Archiv der Kategorie: Flora und Fauna

Immergrün …

Eine Pflanze, immergrün, die Farbe in die manchmal triste Erscheinung des Winters bringt. Auch schwarze Nießwurz und Schneerose, Lenzrose genannt, aber auch Teufelskraut.
Sie galt in alter Zeit als Heilmittel z.B. gegen Zahnschmerzen.
Um die Schweinepest fern zu halten, wurden Christrosenblüten Schweinen ins Ohr gesteckt.

Zerriebene Pflanzenteile reizen zum Niesen.
Dieses Phänomen machte man sich früher zu nutzen, um böse Geister und Krankheiten auszuniesen. Auch als Beimischung zum Schnupftabak wurde Nieswurz verwendet.
Im Mittelalter auch ein Bestandteil von Hexensalben und als Mittel zur Erhaltung der ewigen Jugend. Fein vermahlen sollte das Pulver der Christrose, wenn es auf den Boden gestreut wurde, sogar unsichtbar machen. Aufgrund der Giftigkeit von allen Pflanzenteilen war die Behandlung mit Christrosen nicht ungefährlich.

Unsachgemäße Tierhaltung

Unsachgemäße Tierhaltung und Ähnliches! Es gibt ja da Viele die haben immer nur ne große Fresse, aber wenn solche Fälle auf treten und auch noch in der Nähe wird trotzdem nichts getan oder gesagt. Man kann ja die Nachbarn oder die Leute im Dorf nicht… Oder es wird einfach ignoriert. oder gesagt man kann ja eh nichts tun. Und das ganze Tierleid kann ich damit ja nicht verhindern. Nein das nicht aber man kann in diesem Moment dem oder diesen Tieren helfen. Und wer wegschaut kann auch bestraft werden.

Wir schauen nicht weg und werden alles dagegen unternehmen

Kawaii, Panda, Kaninchen, Bär, Weiß, China, Hund, Vogel

Foto Pixabay

Silwingen und die Meerkatz. Weinanbau in unserer Gegend.

Kleine Einstimmung auf einen Artikel über den Weinanbau in unserer Gegend.
Silwingen und die Meerkatz
Weinanbau in unserer Gegend.
Was hat Silwingen mit der Meerkatz zu tun?
Dazu müssten wir erst mal wissen wer oder was die Meerkatz ist.
Kurz vorm Beckinger Bahnhof von Richtung Merzig kommend, auf der linken Seite, gab es lange Zeit einen Nachtclub mit Namen „Meerkatz“.
Das sagt den Jüngeren eher weniger, weil diese Lokalität schon einige Zeit unter diesem Namen nicht mehr geführt wird. Und ob sich heute dort noch eine ähnliche Lokalität befindet ist mir nicht bekannt.
Die Meerkatz, also die Lokalität, hatte ihren Namen von einer löwenartigen Figur, die man wegen uhres katzenartigen Aussehnes Meerkatz nannte.
Und diese Gemarkung hat ihren Namen einem Wein zu verdanken der um 1830 dort angebaut wurde.
Jahrzehnte lang war diese Figur in dieser Gemarkung aufgestellt. Später wurde sie in den Rathausinnehof von Beckingen gebracht
Der Name Meerkatz als Flur- und Weinbezeichnung ist auf diese Figur zurückzuführen.
( Geändert auf Grund von Franz Josef Körner erhaltene Daten)
Diser Beckinger Rotwein, was so auch nicht stimmt, Meerkatz, der von 1818 – 1822 den höchsten Preis aller angebauten Weine im Kreis Meerzig-Wadern erreichte, gab der Gemarkung seinen Namen.
Aber eigentlich war oder ist es ein Saarfelser Wein, weil die Gemarkung Meerkatz zu Saarfels gehört.
Die Besitzer des damaligen Clubs oder die Hausbesitzer haben also Tradition bewiesen und das Haus nach einem alten Wein benannt.

Beim Bahnbau Saarbrücken-Trier musste ein Teil der Weinberge abgetragen werden. Nach der Wende vom 19. zum 20. Jahrhundert kam der Weinbau im damaligen Kreis Merzig ganz zum Erliegen. Der Grund eine Reblausplage.

Begeben wir uns aber an die Anfänge des Weines und des Weinanbaues in unserer Gegend.

Und kommen wir zur Gemeinsamkeit der Meerkatz und Silwingen. Die recht schnell erklärt ist, aber noch einiger Hintergründe bedarf.
In Silwingen gab es auch Weinanbau und das ist die Gemeinsamkeit.
Aber wann und wie lange und wo dieser Wein angebaut wurde, dem werden wir jetzt auf den Grund gehen.

( Geändert auf Grund von Franz Josef Körner erhaltene Daten)

 

Bild könnte enthalten: Pflanze, Baum, im Freien und Natur