Amtsblätter Amt Hilbringen

Ich hab ja mal nach den Amtsblättern des ehemaligen Amtes oder der Bürgermeisterei Hilbringen gefragt.
So einfach war das nicht. Es gab da ganze vier Blätter und zwar vom 8. November 1957 bis zum 21. Dezember 1973.
„Mitteilungsblatt der Gemeinden Hilbringen, Schwemlingen, Ballern, Tünsdorf, Mondorf, Mechern, Fitten, Wehingen, Büdingen, Silwingen, Wellingen u. Bethingen“
„Mitteilungsblatt der Gemeinden des Amtsbezirks Hilbringen „
„Mitteilungsblatt der Amtsverwaltung Hilbringen „
„Amtliches Bekanntmachungsblatt der Amtsverwaltung Hilbringen“

Kapellenfest Silwingen

Am 18 August .
Am Silwinger Kapellenfest wird es nach der Messe in der Kapelle eine kleine Ausstellung mit alten und neuen Fotos rund um die Kapelle geben. Alte Zeitungsausschnitte diese betreffend werden auch gezeigt. Wer noch was zum Thema hat, auch vom Friedhof!? Wir würden uns freuen. Historischer Arbeitskreis Silwingen!

Bild könnte enthalten: Text

Merzig -Dorfentwicklungskonzept

Strategie Stadtteilentwicklung Kreisstadt!
Merzig hat Dorfentwicklungskonzept überarbeitetLändlich strukturierte Dörfer bieten aufgrund ihres naturnahen Umfeldes oft eine hohe Lebensqualität. Dennoch macht sich gerade hier der demografi-sche Wandel besonders stark bemerk-bar. Um dem entgegenzuwirken und Anreize insbesondere für jüngere Men-schen zu setzen, hat die Kreisstadt Mer-zig den Projektbeirat zur Förderung der Dorfentwicklung gegründet. Dabei wurden im Rahmen von vier Arbeitssit-zungen Ziele für die dörfliche Weiter-entwicklung formuliert. Im Ergebnis ist eine sechs Säulenstrategie erarbeitet worden, die als Grundlage für wichtige zukünftige Planungen dient. So wer-den die Themen „Neubaugebiete“ und „Baulückenaktivierung“ ebenso wie die Bereiche „Revitalisierung von Leer-ständen“ sowie „second-hand Bauland“ behandelt. Darüber hinaus finden aber auch die „innerörtliche Neuordnung“ und die „strategische Ausrichtung bei Sanierungsgebieten“ in dem Konzept Berücksichtigung.Im Rahmen des Dorfentwicklungskon-zepts stellt die Schaffung von Wohn-raum einen wichtigen Baustein dar, um die Stadtteile lebenswerter und zukunftssicherer zu machen. Dabei wird aber auch die Problematik der zuneh-menden Leerstände berücksichtigt, um einem möglichen Verödungsprozess in den Kernbereichen der Orte aktiv entge-genzuwirken. Somit werden insbeson-dere die Ortskerne als gesellschaftliches und soziales Zentrum gestärkt.Darüber hinaus ist mit den zur Verfü-gung stehenden Flächen für den Ausbau der Infrastruktur sparsam umzugehen. So ist die Erschließung von neuen Sied-lungsbereichen mit einem massiven Flächenverbrauch und hohen Kosten verbunden. Vor diesem Hintergrund ist ein weite-res wichtiges Ziel, bereits erschlossene Baulücken zu aktivieren, Leerstände wieder mit Leben zu füllen und innerört-liche Flächenpotenziale für eine Wohn-bebauung zu erschließen. Dadurch soll letztendlich die Neuausweisung von Baugebieten auf der „grünen Wiese“ reduziert werden.Durch die im Konzept „Strategie Stadt-teilentwicklung“ erarbeiteten Hand-lungsempfehlungen sollen die Stadtteile weiter gestärkt werden. Dabei soll die Charakteristik und der Charme der Dör-fer weiterhin erhalten bleiben.

Aus Neues aus Merzig. Ich hab mir da eigentlich mehr erwartet als das es nur um Neubaugebiete, Baulücken, Leerstände… geht. Nicht nur die Beschaffung von Wohnraum macht die Stadtteile lebenswerter. Und wenn Bebauungen in den Stadtteilen, dann doch bitte auch im entsprechendem Stil und nicht wie mittlerweile in Lux an allen Ecken und Kanten zu sehen: Neubauten neben alten Bauernhäusern. Mehrstöckige Residenzen neben Bungalows …

Bekanntmachung der Wahlvorschläge für die Wahl der Bürgermeisterin oder des Bürgermeisters sowie der Stadt- und Ortsratswahlen in der Kreisstadt Merzig.Sonderstatus für Silwingen!

Sonderstatus für Silwingen: HIER

Das Wahlverfahren in Silwingen: Bei der Wahl zum Ortsrat Silwingen findet Mehrheitswahl statt.
Jede Wählerin oder jeder Wähler, der für diese Wahl zugelassen ist, kann seine Stimme wie folgt abgeben:
durch Abgabe des Stimmzettels ohne Kennzeichnung, wodurch automatisch der vorhandene Wahlvorschlag angenommen wird, oder teilweise Annahme des vorhandenen Wahlvorschlages durch Streichung eines oder mehrerer Bewerbers oder Ablehnung des vorhandenen Wahlvorschlages durch dessen gänzliche Streichung.

