Archiv der Kategorie: Saarland

Fotoausstellung Merziger Unfallfotos aus alten Zeiten in der Fellenbergmühle

Fotoausstellung Merziger Unfallfotos aus alten Zeiten in der Fellenbergmühle

Der Merziger Hauptkommissar Anton Schulz hat über Jahrzehnte mit seiner Fotokamera Unfälle festegehalten.
Eine Auswahl dieser Bilder zeigt ab November die Fellenbergmühle in Merzig. Vor allem Fotos aus den 50er und 60er Jahre werden dort zu sehen sein
6. November bis 18. Dezember sowie 1. bis 22. Februar 2017. Öffnungszeiten des Feinmechanischen Museums Fellenbergmühle (Marienstraße 34, 66663 Merzig): dienstags bis sonntags, 14.30 bis 17 Uhr.

Quelle: Saarbrücker Zeitung 29.10.2016

hotel-roemer

Hotel Römer Merzig, alte Postkarte

Neues Buch – Saarlouis im Fluss der Zeit

Neues Buch aus dem Geistkirch Verlag ab 31 Oktober.

Bebilderte Lesung und Autorengespräch mit Christian Job und Bernd Kissel am Mittwoch, 02. November 2016, um 19:30 Uhr im Städtischen Museum Saarlouis.

Gepostet von Lothar Bauer am Donnerstag, 27. Oktober 2016

Wie das Saarland zum Autoland wurde …

WIE DAS SAARLAND ZUM AUTOLAND WURDE
Auf den Spuren der Automobilwirtschaft an der Saar
Vortrag mit Dr. Hans-Christian Herrmann, Historiker und Archivar

In keinem anderen Bundesland nimmt die Automobilindustrie eine derart bedeutsame Rolle ein wie im Saarland. Sie stellt hier die meisten Arbeitsplätze und leistet nach Angaben der IHK auch den größten Beitrag zur Wertschöpfung.

In der Villa Lessing in Saarbrücken
Eintritt frei

https://www.facebook.com/events/850468251750703/

Gepostet von Lothar Bauer am Dienstag, 25. Oktober 2016

Das Saarland wird 60 – Sondermarken

Sonderbriefmarken zum 1. Januar 2017  
 
Am 1. Januar 2017 feiert das Saarland seinen Beitritt zur Bundesrepublik Deutschland. Zu diesem 60. Jubiläum finden zwischen Oktober 2016 und Januar 2017 vielfältige Aktionen statt. Sie thematisieren vor allem die historische, wirtschaftliche und gesellschaftliche Entwicklung des Saarlandes.

Zur Würdigung des Geburtstages wird es zum 1. Januar 2017 einen Sonderbriefmarkendruck mit 10 Motiven geben. Eine gesondert eingerichtete Filiale der Deutschen Post in der Staatskanzlei versieht die nutzbaren Briefmarken mit einem Sonderstempel und gibt sie zum Portowert am 1. Januar an interessierte Bürgerinnen und Bürger heraus.

Welche saarländischen Motive kommen auf die Sondermarken? Sie können hier mitbestimmen!

Vier Briefmarken stehen fest und werden mit dem Logo „60 Jahre Saarland“ sowie Motiven aus der Geschichte versehen. Hinzu kommt jeweils ein Motiv pro Landkreis und Regionalverband. Machen Sie mit und wählen jetzt Ihr Lieblingsmotiv pro Landkreis/Regionalverband. Jeweils fünf Fotomotive geben wir vor. Die sechs Motive mit den meisten Stimmen pro Kreis werden auf die Sondermarken gedruckt.

Die Abstimmung läuft bis Ende Oktober 2016.

Quelle:
http://www.saarland.de/SID-B49643C0-3B637543/216166.htm

Zur Abstimmung:
http://www.teilnahme60jahre.saarland/

saarland60

Merken

Zeichnung – Mispel – Houndsärsch

Der Houndsärsch, die Möschpel, die Mistel.
Vielleicht besser bekannt unter Hundsärsch.
Eine typische Pflanze des Saargaus die es leider nicht mehr so oft gibt.
Um so erfreulicher sie wächst noch wild., wenn auch eher selten.
Was hält einen dann ab einfach einen Mispelbaum in den Garten zu setzen?
Nichts

mispel1

mispel-kl

Merken

Merken

Paraple 31, Literaturzeitschrift für Mundart

Der Paraple 31, die drei sprachige Literaturzeitschrift von Gau un Griis , ist erschienen. Mit einem kleinen Beitrag von mir in Sölwinger Platt. Im Artikel der Saarbrücker Zeitung finde ich auch eine kleine Erwähnung.

