Archiv der Kategorie: Aktuelles

Historische Infotafel – die nächste …

Die nächste Infotafel für Silwingen steht in den Startlöchern. Und zwar über die Silwinger Kapelle. Hermann Schmitz aus Mondorf hat mich dazu kontaktiert um die Daten ab zu gleichen. Der Auftrag geht sicher vom Pfarrgemeinderat aus. Für die Mondorfer Kirche soll eine solche historische Infotafel schon erstellt worden sein. Problematisch momentan das Aufstellen dieser Tafeln. Man möchte das Ganze ja schließlich unter Einbeziehung der Bevölkerung und Interessierten praktizieren…

Bild könnte enthalten: Text „Die SILWINGER SCHULEN Wann genau Silwingen gingen Schulbetrieb onHau bekannt. Links Nachbardorf Mondorf. Kindern Schule, Mitte Hirtenhaus, eute) Bauer Zeichung Schule. (heua zwar Standort heutigen Lageplan Schule Kapellenberg Rainer Wochen. Rechts Schreinerei. Skizze Hirtenhaus. Hoffmann wieder in eingestellt. heute Silwinger Bürgerhaus Jahrgänge besuchten Gasthaus apellenb Bild mitte oben. davon Spritzenhaus Holzturm. Silwinger Schulen. Moritz 1871, Silwinger Gründung baeordote ger Silwinger Schüler. (Lehrerin) Baumann August 0健暖啡 聞 Gespendet ,neue Das jetzige Bürgerhaus. Lothar Bauer“

Adventsgruß

Adventsgruß
Im Auftrag des Ortsrates Silwingen überreichten die Ortsvorsteherin Martina Neusius und deren Stellvertreterin Martina Peter den Senioren, am gestrigen Nikolausabend, ein kleines Präsent als Adventsgruß. (5.6.20)
Wie wir wissen ist dieses Jahr alles etwas anders und auch der Seniorentag fiel leider aus.
Dieses kleine Präsent soll die momentane Situation ein wenig aufhellen und auf positivere Zeiten einstimmen.
„Dieser Gruß soll sagen: Viel Freude an den Weihnachtstagen. Bleiben Sie gesund und munter. Ihr Ortsrat Silwingen“.

Keine Fotobeschreibung verfügbar.

Die schönsten Burgen und Schlösser im Saarland

Als neustes Rechercheobjekt habe ich das Buch „Die schönsten Burgen und Schlösser im Saarland“ von Eckart Sander aus dem Wartberg Verlag ,  in erster Auflage von 1999, als Fernleihe vorliegen.

Neben dem Hilbringer Schloss werden noch andere Schlösser aus unser Region dort vorgestellt.
Das Schloss Hausen in Rehlingen, das Itzbacher Schloss, das Fremersdorfer Schloss, das Hemersdorfer Schloss …
Was ja sonst in Saarlandbüchern nicht die Rege ist. Eher wird der Rheinfränkische Teil um Saarbrücken bevorzugt.

Vierzig Burgen und Schlösser werden Doppelseitig vorgestellt. Eines davon sogar aus Rheinland-Pfalz.
Wissenswertes über die Gebäude und ihre Geschichte wird dem Leser vermittelt. Und auch auf die Vorgängerbauten wird eingegangen. Details zu den Erbauern und Bewohnern vermitteln interessante Einblicke.
Das Ganze wird dann mit einer Anekdote vom oder der näheren Umgebung des Bauwerkes oder den beteiligten Personen abgerundet.

Es gibt mittlerweile eine Neuauflag beim Wartburg Verlag „Die schönsten Schlösser und Burgen“.
Manche Texte wurden aus dem Vorgänger Buch wurden übernommen. Andere neu geschrieben.
Die Fotos sind auch zum Teil neu.

Adventsgruß


Im Auftrag des Ortsrates Silwingen überreichten die Ortsvorsteherin Martina Neusius und deren Stellvertreterin Martina Peter den Senioren, am gestrigen Nikolausabend, ein kleines Präsent als Adventsgruß.
Wie wir wissen ist dieses Jahr alles etwas anders und auch der Seniorentag fiel leider aus.
Dieses kleine Präsent soll die momentane Situation ein wenig aufhellen und auf positivere Zeiten einstimmen.
„Dieser Gruß soll sagen: Viel Freude an den Weihnachtstagen. Bleiben Sie gesund und munter. Ihr Ortsrat Silwingen“.

Gespenster im Schloss?

Ich hab da was von einem Gespenst im Hilbringer Schloss gelesen!?
In diversen Büchern über Sagen und Geschichten in unserer Gegend habe ich dazu leider nichts gefunden. Was aber nicht heißt das es kein Gespenst dort gibt…
Hilbringen selbst ist in den erwähnten Büchern auch nicht sehr oft vertreten.
Aber vielleicht kennt ja Jemand noch alte Erzählungen und Geschichten über #Hilbringen.
Bild könnte enthalten: Innenbereich

Humankapital und Ruhestand …

Reden wir über Humankapital.
Ich hab da gerade eine Erzählung des saarländischen Autor Charly Lehnert darüber gelesen. Und er kommt zum Schluss, dass jedem Rentner das Recht zu stehe seinen Ruhestand zu genießen: “Ich wöhl Wei nemei. Et göfft noch Wat anneres als Arwet em Lerween”.
Wie ich dazu stehe sollte bekannt sein.
Aber zurück zum Humankapital. Für manche wird der Mensch nur  an dem gemessen was er leistet oder leisten kann.
Die Industrie und Handelskammer spricht davon dass wir mehr Effizienz und Produktivität bei der Nutzung des Humankapitals brauchen. Was sie damit meinen ist unter anderem das große Teile des Humankapitals sich dem Arbeitsmarkt entziehen und diesem dadurch einen großen Wissens und Erfahrungsschatz enthalten.
Sie meinen damit unter anderem die Rentner die bei guter Gesundheit und Schaffenskraft in den Ruhestand gehen anstatt weiter zu Arbeiten.
Wenn wundert es da das unsere Politik das Renteneintrittsalter gerne immer weiter nach hinten schieben möchte. Und das die Arbeit viel zu viel Stellenwert in unserer Gesellschaft inne hat.

Wer nix schafft ist nix wert. Wobei es doch sehr gravierende Unterschiede beim Schaffen so gibt.
Und gerade die, die eigentlich nichts schaffen als dumm zu schwätze, fordern von Anderen das sie auch über die Rente hinaus als Humankapital zur Verfügung stehen sollen.
Awer net met mir.