Bundesweiter Warntag

Der bundesweite Warntag findet erstmals am 10. September 2020 statt und wird ab dann jährlich an jedem zweiten Donnerstag im September durchgeführt. Am gemeinsamen Aktionstag von Bund und Ländern werden in ganz Deutschland sämtliche Warnmittel erprobt. Pünktlich um 11:00 Uhr werden zeitgleich in Landkreisen und Kommunen in allen Ländern mit einem Probealarm die Warnmittel wie beispielsweise Sirenen ausgelöst.
https://warnung-der-bevoelkerung.de/
Feuerwehrsirene, Sirene, Alarmierung, Alarm, Warnung

Foto Pixabay

 

Grenze bei Silwingen soll für Pendler geöffnet werden.

Grenze bei Silwingen soll für Pendler geöffnet werden.
In einem Schreiben an Saar-Ministerpräsident Tobias Hans und Bundesinnenminister Horst Seehofer hat der Merziger Bürgermeister und CDU-Kreisvorsitzende Marcus Hoffeld darum gebeten, den Grenzübergang für Pendler auch an der Grenze zwischen Silwingen und Waldwisse zu ermöglichen. „Es wäre sinnvoll, wenn auch diese Grenze personalisiert und täglich für Pendler geöffnet werden könnte“, erklärt Hoffeld gegenüber unserer Redaktion.

Quelle: Saarbrücker Zeitung

Bild könnte enthalten: Himmel, Baum, Einfamilienhaus, Wolken, Pflanze, im Freien und Natur

Neue Ankündigung der Ortsvorsteherin

Folgendes von unserer Ortsvorsteherin, wird auch in Neues aus Merzig veröffentlicht!
Sehr geehrte Mitbürgerinnen und Mitbürger.
Unser Frühlingsfest am 16&17 Mai muss aus gegebenem Anlass (Coronavirus) leider ausfallen.
Ich hoffe wir bleiben Alle gesund und munter und können das Fest wie auch das Bürgerfrühstück zu gegebener Zeit nachholen.
Wie schon veröffentlicht möchte ich darauf hinweisen:
Jeder der Hilfe benötigt kann sich bei mir (06869-1091) oder meiner Stellvertreterin Martina Peter ( 06960-799) melden. Bleibt Alle gesund.
Martina Neusius

Wichtige Mitteilung – Corona Krise Hilfe

Um folgende Veröffentlichung wurde ich gebeten der ich gerne und natürlich sofort nachkomme:
Liebe Silwinger Mitbürgerinnen und Mitbürger. Wegen der aktuellen Situation durch das Corona Virus stehen wir Alle vor einer großen Herausforderung. Jetzt gilt es in unserer Dorfgemeinschaft zusammen zu halten und sich nach Möglichkeit gegenseitig zu helfen. Sei es durch Einkaufen, Arztbesuche, Kinderbetreuung oder sonstige Hilfe. Jeder Gesunde sollte sich bereit erklären seinen Mitbürgern ehrenamtlich mit Rat und Tat zur Seite zu stehen. Gerne darf man auch mich anrufen 068691091. Ich wünsche uns Allen, dass wir weiterhin gesund bleiben. Martina Neusius, Ortsvorsteherin Silwingen

Strompreise

Die Strompreise steigen mal wieder. O Wunder!

Und diesmal nicht zum Jahreswechsel wie bisher so üblich, sondern halt mitten im Jahr.
Ist für die Monate Februar bis April um bis zu 8% vorher gesagt. Fällt nicht so auf, die Leute sind wieder voll in ihrem Trott.
Zitat:“ Besonders ärgerlich sei, dass viele Energieversorger die Preise stärker erhöhen, als es eine 1:1-Erhöhung von EEG-Umlage für die Ökostromförderung oder Netzentgelten zulassen würde. „Hier wird auf dem Rücken der Kunden Kasse gemacht“„
Hoffen wir das wir diesmal nicht dazu gehören werden.

Und dann auch die wiederkehrenden Tips vom Energiesparen und so weiter.
Alles aber schön und gut wenn ich diese Tips schon seit Jahren beherzige und auch umgesetzt habe. Dann bringen die mir auch nichts mehr.

Das Einzige das dann noch hilft Lampen abmontieren und Birnen auswechseln die weniger Licht aber auch weniger Strom verbrauchen. Wenn ich das dann aber umsetze, dann sitzen wir eines Tages im Dunkeln …
Oder jedes Jahr einen neuen Kühlschrank kaufen der dann immer weniger Strom verbraucht.
Aber halt, dann müsste es doch irgendwann so weit sein das man beim Nullverbrauch angelangt ist. Aber das ist ja gar nicht möglich.