Der Paraple 31, die drei sprachige Literaturzeitschift von Gau un Griis , ist erschienen. Mit einem kleinen Beitrag von…

Gepostet von Lothar Bauer am Sonntag, 9. Oktober 2016

paraple31

Vortrag – Historischer Verein für die Saargegnd

Historischer Verein für die Saargegend

Einladung zu einem Vortrag in unserer Reihe „Kloster, Kriege, Kriminelle. Neue Forschungen zur Saargeschichte“

Eva Kübler, Die Evakuierung der Roten Zone 1939/40. Bruchstücke verschütteter Erinnerung
16.10.2016
18 Uhr
Dorfgemeinschaftshaus Rammelfangen

Gepostet von Lothar Bauer am Sonntag, 9. Oktober 2016

Der Landkreis Saarlouis wird 200 – Saarlouis wird preußisch

Der Stadtverband für Heimatkunde und das städtische Museum lädt anlässlich der 200 Jahr-Feier des Landkreises Saarlouis ein!

Gepostet von Lothar Bauer am Donnerstag, 6. Oktober 2016

Am Montag im SR „Über das Saarland“

Sehenswert …

Gepostet von Lothar Bauer am Freitag, 30. September 2016

Wissenswertes aus dem Saarland 002 – Sulzbachtalbrücke

Nicht die längste Autobahnbrücke im Saarland.
Dafür die zweitlängste ist die Sulzbachtalbrücke eine Talbrücke über das Sulzbachtal zwischen Sulzbach/Saar und Friedrichsthal. Länge 800 Meter

Der Viadukt ist eine Betonbalkenbrücke. Die Fahrbahn ist dreistreifig in beiden Richtungsfahrbahnen, die rechten Fahrbahnstreifen sind in Richtung des Autobahndreiecks als Beschleunigungs- bzw. Verzögerungsstreifen gekennzeichnet.

Die Brücke überquert die Nahetalbahn von Saarbrücken nach Bingen bzw. Gau-Algesheim zwischen den Bahnhöfen Sulzbach-Altenwald und Friedrichsthal (Saar).

https://de.wikipedia.org/wiki/Sulzbachtalbr%C3%BCcke_(Saarland)

https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/3/3c/Sulzbachtalviadukt.JPG/640px-Sulzbachtalviadukt.JPG

Description
Deutsch: Sulzbachtalviadukt zwischen Sulzbach-Altenwald und Friedrichsthal, Regionalverband Saarbrücken, Saarland
Date
Source Own work
Author atreyu

Literaturzeitschrift Paraple 31 erschienen

Insgesamt 50 Textbeiträge von 23 regionalen Autoren, davon 30 in Mundart, wurden für die neuste Ausgabe des Paraple, der Nummer 31 eingereicht.

Die dreisprachige Zeitschrift die halbjährlich er scheint wird vom Verein „Gau un Griis“, die Vereinigung für die Erhaltung und die Förderung der moselfränkischen Sprache, vorgelegt. Sie erscheint in Französisch, in Deutsch und in Platt.

Das Thema dieser Ausgabe:
„Drinnen und draußen“ – „Dedans et dehors“  – „Däbennen ónn däbaußen“ – „Drin nun druss“

 Fotos von Klaus Kerber aus Saarlouis runden das Ganze ab.

Mit einem kleinen Beitrag in Silwinger Platt bin ich darin auch vertreten.

paraple31

Merken

Wissenswertes aus dem Saarland 001 – Eisenbahn

Bis 1904 war keine direkte Eisenbahnverbindung von Saarbrücken nach Homburg möglich.
Saarbrücken gehörte zur preußischen Rheinprovinz und Homburg zu Bayern, der bayrischen Pfalz.
Die Reisenden mußten in Homburg in einen Zug der bayrischen Staatseisenbahnen umsteigen.

Die Eröffnung des Streckenabschnitts Ludwigshafen – Neustadt fand am 11. Juni 1847 statt, der Abschnitt Homburg – Kaiserslautern folgte am 2. Juli 1848 und am 2. Dezember des Jahres die Durchbindung bis Frankenstein. Am 6. Juni des Folgejahres erreichte die Ludwigsbahn in westlicher Richtung Bexbach. Ab August 1849 war sie von Ludwigshafen über Neustadt, Kaiserslautern und Homburg bis Bexbach durchgängig befahrbar. 
Bereits am 20. Oktober 1850 folgte die Durchbindung zum preußischen Montanstandort Neunkirchen
  Ab dem 16. November 1852 war der durchgehende Verkehr bis Saarbrücken möglich.
 
https://de.wikipedia.org/wiki/Bahnstrecke_Mannheim%E2%80%93Saarbr%C3%BCcken
http://www.saarlandbilder.net/eisenbahn/geschichte.htm
https://de.wikipedia.org/wiki/Pf%C3%A4lzische_Ludwigsbahn

pfalz1900

 Quelle     
Otto Herkt:Allgemeiner Handatlas, Kameradschaft, Berlin 1900
Urheber bzw.
Nutzungsrechtinhaber Bernd Olbertz
Datum     1900
https://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Datei:Pfalz1900.jpg&filetimestamp=20070327170617&

