Archiv der Kategorie: Aktuelles

Weihnachtsgeschenke – die Saargaukiste …

… 
Bald ist Weihnachten und sicher ist Mancher noch auf der Suche was er so schenken soll!

Was für den Magen wäre doch eine Option. Das kommt immer gut an.

Die Saargau Kiste mit Erzeugnissen dieser Region ist genau das richtige.
Und extra für die kalte Jahreszeit wurde eine Winterkreation ins Leben gerufen:
Die „herzhafte“ Variante enthält neben einem Gauschnaps nach Wahl (Mirabelle, Quitte, Pflaume, Hundsärsch,…) feinste Fleisch- und Wurstwaren aus der Region: Neben einer 300-Gramm-Salami vom heimischen Wild stehen verschiedenste Produkte zur Verfügung

Besonders die Schnäpse sind doch was für die kalte Jahreszeit. Hergestellt aus den traditionellen Saargau Früchten


Quittenfrucht (Cydonia oblonga)

Namensnennung: Conrad Nutschan at de.wikipedia
Diese Datei ist unter der Creative Commons-Lizenz Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported lizenziert.

Bezugsquellen findet man hier:
http://www.region-saargau.de/content/view/799/1/

Übung der Großregion: Projekt “Exercices nucléaires 3 en 1″

 

Zweite Phase der grenzüberschreitenden Notfall – Katastrophenschutzübung im Falle eines Störfalls im Kernkraftwerk Cattenom am 5. und 6. Dezember 2012

 


Atomkraftwerk Cattenom – Foto: Ute Schlumpberger

Cattenom – Am 5. und 6. Dezember 2012 wird das Großherzogtum Luxemburg, das Saarland, Rheinland-Pfalz, Lothringen und Belgien an der zweiten Phase der Übungsreihe „Exercices nucléaires 3 en 1“ der Großregion teilnehmen. Es handelt sich hierbei um eine Notfall-/ Katastrophenschutzübung, die als Ausgangslage einen Störfall im französischen Atomkraftwerk Cattenom hat. Nach einer ersten Phase, die die Aktivierung und das Zusammenwirken der Krisenstäbe als Thema hatte, hat der zweite Teil der Übung die Ausweitung der Notfallschutzmaßnahmen und Aktivitäten, auch im Zusammenhang mit Evakuierungsmaßnahmen der Bevölkerung, als Schwerpunkt.

 

Der zweite Teil wird unter der Planung und Leitung des Großherzogtums Luxemburg stattfinden.

Ziel der Übung
Das Ziel der Übung ist es, die nationale und grenzüberschreitende Zusammenarbeit der Krisenstäbe in der Großregion und somit die Koordination von Notfallschutzmaßnahmen zu optimieren. Es geht darum, das gemeinsame Krisenmanagement der Partner in der Großregion, auch im Hinblick auf andere mögliche Krisen und Katastrophen in der Grenzregion, zu verbessern.

Ursprung der Übung
Die Idee der Übung entstand auf dem Sondergipfel der Großregion am 20. April 2011, auf dem die Verantwortlichen auf Ministerebene der Großregion beschlossen haben, in Bezug auf das Kernkraftwerk Cattenom zeitnah mehrere gemeinsame Notfall-/ Katastrophenschutzübungen durchzuführen, an denen alle Partner der Großregion teilnehmen. Es handelt sich hier um eine Premiere: solche Übungen werden regelmäßig von den verschiedenen Ländern durchgeführt, es ist aber das erste Mal dass dies auf der Ebene der Großregion geschieht.

Eine Übung in drei Phasen
Beim gemeinsamen grenzüberschreitenden Projekt „Exercices nucléaires 3 en 1“ handelt es sich um eine Serie von drei aufeinander aufbauenden strategischen Stabsrahmenübungen:

Übung der Großregion: Projekt “Exercices nucléaires 3 en 1″ weiterlesen

Phänologischer Winter

Der phänologische Winter setzt ein wenn die Bäume ihr Laub verloren haben. 
Ungefähr ab Ende November/Anfang Dezember bis Ende Februar/Anfang März dauert die Phase der Vegetationsruhe

Neben den meteorologischen und astronomischen Jahreszeiten gibt es auch noch die phänologischen. 
Phänologie unterteilt das Jahr in weitere Abschnitte und kennt zehn Jahreszeiten.

