Hier waren wir letzten Sonntag.
Eindrucksvolle riesige Bilder.

„Martin Zimmer aus Merzig-Hilbringen ist Kunstsammler aus Leidenschaft. Er beherbergt 130 Kunstwerke der sogenannten Neuen Wilden. Das sind Maler, die Ende der 1970er Jahre einen neoexpressionistischen Mal-Stil entwickelt haben – darunter auch Rainer Fetting. Jeden Sonntagnachmittag öffnet das Privatmuseum der ganz besonderen Art.“

Blick ins Museum
hdr
Bild mit U-bahn und Berliner Mauer
dav
Weiter Blick ins Museum
dav

Ausstellung zum Thema Feuerwehr

Ausstellung zum Thema Feuerwehr  geplant …
Im Rahmen der Ausstellung Kunst und Kultur gemeinsam tragen – mit Künstlern aus der Region, Thema: Freiheit,
im Museum Schloss Fellenberg, wurde unter anderem gesagt das nächstes Jahr wieder eine Heimatkundliche Ausstellung zum Thema Feuerwehr veranstaltet werden soll.
Material über die Silwinger Feuerwehr ist einiges vorhanden. Also dürfte einer Materialeinreichung nichts im Wege stehen.

Ausstellung ; Kunst und Kultur gemeinsam tragen – mit Künstlern aus der Region. Thema: Freiheit

Ausstellung im Museum Schloss Fellenberg.
Kunst und Kultur gemeinsam tragen – mit Künstlern aus der Region.
Thema: Freiheit
„Kunst und Kultur gemeinsam tragen“ ist eine Ausstellung mit Künstlern aus der Region, die vom Kreiskulturzentrum Villa Fuchs organisiert wird. Die Vernissage zu dieser außergewöhnlichen Ausstellung ist am Mittwoch, den 28. November, um 18.30 Uhr im Schloss Fellenberg. Es ist den Verantwortlichen der Villa Fuchs immer ein Anliegen gewesen, regionalen Künstlern die Möglichkeit zu geben, ihre Werke zu präsentieren. Das diesjährige Thema lautet „Freiheit“.
die Ausstellung geht noch bis Ende Dezember.
http://www.museum-schloss-fellenberg.de/msf/index.php?id=374&PHPSESSID_netsh104857=2d30bfd5607231e22ae027361b6f891a

1. Advent

Heute ist der 1. Advent!

Advent (lateinisch adventus „Ankunft“), eigentlich adventus Domini (lat. für Ankunft des Herrn), bezeichnet die Jahreszeit, in der die Christenheit sich auf das Fest der Geburt Jesu Christi, Weihnachten, vorbereitet. Zugleich erinnert der Advent daran, dass Christen das zweite Kommen Jesu Christi erwarten sollen. Mit dem ersten Adventssonntag beginnt nach katholischer wie evangelischer Tradition auch das neue Kirchenjahr.
Die Adventszeit ist die Vorbereitung auf das weihnachtliche Fest.

Adventsbräuche bei uns:
Das Anbringen von Mistelzweigen an der Haustür.
Die Mistel zwar ein Parasit, aber doch eine immergrüne Pflanze, symbolisiert das unsterblich, unvergängliche.

Der Adventskranz mit seinen vier Kerzen.
Ein neuerer Brauch, gibt es erst seid 1839.
Damals ließ der evangelische Theologe Johann Hinrich Wichern (1808–1881) im Bettsaal des „Rauhen Hauses“ in Hamburg erstmals einen hölzernen Leuchter mit Kerzen aufstellen.
Viele Änderungen gab es seid damals bis zu unserem Adventskranz aus Tannenzweigen und vier Kerzen.

Adventskalender
Geht zurück auf verschiedene Bräuche die verbleibende Zeit bis Weihnachten abzuzählen.
er stammt aus dem evangelischen Umfeld.

Herrscht im Advent recht strenge Kält, / sie volle achtzehn Wochen hält.
Gibt’s Regen am Bibianatag, es noch vierzig Tage regnen mag.
Wenn’s regnet am Bibianatag, regnet’s 40 Tag und eine Woche danach.

Kriegerdenkmal Merzig

Errichtet für die Gefallenen des ersten Weltkrieges.
Gelegen gegen über dem Hotel Römer.
Heute ist nichts mehr davon vorhanden.

Foto aus: Geschichte des Kreises Merzig. Seine politische, kulturelle und wirtschaftliche Entwicklung bis zur Gegenwart. Saarbrücken 1925. Von Johann Heinrich Kell

Wein in Biringen …

Biringen wird Weinbaugebiet!
Nicht gerade, aber Alfred Hoffmann vom Hofgut Eichen in Biringen versucht den Wein wieder in unsere Region zu bringen.

