Schlagwort-Archive: Veranstaltung

Historischer Abend Silwingen 21 Okt

Der historische Abend soll dem interessierten Silwinger Bürger die Vergangenheit näher bringen.
Er soll aber nicht als reine Informationsveranstaltung gesehen werden.
Es geht auch darum zu vorhandenen Themen und Informationen Ergänzungen, Verbesserungen und neue Informationen beizutragen.

Aufgehoben ist nicht Aufgeschoben. Der 1. Historische Abend in Silwingen findet am 21 Oktober im Silwinger Bürgerhaus statt.
Schwerpunkt – Alte Fotos von früher

Kurd Laßwitz Preis Nominierungen

Die Nominierungen für den Kurd Laßwitz Preis 2017 sind raus.
Was ist der Kurd Laßwitz Preis .

3 meiner Cover wurden in der Sparte Beste Graphik zur SF (Titelbild, Illustration) einer deutschsprachigen Ausgabe, erstmals erschienen 2016: nominiert.
Lothar Bauer für das Titelbild zu Christian Kathans (Hrsg.) „Die Bibliothek der Tränen“ (Beyond Affinity)
Lothar Bauer für das Titelbild zu Ralf Boldts (Hrsg.) „Hauptsache gesund!“ (p.machinery)
Lothar Bauer für das Titelbild zu „Nova“ 24″ (Amrûn)

Hier alle Nominierungen. Herzlichen Glückwunsch Allen.

Bester deutschsprachiger SF-Roman mit Erstausgabe 2016:
Arne Ahlert: „Moonatics“ (Heyne)
Andreas Brandhorst: „Omni“ (Piper)
Christopher Ecker: „Der Bahnhof von Plön“ (Mitteldeutscher Verlag)
Marc Elsberg: „Helix – Sie werden uns ersetzen“ (Blanvalet)
Horst Evers: „Alles außer irdisch“ (Rowohlt)
Matthias Falke: „Sternentor – Enthymesis 5.3“ (Begedia)
Frank Hebben: „Im Nebel kein Wort“ (Begedia)
Jo Koren: „Vektor“ (Atlantis)
Karsten Kruschel: „Das Universum nach Landau“ (Wurdack)
Jens Lubbadeh: „Unsterblich“ (Heyne)
Gabriele Nolte: „Blumen vom Mars“
Karla Schmidt: „Die Neunte Expansion 11: Ein neuer Himmel für Kana“ (Wurdack)
Thomas Thiemeyer: „Babylon“ (Knaur)

Kurd Laßwitz Preis Nominierungen weiterlesen

Das Meer kommt ins Saarland…

wer jetzt meint das haben wir doch schon so ähnlich mit der Völklinger Fischzuchtanlage. Naja …

Die MS Wissenschaft macht auf ihrer Tour vom 24 April bis 8 Oktober durch Deutschland auch 2x im Saarland Halt.
In Saarbrücken vom 09.05. – 14.05.2017 und in Saarlouis vom 15.05. – 18.05.2017.
mit der Ausstellung „Meere und Ozeane“

Erfahren Sie mehr über Vergangenheit und Zukunft der Ozeane und über ihre Bedeutung für die Menschen, das Klima und das Leben auf der Erde.

https://ms-wissenschaft.de/ausstellung/tour-2017/

Politische und andere Widersinnigkeiten … Landtagswahl 2017 im Saarland

Politische und andere Widersinnigkeiten …
Landtagswahl 2017 im Saarland

Wahlen im Saarland und fast ganz Deutschland schaut ins kleinste Bundesland.

Viele wissen sehr wenig vom Ländchen am westlichen Rande Deutschlands.
Mancher meint immer noch die dortige Landessprache wäre Französisch.

Und das wir immer noch Saar-Franzosen sind.
Und gar Viele fordern die Auflösung dieses Bundeslandes und die Angliederung an ein anderes.
Das wäre dann Rheinland-Pfalz, das das Saarland umschließt.

Dadurch sollten dann die Kosten gesenkt werden.
Warum aber schaut fast die ganze Nation ins Land an der Saar?
Die ersten Landtagswahlen sind es im Jahr der Bundestagswahl.
Und vom Ergebnis im Saarland könnte ein Signal ausgehen.
Die alt eingesessenen Strukturen könnten neuen weichen.
Merkel als Kanzler abgewählt werden.

Die CDU kann an der Saar alleine nicht regieren, darum will sie die SPD wieder mit im Boot haben. Natürlich mit Führung der CDU. Und einer CDU Ministerpräsidentin.
Hier will man, obwohl ja die SPD der Gegner ist, mit dieser wieder diesen Posten sichern.
Also von wegen Politiker setzen sich für das Wohl des Volkes, der Steuerzahler ein.
Das eigene Wohl ist doch viel näher.
Da wird lieber geklüngelt.