Phänologische Jahreszeiten Mitteleuropas:
Vorfrühling
Erstfrühling
Vollfrühling
Frühsommer
Hochsommer
S
pätsommer
Frühherbst
Vollherbst
Spätherbst
Winter

Die phänologischen Jahreszeiten richten sich in ihrer Einteilung nach lokal verschieden eintretenden Erscheinungsbildern in der Natur.

Jede dieser Jahreszeiten richtet sich nicht nach einem gleichen Datum, sondern nach den Veränderungen in der Natur. Darum gleicht kein phänologisches Jahr dem anderen.

1. Advent

Der 1. Advent kommt mit einer leichten Schneedecke.
Und die Temperaturen liegen unter Null Grad

"Fällt auf Eligius ein starker Wintertag, die Kälte noch vier Monate kommen mag"

So steht es im Kalender.
Auf jeden Fall ist es kälter als vor einem Jahr und Schnee hatten wir damals auch noch nicht.

Der Winter steht vor der Tür und wird auch kommen.
Richten wir uns ein wenig nach der Natur und nutzen die kalte Jahreszeit ein wenig zur Ruhe.
Aber der Mensch in seinem Streben nach immer mehr ist dazu nicht mehr fähig.

Gestern, am 1 Dezember war meteorologischer Winteranfang.

Computerprobleme – der Weg des geringsten Wiederstandes

Gestern abend nach der Arbeit den Computer eingeschaltet und plötzlich war meine dritte interne Festplatte nicht mehr vorhanden.
Auch in der Datenträgerverwaltung nicht und auch nicht im Bios.

Zuerst einmal nicht in Panik verfallen und die einfachsten Lösungen probieren.
Die Kabel der  Festplatte kontrollieren. 
Die Biosbatterie mal raus und wieder rein.

Kein Ergebnis.

Ich hab dann den Computer für ein paar Minuten vom Netz getrennt und alles war wieder wie zu vor!
Des Rätsels Lösung:
Der Computer war zwar ausgeschaltet ich vergaß aber den Netzstecker auszuschalten.

Früher bei uns – Eine Zeitreise in die Vergangenheit

Eine Zeitreise in die Vergangenheit wird am 30. November 2012, um 18.30 Uhr in der Bruchwaldhalle Freisen aufgeführt. Der Namborner Autor und Filmemacher Joachim Ferrang hat seine Filmdokumentation im Südwestdeutschen Bauernhaus in Reitscheid mit Laiendarstellern gedreht.

 
Ein Film von Joachim Ferrang.
 „Ganz früher bei uns“ ist seine Filmdokumentation betitelt. Authentisch aufgezeichnet erzählt sie Geschichten aus dem bäuerlichen Leben der ersten Hälfte des vorigen Jahrhunderts. Mit ihr hat der Autor ein filmisches Heimatmuseum geschaffen. Mit großem Gespür und viel Feingefühl zum Detail hat Ferrang das Leben unserer Vorfahren aufgezeichnet. Hierfür waren umfangreiche Recherchen notwendig.

Eintritt ist frei.

Quelle:

Martinstag in Silwingen trotz Schließung des Kindergartens…

Auf der Homepage von Silwingen ist ein Bericht über den Martinstag zu finden.

"Nach der Schließung des Kindergartens im Herbst schien es zunächst, das der Umzug zu St. Martin dieses Jahr nicht oder nur in verkürzter Form stattfinden würde. Der KiGa hatte immer den Wortgottesdienst gestaltet, der traditionell zu Beginn des Umzuges stattfand. Nadine Herges und Jannika Dickmann haben aber kurzfristig die Organisation übernommen und einen würdigen Gottesdienst organisiert."

…………………..

Kinoerlebnis mit dem BUND Saar – Die aktuellen Vorführtermine für’s Saarland

Saarbrücken – Der BUND Saar lädt ein zur Vorführung des Naturfilmes „Geheimnisse des Waldes“. In ruhigen und wunderschönen Bildern des Tierfilmers Hans-Jürgen Zimmermann wird dieser Film aus der Perspektive einer Frau erzählt, die es in jeder freien Minute hinaus in den Wald zieht, um die Natur hautnah zu erleben. Dabei genießt sie den Wald mit allen Sinnen. Mal sind es die bunten Farben der Blätter, Moose und Farne, die den Wald zu allen Jahreszeiten verzaubern, mal ist es die unverwechselbare Geräuschkulisse aus der Mischung des leisen Rauschens der Bäume und den Vogelstimmen.

