„Im großen Garten“

Alte Flurkarte. Die heutigen Häuser Mondorferstr. 47 und 49. Blau der Reinbach. Im Großen Garten wurde 1905 das Gasthaus Ley gebaut. Den Flurnamen gibt es heute nicht mehr. Rot das „Bei.enheischen“ Bienenhäuschen meines Uropas, wurde so 1970 abgerissen. Haus Weber/Thiel auch noch nicht vorhanden. Dieses Haus wurde vor dem WK 1 angefangen und danach fertiggestellt. Das Haus wurde von der Fam. Augustin angefangen, ein Matthias Augustin fiel im 1 WK, und wurde nach dem WK 1 von Peter Weber ( aus Haus heute 49) fertig gebaut.

Keine Fotobeschreibung verfügbar.

Süssinger Gwann

Die Süssinger Gwann, Flurname, sollte bekannt sein. Sicher nicht allen. Dort lag im Mittelalter der Ort Süssingen. Der im Wüstungsverzeichniss eingetragen ist. Also eine untergegangene Siedlung. Süssingen war damals eine eigenständige Siedlung ebenso wie Silwingen. Der Ort müßte demnach auch zur Zeit der fränkischen Landnahme entstanden sein. So ab 400 n. Chr.

Winterlandschaft

Eine schöne Winterlandschaft, wie wir sie sowohl nicht mehr erleben werden. Die Kinder hier bei uns wissen gar nicht mehr was sie mit einem Schlitten anfangen sollen.  Wenn sie denn nioch einen haben!?

Und die Industrie der Schneeschippen und Schlitten Bauer wird verschwinden und wieder tausende von Arbeitsplätzen vernichtet werden … 😉

Der Gedenkstein im Heidwald

So Texte betreffs den Gedenkstein sind an die Ortsvorsteherin raus.

Darum geht es“ Wie oben erwähnt, können wir die Restauration eines Kreuzes fördertechnisch begleiten, nicht aber als Initiator auftreten. Es wäre folglich zu begrüßen, wenn sich ein Verein oder gar die umliegende Kommune – in diesem Falle wohl die Stadt Merzig – zu einer Restauration bereiterklären würde. Dies vorausgesetzt würde im besten Falle die Kommune einen Förderantrag bei uns stellen, denn dann kämen Fördersätze von 55-90% in Frage. “

Bild könnte enthalten: Pflanze, Baum, im Freien und Natur

Neuer Muselfränkischer Kalender

„Der Landkreis Merzig-Wadern ist diesmal mit Sölwingen (Silwingen) aus der Gemään Miertzich, richtig müsste es allerdings Stadt heißen, vertreten. Lothar Bauer hat ein altes Foto von „de aal Schmött der Familie Weber um 1900“ beigesteuert.“ Der „Muselfränkische Mundartkalenner“ 2020 kostet fünf Euro und ist in den Saarlouiser, Dillinger und Merziger Buchhandlungen, im Rathaus Siersburg und bei „Photo Phant“ in Siersburg erhältlich.
https://www.saarbruecker-zeitung.de/…/verein-gau-unn-griis-…

Keine Fotobeschreibung verfügbar.

Krieg an der Saar 1939/40 – Bericht einer Buchvorstellung

Gestern Abend ( 30 Nobember ) stellte Stefan Haas sein Buch „Krieg an der Saar“, der Weg der 79. Infanterie Division bis ins Kriegsjahr 1940, im Silwinger Bürgerhaus vor.
80 Jahre nach Beginn des zweiten Weltkrieges aber auch 80 Jahre nach Beginn des Sitzkrieges in der Merziger Gegend, wird dieses Buch vorgestellt und soll mahnend an eine schwere Zeit erinnern.

Um die 50 Gäste waren gekommen um dem Autor bei der Lesung zu zu hören und mehr über den sogenannten Sitzkrieg in unserer Gegend zu erfahren. Die Meisten kamen von außerhalb Silwingens. Zum
Beispiel waren die „Leute vom B-Werk“ ( Merziger Heimatverein) mit mehreren Personen anwesend.
Stefan Haas las neben dem Vorwort einige kurze Passagen aus seinem
788 Seiten dicken Buch vor.

Das Silwinger Bürgerhaus war vom Gastgeber und seinen Helfern gemütlich hergerichtet worden. Krieg an der Saar 1939/40 – Bericht einer Buchvorstellung weiterlesen