Alle Beiträge von wp_admin

Burg in Mandern/Lothringen – Schloss Malbrouck

Die Burg in Mandern/Lothringen bei mir um die Ecke. Eigentlich Schloss Malbrouck.
Seit Jahren ein Anziehungspunkt der Großregion Saar-Lor-Lux.
Immer wieder tolle Ausstellungen und Veranstaltungen.
Aber auch das Gelände um die Burg herum bietet noch Einblicke in die frühere Festungsanlage und lädt zu ausgiebigen Spaziergängen ein.

http://www.chateau-malbrouck.com/de/dispatch.do

Interessant mal zu wissen wer aus unserer Ecke schon mal dort war und wer in Spanien/Mallorca …
„Warum in die Ferne schweifen … Und Saufen kann ich auch zu Hause …“

 

 

 

Hundstage …

Am 23 August gehen die sogenannten Hundstage, eine Schönwetterperiode, zu Ende.
Diese reichen umgangssprachlich ungefähr vom 23 Juli bis 23 August.
Mit Hunden haben sie eigentlich nichts zu tun.
Nur insofern das der Sirius, der Hundsstern – Hauptstern im Sternbild des Großen Hundes, als hellster Stern in der Morgendämmerung strahlt.

Wie die Hundstage eingehen 23.7, so gehen sie aus (24.8

Wenn die Hundstage Regen bereiten, kommen alsbald magere Zeiten.
Hundstage heiß, bringen dem Bauern viel Schweiß.

 

 

Luna hat die heißen Tage auf Ihre Art überstanden: Ein kühles Bad und dann ab in den Schatten

Ministerpräsidentin Kramp-Karrenbauer und Europaminister Toscani stellen „Frankreichjahr“ vor

 

Ministerpräsidentin Kramp-Karrenbauer und Europaminister Toscani stellen „Frankreichjahr“ vor – „Franzosen und Deutsche: einmal Freunde, immer Freunde – Allemands et Français: partenaires un jour, partenaires toujours“

Saarbrücken – Mit einem „Frankreichjahr“ wird das Saarland das 50jährige Jubiläum des Elysée-Vertrages feiern. Damit soll die besondere regionale Bedeutung der deutsch-französischen Zusammenarbeit zum Ausdruck kommen. Politik, Wirtschaft und alle gesellschaftlichen Gruppen sind aufgerufen mitzumachen und sich mit eigenen Beiträgen einzubringen. Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer und Europaminister Stephan Toscani erklärten dazu: „Das Jubiläum des deutsch-französischen Freundschaftsvertrags ist aus saarländischer Sicht nicht nur ein historisches Datum, sondern auch in die Zukunft gerichtet. Das Frankreichjahr ist Ausdruck der besonderen Wertschätzung, die das Saarland dem Nachbarn Frankreich und den französischen Bürgern und französischen Unternehmen im Saarland entgegenbringt.“

Weiterlesen: http://www.saarkurier-online.de/?p=74451
 

Quelle: http://www.saarkurier-online.de/
           Unabhängige Information aus dem Saarland und drum herum

Diskriminierung …

… sollte in heutigen Zeiten doch nicht mehr zum Alltag gehören.
Aber erschreckend das sie immer noch zum Alltag gehört.

In unserem kleinen Ort Silwingen gibts das übrigens auch.
Kindern wird verboten mit Anderen zu spielen, weil diese nach Ansicht dieser Personen zu einer unteren sozialen Schicht gehören. 

"Diskriminierung bezeichnet eine gruppenspezifische Benachteiligung oder Herabwürdigung von Gruppen oder Individuen."
und steht damit für mich mit Rassismus auf einer Stufe.
Einer sehr verachtenswerten …

Diskriminierung kann strafbar sein …

AndroSF 20 Die Stille nach dem Ton, auf dem Weg zum Markt

Vorankündigung!
Die Elite der Deutschen SF ist in diesem Buch enthalten.
Was kann es Besseres geben? Die Titelstorie von Michael Marrak ist phantastisch Gut. 

Titelbild von Lothar Bauer

" AndroSF 20: Die Stille nach dem Ton, die Preise



Bis zum 10.09.2012 kann man die Paperback-Version von »Die Stille nach dem Ton …«, hrsg. von Ralf Boldt & Wolfgang Jeschke (Details siehe hier http://www.pmachiner…le-nach-dem-ton) zum Preis von EUR 23,90 (DE) incl. Versandkosten bestellen. Nach dem 10.09.2012 gibt es das Paperback zum Preis von EUR 28,90 (DE) incl. Versandkosten.