Der Film zeigt in fantastischen Bildern die schönsten Naturbeobachtungen im Laufe eines Jahres. Neben bekannten Waldbewohnern wie Rehen, Hirschen, Wildschweinen oder Füchsen zeigt er Sperber und Wildkatze, Steinmarder und Schwarzspecht, und noch viele andere mehr.

Viele Tiere erlebt der Zuschauer so hautnah, wie er sie draußen im Wald nie zu sehen bekommt. Mit dem faszinierenden Wechsel der Jahreszeiten erlebt er auch den Wald so intensiv wie nie zuvor. Ein Spiel von Licht und Farben, ein Genuss für die Sinne, für Auge und Ohr.

Die Aufnahmen zu dieser mitten in Deutschland gedrehten, 115-minütigen Naturdokumentation entstanden fast ausschließlich im Norden von Rheinland-Pfalz. Einige Tierarten sind in den letzten Jahren sogar wieder hierher in die Wälder zurückgekehrt wie etwa der seltene Schwarzstorch oder der scheue Kolkrabe.

Jetzt können Sie die Geheimnisse des Waldes auch auf der großen Kinoleinwand erleben. Ein Film für die ganze Familie, spannend und informativ zugleich. Der BUND Saar empfiehlt diesen Film und lädt ein zu diesem ganz außergewöhnlichen Waldspaziergang.

Zu der Vorführung am 19. November um 19.30 Uhr im Filmhaus Saarbrücken, Mainzerstr. 8, wird der Stellv. Landesvorsitzende des BUND Saar eine einführende Rede halten. Zudem wird die BUNDjugend Saar mit einem Infostand vor Ort sein.

Die aktuellen Vorführtermine für’s Saarland:

Union Theater – 66557 Illingen:
08.11.12 – 20:00 Uhr
09.11.12 – 17:30 Uhr
Capitol Movie-World – 66740 Saarlouis:
08.11.12 – 20:00 Uhr
09.11.12 – 17:30 Uhr
Neues Theater – 66606 Sankt Wendel:
08.11.12 – 20:00 Uhr
09.11.12 – 17:30 Uhr
City-Filmstudio – 66822 Lebach:
15.11.12 – 20:00 Uhr

16.11.12 – 17:30 Uhr
Filmtheater Heusweiler – 66265 Heusweiler:
18.11.12 – 17:30 Uhr
Gloria Filmbühne – 66839 Schmelz:
19.11.12 – 18:00 Uhr
20.11.12 – 18:00 Uhr
Kinowerkstatt – 66386 St. Ingbert:
25.11.12 – 16:00 Uhr
Filmhaus – 66111 Saarbrücken:
19.11.12 – 19:30 Uhr
20.11.12 – 19:30 Uhr
21.11.12 – 19:30 Uhr
26.11.12 – 15:00 Uhr

Alle Termine auch unter http://www.naturundtierfilm.de/im-kino.html

Quelle: http://www.saarkurier-online.de/
ZEIT FÜR UNABHÄNGIGE INFORMATIONEN

Silwingen hat sie nun auch die touristische Infotafel "SaarErlebnisland" – 100 Jahrestag des Silwinger Eisenbahntunnels

 

Silwingen hat sie nun auch die touristische Infotafel des Saarlandes!

Bei der Infotafel handelt sich um eine "
SaarErlebnisland" Tafel, die überall in unserem Ländchen zu finden sind.

Das landesweit einheitliche Beschilderungskonzept wurde mit finanzieller Unterstützung des Ministeriums für Wirtschaft und Arbeit realisiert, das 70 Prozent der Kosten übernimmt. Die Tafel SaarErlebnisLand beschreibt entweder einzelne oder zu einem Ensemble gehörende Sehenswürdigkeiten. Die neuen Schildertypen in drei Sprachen – Deutsch, Französisch, Englisch – zeigen den Touristen und Einheimischen nicht nur, wo`s lang geht, sondern die Besucher erfahren in einem ansprechenden Design viel Interessantes und Neues über die jeweilige Sehenswürdigkeit.

Die großen Tafeln haben zusätzlich noch eine Umgebungskarte, um zur besseren Orientierung und zur Anregung weitere touristische Punkte in der Region erkunden zu können.

