nach Silwingen sieht man die neuen Wahrzeichen unseres Ortes.
Die Windräder beim Büdinger Wald.
Noch ohne Rotoren oder Flügel.
Aber doch eindrucksvoll anzuschauen.
Eizig die Farbgebung der Säule ist mit weiß-grau ein bisschen öde …

 

quichotte

windrad1

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.