Ebenfalls bis zum 10.09.2012 kann man AndroSF 20 auch in einer limitierten Hardcover-Version bestellen. Das Hardcover hat ein etwas größeres Format (153 x 303 mm) und hat einen 2 mm starken Umschlag mit rundem Rücken, Kapital- und Leseband. Das Hardcover wird bis zum Ablauf der Subskriptionsphase am 10.09.2012 EUR 39,90 (DE) incl. Versandkosten kosten. Nach dem 10.09.2012 wird das Hardcover nicht mehr lieferbar sein.



Die Bestellung erfolgt per Email an michael[at]haitel.de unter Nennung der gewünschten Buchform (Paperback oder Hardcover), der gewünschten Stückzahl, der Rechnungsanschrift und einer ggf. abweichenden Lieferanschrift.

Die Rechnung wird sofort geschrieben und ist innerhalb von 8 Tagen nach Rechnungsdatum zahlbar. Die Lieferung erfolgt nach erfolgtem Druck der Bücher in der zweiten Septemberhälfte 2012.



Noch ein Wort zur Qualität des Buches: Gedruckt werden beide Varianten (Paperback, Hardcover) vom Schaltungsdienst Lange (SdL) in Berlin-Marienfelde; für das Hardcover bedeutet das u. a., dass man sich an der Qualität der Hardcover aus dem Atlantis-Verlag orientieren darf. Das Paperback wird auch zu späteren Zeitpunkten beim Verlag, im Buchhandel und bei Amazon (Marketplace; die anfallenden zusätzlichen 3 Euro erstatten wir) verfügbar sein. "

Gründung des Freistaates Silwingen …

Heute Abend am 18.08.2012 wird der Freistaat Silwingen gegründet.
Wichtig ist zuerst einmal die Feier und die Gründung.
Der Rest kommt dann schon noch.

Ein Wappen ist aber schon vorhanden:

 

Den Hintergrund bildet die alte saarländische Flagge zur Zeit der saarländischen Autonomie 1945-1957.
Die französischen Farben mit einem weißen Kreuz.
Zwei der Felder wurden wegen des Kontrastes der in ihnen gezeigten Objekte schwarz eingefärbt.
Rechts oben das lothringische Doppelkreuz eingebettet und verbunden mit dem keltischen Lebensbaum
Links unten der Eichenzweig des Silwinger Ortswappens.
Rechts unten ein ins All strebendes Raumschiff.
Links oben die Erde mit Feder und Pinsel.

Das Wappen symbolisiert die Vergangenheit, die Gegenwart und auch die Zukunft.
Die Erde auf der wir leben, Feder und Pinsel als Symbole des freien Denkens und Handelns.
Das Lothringische Doppelkreuz und der keltische Lebensbaum als Bezug zur Vergangenheit der Region.
Das Silwinger Ortswappen als Bezug zur Gegenwart und Bodenständigkeit
Das ins All strebende Raumschiff für die Zukunft. Das Streben nach dem Geheimnisvollen, dem Unbekannten.

historische Gebäude …

So alt ist dieses Gebäude wahrscheinlich nicht. in den 50zig 60zigern gebaut …
Zur vorderen Tür rein ging es zur Milchsammelstelle. Viele Bauern brachten die Milch noch mit dem Handkarren zur Abgabe.
Die Sammelstelle war bis etwa 1976 geöffnet.

Zur Seitentür rein gelangte man in ein kleines Vivo Geschäft.
Mit einem Edekaladen im oberen Dorf hatten wir damals zwei Tante Emm Läden in unserem kleinen Dorf.

Unter der Treppe war in den 60zigern ein Gefrierhaus.
Dort konnten die Silwinger Bürger sich ein Gefrierfach mieten und ihre selbst erzeugten Lebensmittel, meist Fleisch von selbst gehaltenen Tieren, aufbewahren.
Wir selbst hatten bis etwa 1973 noch ein Schwein im Stall, das im Spätherbst geschlachtet wurde.