Der Anlass dieser Tafel ist der 100 Jahrestag des Silwinger Tunnel
Der alte Eisenbahntunnel ist eher eines der vergessen Relikte unser Vergangenheit.

Die Tafel wurde auf dem  Rastplatz bei der Umgehungsstraße aufgestellt und bietet so jedem Wanderer oder Rastsuchende eine Information über den Tunnel.
( http://www.silwingen.de/?event=100-jahre-tunnel-silwingen )

Mit dem 100. Jahrestag ist  der Tunnelduchstich gemeint.
Dieser war am: 21.Mai 1912 Durchschlag des Silwinger Tunnels  

Wichtig noch für Silwingen ist folgendes Datum:
1. Aug. 1936 Eröffnung Haltestelle Silwingen  

Vorher gab es hier keinen Haltepunkt. Die Silwinger mußten leider den Weg nach Mondorf in Kauf nehmen um mit der Bahn reisen zu können.

Da es ein Haltepunkt und kein Bahnhof war ist folgendes darauf zu lesen: Bahnhof Mondorf, Kreis Merzig-Wadern. 
Der Haltepunkt befand sich etwa 30m hinter dem jetzigen Silwinger Feuerwehrhaus.
Das alte Schild ist noch dort zu finden. Und zwar befindet es sich am Rande einer Weiheranlage.
Der Zahn der Zeit hat aber schon heftig daran genagt.

Auf der Infotafel ist auch vom "Tor zur Hölle" zu lesen.
Diese Legende entstand erst nach dem 2 Weltkrieg und ist keinem der älteren Bürger Silwingens bekannt.

Sie könnte auf ein angebliches Blutbad im November 1944 zurück zuführen sein. Von einem solchen Blutbad ist aber in Silwingen und Umgebung nichts zu erfahren.
Dieses Gerücht ist noch nicht so alt. Ich glaube es kommt aus Frankreich.

Der Bau der Bahnstrecke begann 1908.
Die Strecke Merzig – Bettelainville wurde am 1 November 1917 eröffnet.
( http://de.wikipedia.org/wiki/Bahnstrecke_Merzig%E2%80%93Bettelainville )


Unser "alter Eisenbahntunnel bei Silwingen" wurde auch in das Buch :
"111 Orte im Saarland, die man gesehen haben muss Teil2." aufgenommen
( http://www.sr-online.de/sr1/71/1300647.html )



2 neue Saarlandbücher …

 

http://www.saarbruecker-zeitung.de/aufmacher/lokalnews/Interview-Das-Saarland-Geschichte-einer-Region-Buch-Hans-Christian-Herrmann;art27857,4451060#.UGgvkRewWiN

Neue Saarland-Literatur ist auf dem Markt:

Zwei Bücher, die unterschiedlicher nicht sein könnten, aber mindestens zwei Dinge gemeinsam haben, wie SZ-Redakteurin Ilka Desgranges zu Beginn der Buchpräsentation am Mittwochabend feststellte: In beiden Büchern taucht der ehemalige saarländische „Tatort“-Kommissar Max Palü auf, in beiden Büchern geht es um Identität.

„Das Saarland. Geschichte einer Region“ ist im Röhrig-Verlag erschienen. Das Buch haben Johannes Schmitt und Hans-Christian Herrmann im Auftrag des Historischen Vereins für die Saargegend herausgegeben. Neun Regionalhistoriker schildern, wie sich das Land in über 200 Jahren entwickelt hat. “

Saarland, ein Heimatbuch“ ist in einer bundesweiten Reihe des Conbook-Verlags erschienen. Der Verlag kam auf den Kabarettisten Detlev Schönauer zu. Der gebürtige Mainzer hat über „Kohle, Schwenker und Saarvoir-vivre“ geschrieben. ols

Die Magie der Farben

so lautet der Titel des kleinen Büchleins von Hermann Hesse das ich neu erworben habe.

2012 ist das 50 . Todesjahr von Hermann Hesse.
Aus diesem Grunde gibt es dieses Jahr einige Neuauflagen seiner Werke.

Er berichtet darin von einer anderen Leidenschaft als dem des Schreibens.
Hesse malte auch Aquarelle vor allem Motive aus dem Tessin.
Bezeichnete sich selbst aber als Dilettant der Malerei.
Die Malerei gab ihm aber sehr viel und unterstützte ihn laut eigener Aussagen beim Schreiben.

