Das Schengener Schloß

Heute besuchten wir das Schengener Schloß.
Das letzte Mal war ich vor 2,3Jahren dort.

Das Schengener Schloss wurde das erste Mal im Jahr 1350 schriftlich erwähnt. Nach vielen Besitzerwechseln erwarb es 1793 der Industrielle Jean-Nicolas Zollamt. Er ließ den größten Teil abreißen und errichtete im Jahre 1812 das heutige Gebäude, welches am ehesten als Herrenhaus bezeichnet werden kann. 1939 wurde das Schloss von der Kongregation Sœurs de Sainte Élisabeth übernommen, die es als Ferienzentrum und Tagungsstätte nutzten. In den Jahren 2010 bis 2014 war das Schloss an die luxemburgische Hotelkette Goeres vermietet, die dort ein Hotel betrieben. Seitdem standen die Gebäude leer und sollten verkauft werden.
Ein Luxemburger Unternehmen kaufte 2016 für elf Millionen Euro das Schloss mit seinen 5.000 Quadratmetern Wohnfläche und dem 1,3 Hektar großen Grundstück.

Der Barockgarten des Schlosses ist Teil des Projektes Gärten ohne Grenzen.

Der Barockgarten ist mittlerweile aber schon ein wenig verwahrlost.
Das sieht man am ungepflegten Zustand der Pflanzen und der kaputten Lampe.
Wie auch auf folgender Seite zu lesen ist:
http://www.gaerten-ohne-grenzen.de/Gaerten-ohne-Grenzen/Unsere-Gaerten/Gaerten-in-Luxemburg/Kraeutergarten-Schengen

Victor Hugo der französische Schriftsteller war der berühmteste Gast im Schloss  im Jahr 1871, er fertigte bei seinem Aufenthalt eine Zeichnung des Turmes aus Kaffeesatz an.

 

schengen-schloss

schengenpark1

Merken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.