Den ersten Wein in unserer Gegend brachten natürlich die Römer mit.
Nach dem Ende der römischen Macht verschwanden die Weinberge für lange Zeit.
Etwa um 1800 begann der Weinanbau an der Saar in Merzig und der Beckinger Gegend wieder.
Weinanbau im Saargau gab es bis ins vorige Jahrhundert hinein.
An der Nied kunden die ersten Sokumente um 1340 von Weinbergen.
Einer Statistik von 1836 wurde in 36 Gemeinden unseres Kreises Wein angebaut.
Darunter auch Fitten, Büdigen, Hilbringen, Mechern, Merzig, Mondorf, Silwingen, Wellingen und Weiler.

Etwa um die Wende vom 19. zum 20. Jahrhundert kam der Weinbau im Kreis Merzig ganz zum Erliegen.
Eine Reblausplage und ein verstärkter Obstanbau waren die Gründe.
Aber auch das die Menschen in der immer mehr aufkommenden Industrie ein besseres Einkommen fanden.
Und eine immer stärker werdende französisch Konkurrenz im Weinanbau.
Etwa um 1919 war dann endgültig Schluss mit dem Weinanbau in Merzig.
Die Anbaufläche verminderte sich für die Stadt Merzig im Jahre 1906 auf 92, bis 1909 auf 60, bis 1914 auf 50 und bis 1919 auf 25 Morgen.
Und seid 2009 gibt es wieder Wein aus Merzig. Am Kreuzberg.

https://www.kreuzberg-merzig.de/historie/


Quelle: Saarbrücker Zeitung 17.11.2018

Mittelalterlicher Adventmarkt um den Keramischen Weihnachtsbaum in Mettlach

Mittelalterlicher Adventmarkt um den Keramischen Weihnachtsbaum
30. November bis 2. Dezember 2018 Marktplatz mit Flair Mettlach
FR 14.00 – 22.00 Uhr, SA 11.00 – 22.00 Uhr, SO 11.00 – 20.00 Uhr

Herold, Marktleut, Gaukler, Musici, Barden, Spielleut und Feuerschau,
sowie – dem Herrn sei Dank – auch reichlich und lecker Speys und Trank!
So kommet herbei, laßet Euch Ohren, Gaumen und Kehlen verwöhnen und
leeret Eure Säckel auf dem Markte!


© MH = Michael Hoffmann

© MH = Michael Hoffmann

„Minirock und Literbombe“ …

Literbomben kennen eigentlich nur noch die Älteren.
Bier konnte man damals auch in der 1 Liter Flasche kaufen.
Für den großen Durst…

„Minirock und Literbombe“ ist die Fortsetzung von Klimmts im gleichen Verlag erschienenen Sittengemälde-Werkes „Halbe Fünf und ganze Kerle – Das Saarland in den 1950er Jahren“, das mit seiner Verkaufsauflage ähnliche Bücher des Verlegers Hejo Emons aus anderen Regionen Deutschlands schon in den Schatten gestellt hat. „ Den Vorgängerband habe ich zu Hause.

Weitere Infos in der SZ

Gas oder Licht?

Stadt #Merzig:
In den Lokalnotizen der Merziger Volkszeitung vom 7 Okt. 1886 wurde die Frage „Gas oder elektrisches Licht?“erörtert… Am 2 März 1888 brannten die ersten Gaslaternen in Merzig.

In Silwingen brannten nie Gaslaternen. Und elektrisches Licht gab es erst ab 1914. Der Verbrauch war aber so gering das nur spärliche Lampen verwendet wurden.

Villa Rustica Fitten, römisches Landhaus in Fitten

Die Villa befand sich im Distrikt Heimersfeld.
r. 43250-300 h. 78400-500
Am Fuße eines Hanges auf dem Schuttkegel eines kleinen Baches, hat sich das Haufenddorf um einen, größeren freien Platz entwickelt. Knapp 300m südlich dieses Platzes erhob sich zur Römerzeit eine ansehnliche Villa.
Die Ruinenstelle zeichnet sich wohl als knapp meterhohe Geländewelle auf dem Acker ab.
Eine ähnliche Erhebung befindet sich 50m südwestl dieser Stelle auf einer Wiese über dem Acker und zeugt wahrscheinlich von einem Nebenkomplex dieser Anlage. Flur Auf der Römermauer.
Die Villa war hangparallel in Nordsüdrichtung ausgerichtet, die Fassade talwärts nach Osten. Richtung #Hilbringen.
Die Front hatte eine ungefähre Länge von 50 Metern.

Bild könnte enthalten: Text

Kein automatischer Alternativtext verfügbar.

Ende des ersten Weltkrieges

Am 11. November 1918, um 11 Uhr, schwiegen an der Westfront die Waffen. Über die von Granattrichtern übersäten Schlachtfelder senkte sich eine unheimliche Ruhe.
„Als das Feuer eingestellt wurde, war es so leise, dass ich glaubte, ich hätte plötzlich meine Fähigkeit zu hören verloren“,

Ende des ersten Weltkrieges vor 100 Jahren