Archiv der Kategorie: Kunst

Saargau Impressionen 002 11/2012 ( Saar-Nied Gau ) , "Alte Mattheiser Bannmühle Mondorf" von Lothar Bauer

Saargau Arts

Saargau Impressionen 002 11/2012 ( Saar-Nied Gau )

„Alte Mattheiser Bannmühle Mondorf“ von Lothar Bauer

Die Bilder zeigen Einblicke in den Saargau wie er früher war.oder gewesen sein kann.
Als Vorlagen werden alte Fotos, Illustrationen … aber auch Erinnerungen, eigene und auch von anderen Menschen,
verwendet. 

Da Diese manchmal ein wenig vage sind und man die Dinge außerhalb dieser „Vorlagen“ nur erahnen kann
kommt es zu einer Rekonstruktion dieser vergangenen Landschaft.

Die Zeichnungen lassen dem Betrachter genügend Spielraum um sich eine eigene Welt im Kopf zu erschaffen.

Technik:: rauhes Aquarellpapier
Untergrund weiß ohne Farbe ( lasierter Untergrund )
Vorzeichnung mit Bleistift,
Ausarbeitung und Hervorhebung der Details mit schwarzem Fineliner,
farbige Nuancen mit Aquarellstiften, leicht angedeutet,
eventuelle Hervorhebung einiger Detaisl mit farbigen Finlinern 

                 

#Zeichnung Pappel am Bach – Saargau Impressionen 001 11/2012 ( Saar-Nied Gau )

Saargau Impressionen 001 11/2012 ( Saar-Nied Gau )

„Pappel am Bach“ von Lothar Bauer

Die Bilder zeigen Einblicke in den Saargau wie er früher war.oder gewesen sein kann.
Als Vorlagen werden alte Fotos, Illustrationen … aber auch Erinnerungen, eigene und auch von anderen Menschen,
verwendet. 

Da Diese manchmal ein wenig vage sind und man die Dinge außerhalb dieser „Vorlagen“ nur erahnen kann
kommt es zu einer Rekonstruktion dieser vergangenen Landschaft.

Die Zeichnungen lassen dem Betrachter genügend Spielraum um sich eine eigene Welt im Kopf zu erschaffen.

Technik:: rauhes Aquarellpapier
                 Untergrund weiß ohne Farbe ( lasierter Untergrund )
                 Vorzeichnung mit Bleistift,
                 Ausarbeitung und Hervorhebung der Details mit schwarzem Fineliner,
                 farbige Nuancen mit Aquarellstiften, leicht angedeutet,
                 eventuelle Hervorhebung einiger Detail mit farbigen Finelinern 


Hermann Hesse der Maler

"Das Produzieren mit Pinsel und Feder ist für mich der Wein,
dessen Rausch das Leben so weit wärmt und hübsch macht, das es zu tragen ist"


Hermann Hesse

Hesse malte auch. Vor allem Motive aus dem Tessin. Bezeichnete sich aber selbst als Dilettant auf diesem Gebiet. Er malte aber mit Leib und Seele und war ein Beobachter der kleinen und scheinbar unscheinbaren Dinge. Die die meisten Menschen einfach übersehen.

2 neue Saarlandbücher …

 

http://www.saarbruecker-zeitung.de/aufmacher/lokalnews/Interview-Das-Saarland-Geschichte-einer-Region-Buch-Hans-Christian-Herrmann;art27857,4451060#.UGgvkRewWiN

Neue Saarland-Literatur ist auf dem Markt:

Zwei Bücher, die unterschiedlicher nicht sein könnten, aber mindestens zwei Dinge gemeinsam haben, wie SZ-Redakteurin Ilka Desgranges zu Beginn der Buchpräsentation am Mittwochabend feststellte: In beiden Büchern taucht der ehemalige saarländische „Tatort“-Kommissar Max Palü auf, in beiden Büchern geht es um Identität.

„Das Saarland. Geschichte einer Region“ ist im Röhrig-Verlag erschienen. Das Buch haben Johannes Schmitt und Hans-Christian Herrmann im Auftrag des Historischen Vereins für die Saargegend herausgegeben. Neun Regionalhistoriker schildern, wie sich das Land in über 200 Jahren entwickelt hat. “

Saarland, ein Heimatbuch“ ist in einer bundesweiten Reihe des Conbook-Verlags erschienen. Der Verlag kam auf den Kabarettisten Detlev Schönauer zu. Der gebürtige Mainzer hat über „Kohle, Schwenker und Saarvoir-vivre“ geschrieben. ols

Die Magie der Farben

so lautet der Titel des kleinen Büchleins von Hermann Hesse das ich neu erworben habe.

