Archiv der Kategorie: Silwingen

Dorfglück … !?

Gibt es das noch oder war es das schon?

Dorfglück bei Facebook
„Es geht um die Menschen in den Dörfern, und Städten im ländlichen Raum, ihre Vergangenheit, Traditionen, das Heute, die Herausforderungen und Wege in die Zukunft.“

Hier wird gezeigt das was möglich ist. Sicherlich nicht Alles. Aber wer nicht wagt der nicht gewinnt …
Auch unsere Dörfer leben vom Handeln und nicht vom Reden. Wobei das Reden miteinander sehr wichtig ist und früher sehr viel und besser praktiziert wurde. Die Bank vor dem Haus oder das Maihen abends …

Biringen – grenzenlos …

Was so rundum Silwingen  passiert …

In unserem Nachbardörfchen Biringen,  noch ein wenig höher auf den Gauhöhen und im Kreis Saarlouis, ist viel los.
Biringen gehört zur Gemeinde Rehlingen-Siersburg .
Einwohnermäßig ist Biringen kleiner als Silwingen, aber an Aktionen reicher.
Beide Grenzdörfer sind liegen gelassene Orte an der ehemaligen Bahnlinie Merzig-Bettsdorf. Man mußte in die Nachbarorte gehen um diese kleine Bahnlinie zu nutzen.

Die Teilnahme am Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ brachte den 2 Platz im Kreis Saarlouis.

Momentan wird das ehemalige Waschhaus bei den unter Denkmalschutz stehenden Erbhöfen renoviert.

Das und vieles mehr über die Vergangenheit bis in die Zukunft erfährt man auf:

https://www.biringen-grenzenlos.de/

 

Umweltschutz braucht man das überhaupt …

Naja irgend wie schon.

Man verfolge den weg des Pappbechers der den Platikbecher ersezt hat. Ist das so viel sinnvoller?
Wohl eher nicht, sondern sinnlos.
Wie so vieles auf dieser Schönen neuen Welt.

Laßt Plastik und Pappe sein und benutzt lieber Gläser und Keramiktassen und Glasflaschen, auch wenn diese schwerer sind.

Aber Bequemlichkeit kann halt das Gehirn vernebeln, ebenso wie die Geldgier.
Bedenken sollte man das man nach dem Ableben nichts  mit nimmt.

Bequemlichkeit vernebelt die Gehirne wenn vorhanden …

Gepostet von Lothar Bauer am Dienstag, 17. Oktober 2017

 

Historischer Abend – Vortreffen

Am 18. März beabsichtigt der Ortsrat Silwingen einen allgemeinen historischen Abend über Silwingen und dessen Geschichte zu veranstalten.

Hobbyhistoriker Lothar Bauer, der schon lange Jahre Material in Wort, Schrift und Bild zusammengetragen hat, wird diesen Abend gemeinsam mit uns begleiten und gestalten.

Um diese Schätze noch zu ergänzen und den Abend abzurunden, suchen wir noch Informationen, Fotos, Bildmaterial, Geschichten um und über Silwingen usw., die vielleicht noch in ansässigen Haushalten, in Alben, auf Dachböden, Speichern usw. verstauben.

Dazu treffen wir uns gerne im Voraus am Freitag den 13.Januar um 19 Uhr im Bürgerhaus in Silwingen, um diese zu dokumentieren bzw. an Ort und Stelle einzuscannen.

Natürlich bekommt jeder gleich seine Unterlagen wieder ausgehändigt.

Wer hierzu beitragen kann, ist herzlich eingeladen uns zu unterstützen, solch einen Abend auf die Beine zu stellen.

http://www.wochenspiegelonline.de/news/article/historischer-abend-silwingen/

Gepostet von Lothar Bauer am Montag, 9. Januar 2017

Cixin Lius „Die drei Sonnen“ – Chinesische Science Fiction

Cixin Lius „Die drei Sonnen“ zu verfilmen ist aber äußerst schwierig. Die StarTrak, Enterprise, Alien gewöhnten Zuschauer der filmischen SF, die doch eigentlich nicht unbedingt auch die SF Leser sind, könnten da ganz was anderes erwarten. Ich will jetzt nicht näher darauf eingehen sonst verrate ich zuviel. Die menschliche Platine … Aber der Roman ist KLASSE. Nicht unbedingt was für den Military-SF oder Space Opera Fan. Da ich sehr vielseitig SF lese, anspruchsvoll unterhaltend, alles gemischt oder nach Stimmungslage, für mich kein Problem.

https://www.facebook.com/lothar.bauer01/posts/1479084645442855

 

„Für die Tiere ist jeder Tag Treblinka“

„Als der jüdische Nobelpreisträger Isaac Bashevis Singer diese Worte schrieb, war er dem Holokaust entkommen, hatte aber die tödliche Verfolgung am eigenen Leib verspürt, das Haus seiner Familie war angezündet worden. Charles Patterson skizziert in seinem gleichnamigen Buch die Entwicklung der industrialisierten Tötung von Tieren.