Hausnamen

Hausnamen kennt doch Jeder!? Z.B. Schul Gerdi. Woher kommt dieser Name?

Peter Biehl heiratete 1695 Anna Christ die Tochter von Matthias Christ.

Sein Vater war der erste Biehl in Mondorf, kam nach dem30jährigen Krieg aus Ballen nach Mondorf, der in die begüterte Fam. Langhans ein heiratete.

Das Anwesen Christ ist heute das Haus Schmitt/Biehl genannt Haus Schul. Mondorferstr. 28.

Früher als es in Silwingen noch kein Schulgebäude gab wurde die Schule, Winterschule, abwechselnd in verschiedenen Häusern abgehalten. Da aber manche Häuser sehr klein waren und keinen Platz für alle Kinder boten, wich man in die damalige „Wirtschaft“ im Haus Biehl/Christ aus. Daher der Name Schul.

Quelle Text Gallings Peter, Mondorf. Kopie von Schul Anni erhalten.

Die neun Tage Woche …

zum Glück doch nicht!
Damals brachte die französische Revolution das Ende der Monarchie und des Adels. Aber auch viele neue Steuern und Abgabe. Über eines aber können wir aber froh sein das den Revolutionären nicht gelang. Sie führten einen neuen Kalender ein. 300 Tage das Jahr, 30 Tage der Monat und an statt des Sonntages den Dekadi. Der Dekadi schloss die 10 Tage Woche ab. was bedeutete anstatt alle 7 Tage einen freien Tag nur alle 10 Tage. die Zehntage Woche. Dieser neue franz. Kalender konnte sich aber gegen den Widerstand der Bevölkerung nicht durchsetzen.Welch ein Glück. Wobei es da sicher auch andere Meinungen gibt, aber ich würde mal sagen die sind in der Minderzahl.

Sektsteuer

Und ewig grüßt das Murmeltier oder die unendliche Geschichte.
Ich will jetzt mal für die Sektsteuer die 101 Jahre nach Ende des ersten Weltkrieges immer noch aktuell ist, was sehen. Das heißt wann baut die Bundeswehr von dem 101 Jahren gesparten Geld z.B. endlich mal einen Flugzeugträger. Diese Steuer wurde 1905 eingeführt für den Aufbau der kaiserlich deutschen Kriegsmarine. Und diese gibt es seit 1919 nicht mehr. … 😭🤣🍾

Also Vorsicht bei Steuern. auch wenn gesagt wird das sie nicht lange erhalten bleiben, kann man das nur schwerlich glauben. Die Sektsteuer ist das beste Beispiel.

Bayrische Brauerei

Becker in St. Ingbert. 1918 noch die nächstgelegene bayrische Brauerei. In der bayrischen Pfalz, Nach ende des WK I. 1918, wurden Anfang 1920 Stadt und Bezirksamt St. Ingbert sowie Teile der Bezirksämter Homburg und Zweibrücken dem Saargebiet angeschlossen und damit der Treuhandschaft des Völkerbundes unterstellt. Staatsrechtlich blieben diese 424 qkm mit 98.000 Einwohnern ein Teil Bayerns.

 

Deutsch-französischer Krieg 1870/71

Vor 149 Jahren am 19 Juli 1870 erklärte Deutschland Frankreich den Krieg. Das Saarland im Brennpunkt der Ereignisse:
2. August 1870 Der französische Vorstoß richtet sich gegen die mittlere Saar. Alt-Saarbrücken wird besetzt. Kaiser Napoleon selbst verfolgt mit seinem fünfzehnjährigen Sohn Lulu vom späteren „Lulu-Stein“ aus das Vordringen seiner Truppen
  • 5. August 1870 Die Franzosen ziehen wieder ab.
  • 6. August 1870 Um den Saarübergang zu erleichtern, gehen am Mittag preußische Truppen gegen die französischen Spicherer Höhen vor. Sie haben zunächst Erfolg. Am Nachmittag scheint sich das Blatt zu wenden, und abends ziehen sich die Franzosen geordnet zurück. Auf dem Schlachtfeld bleiben fast 9.000 Tote und Verwundete zurück – Deutsche und Franzosen.
    https://www.saarland.de/4611.htm