Zeichnung der „Insel“ in Silwingen

Als einer der ältesten Siedlungskerne des kleinen Saargau Ortes ist sicher die heutige Ortsmitte um den Dorfbrunnen zu bezeichnen.Dort befand sich die sogenannte „Insel“.Es handelte sich um einige Wohnhäuser in mitten des Dorfes.Die Strasse gabelt sich hier in der Ortsmitte und umfließt die Gebäude auf der Vorder- und Rückseite. Die Häuser der Insel wurden im Rahmen einer Dorfsanierung 1941 abgerissen.
Schon auf den ältesten Karten ist die Insel zu erkennen.
Dem Heimatforscher Anton Jacob nach besteht die Möglichkeit das die alemannischen Siedler sich am Rande der römischen Villa und deren Zusatzgebäuden ansiedelten. Also im Bereich der Insel, ein wenig hangwärts vom Reinbach.

Zeichnung der Insel
A3, Bleistift, Finliner, Aquarellstifte. Ganz rechts das Haus Augustin abgerissen 1953, rechts Haus Adam, links Haus Fam. Ollinger-Hoffmann (Angaben Walter Hoffmann Silwingen). Zeichnung Lothar Bauer. Silwingen

Die historische Informationstafel zur Insel am Silwinger Dorfbrunnen

 

Muselfränkischer Kalender 2020

Und wie man lesen kann ist auch ein Bild von Silwingen dabei: Sölwingen

Der Muselfräkischer Kalenner 2020 éss am raukommen.
Images de / Biller von : Bolchin-Siirk-Busendroff-Sölwingen-Flooschtroff-Foerweller-Folkenbéerch-Saarlouis-Bibësch-Kreitzwald-Warschberch-Biren-Itzbach-Niedaltroff-Siersburch-Luwel-Dillingen-Nongkerchen.

Bild könnte enthalten: eine oder mehrere Personen und Text

Handwerker und Bauernmarkt in Oberesch

am 30 Juni um 11 Uhr

Alte Handwerkskunst, regionale Produkte und mittendrin interessante Nutztiere: Das ist die Mischung, mit der der Handwerker- und Bauernmarkt die Gäste der Oberescher Bauernkirmes begeistert.
Die Marktesucher können kosten und sofort kaufen. Und sie lernen auch die Erzeuger kennen, bei denen es sich lohnt, später direkt auf den Hof zu fahren.

Doch nicht nur Landwirte präsentieren ihre Erzeugnisse, sondern auch Verarbeitungsbetriebe und Handwerker. Ob Korbflechter, Schmied, Schäfer oder Imker – auf der Oberescher Bauernkirmes zeigen sich handwerkliche Traditionen, die vielfach schon vergessen sind.

Das Angebot ist vielfältig: Besucher können zwischen Schmuck, Werkzeug, Handarbeiten und Dekoration stöbern. Auch kulinarisch gibt es eine breite Palette an naturnahen und regionalen Produkten wie Honig, Marmelade, Käse und Edelbrände. Zusätzlich sind Handwerksvorführungen, Mitmach-Angebote und Attraktionen für die ganze Familie geplant. Kinder können beispielsweise beim Messerschmieden mitanpacken, sich auf der Strohballenburg austoben, gemeinsam beim Ponnyreiten versuchen oder den Oberescher Hufschmied bei seiner Arbeit erleben.
Zum Landleben gehören natürlich auf die Tiere, weshalb es kleine und große Nutz- und Haustiere zu sehen gibt.

Museum Zimmer Seitert

Hier waren wir letzten Sonntag.
Eindrucksvolle riesige Bilder.

