Maria Lichtmess 2 Februar

In der Nacht vom 1 auf den 2 Februar wird das keltische Imbolc Fest gefeiert.
Das Fest der Lichtjungfrau Brigid.
Fest des Lichts, Hirtenfest
http://www.jahreskreis.info/files/imbolc.html

Lichtmess galt in der katholischen Kirche früher als Ende der Weihnachtszeit. Noch heute bleiben in vielen katholischen Kirchen und Häusern Krippe und Weihnachtsbaum bis zum 2. Februar stehen.
Es wurden auch die Kerzen für das ganze Jahr geweiht.

Das Fest der Darstellung des Herrn (Mariä Reinigung, Mariä Lichtmess) war in früherer Zeit ein wichtiges Datum im Jahreslauf. Mit ihm verbanden sich Zahlungsfristen, zeitliche Fixierungen von Arbeitsverhältnissen sowie der Beginn des sogenannten Bauernjahres. Außerdem bezogen sich manche volkstümliche Bräuche, Sprichwörter, Reime und Wetterregeln auf diesen Festtag.

„Maria Lichtmess = bei Daach ze Nacht gess“
Maria Lichtmess = Am Tag zu Nacht gegessen
Es wird abends früher hell

Wenn es aber stürmt und schneit, ist der Frühling nicht mehr weit.
Lichtmess im Klee, Ostern im Schnee.
Der Lichtmess-Sonnenschein bringt großen Schnee herein.
Es wird gewöhnlich sehr lang kalt, wenn der Nebel zu Lichtmess fallt.
Ist’s Lichtmess licht, geht der Winter nicht.
Scheint zu Lichtmeß die Sonne heiß, gibt`s noch sehr viel Schnee und Eis.
An Lichtmeß fängt der Bauersmann – neu mit des Jahres Arbeit an.
An Lichtmess fängt der Bauersmann neu mit des Jahres Arbeit an.

Quellen:
http://de.wikipedia.org/wiki/Liste_von_Bauernregeln
http://de.wikipedia.org/wiki/Darstellung_des_Herrn

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.