Foto – Grenzregion

Seid ewigen Zeiten leben wir im Saargau in einer Grenzregion.
Mal Hüben mal Drüben. So ging es hin und her.
Weit geht der Blick von den Saargauhöhen mal nach Frankreich, mal nach Deutschland hinein.
Zum Beginn des ersten Weltkrieges vor 100 Jahren rückt diese Grenzregion wieder in den Miteilpunkt des Geschehens.
Die Schlachtfelder von Verdun an der damaligen Westfront waren keine 100 km entfernt.
Es muß ein bedrückendes Gefühl gewesen sein. Als die erste Euphorie des Krieges vorbei war und der Stellungskrieg alle im Griff hatte. Man wußte die Lieben nicht weit entfernt und doch unerreichbar.
„Im Westen nichts Neues“ so hieß es sehr lange.
Und wenn die daheim gebliebenen Neuigkeiten erreichten dann vielfach sehr schlechte.

Auch heute 100 Jahre nach dem Beginn des ersten großen Krieges findet man überall in der WKI. bewaffnete Konflikte.
Auch auf europäischem Boden in der Ukraine.
Aber scheinbar hat wieder Keiner was aus der Geschichte gelernt und es wird von allen Seiten Kriegshetzerei betrieben.

blick

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.