Gepostet von Lothar Bauer am Sonntag, 4. September 2016

 

 

Der Spatz auf dem Dach…

Der Spatz auf dem Dach ist besser als keine Taube in der Hand.

Der Spatz auf dem Dach ist besser als keine Taube in der Hand …

Gepostet von Lothar Bauer am Sonntag, 8. Mai 2016

Wetterregeln – Bauernregeln 9 April

9. April: St. St. Waltraud
Hört Waltraud nicht den Kuckuck schrein, dann muss er wohl erfroren sein.

Heute morgen war es gefroren und der Kuckuck hatte keine Lust zum schreien.

„Soviele Tage vor Georgi (24. April) der Schlehdorn blüht, soviele Tage vor Jakobi (25. August) man zur Ernte zieht“.

Die Schlehen sind bei uns gerade am Blühen. Später wie in anderen Regionen des Saarlandes.
Aber kein Wunder  bei einer Meereshöhe von rund 300 bis knapp 400 Meter.

schlehe-1241427_1920

 

Gedicht -alter Baum im Schnee von Volker C. Jacoby

Der Volker schreibt tolle Gedichte.
Wer sie lesen will kann dazu seine Facebookseite besuchen:
Volker C. Jacoby

Gepostet von Lothar Bauer am Freitag, 15. Januar 2016

winter-198447_1280

Guy Fawkes Day

Der Guy Fawkes Day ist ein britischer Feiertag, der jährlich am 05. November zelebriert wird. Neben der Bezeichnung Guy Fawkes Day kennt man diesen Tag auch als Bonfire Night, Guy Fawkes Night oder auch als Firework Night.
Die Briten gedenken an diesem Tag den gescheiterten Attentat des Guy Fawkes im Jahre 1605 auf den britischen König und auf das Parlament mit großen Feuern, die die Strohpuppe Guy Fawkes auflodern lässt, Straßenumzügen und ausgiebigen Feuerwerken.

http://www.brauchwiki.de/Guy_Fawkes_Day

Der Film spielt im dystopischen, futuristischen London in den 2030ern und die Geschichte folgt V, einem maskierten Freiheitskämpfer, der im Kampf gegen den autoritären Staat gleichzeitig persönliche Rache verfolgt (ital. vendetta für Blutrache) und einen gesellschaftlichen sowie politischen Umsturz vorbereitet.
Dabei wird die Guy Fawkes Maske benutzt.

https://de.wikipedia.org/wiki/V_wie_Vendetta_%28Film%29

 

008 Protest in Munich gegen Acta

By Usien (Own work) [CC0], via Wikimedia Commons

Foto – Goldrute im Garten

Eine Goldrute hat sich in unserem Garten angesiedelt.

Die Goldrute (Solidago), auch Goldraute genannt, ist eine Pflanzengattung aus der Familie der Korbblütengewächse .
Die Stengel sind zwischen 60 Zentimeter und 1,50 Metern lang.
Aus Stengeln und Blättern kann ein Farbstoff gewonnen werden.

Andere Namen u.a. Wundkraut und Petrusstab

Die Pflanze wurde vor etwa etwa 250 Jahren in Europa eingeführt. In Mitteleuropa gedeihen sie vor allem auf Wiesen und Weiden und entlang von Straßen und Bächen. In Mitteleuropa ist meist nur die Gewöhnliche Goldrute zu finden.

Bei mittelalterlichen Texten wie der Physica von Hildegard von Bingen muss beachtet werden, daß damals mit Solidago der Beinwell gemeint war.

In Deutschland sind sie als Neophyten eher ungeliebt, da sie heimische Pflanzenarten zu verdrängen drohen.