Die SPD könnte aber durch den Schulz Effekt durchaus mit der CDU gleichziehen oder gar mehr Stimmen erreichen.
Und da der Oskar Lafontaine mit Linken ins Rennen geht besteht die Möglichkeit das eine Koalition der SPD mit den Linken die Regierungskoalition bilden kann.
Das könnte dann auch ein Signal für Restdeutschland sein. Und für die Abwahl von Merkel.
Aber zurück zur Auflösung oder der Abschaffung des Saarlandes.
Ein abstruses Beispiel.
Da wird davon geredet das sich das Saarland bei rund 1 Million Einwohnern eine Universität leistet.

Aber seltsamer weise kommt in Gesamt Deutschland eine Universität auf rund 700.000 Einwohner.
Darauf muß man jetzt nichts mehr sagen.

Heute abend kurz nach 18 Uhr wissen wir mehr.

Möglich das das kleine Ländchen am Rande kurz in den Mittelpunkt rückt.

Und als Saarländer soll man sich vor Augen halten das die Bundeshauptstadt weit weg ist und man von dieser oder von dort nicht all zu viel erwarten sollte.

Tag der Astronomie in Deutschland 2017

Der Astronomietag ist ein jährliches Ereignis, das von Amateurastronomen und astronomischen Gesellschaften einiger Länder ausgerichtet wird, um einer breiten Öffentlichkeit die Astronomie und allgemein die Naturwissenschaften näher zu bringen und ihr Interesse dafür zu wecken.[
In Deutschland wird der Astronomietag seit 2003 von der Vereinigung der Sternfreunde (VdS) koordiniert.
Jedes Jahr zu einem anderen Datum.

25. März 2017: Thema „Sehenswertes an der Sonnenbahn“. Es geht um Objekte entlang der Ekliptik.
https://de.wikipedia.org/wiki/Astronomietag

Aber man kann auch einfach nur mal so abends oder nachts in die Sterne gucken. Und sich der „Unendlichkeit“ und Größe des Universums bewußt machen.

Die Sternwarte am Petersberg lädt alle astronomisch Interessierten herzlich zum Besuch der Sternwarte am diesjährigen Tag der Astronomie, dem 25. März, ein.
Um 18:30 Uhr öffnen sich die Türen der Sternwarte für Gäste und Besucher.

Um 19 Uhr beginnt der Vortrag „Planeten des Sonnensystems“, der sich am Thema des Astronomietags orientiert. Nach dem Vortrag findet eine Demonstration des Peterberger-Halbmeter-Teleskops (PHT) in der Nordkuppel der Sternwarte statt.

Bei gutem Wetter wird in der Nordkuppel und auf dem Beobachtungsplatz neben der Sternwarte beobachtet (letzteres kostenfrei).
http://sternwarte-peterberg.de/2017/astrotag2017/

Josefstag in Merzig 2017

Der Josefstag (auch Joseftag oder Josefitag) ist ein Hochfest der römisch-katholischen Kirche, das am 19. März zu Ehren des hl. Josefs, des Bräutigams der Gottesmutter begangen wird.

Josef oder Joseph ist ein häufiger Vorname unter Katholiken. Josef ist nach seinem von der Bibel überlieferten Beruf als Zimmermann der Patron der Arbeiter, insbesondere der Handwerker, hier wiederum der Zimmerleute und Schreiner.

Wetterregeln zum Josefstag

„Ein schöner Josefstag ein gutes Jahr verheißen mag.“

  • „Ist’s Josef klar, gibts ein gutes Honigjahr.“
  • Josephi klar, ein gutes Jahr
  • Hat der Matthias (24. Februar) endlich seine Hack’ verloren, wird der Joseph schon das Eis durchbohren.
  • Ist es an Josephus klar, wird es ein gesegnet’ Jahr.
  • Ist’s am Josephstag klar, folgt ein fruchtbar Jahr.
  • Wenn einmal Josephi ist, endet der Winter ganz gewiss.
  • Ist es am Josephstage schön, kann es nur gut weitergeh’n.
  • Bringt Rosamunde (11. März) Sturm und Wind, so ist Sibylla uns gelind.

Morgen am 20 März werden wieder hunderte Pilger in Merzig erwartet, um sich an der seit 173 Jahren statt findenden Josefswallfahrt zu beteiligen.
Die Geschichte dieser Wallfahrt geht zurück auf die Heilung eines Merzigers, den die Gicht plagte.
Im folgenden Jahr pilgerten darauf hin zum ersten Mal tausende von Menschen zur Josefskapelle.

