Archiv der Kategorie: Historisches

Was gibt es Neues auf Saar-Nostalgie …

Das Saarland war von 1948 bis 1956 ein autonomer Staat!
Keine lange Dauer und doch eine interessante, aufschlußreiche Zeit. 

Die Seite Saar-Nostalgie will diesen Saarstaat wieder aufleben lassen.
http://www.saar-nostalgie.de/

Die Seite wird laufend aktualisiert und freut sich über jeden Hinweis und Information dieser saarländischen Epoche.
Ab und zu werde ich im Saargau-blog darauf hinweisen was es auf Saar-Nostalgie Neues gibt.

 

Das Wappen des autonomen Saarlandes:
Dem aufmerksamen Beobachter ist dieser kleine Aufkleber sich schon auf vielen saarländischen Autos aufgefallen.
Was bewegt den Saarländer nun sich das alte Wappen aufs auto zu kleben?
Ist es nur die Erinnerung an den autonomen Saarstaat?
Oder ist es gar der versteckte Wunsch ein eigenes kleines Ländchen wie Luxembourg zu sein?
Der Saarstatut wurde am 23 Oktober 1955 von zweit Dritteln abgelehnt. Und damit war der Weg des Saarlandes in ein europäisches Staatsgebilde pase.
Die Vereinigung mit der Bundesrepublik Deutschland als 10 Bundesland wurde am 1 Januar 1957 offiziell.

Würde es uns heute besser gehen wenn das Saarstatut damals anders ausgegangen wäre?
Durchaus eine Möglichkeit, man denke nur an unser Nachbarland Luxembourg.
Das Saarland liegt und lag immer schon im Randgebiet der beiden Nationen Deutschland und Frankreich.
Und seit die deutsche Landeshauptstadt von Bonn nach Berlin gewechselt hat ist das Saarland mit Sicherheit noch mehr aus dem Blickwinkel der deutschen Politik gerückt.

Ob wir froh oder traurig sein sollen das es nicht zum Saarstatut und damit zu einem dauerhaften Saarstaat kam, das mag Jeder selbst entscheiden!
Ich denke aber das die Mehrheit der Saarländer auf jeden Fall weiterhin für ein Weiterbestehen des Bundeslandes Saarland sind.

Es gab aber 1935 schon mal ein Saarstatut!
Mehr davon zu einem späteren Zeitpunkt.

Alte Karte Silwingen 1:25 000 (1843-1878)

Die Ur-Messtischblätter 1:25 000 (1843-1878)
Zu Beginn des 19. Jahrhunderts sollte in Frankreich ein verbessertes Kartenwerk die Cassini-Karte ablösen. Preußen sah sich veranlasst, ebenfalls über genauere und aktuellere Informationen zu verfügen. In den preußischen und nassauischen Provinzen wurde daher 1843 – 1878 vom „Preußischen Topographischen Bureau“ unter der Leitung von Offizieren des Generalstabes eine neue Landesaufnahme durchgeführt. Sie erfolgte im Maßstab 1:25 000 mit Messtisch, Kompass, Wasserwaage und Diopterlineal. Die Karten wurden in en ersten Jahren als Militärgeheimnis gehütet. Die einzelnen Blätter orientierten sich an dem bereits 1821 durch von Müffling vorgeschlagenen Blattschnitt von 10 von West nach Ost verlaufenden Längenminuten und 6 von Nord nach Süd gezählten Breitenminuten. Dadurch erhielten sie aufgrund der Konvergenz der Meridiane eine charakteristische Trapezform…

Die Karten kann man hier KAUFEN