Archiv der Kategorie: Silwingen

Silvesterfete

Gerade per Mail von einem neuen Bürger erhalten. Hat er beim Renovieren unter dem Parkett gefunden.
Er ist aus Hamburg und ist nach Silwingen gezogen weil er in Lux arbeitet. Wohnt links vom Heinz Ziegler

Keine Fotobeschreibung verfügbar.

Lungensanatorium Scheuerhof .

Lungensanatorium Scheuerhof .
 
Ist möglicherweise ein Schwarz-Weiß-Bild von Baum und Natur
Chronik:
Römische Siedlungsspuren im Gebiet des Scheuerhofes. Möglicherweise auch keltische Siedlungsspuren.
Schon im 12 Jahrhundert soll dort ein Hofgut eines Ritters gestanden haben.
1333 Schurin
1495 Kloster mettlach erhält den Weiher in Schuren
1498 Abt von Mettlach Grundherr zu Schuren.
Auch der Herzog zu Lothringen hat Recht ein Scheuren
Dort stand eine Mühle
Feuerbuch 1563 drei Feuerstellen zu Scheuren
1565 scheint der Ort nicht mehr zu bestehen.
1586 Scheuerberg
Der Herzog von Lothringen verpachtet 1604 den Scheurenbann an die Gemeinden Nohn Wehingen, Ober Tünsdorf
Ein edler Herr von Bockenheim erhielt 1629 die Erlaubnis vom Herzog von Lothringen dort einen Hof mit zwei Pächterwohnungen zu bauen.
1642 kaufte den Hof das Kollegium der Jesuiten aus Trier.
Wechselnde Pächter bestimmen die folgenden Jahrhunderte.
1730 verpachtet an die Einwohner von Nohn Wehingen, Bethingen
1730 erwähnt als Scheuerhof
Sie sollen dort eine Kapelle des hl. Ignatius gebaut haben.
In der Zeit der franz. Revolutionär wurde der Hof als Nationalgut eingezogen und veräußert.
Er soll im 19 Jahrhundert an die fam. Musiel gekommen sein.
1905 wurde der Hof versteigert. Vorher soll er noch als Jagdsitz genutzt worden sein.
Und 1909 soll ihn ein Nikolaus Becker aus Tünsdorf ersteigert haben.
Nach dem 2 Weltkrieg, ab 1949, im Besitz der Gemeinschaft der Beamten und Angestellten der Stadtsparkasse Saarbrücken
Zeitweilig ein beliebtes Ausflugsziel der KSK, die hier ein Erholungsheim für ihre Angestellten mit angeschlossener Ausflussgaststätte betrieb und als Tagungsort von Berufsverbänden genutzt.
Vor dieser Zeit existierte auf dem Gelände bereits ein von Einheimischen geführtes „Gasthaus zur Sommerfrische“
In Betrieb als Lungenheilanstalt war der Scheuerhof von 1955 – 1980. 1955 vom Staat abgekauft, Eröffnung 1958
1961 zählt der Wohnplatz Scheuerhof 27 Einwohner
Das Gebäude wurde 2010 abgerissen.
Feb 2009 Gemeinderat Mettlach spricht sich für ein Jagd- und Schießsportleistungszentrum auf dem ehemaligen Gelände des Scheuerhofes aus
Dezember 2020 Bebauungsplan für Seniorenzentrum und ein Hotel
Quelle:Die Wüstungen des Saarlandes, SZ Artikel, Anton Jacob Artikel, Ulrich Sperber, Michael Osa