Arbeiten bis zum Tode … und am besten am Arbeitsplatz verrecken …

 

Also wer Solches als Bürger gut heißt der kann mich mal und zwar in allen Bereichen. Ich hab mich jetzt ganz zurückhaltend ausgedrückt. 
Darauf gibt es eigentlich nur eine Antwort und die heißt für mich nicht Diskutieren oder Ähnliches …
Und wer ein Problem mit dieser meiner Meinung hat soll bitte persönlich vorbei kommen wir "unterhalten" uns dann darüber …

Clement zur “Welt”:
“Wir sollten ein Signal für längeres Arbeiten setzen. Wir sollten die gesetzliche Lebensarbeitszeitbegrenzung abschaffen..Wir sind darauf angewiesen, dass die Menschen in Deutschland länger als bisher arbeiten.”

https://www.radio-utopie.de/2012/08/15/euro-kapitalismus-ex-spd-wirtschaftsminister-clement-will-gesetzliche-rente-ganz-abschaffen/

Das Wappen des Freistaates Silwingen

nimmt Gestalt an.

Den Hintergrund bildet die alte saarländische Flagge zur Zeit der saarländischen Autonomie 1945-1957.
Die französischen Farben mit einem weißen Kreuz.
Zwei der Felder wurden wegen des Kontrastes der in ihnen gezeigten Objekte schwarz eingefärbt.
Rechts oben das lothringische Doppelkreuz eingebettet und verbunden mit dem keltischen Lebensbaum
Links unten der Eichenzweig des Silwinger Ortswappens.
Rechts unten ein ins all strebendes Raumschiff.
Links oben die Erde mit Feder und Pinsel.

Das Wappen symbolisiert die Vergangenheit, die Gegenwart und auch die Zukunft.
Die Erde auf der wir leben, Feder und Pinsel als Symbole des freien Denkens und Handelns.
Das Lothringische Doppelkreuz und der keltische Lebensbaum als Bezug zur Vergangenheit der Region.
Das Silwinger Ortswappen als Bezug zur Gegenwart und Bodenständigkeit
Das ins All strebende Raumschiff für die Zukunft. Das Streben nach dem Geheimnisvollen, dem Unbekannten.

Bauliches Kleinod entdeckt

Und gleich Fotografiert. Die Digicam hab ich fast überall dabei.

Es handelt sich um die Rückseite einer roten Sandstein Villa im Herzen der Kreisstadt Merzig.
Ein kleiner Anbau und das Haupthaus mit einem alten, hölzernen Balkon.
Der aufmerksame Beobachter könnte wissen wo das Bauwerk zu finden ist.
Es befindet sich ein Parkplatz dahinter in Nähe eines neuen Lebensmittelladens bei der alten Post.

 

Wahlalternativen … die Linke ?

Wohl eher nicht:

 

"Die Führung der Linkspartei wirbt für ein Bündnis mit SPD und Grünen nach der Bundestagswahl im kommenden Jahr. Es liege an der SPD, ob 2013 eine linke Hartz IV Mehrheit und eine Rente 67 Koalition Deutschland regieren werde, sagte Linken-Parteichefin Katja Kipping.

Kipping sprach sich für ein entkrampftes Verhältnis zwischen SPD und Linken aus. Die Linkspartei würde sich nicht verweigern, mit den Architekten der Reform-Agenda 2010, Frank-Walter Steinmeier und Peer Steinbrück, zusammenzuarbeiten. Wenn der eine oder andere Ministerjob rausspringe, warum auch nicht. Ist doch logisch, denn wenn die Partei die sich Die Linke nennt es nicht tut, dann machen es eben die Piraten. – Erbarmen Die Linke kommt.
siehe auch:
http://www.ausstellung-rausch.de/Seiten07/Ausstellungsprojekte/Kapital_zerst%F6rt/Eingang_Lafontaine.htm