Verlorene Gegenstände kann man finden in dem man die Goldrute wie eine Wünschelrute benutzt.
Dorthin wo sie ausschlägt befindet sich der verlorene Gegenstand. Oder gar verlorener Schätze?
Das plötzliche Wachsen einer dieser Pflanzen neben der Haustür verheißt unerwartetes Glück

https://de.wikipedia.org/wiki/Goldruten

frage

Paraple 27- Gau & Griis

Erschienen ist der Paraple Nr. 27.
Thema:
… Tu sais ce que tu es ?
… Weisst du, was du bist ?
… Wääschde, wat de béschd ?

dreisprachige Literaturzeitschrift, erscheint zweimal jährlich

Sprachen: Rheinfränkisch, Moselfränkisch, Letzenburgerfränkisch, Deutsch, Französich
Seiten : 80
Kategorie : Revue
Format : 21 x 27
Artiste présenté : Marlene Thiesen

http://www.gaugriis.com/

paraple27

 

 

Wetterregeln – Bauernregeln 6 Januar

6 Januar Drei Könige

Ist bis Dreikönigstag kein Winter, so kommt auch keiner mehr dahinter.

Wie sich das Wetter vom Christfest bis Dreikönig hält, ist es meist auch danach bestellt.
Dreikönig ohne Eis, Pankraz (12.5.) weiß.
Ist Heiligdreikönig sonnig und still, der Winter vor Ostern nicht weichen will.
Ist bis Dreikönigstag kein Winter, so kommt auch keiner mehr dahinter.
Ist Dreikönig hell und klar, gibt’s viel Wein im neuen Jahr.

Als Heilige Drei Könige oder Weise aus dem Morgenland bezeichnet die christliche Tradition die in der Weihnachtsgeschichte des Matthäus-Evangeliums (Mt 2 EU) erwähnten „Sterndeuter“ (im griechischen Ausgangstext ?????, Magoi, wörtlich „Magier“), die durch den Stern von Betlehem zu Jesus geführt wurden. Im Neuen Testament werden sie nicht als „Könige“ bezeichnet, auch gibt es keine Angabe über ihre Anzahl. Diese Angaben entstammen einer umfangreichen Legendenbildung, die im 3. Jahrhundert ihren Anfang nahm. Die in der Westkirche verbreiteten Namen Caspar, Melchior und Balthasar werden erstmals in Legenden des 6. Jahrhunderts erwähnt.

Darüber hinaus gab es früher im ganzen deutschsprachigen Raum die Tradition des Dreikönigsingens, im Rheinland ist dieses Brauchtum auch heute noch verbreitet. Als sogenannter Heischebrauch wurde er oftmals dazu genutzt, sich in der kalten Jahreszeit ein Zubrot und einen Zehrpfennig zu verdienen. Diverse Lieder und Vortragstexte blieben bis heute erhalten. Die Vortragenden gingen für gewöhnlich mit einem Stern umher und hatten sich nach Möglichkeit als Könige gekleidet. In der alten Bischofsstadt Hildesheim ist ein solcher Heischebrauch bis heute überliefert. So verlieh der Bischof vom Berge den Pflastersetzern (Patthökern) das Privileg, diesen Brauch in der Stadt auszuüben. Vorgetragen wurde ein Sing- und Sprechspiel, das, musikalisch begleitet, mit Segenssprüchen für die Hausbewohner endet.
http://de.wikipedia.org/wiki/Heilige_Drei_K%C3%B6nige

Der Dreikönigstag war auch einer der Merktage zur Messung der
Tageslänge:

An Neujahr um einen Hahnenschritt,
An Heilig Dreikönig’ um einen Hirschsprung,
An Sebastian um eine ganze Stund,
An Mariä Lichtmess merkt man erst was drum.

Briefe an den Nikolaus

Der NIKOLAUS-SONDERSTEMPEL (postgültig) für dieses Jahr ist da.
Dieser ziert die vielen Antwortschreiben mit denen der Nikolaus aus St. Nikolaus ab dem 5. Dezember den Kindern aus der ganzen Welt antwortet.
Gestempelt wird er in der Zeit vom 5. bis 24. Dezember im Weihnachtspostamt St. Nikolaus.
Das einzig offizielle Weihnachtspostamt im Saarland.
St. Nikolaus, hier wohnt der Nikolaus!

Die Adresse des Nikolaus lautet:
An den Nikolaus
66351 St. Nikolaus

Ihr bekommt dann eine Rückantwort mit einem tollen Kuvert

Auch der Nikolaus ist moderner geworden und ist nun auch auf Facebook:
https://www.facebook.com/pages/Nikolauspostamt/128930013927134

http://www.sankt-nikolaus-warndt.de/

stnikolaus