Die Wallfahrt wird am Sonntag, 19. März, 19 Uhr, in der Pfarrkirche St. Josef eröffnet.

Am darauf folgenden Josefstag beginnt die Wallfahrt um 7 Uhr mit einer Beichtgelegenheit.

Messen und Predigens sind um 8.30 Uhr und um 11.30 Uhr und um 11 Uhr Festhochamt.

Um 14 Uhr geht es mit einer Festandacht weiter. Am Nachmittag findet um 15 Uhr eine Kreuzwegandacht in der Kirche statt, außerdem ist um 15 Uhr ein Kreuzweg von der Josefs- zur Kreuzbergkapelle geplant.

Verschiebung des 1 Historischen Abends in Silwingen

Der 1. Historische Abend in Silwingen, der am 18 März statt finden sollte wird auf ein noch zu benennendes Datum Verschoben.

Die Gründe näher zu erläutern tut nichts zur Sache. Sondern durch gewisse Umstände hat es sich so ergeben.

Aber Aufgeschoben ist nicht Aufgehoben.

Markus Ory und ich haben den Sommer als als Austragungszeitraum angepeilt. Möglicherweise aber auch früher.
Es wird an den entsprechenden Stellen frühzeitig darauf hingewiesen werden.

Fastnacht im Landesarchiv

 

Fastnacht, Fasching, Karneval …
Auch im Landesarchiv des Saarlandes

“ Das Fastnachts-, Ulk-, Scherz- und Festblatt neuester Nachrichten aus dem Jahre 1896 wurde vor ein paar Tagen beim Bearbeiten des schriftlichen Nachlasses der Ensheimer und Forbacher Industriellenfamilie Adt im Landesarchiv entdeckt (Im Archivverzeichnis zu finden unter der Signatur FNL Adt 16).“

Historische Bilderflut -altes Foto

Unser Aufruf um historisches Material an die Silwinger hat uns eine wahre historische Bilderflut beschert.

Roland Bohr hat mir über 300 Bilder von früher aus den verschiedensten Bereichen überlassen. Vielen Dank.

Das folgende Bild zeigt frühere Erntearbeiten.
Rechts oben ist das Haus Schwarz Manfred,Renate zu sehen.
Laut Renate Schwarz ist das Foto nach 1938 entstanden.
Ganz vorne das Haus Maurer mit der noch nicht umgebauten Scheune links.
Den Schuppen neben dem Haus gibt es auch noch nicht.

2. Neujahrsempfang in Silwingen

Als Bürgerfühstück gestartet und als Neujahrsempfgang geht es weiter…

Zum zweiten Mal in Silwingen.
Ehrengäste aus den Nach-
bardörfern  Mondorf,  Mechern,  Biringen  und  unserem  Part-
nerdorf Rammelfangen, und der Bürgermeister der
Kreisstadt Merzig, Marcus Hoffeld und der erste Beigeordnete
Frank Wagner.

Hat Spaß gemacht.
Vielen Dank an den Ortsrat und die Landfrauen Mondorf-Silwingen für die Ausführung

Neujahrsempfang Silwingen

„2. traditionelles Neujahrsfrühstück“ im Bürgerhaus Silwingen

Schnell noch ein Hinweis für alle Silwinger Bürger!

Mitteilung des Ortsrates
„2. traditionelles Neujahrsfrühstück“ im Bürgerhaus
Silwingen
Am 29. 01. 2017 lädt der Ortsrat Silwingen, gemeinsam mit
den  Landfrauen  Silwingen-Mondorf,  zum  2.  traditionellen
Neujahrsfrühstück alle Silwinger Bürger und Bürgerinnen und
Kinder  ins  Bürgerhaus  Silwingen  ein. Wir  freuen  uns,  sie  ab
9.30 Uhr mit einem Sektempfang begrüßen, und im Anschluss
mit einem leckeren Frühstück verwöhnen zu dürfen.
In Erwartung unserer Ehrengäste, zum einen aus den Nach-
bardörfern  Mondorf,  Mechern,  Biringen  und  unserem  Part-
nerdorf Rammelfangen, möchten auch der Bürgermeister der
Kreisstadt Merzig, Marcus Hoffeld und der erste Beigeordnete
Frank Wagner unserer Einladung Folge leisten. Freuen wir uns
auf  einen  schönen  Sonntagmorgen  mit  deftigem  Frühstück
bei geselligem Miteinander und einer Diashow aus „alten Zei-
ten“.
Markus Ory
Stv.Ortsvorsteher

Frühere Veranstaltung im Bürgerhaus Silwingen
Ganz vorne der ehemalige Bürgermeister von Merzig Anton

Kleiner Pressespiegel zum 60 Geburtstag des Saarlandes

 

Unterschiedliche Beurteilungen und Meinungen zu unserem Ländchen und dessen Geburtstag.