"Der Landesvorsitzende der Saar-Linken, Rolf Linsler könnte durchaus den „Rosstäuscher Award 2012“ gewinnen. Linsler fordert mal wieder die CDU-SPD Landesregierung auf, schnellstens ein echtes Tariftreuegesetz vorzulegen. Dabei scheut sich der ex verdi-Chef nicht den Sozis und Gewerkschaften in den Hintern zu klettern und sich notfalls mit einem Hungerlohn von 8.50 Euro zufrieden zu geben. „Wir sind für einen Mindestlohn von zehn Euro die Stunde, deshalb würden wir diese Untergrenze auf zehn Euro festlegen. Aber auch 8,50 Euro wären zumindest ein Anfang“, so der linke Obergauckler in seiner neuesten Epistel. Dabei verschweigt der Vertraute von Oskar Lafontaine, dass der geforderte Mindestlohn, egal ob 8.50 Euro, oder 10.00 Euro ein Bruttolohn ist, für den Sozialabgaben, Kirchensteuer, sowie die Zwangsabgabe für die Arbeitskammer fällig werden. Diesen Beitrag weiterlesen »"


Quelle: http://www.saarkurier-online.de/

Albert Schweitzers Ehrfurcht vor dem Leben …

Die "Albert Schweitzer Stiftung" hat sich die Erfurcht vor dem Leben auf die Fahnen geschrieben und handelt nach den Maximen ihres Namensgebers Albert_Schweitzer

"Ehrfurcht vor allem Leben lehrte und praktizierte Albert Schweitzer.
Seiner Maxime ist die Stiftung verpflichtet.
Sie wird insbesondere Recht und Gerechtigkeit für unsere Mitgeschöpfe,
als Teil unserer Mitwelt fordern und fördern."

 

http://albert-schweitzer-stiftung.de/aktuell/albert-schweitzers-ehrfurcht-vor-dem-leben

Zustände, Mißstände, Quälerei … Beobachten, Melden, Reagieren …

 Nicht immer nur wegschauen und nichts machen, sich nicht einmischen!
Aber auch das menschliche Miteinander im Auge behalten das auch mal aus den Bahnen laufen kann.

Peta informiert.

"Unser Team erreichen Sie per E-Mail (whistleblower@peta.de) oder über dieses Formular, hier können Sie uns Ihre Bedenken auch anonym mitteilen."

 Hier erfahren Sie, wie Sie am besten vorgehen sollten, wenn Sie Zeuge von Tierquälerei (also z.B. Gewalt gegen Tiere) werden.

Burgruine Dagstuhl

Das es ein Schloss Dagstuhl gibt habe ich ja gewußt.
Aber nicht das es in der Nähe auch eine Burgruine gibt.

Aufmerksam darauf wurde ich durch einen Hinweis des Historischen Verein für die Saargegend bei Facebook.

Die Burganlage wurde im 12 Jahrhundert das erste Mal urkundlich erwähnt.

In den 80ziger Jahren begann man mit der Freilegung der Grundrisse.
Von 2002 bis 2010 erfolgte die fachgerechte Sanierung.

Die sehenswerte Burgruine ist in der Nähe des Schlosses zu finden und nur 1km vom Waderner Zentrum entfernt.
Schöne Wanderwege führen um die Ruine.
Vom Burgberg hat man einen tollen Blick über die Gipfel des Hochwaldes.

http://burgdagstuhl.de/index.php?id=burganlage

 

Der Fleckensteiner Turm

 

 

Burg Lichtenberg

Burg Lichtenberg bei St. Wendel ist auf der Zeichnung zu lesen.
Die Vorlage zu meiner Zeichnung stammt aus einer Zeit als die Burg und das umliegende Land noch zum Landkreis St. Wendel gehörten.
Heute ist die längste Burgruine Deutschlands aber im Landkreis Kusel/Rheinland-Pfalz zu finden.
Und zwar thront sie oberhalb der Stadt Kusel.

Ab 1816 gehörte der Landstrich um die Burg zu Sachsen-Coburg-Saalfeld. Diese Exklave wurde 1819 nach der Burg Fürstentum Lichtenberg benannt, bestand jedoch nur bis 1834, als sie an Preußen abgegeben wurde das aus diesem Gebiet denLandkreis Sankt Wendel schuf.
1910 wurde Burglichtenberg nach Thallichtenberg eingemeindet.[2]. Nach der Abtrennung des Hauptteils des Kreises an das neugeschaffene Saargebiet entstand 1920 der Restkreis St. Wendel-Baumholder, zu dem Thallichtenberg bis 1937 gehörte, als es in denLandkreis Birkenfeld eingegliedert wurde.

Erst seit der Gebietsreform 1969 gehört die Burg zum pfälzischen Landkreis Kusel.

Meine Zeichnung zeigt die Burg vor 1920 …