2012 ist das 50 . Todesjahr von Hermann Hesse.
Aus diesem Grunde gibt es dieses Jahr einige Neuauflagen seiner Werke.

Er berichtet darin von einer anderen Leidenschaft als dem des Schreibens.
Hesse malte auch Aquarelle vor allem Motive aus dem Tessin.
Bezeichnete sich selbst aber als Dilettant der Malerei.
Die Malerei gab ihm aber sehr viel und unterstützte ihn laut eigener Aussagen beim Schreiben.

Er malte mit Leib und Seele und war ein Beobachter der kleinen und scheinbar unscheinbaren Dinge.
Die die meisten Menschen einfach übersehen  und nicht zu schätzen wissen.
Die einfachsten Dinge inspirierten ihn zu einem wahren Feuerwerk der Fabulierung und Farben.
Er genügte sich nicht mit dem was er schon konnte sondern versuchte sich immer wieder an schwierigen Projekten,
auch wenn er oft daran scheiterte. 

 Als der erste Weltkrieg ausbrach half ihm die Malerei die Schrecken des Krieges zu vergessen an denen er fast zerbrochen wäre.
Hesse anagierte sich in der Kriegsgefangenfürsorge und fertigte dafür illustrierte Textblätter an.
 

Hermann Hesse stand auch für eine Überwindung des Eurozentrismuss und zu einem selbstbestimmten Leben im Widerstand gegen obrigkeitshörige Anpassung.
Die Obrigkeit, besonders die vom Bürger gewählte soll diesem dienen und nicht umgekehrt. 

Revolutionart 38 mit zwei meiner Bilder

Das Thema der 38 Ausgabe des digitalen Magazins 38 lautet „Animals“ 

 Hunderte von Bildern und Grafiken zum Thema „Tiere“, ebenso wie Themen die unsere Tierwelt betreffen z.B austerbende Arten, Tierrechte, Tierschutz erwarten den Leser.

Wie immer will Revolutionart Magazin das Bewusstsein für spezielle Themen erhöhen und sensibilisieren.
Das Magazin bietet Künstlern aus der ganzen Welt eine interessante Plattform ihre Kunst einer großen Leserzahl zugänglich zu machen.
Weltweit 120.000 Leser werden damit erreicht.

Das Magazin »Revolutionart« erscheint alle zwei Monate und versucht Kunst, Video und Musik zusammenbringen sowie Trends aufzeigen. Dabei sollen auch neue und alternative Wege beschritten werden.

 

„Es ist das erste internationale grafische Magazin von Menschen für Menschen.
Wir sind gegen künstlerischen Faschismus. Wir sind weit offen denkende Menschen, die keine Angst, über Sex, Politik, Religion, Ökologie, Liebe, Natur, und alle anderen globalen Themen zu sprechen hat.
Wenn Sie das Magazin heruntergeladen haben, können Sie es frei zu verteilen, um der Welt zu zeigen, wie mächtig unsere Revolution ist!“

Interessierte können sich auch eine gedruckte Ausgabe bestellen.

http://www.revolutionartmagazine.com/download.html
Alle älteren Ausgaben findet Ihr dort auch zum kostenlosen Download.

http://www.revolutionartmagazine.com/

Facebook Group
Facebook page
Flickr pool
Official Community.

 

Meine Beiträge zum Thema Animals:

Cover von Zwielicht Classic 1

Zwielicht ist das Horrormagazin, das aktuell in die dritte Runde geht. Parallel zu den aktuellen Ausgaben möchte ich das Magazin Zwielicht Classic herausgeben. Dieses erscheint vorerst nur als ebook.
Gesucht sind herausragende Horrorgeschichten, die schon veröffentlicht wurden, ebenso Artikel, die zu Zwielicht passen.
Ebenfalls gesucht werden Titelbilder. Dabei können auch gerne schon veröffentlichte Innenillustrationen eingesendet werden.
Wer Interesse hat, sich mit einem Beitrag zu bewerben, schicke sie bitte an zwielicht@defms.demit der Angabe, wo die Geschichte ursprünglich erschienen ist sowie eine Vita. 

Einsendeschluss ist der 30.09.2012. 
Geplante Erscheinungsweise von Zwielicht Classic ist zweimonatlich. Daher erhöhen sich die Chancen für Ausgabe 1 bei schneller Einsendung.

Cover Lothar Bauer

 

ANDROMEDA NACHRICHTEN 239 -die BuCon-2012-Ausgabe

Für Science  Fiction Fans!