 

Merken

Saar-Polygon Ensdorf Eröffnung

ERINNERUNG AN 250 JAHRE BERGBAU: SAAR-POLYGON WIRD HEUTE ERÖFFNET

ENSDORF: Danke an Salvatore für dieses schöne Foto vom Sonnenuntergang am Saar-Polygon auf der Bergehalde Duhamel. Das zentrale Denkmal, das an das Ende von 250 Jahren Steinkoglebergbau im Saarland erinnert, wird heute feierlich eröffnet. Ab sofort kann man die 30 Meter hohe Skulptur, deren Idee von zwei Berliner Architekten stammt, auch begehen.

Gepostet von Lothar Bauer am Freitag, 16. September 2016

Neue Partei tritt zur Landtagswahl 2017 im Saarland an

 Am Samstagabend hat sich eine neue politische Partei mit dem Namen „Die Reformer“ gegründet. Sie soll eine Alternative in der Mitte sein, weder Links noch Rechts.
Diese Gruppierung gibt es bereits seit Juli 2015 in Rheinland-Pfalz.
Die Partei sieht sich als  Alternative der Mitte. Sie will 2017 an
 der Landtagswahl teilnehmen.
 
http://www.die-reformer.de/programm/

 

Hiwwelhaus das älteste noch in seinem Ursprung erhaltene Bauernhaus des Saarlandes

 Das Hiwwelhaus („Hügelhaus“) ist das älteste noch in seiner Ursprünglichkeit erhaltene Bauernhaus des Saarlandes und stammt in seiner heutigen Form aus den Jahren 1711/12. In den Jahren 1995 bis 1998 wurde es durch die Gemeinde Marpingen saniert. Das Wohnhaus ist als bäuerliches Museum eingerichtet, im ehemaligen Stall wurde ein moderner Multifunktionssaal eingerichtet. Das Gebäude mit Satteldach ist ein Vorläufer des für die Region später typischen südwestdeutschen Einhauses mit Wohntrakt Scheune und Stall. Die Außenmauern des Wohnteils wurden aus massivem Sandstein gebaut, auf denen ein Fachwerk steht. Stall und Scheune sind Fachwerkkonstruktionen.

Eines der ältesten Bauernhäuser im Saarland. Sehenswert

Gepostet von Lothar Bauer am Samstag, 3. September 2016

Direktzahlungen an Landwirte mit Name, Wohnort und Postleitzahl im Internet abrufen.

Seit Mai 2015 kann wieder jedermann Direktzahlungen an Landwirte mit Name, Wohnort und Postleitzahl im Internet abrufen.
 Es werden aber wieder Klagen gegen die Veröffentlichung erwartet.
 Also schaut mal was die Landwirte Eurer Gegend so als Zuschüsse bekommen:
http://www.agrar-fischerei-zahlungen.de/afig/Suche

combine-harvester-1562988_640

Ausstellung Fellenberg Museum Merzig – Die alten Meister

Am Sonntag endet die Ausstellung. Also noch eine wenig Zeit sich die Bilder anzuschauen.
Eine musikalische Feier beendet die Ausstellung um 16 Uhr.

Zum Jubiläum des Landkreises präsentiert das Museum Schloss Fellenberg die Ausstellung „Alte Meister der Region“ vom 15 Juli bis 28 August.

Mit Werken von von Peter Becker, Walter Bernstein, Wilhelm Gattinger, Heinrich Jungschlaeger, Albert Kettenhofen, Franz Luy, Octavie de Lasalle von Louisenthal, Otto von Pidoll, Peter Sellen, Nikolaus Schmitt, Alois Thomé.

All die genannten Künstler haben sich in ihrem künstlerischen Wirken mit dem Landkreis, seiner Natur, seinen Ortschaften und Bauten auseinandergesetzt. Bilder in unterschiedlichen Techniken entstanden: Ölbilder und Aquarelle. Eine farbenfrohe Ansicht von Britten von dem Losheimer Maler Otto von Pidoll ist ebenso zu sehen, wie romantisch gemalte Ansichten des Saartals von dem Mettlacher Maler Wilhelm Gattinger. Er war Schüler des bekannten Frankfurter Landschafts- und Genremalers Peter Becker, der im Auftrag des Preußischen Königs Friedrich Wilhelm IV, das Saaralbum erstellt hat. Im Saaralbum befinden sich u. a. ein Bild mit Blick auf die Saarschleife und eine Ansicht der barocken Mettlacher Abteigebäuden. Dieses Bild ist auch in der Ausstellung zu sehen.

Ausstellung die alten Meister

m-fellenberg1

 

Merken

Merken

Merken