80 Jahre Saarabstimmung am 13.01.2015

 Saarabstimmung (Saargebiet) am 13. Januar 1935 „Heim ins Reich!“

Nach der Niederlage des Deutschen Reiches im Ersten Weltkrieg kam das Saargebiet gemäß der Artikel 45 bis 50 des Versailler Vertrags (dort als „Territoire du Bassin de la Sarre“ bezeichnet) unter die Regierung des Völkerbundes. 1920 wurde es mit einem Mandat des Völkerbundes für 15 Jahre unter französische Verwaltung gestellt

Die Besetzung des Saargebietes durch französische Kolonialtruppen bestärkte die Saarländer im Wunsch, ins Deutsche Reich zurückzukehren. Alle saarländischen Parteien unterstützten das bis 1933.

Mit der Machtübernahme der NSDAP unter Adolf Hitler im Deutschen Reich änderte sich die Politik der linken Parteien im Saargebiet. Nun wurde der Status quo propagiert, das hieß Beibehaltung der Mandatsverwaltung bis zum Sturz Hitlers. Aber 15 Jahre „Heim ins Reich“-Politik aller wichtigen saarländischen Parteien konnten ab 1933 bis zur Volksabstimmung am 13. Januar 1935 nicht mehr ausgeglichen werden, Hitler wurde nicht als Gefahr wahrgenommen. So stimmten dann 90,73 Prozent der Wähler für eine Vereinigung mit Deutschland, 8,86 Prozent für den Status quo und nur 0,4 Prozent der Wähler für eine Vereinigung des Saargebietes mit Frankreich.

http://de.wikipedia.org/wiki/Geschichte_des_Saarlandes
http://de.wikipedia.org/wiki/Saargebiet#Saarabstimmung

http://www.a3wsaar.de/aktuelles/details/d/2015/01/05/zum-80-jahrestag-der-saarabstimmung-1311935/

https://www.facebook.com/events/314142272128123/?ref=3&ref_newsfeed_story_type=regular

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.