„Martin Zimmer aus Merzig-Hilbringen ist Kunstsammler aus Leidenschaft. Er beherbergt 130 Kunstwerke der sogenannten Neuen Wilden. Das sind Maler, die Ende der 1970er Jahre einen neoexpressionistischen Mal-Stil entwickelt haben – darunter auch Rainer Fetting. Jeden Sonntagnachmittag öffnet das Privatmuseum der ganz besonderen Art.“

Blick ins Museum
hdr
Bild mit U-bahn und Berliner Mauer
dav
Weiter Blick ins Museum
dav

Mittelalterlicher Adventmarkt um den Keramischen Weihnachtsbaum in Mettlach

Mittelalterlicher Adventmarkt um den Keramischen Weihnachtsbaum
30. November bis 2. Dezember 2018 Marktplatz mit Flair Mettlach
FR 14.00 – 22.00 Uhr, SA 11.00 – 22.00 Uhr, SO 11.00 – 20.00 Uhr

Herold, Marktleut, Gaukler, Musici, Barden, Spielleut und Feuerschau,
sowie – dem Herrn sei Dank – auch reichlich und lecker Speys und Trank!
So kommet herbei, laßet Euch Ohren, Gaumen und Kehlen verwöhnen und
leeret Eure Säckel auf dem Markte!


© MH = Michael Hoffmann

© MH = Michael Hoffmann

„Minirock und Literbombe“ …

Literbomben kennen eigentlich nur noch die Älteren.
Bier konnte man damals auch in der 1 Liter Flasche kaufen.
Für den großen Durst…

„Minirock und Literbombe“ ist die Fortsetzung von Klimmts im gleichen Verlag erschienenen Sittengemälde-Werkes „Halbe Fünf und ganze Kerle – Das Saarland in den 1950er Jahren“, das mit seiner Verkaufsauflage ähnliche Bücher des Verlegers Hejo Emons aus anderen Regionen Deutschlands schon in den Schatten gestellt hat. „ Den Vorgängerband habe ich zu Hause.

Weitere Infos in der SZ

Infos für Heimatforscher 02

.Bürgerarchiv

Das Bürgerarchiv hat die Aufgabe, alle in der Verwaltung angefallenen Unterlagen, die zur Aufgabenerfüllung nicht mehr ständig benötigt werden, sofern diese von bleibendem Wert sind, zu verwahren, zu erhalten, zu erschließen sowie allgemein nutzbar zu machen. Das Archiv sammelt außerdem die für die Stadtgeschichte bedeutsamen Dokumentationsunterlagen und unterhält eine Archivbibliothek. Fremdes Archivgut kann aufgenommen werden. Das Bürgerarchiv fördert die Erforschung und Kenntnis der Stadt- und Heimatgeschichte.

Jedermann ist berechtigt, das im Bürgerarchiv archivierte Archivgut zu amtlichen, wissenschaftlichen oder publizistischen Zwecken sowie zur Wahrnehmung berechtigter persönlicher Belange zu nutzen, sofern dem nicht sonstige Rechtsvorschriften, insbesondere datenschutzrechtliche Vorschriften und die Bestimmungen des saarländischen Archivgesetzes, entgegenstehen oder bei fremden Archivgut dessen Nutzung durch die mit dem Eigentümer geschlossenen Vereinbarungen eingeschränkt ist.
Die restlichen. Öffnungstermine 2018
8.November, 22. November, 6. Dezember, 13. Dezember
Öffnungszeiten: 17.00 bis 20.00 Uhr

Bürgerarchiv
betreut vom Heimatverein Merzig-Wadern
Hochwaldstraße 47
66663 Merzig

Image 06835 3654

Die Räumlichkeiten sind hofseits über den dritten Treppenaufgang im 1. OG (Beschilderung vorhanden) zu finden.

Historischer Kalender 2019

So langsam gehts Richtung „Historischer Kalender Silwingen 2019“. Wie immer mit alten Fotos von Silwingen. Feiertage, Feste, Veranstaltung und historische Daten aus Silwingen und unserer Region. Wer Daten für den Kalender hat? Her damit!
Der Kalender wird 10 Euro kosten. eine größere Version könnte möglich sein, die aber mehr kostet. Der Erlös wird wieder für einen historischen Zweck verwendet. Ausgeliefert wird der Kalender zwischen den Feiertagen.