Erscheint zum BuCon

 

SFCD e.V., Murnau, Oktober 2012, 184 Seiten A4, 

ISSN 0934-3118

Bezug: Andreas Kuschke, SFCD-Archiv, jaktusch[at]sfcd.eu

Der BuCon (Buchmesse und Convention) ist eine Veranstaltung, die jedes Jahr am Eröffnungs Samstag der Frankfurter Buchmesse statt findet.
Von Fans für Fans. 
Die phantastischen Genres namentlich Science Fiction, Fantasy, Mytery und Horror sind die Themen dieses fanischen Treffens.
Kleinverlage, Autoren, Künstler und natürlich Leser geben sich hier die Ehre.
Am 12 und 13 Oktober im Bürgerhaus Dreieich-Sprendlingen
http://www.buchmessecon.info/

 

Das Titelbild stammt von Lothar Bauer.

Der Inhalt: Das war der BuCon 2011 – Jürgen Lautner: When Cons collide. ––– BuchmesseCon 2012 – Das Programmheft: Vorwort. – Die Teilnehmer von A – Z. – Die Zukunft beginnt von vorn – Klaus N. Frick im Interview mit Ralf Boldt. – Schädlingsbekämpfung – Eine Kurzgeschichte von Anja Sprater. ––– Die ANDROMEDA NACHRICHTEN 239: aktu:ell – Jürgen Lautner: Erbarmen – die Rohirrim komme. Tolkien-Tag Rhein-Main 2012. – Jürgen Lautner: No sex, we are British: 63. British National Science Fiction Convention Olympus 2012. – Jürgen Lautner: Spiel's noch einmal, Köln. Role-Play-Convention 2012. – Jürgen Lautner: Dampfroboter bedrohen Leipzig. ElsterCon 11 2012. – Jürgen Lautner: Colorio – Kiel leuchtet. SFCD-Jahrescon 2012 Urlaubs-Con und Meer. – Jürgen Lautner: Schweiß-Days in Wixhausen. Spacedays 2012. – Jürgen Lautner: Retrofuturisten im Alten Land. Aethercircus 2012. – Arno Behrend: Doppelsieg für deutsche Produktion. Curt-Siodmak-Preis 2012. ––– sze:ne: Karl E. Aulbach: Fantasy. – Hermann Urbanek: LiteraTour. – Jörg Krämer: Cinema. – Gerhard Wiechmann: Der utopische DEFA-Film »Der schweigende Stern« (1959) und Stanislaw Lem: »Super-Monstre-Gala-Show in Agfacolor« oder »kitschige Lüge«? – Gerd Frey: eGames. – Ralf Boldt, Robert Hector: Perry Rhodan. – Robert Hector, Thomas Ahrendt: Science. – Klaus Marion: Zerrspiegel – Neues aus der Asimov-Kellerbar. ––– reisss:wolf: National – Rezensionen deutschsprachiger Fantastik, zusammengestellt von Michael Baumgartner. – International – Rezensionen internationaler Fantastik, zusammengestellt von Michael Baumgartner. – Magazine – Rezensionen, zusammengestellt von Armin Möhle. – Fanzines – Rezensionen, zusammengestellt von Armin Möhle. ––– story:files: Hans Dunkelberg: Der Ritt auf dem Lichtstrahl. ––– Impressum. – Lektorenversteigerung. – Inhaltsverzeichnis 

SFCD http://www.sfcd.eu/

AndroSF 20 Die Stille nach dem Ton, auf dem Weg zum Markt

Vorankündigung!
Die Elite der Deutschen SF ist in diesem Buch enthalten.
Was kann es Besseres geben? Die Titelstorie von Michael Marrak ist phantastisch Gut. 

Titelbild von Lothar Bauer

" AndroSF 20: Die Stille nach dem Ton, die Preise



Bis zum 10.09.2012 kann man die Paperback-Version von »Die Stille nach dem Ton …«, hrsg. von Ralf Boldt & Wolfgang Jeschke (Details siehe hier http://www.pmachiner…le-nach-dem-ton) zum Preis von EUR 23,90 (DE) incl. Versandkosten bestellen. Nach dem 10.09.2012 gibt es das Paperback zum Preis von EUR 28,90 (DE) incl. Versandkosten.



Ebenfalls bis zum 10.09.2012 kann man AndroSF 20 auch in einer limitierten Hardcover-Version bestellen. Das Hardcover hat ein etwas größeres Format (153 x 303 mm) und hat einen 2 mm starken Umschlag mit rundem Rücken, Kapital- und Leseband. Das Hardcover wird bis zum Ablauf der Subskriptionsphase am 10.09.2012 EUR 39,90 (DE) incl. Versandkosten kosten. Nach dem 10.09.2012 wird das Hardcover nicht mehr lieferbar sein.