Er malte mit Leib und Seele und war ein Beobachter der kleinen und scheinbar unscheinbaren Dinge.
Die die meisten Menschen einfach übersehen  und nicht zu schätzen wissen.
Die einfachsten Dinge inspirierten ihn zu einem wahren Feuerwerk der Fabulierung und Farben.
Er genügte sich nicht mit dem was er schon konnte sondern versuchte sich immer wieder an schwierigen Projekten,
auch wenn er oft daran scheiterte. 

 Als der erste Weltkrieg ausbrach half ihm die Malerei die Schrecken des Krieges zu vergessen an denen er fast zerbrochen wäre.
Hesse anagierte sich in der Kriegsgefangenfürsorge und fertigte dafür illustrierte Textblätter an.
 

Hermann Hesse stand auch für eine Überwindung des Eurozentrismuss und zu einem selbstbestimmten Leben im Widerstand gegen obrigkeitshörige Anpassung.
Die Obrigkeit, besonders die vom Bürger gewählte soll diesem dienen und nicht umgekehrt. 

Das Saarland beim Zauberspiegel

Den Zauberspiegel kenne ich eigentlich eher als Quelle für phantastische Infos und schaue dort ab und zu mal vorbei.

Nun bin ich bei meinen saarländischen Recherchen auf folgende Serie gestoßen:
Das Saarland – Mythen und Sagen – Von den Quellen bis zur Mündung

Und wo? Ja genau beim Zauberspiegel.

Der 47. Teil berichtet vom "La Porte d' le Enfer".
Dem Tor zur Hölle.
Und bei diesem Tor zur Hölle handelt sich um den alten Eisenbahn Tunnel bei Silwingen.
Ob die Legenden die sich um dieses Tor ranken Wirklichkeit sind oder nur der Phantasie einsamer Wanderer entsprungen sind, das kann jeder selbst heraus finden.
Der 47. Teil

Mit der Nr. 49 wurde diese Serie von Michael Müller beendet, aber eine Fortsetzung scheint nicht ausgeschlossen.

Hier findet Ihr alle Teile beim Zauberspiegel. Das Saarland beim Zauberspiegel


Cover von Zwielicht Classic 1

Zwielicht ist das Horrormagazin, das aktuell in die dritte Runde geht. Parallel zu den aktuellen Ausgaben möchte ich das Magazin Zwielicht Classic herausgeben. Dieses erscheint vorerst nur als ebook.
Gesucht sind herausragende Horrorgeschichten, die schon veröffentlicht wurden, ebenso Artikel, die zu Zwielicht passen.
Ebenfalls gesucht werden Titelbilder. Dabei können auch gerne schon veröffentlichte Innenillustrationen eingesendet werden.
Wer Interesse hat, sich mit einem Beitrag zu bewerben, schicke sie bitte an zwielicht@defms.demit der Angabe, wo die Geschichte ursprünglich erschienen ist sowie eine Vita. 

Einsendeschluss ist der 30.09.2012. 
Geplante Erscheinungsweise von Zwielicht Classic ist zweimonatlich. Daher erhöhen sich die Chancen für Ausgabe 1 bei schneller Einsendung.

Cover Lothar Bauer

 

Katzen und Tierschutz

Kleiner Besuch im Garten. Die Kleine wurde von der Mutter abgelehnt und streunt bei uns in der Nähe rum.
Neben dran ist ein Bauernhof der die Katzen nicht kastrieren oder sterilisieren läßt.
Die Folge unkontrolliertes Vermehren. 

Am 22 September kontaktierte ich den Tierschutzverein Merzig-Wadern über deren Internetseite und habe bis heute keine Antwort erhalten.
http://tierschutzverein-merzig-wadern.de/

Das Kätzchen wurde von uns zum Tierarzt gebracht und behandelt und mittlerweile ist sie unsere neue Mitbewohnerin.
Mit den Hunden verträgt sie sich großartig.

Das spanische Manifest … Empört Euch

 

In einem Manifest (spanisch/englisch) haben sich die “Empörten” der Bewegung 15M in Spanien (die sich auf Hessels Buch “Empört Euch!”beziehen) am 15. Mai 2011 erklärt. Hier das Manifest in deutsch:

“Wir sind normale Menschen. Wir sind wie du: Menschen, die jeden Morgen aufstehen, um studieren zu gehen, zur Arbeit zu gehen oder einen Job zu finden, Menschen mit Familien und Freunden. Menschen, die jeden Tag hart arbeiten, um denjenigen die uns umgeben eine bessere Zukunft zu bieten.

