Humankapital und Ruhestand …

Reden wir über Humankapital.
Ich hab da gerade eine Erzählung des saarländischen Autor Charly Lehnert darüber gelesen. Und er kommt zum Schluss, dass jedem Rentner das Recht zu stehe seinen Ruhestand zu genießen: “Ich wöhl Wei nemei. Et göfft noch Wat anneres als Arwet em Lerween”.
Wie ich dazu stehe sollte bekannt sein.
Aber zurück zum Humankapital. Für manche wird der Mensch nur  an dem gemessen was er leistet oder leisten kann.
Die Industrie und Handelskammer spricht davon dass wir mehr Effizienz und Produktivität bei der Nutzung des Humankapitals brauchen. Was sie damit meinen ist unter anderem das große Teile des Humankapitals sich dem Arbeitsmarkt entziehen und diesem dadurch einen großen Wissens und Erfahrungsschatz enthalten.
Sie meinen damit unter anderem die Rentner die bei guter Gesundheit und Schaffenskraft in den Ruhestand gehen anstatt weiter zu Arbeiten.
Wenn wundert es da das unsere Politik das Renteneintrittsalter gerne immer weiter nach hinten schieben möchte. Und das die Arbeit viel zu viel Stellenwert in unserer Gesellschaft inne hat.

Wer nix schafft ist nix wert. Wobei es doch sehr gravierende Unterschiede beim Schaffen so gibt.
Und gerade die, die eigentlich nichts schaffen als dumm zu schwätze, fordern von Anderen das sie auch über die Rente hinaus als Humankapital zur Verfügung stehen sollen.
Awer net met mir.