Die Bestellung erfolgt per Email an michael[at]haitel.de unter Nennung der gewünschten Buchform (Paperback oder Hardcover), der gewünschten Stückzahl, der Rechnungsanschrift und einer ggf. abweichenden Lieferanschrift.

Die Rechnung wird sofort geschrieben und ist innerhalb von 8 Tagen nach Rechnungsdatum zahlbar. Die Lieferung erfolgt nach erfolgtem Druck der Bücher in der zweiten Septemberhälfte 2012.



Noch ein Wort zur Qualität des Buches: Gedruckt werden beide Varianten (Paperback, Hardcover) vom Schaltungsdienst Lange (SdL) in Berlin-Marienfelde; für das Hardcover bedeutet das u. a., dass man sich an der Qualität der Hardcover aus dem Atlantis-Verlag orientieren darf. Das Paperback wird auch zu späteren Zeitpunkten beim Verlag, im Buchhandel und bei Amazon (Marketplace; die anfallenden zusätzlichen 3 Euro erstatten wir) verfügbar sein. "

Im Rahmen des Begedia Sommer/Herbst Programmes erscheint der dritte Teil der Armageddon eBook Serie :Verlorene Hoffnung

 

Die Armageddon Serie ist auf 12 Romane ausgelegt, deren Cover ich alle gestalten werde.

Im Rahmen des Begedia Sommer/Herbst Programmes erscheint der dritte Teil der Armgeddon eBook Serie :
Verlorene Hoffnung 
Ben B. Black
Cover: Lothar Bauer
Verlorene Hoffnung. Dark Fantasy, Armageddon, die Suche nach Eden Band 3
eBook, 130 Seiten, ISBN: 978-3-943795-11-0

Die Saga geht weiter:
Die Gruppe der Überlebenden um Sandra, Martin und Pfarrer Stark kommt im verwüsteten Deutschland nur langsam voran. Der Militär-LKW, mit dem Sandra und Stark einen Teil der Kinder aus Köln retten konnten, ist mit den Mitteln und Kenntnissen der Gruppe nicht zu reparieren. Sie beschließen sich zu Fuß nach Nörvenich durchzuschlagen, wo Sandra noch aktive Einsatzkräfte vermutet. Unterwegs treffen sie Stephan ..

http://verlag.begedia.de/page.php?12

Merzig sucht Künstler – "Kunst und Kultur gemeinsam tragen"

"Kunst und Kultur gemeinsam tragen" das Motto der gemeinsamen Ausstellung die die Stadt Merzig und das Kreiskulturzentrum Villa Fuchs starten und zurTeilnahme aufrufen.
Aufgerufen sind alle Künstler der Region Saar-Lor-Lux.
 

Im Dezember wird in der Stadthalle Merzig ein Querschnitt der Arbeiten gezeigt.
Die Vernissage findet am Dienstag, 4. Dezember, um 19 Uhr statt.
 

Interessierte Künstler können sich bis zum 5. Oktober im Kreiskulturzentrum Villa Fuchs, Bahnhofstraße 25, 66663 Merzig oder per E-Mail unter info@villa-fuchs.de bewerben. 
Da nur eine begrenzte Ausstellungsmöglichkeit besteht kann jeder Künstler nur ein Bild des Formates 70x100cm oder zwei kleinflächigere Bilder eingereicht werden.

Es können nur Fotografien der Werke eingereicht werden.
Als Print aber auch als digitales Format.
 

http://www.villa-fuchs.de/

 

 

 

Hombuch

Die Hombuch 2012 ist vorbei.
Über die Besucherzahl kann ich selbst nichts sagen.
Auf jeden Fall waren es mehr Aussteller ( 40 ) als bei der ersten Hombuch ( etwa15 ).

Auf jeden Fall interessant und informativ.
Ein paar tolle Gespräche geführt und ein paar schöne Bücher gekauft.
Und natürlich einige Lesungen besucht.

http://hombuch.wordpress.com/
https://www.facebook.com/events/182438288528543/?ref=ts
Pressemeldung von saarland.de:
http://www.saarland.de/6867_92188.htm

Dem Saarland und der Region wäre es zu wünschen wenn diese tolle Buchmesse uns weiter hin erhalten bliebe.

Jetzt noch ein paar Bilder:

Blick in den Ausstellungssaal, Bücher von Alfred Wallon,  Torsten Low Verlag, Wilfried Hary Verlag