Einige von uns bezeichnen sich als aufklärerisch, andere als konservativ. Manche von uns sind gläubig, andere wiederum nicht. Einige von uns folgen klar definierten Ideologien, manche unter uns sind unpolitisch, aber wir sind alle besorgt und wütend angesichts der politischen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Perspektive, die sich uns um uns herum präsentiert: die Korruption unter Politikern, Geschäftsleuten und Bankern macht uns hilf- als auch sprachlos.

Das spanische Manifest … Empört Euch weiterlesen

Wieder ein großer Wurf saarländischer Politik, Brandmeldepflicht für Altbauten!

 

Helfen Brandmelder gegen Dummheit und Fahrlässigkeit? Wer hat den eigentlichen Nutzen solcher Maßnahmen?
 Von Heinz-Leo-Laturell

Die Brandkatastrophe in Saarbrücken/Burbach, so tragisch und traurig sie auch geendet ist, ist offensichtlich Anlass für hektischen politischen Aktivismus. Zuerst das Geschrei nach mehr sozialer Verantwortung der Stromlieferanten, war doch aus der Sicht unserer Berufsaltruisten eine Stromsperre ursächlich für den verheerenden Brand. Nach dem kaum überhörbaren Ruf nach einem Verbot von Stromsperren nun die Ernüchterung. Die grandiose politische Entscheidung, Rauchmelderpflicht für alle Altbauten. Also tatsächlich, Rauchmelder als Alternative zum Verbot einer Stromsperre durch die Stromlieferanten? Diesen Beitrag weiterlesen »

Die Zeche zahlt mal wieder der Bürger und Andere machen sich Ihre dreckigen Taschen noch voller.

ANDROMEDA NACHRICHTEN 239 -die BuCon-2012-Ausgabe

Für Science  Fiction Fans!

Erscheint zum BuCon

 

SFCD e.V., Murnau, Oktober 2012, 184 Seiten A4, 

ISSN 0934-3118

Bezug: Andreas Kuschke, SFCD-Archiv, jaktusch[at]sfcd.eu

Der BuCon (Buchmesse und Convention) ist eine Veranstaltung, die jedes Jahr am Eröffnungs Samstag der Frankfurter Buchmesse statt findet.
Von Fans für Fans. 
Die phantastischen Genres namentlich Science Fiction, Fantasy, Mytery und Horror sind die Themen dieses fanischen Treffens.
Kleinverlage, Autoren, Künstler und natürlich Leser geben sich hier die Ehre.
Am 12 und 13 Oktober im Bürgerhaus Dreieich-Sprendlingen
http://www.buchmessecon.info/

 

Das Titelbild stammt von Lothar Bauer.

Der Inhalt: Das war der BuCon 2011 – Jürgen Lautner: When Cons collide. ––– BuchmesseCon 2012 – Das Programmheft: Vorwort. – Die Teilnehmer von A – Z. – Die Zukunft beginnt von vorn – Klaus N. Frick im Interview mit Ralf Boldt. – Schädlingsbekämpfung – Eine Kurzgeschichte von Anja Sprater. ––– Die ANDROMEDA NACHRICHTEN 239: aktu:ell – Jürgen Lautner: Erbarmen – die Rohirrim komme. Tolkien-Tag Rhein-Main 2012. – Jürgen Lautner: No sex, we are British: 63. British National Science Fiction Convention Olympus 2012. – Jürgen Lautner: Spiel's noch einmal, Köln. Role-Play-Convention 2012. – Jürgen Lautner: Dampfroboter bedrohen Leipzig. ElsterCon 11 2012. – Jürgen Lautner: Colorio – Kiel leuchtet. SFCD-Jahrescon 2012 Urlaubs-Con und Meer. – Jürgen Lautner: Schweiß-Days in Wixhausen. Spacedays 2012. – Jürgen Lautner: Retrofuturisten im Alten Land. Aethercircus 2012. – Arno Behrend: Doppelsieg für deutsche Produktion. Curt-Siodmak-Preis 2012. ––– sze:ne: Karl E. Aulbach: Fantasy. – Hermann Urbanek: LiteraTour. – Jörg Krämer: Cinema. – Gerhard Wiechmann: Der utopische DEFA-Film »Der schweigende Stern« (1959) und Stanislaw Lem: »Super-Monstre-Gala-Show in Agfacolor« oder »kitschige Lüge«? – Gerd Frey: eGames. – Ralf Boldt, Robert Hector: Perry Rhodan. – Robert Hector, Thomas Ahrendt: Science. – Klaus Marion: Zerrspiegel – Neues aus der Asimov-Kellerbar. ––– reisss:wolf: National – Rezensionen deutschsprachiger Fantastik, zusammengestellt von Michael Baumgartner. – International – Rezensionen internationaler Fantastik, zusammengestellt von Michael Baumgartner. – Magazine – Rezensionen, zusammengestellt von Armin Möhle. – Fanzines – Rezensionen, zusammengestellt von Armin Möhle. ––– story:files: Hans Dunkelberg: Der Ritt auf dem Lichtstrahl. ––– Impressum. – Lektorenversteigerung. – Inhaltsverzeichnis 

