Nachrichten dienten Propagandazwecken, 1 Weltkrieg

„Lügenpresse“ wurde zum Unwort des Jahres 2014 erklärt.
Schon die Nazis gebrauchten dieses Wort zur Diffamierung unabhängiger Medien.

Eine Lügenpresse haben wir sicher nicht.
Aber für mich ist die Presselandschaft ebenso wie die politische immer mehr zu einem Einheitsbrei verkommen.

Man stolpert immer öfters auf die fast gleichen Meldungen gestreut auf viele Quellen.
Mehr journalistische Freiheit, eigene Meinungsbildung und auch Recherche wäre angebracht.
Es gibt sie zwar noch die „richtigen“ Journalisten aber in unserer heutigen auf

Nachrichten dienten Propagandazwecken, so die Überschrift eines neuen Artikels in der Saarbrücker Zeitung über den Ersten Weltkrieg.

Auch in der Merziger Zeitung wurde Ende 1914 und Anfang 1915 die Meldungen der Obersten Heeresleitung veröffentlicht.

Die anfängliche Euphorie war lange vorbei. Und die Ernüchterung ist eingekehrt.
Den Weihnachtsabend wollte man nach Beendigung des Krieges zu Hause verbringen.
Aber der Stellungskrieg mit all seinen Schrecken hat Einzug gehalten.

In der Heimat wurden die Nachrichten von der Front beschönigt und zurecht gerückt.
Die Moral und die Bereitschaft der Bevölkerung den Verwundeten und auch den Soldaten an der Front mit Sachspenden zu helfen sollte aufrecht erhalten werden.

http://www.saarbruecker-zeitung.de/saarland/merzig-wadern/merzig/merzig/Merzig-Erster-Weltkrieg-1914-1918-Zeitung-Meldungen;art446556,5585095

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.