Daneben kann die Wählerin oder der Wähler selbst weitere wählbare Personen aufführen.
Die von der Wählerin oder dem Wähler auf dem Stimmzettel aufgeführten wählbaren Personen sind so zu bezeichnen, dass Zweifel über ihre Person, insbesondere Verwechslungen mit anderen wählbaren Personen, ausgeschlossen sind. Dies ist besonders bei Namensgleichheit relevant. Führt die Wählerin oder der Wähler eine in dem zugelassenen Wahlvorschlag bereits benannte Person auf oder benennt sie oder er eine Person mehrmals, so gilt dies als eine Stimme für die betreffende Person. Führt die Wählerin oder der Wähler Personen auf, die nicht wählbar sind, so gelten diese Personen als nicht vorgeschlagen.

Insgesamt darf jeder Stimmzettel bei Mehrheitswahl bis zu 18 wählbare Personen enthalten. Enthält ein Stimmzettel mehr als 18 Personen, so werden die überzähligen Bewerberinnen und Bewerber unberücksichtigt gelassen.

Geöffnet : Fähre Welles an der Saarschleife

Wieder geöffnet!
Die einzige Fähre im Saarland, befindet sich an der Saarschleife. Und zwar in Steinbach.
Die Anlegestelle liegt am Ufer der Saar vor dem alten Gasthaus „Fährhaus“.
Die Fähre fasst 12 Fahrgäste.
Die Fähre, die schon seit mehr als 100 Jahre in Betrieb ist, bringt die Wanderer auf die andere Seite von wo wie um die Saarsachleife wandern oder die Burg Montclair erreichen können.
Wollen Fahrgäste von der anderen Seite hinüber, läuten sie an der Glocke, und der Fährmann holt sie ab.

Der Schiffer Johan Peter Dor übernahm im Jahre 1908 die Wirtschaft und den Fährbetrieb in Steinbach.
Zwischen 1979 und 1994 war der Betrieb im Zuge des Ausbaues der Saar eingestellt.

Im Bereich des Saarschleifenbogens, der aufmerksame Beobachter entdeckt dicht über dem Fluss in einer Steinnische eine Figur des hl. Nikolaus, begann zu früheren Zeiten einer der gefährlichsten Abschnitte des Flusses. Der sogenannte Welles von dem die Fähre seinen Namen hat.
Manches Schiff und mancher Schiffer ist hier mit seinem Schiff zerschellt und ertrunken.
Auch spektakuläre Havarien und Rettungsaktionen gab es.
Der Schutzpatron der Schifffer, der hl. Nikolaus, wurde dort regelmäßig um Schutz angerufen.#
Im zweiten Welkrieg verschwunden, wurde die Skulptur 1954 durch eine neue ersetzt.

In der ersten Hälfte des 19 Jahrhunderts sollen noch 9 Schiffs Katastrophen belegt sein.
Mittlerweile ist die Gefahrenstelle aber durch Anhebung des Wasserspiegels und des Saarausbaus behoben.

Etwa 20000 mal pro Saison setzt die Fähre über. Ganze 3 Minuten dauert die 225 Meter lange Fahrt.
Die Welles gehört bundesweit zu den etwa 100 Kleinstfähren.

2. Historischer Abend in Silwingen

2. Historischer Abend in Silwingen: Am 29. März 2019findet ab 19.00 Uhr der 2. Historische Abend im Bürgerhaus in Silwingen statt. Dazu laden wir die Silwinger Bevölkerung sowie alle Interessierten von außerhalb recht herzlich ein. Durch den Abend führt Lothar Bauer aus Silwingen, unter-stützt von Alfred Maurer. Neben alten Fotos hoffen wir wieder viele interessante Themen präsentieren zu können. Wie „Das Gasthaus Ley“; Freilichtspiele aus den 20ern und 30ern des vorigen Jahrhunderts; Wildwest auf dem Saargau; Verbrechen um die Zeit des Bahnbau usw.. Die Sammlung historischer Dokumente aus dem kleinen Saargau-Ort Silwingen ist in den letzten Jahren stetig gewachsen. Dafür recht herzlichen Dank an alle, die uns bisher unterstützt haben. Besonders Walter Hoffmann aus Silwingen ist hervorzuheben, der eine wahre Fundgrube historischer Erinnerungen und Informationen ist. Aber wir suchen auch weiterhin Informationsmaterial wie Fotos, Zeitungsausschnitte, Geschichten usw. über und um Silwingen. Vielleicht befindet sich noch in dem ein oder ande-ren Haushalt, Dachboden usw. etwas für unsere Silwinger Dorfchronik und Sie stellen es uns gerne zur Verfügung. Der offizielle Teil des Abends wird gegen 22.00 Uhr beendet sein, danach besteht die Möglichkeit sich alte Fotos anzuschauen und sich auszutauschen.Für Speis und Trank ist gesorgt. Die Bewirtung übernimmt der Ortsrat Silwingen. Wir weisen darauf hin, dass vor Ort Fotos und Videos von der Veranstaltung gemacht werden. Ebenfalls setzen wir bei Ihrem Kommen Ihr Einverständnis voraus. Wir freuen uns auf Ihr Kommen