SFCD http://www.sfcd.eu/

Zusammenlegung von Saarland und Rheinland-Pfalz vom Tisch …

….
Die Regierungskabinette beider Bundesländer haben auf  sich auf dem ersten Treffen seit der saarländischen Neuwahl gegen eine Länderfusion ausgesprochen.
Sich aber für mehr Zusammenarbeit ausgesprochenen 

Naja dann …

Eine Fusion hat es aber schon gegeben! Und zwar die der AOK Saarland und AOK  Rheinland-Pfalz.

Ob eine Fusion so sinnvoll gewesen wäre ist für mich eh dahin gestellt.
Rheinland-Pfalz steht schließlich auch nicht so gut da.
Und das jeder zweite für eine Zusammenlegung wäre, wie eine Umfrage von Forsa uns weis machen will, kann ich auch nicht so recht glauben.
Besonders über 60zig jährige und Beamte könnten einer solchen Fusion laut Forsa etwas abgewinnen. 
Stellt sich die Frage bei welchen Klientel FORSA denn die Umfrage hauptsächlich gemacht hat …

 

saargeschichte|n Das historische Magazin für die Saar-Region

 

Die Ausgabe 3-2012 der saargeschichte|n ist erschienen.
Herausgegebn von der edition schaumberg

Die saargeschichte|n sind das historische Magazin für das Saarland und die angrenzenden Regionen.
Es wird herausgegeben vom Landesverband der historisch-kulturellen Vereine des Saarlandes sowie vom Historischen Verein für die Saargegend.

In dieser Ausgabe wird unter anderem der Pütz oder wie wir sagen der Pötz behandelt.
Um es ganz kurz zu erklären der Pötz ist ein Wasserloch im Keller oder Garten in dem sich bdas Regenwasser sammelt.
Sehr verbreitet vor der Zeit der Wasserleitungen. Aber auch dann noch als Wasserreservoir für den Garten benutzt.
Mein Oma in Gerlfangen hatte einen Pötz im Garten.

 

http://edition-schaumberg.de/index.php?id=saargeschichten

http://www.hvsaargegend.de/

Flohmarkt im Rehlinger Schloss Hausen

 

Noch heute und morgen findet im Rehliger Schloss Hausen ein Flohmarkt ,1 5. und 16. September – elf bis 17 Uhr, statt.
Die Nachfahren der von Hausen verkaufen das Schloss und alle darin befindlichen Gegenstände.

Die Antiquitäten sollen bei einer später statt findenden Auktin versteigert werden.

Die Herzöge von Lothringen hatten im zwölften Jahrhundert in Rehlingen eine Burg zum Schutz einer Zollstelle errichtet und den Ort im 16. Jahrhundert als Lehen an die Freiherren von Hausen über geben. Später wurde dort das Schloss errichtet.
Währnen der französichen Revolution brannte es fast ganz ab.
Das heutige Schloss Hausen ist der weider errichtete Westflügel des ehemaligen Schlosses.

Ob das sich dort befindende Rehlinger Heimatmuseum weiter hin bestehen kann ist sicher fraglich.
Zu diesem Thema waren noch keine Informationen zu finden. 

 

Author LoKiLeCh – 

This file is licensed under the Creative Commons Attribution-Share Alike 3.0 Unported license.