Eu Richtlinien, Olivenöl, Verbraucherschutz

Nach den EU Richtlinien ist solches erlaubt. Unsinnige und Verbraucherfeindliche Regeln die für mich keine Berechtigung haben. Und die Leute die für solche Regeln verantwortlich sind zahlt der Bürger und nicht der Heilige Geist.
„Qualitätsschwindel bei Olivenöl – Wie bei Premium-Ölen gepanscht werden kann
Olivenöl gilt als gesund. Extra nativ als die Premium-Qualität. Naturbelassen und absolut fehlerfrei in Geschmack und Geruch soll ein Olivenöl extra nativ sein. So schreibt es die EU-Verordnung vor. Doch halten die Öle im Supermarkt, was die Aufschrift verspricht? Die Reporter von „Vorsicht, Verbraucherfalle!“ zeigen, wie bei Olivenöl gepanscht werden kann. Sie machen aus ranzigem Öl ein angebliches Top-Öl – ganz einfach mit ein bisschen Chemie und geschickter Mixtur. Und führen mit ihrem Pansch-Öl selbst spezialisierte Olivenölverkoster hinters Licht.“

Viele dieser EU Richtlinien sollen ja auf Initiative der Mitgliedsstaaten initiiert worden sein.
Also nicht immer der EU die Schuld geben, so eine EU Abgeordnete vor kurzem im Radio.
Dann stellt sich mir die Frage warum die EU gier nicht regulierend eingreift und den Bürger und Verbraucher vor solchen Machenschaften schützt?

Nach den EU Richtlinien ist solches erlaubt. Unsinnige und Verbraucherfeindliche Regeln die für mich keine Berechtigung…

Gepostet von Lothar Bauer am Samstag, 9. Juli 2016

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.