Die Rückkehr der Saarländer
http://www.main-spitze.de/lokales/blogs/breidenbachs-woche/die-rueckkehr-der-saarlaender_17574279.htm

Das Saarland wird 60. Es war einst eine Kohleregion, begehrt von Frankreich und Deutschland, wie etwa heute das Donbass zwischen Russland und Ukraine.
http://www.sueddeutsche.de/kultur/geburtstag-saarland-1.3315898

Saarland feiert Beitritt zu Deutschland vor 60 Jahren
http://www.volksfreund.de/nachrichten/region/rheinlandpfalz/rheinland/Rheinland-Pfalz-Saarland-feiert-Beitritt-zu-Deutschland-vor-60-Jahren;art158726,4576421

Nicht reich, aber glücklich
Vor 60 Jahren trat das Saarland als damals elftes Bundesland der Bundesrepublik bei / Der Niedergang der Montanindustrie hat tiefe Spuren hinterlassen.
http://www.badische-zeitung.de/nachrichten/deutschland/nicht-reich-aber-gluecklich–131891477.html

Mehr als ein Bundesland
Das Saarland feiert 60 Jahre Rückgliederung – und das zu Recht
http://www.saarbruecker-zeitung.de/aktuell/standpunkt/Ruhestand-Spitzenbeamte;art10796,6342694

Fluch oder Segen? Das Saarland gehört seit 60 Jahren zu Deutschland – ein Streitgespräch
http://www.allgemeine-zeitung.de/politik/rheinland-pfalz/saarland-deutschland-mainz-streitgespraech-rheinland-pfalz_17572130.htm

60 Jahre Saarland

Am 1. Januar 2017 feiert das Saarland seinen Beitritt zur Bundesrepublik. Zum 60. Jubiläum werden zwischen Oktober 2016 und Januar 2017 vielfältige Aktionen  stattfinden. Die geplanten Aktionen thematisieren vor allem die historische, wirtschaftliche und gesellschaftliche Entwicklung des Saarlandes.

http://www.saarland.de/60jahre-saarland.htm

Volksbefragung 1955 und Beitritt zur Bundesrepublik Deutschland 1957
Briefmarke der Deutschen Bundespost (1957) zur Eingliederung des Saarlandes

Am 23. Oktober 1955 wurde schließlich nach einem heftig geführten Abstimmungskampf eine Volksbefragung[8] über die Zukunft des Landes durchgeführt, wobei 67,7 Prozent der Saarländer mit „Nein“ stimmten und sich damit gegen das Saarstatut entschieden. Das Saarstatut war die Vision des saarländischen Ministerpräsidenten Johannes Hoffmann, der das Saarland zum ersten europäischen Territorium machen wollte. Die Planung ganzer Stadtteile in und um Saarbrücken, die die heute in Brüssel, Luxemburg und Straßburg befindlichen europäischen Institutionen aufnehmen sollten, war bereits angelaufen.

Das Ergebnis der Abstimmung werteten die politisch Verantwortlichen in den beteiligten Regierungen als Wunsch der Saarländer, sich der Bundesrepublik anzuschließen. Am 27. Oktober 1956 wurde in Luxemburg der Saarvertrag abgeschlossen, worauf das Gebiet am 1. Januar 1957 als zehntes Land (ohne West-Berlin) zur Bundesrepublik Deutschland kam (sogenannte kleine Wiedervereinigung).

https://de.wikipedia.org/wiki/Geschichte_des_Saarlandes

Protokoll der Ortsratssitzung am 22.11.2016

Ein paar kleine Berichtigungen!

Es handelt sich um die Bahnlinie Merzig-Bettsdorf (https://de.wikipedia.org/wiki/Bahnstrecke_Merzig%E2%80%93Bettelainville)
die am 1 Nov 1917 eröffnet wurde.
Es wird eine Ausstellung im Merziger Fellenberg Museum stattfinden.
Ein Name für die Ausstellung wird noch gesucht.
Mit einbezogen werden auch alle anderen Bahnlinien im Kreis Merzig.
Auf diese Ausstellung wird hingewiesen.

Der historische Abend findet am 18 März statt.
Hauptsächlich alte Fotos aus Silwingen werden gezeigt. Menschen, Häuser, Ansichten…
Die Dorfentwicklung seit Anfang des 18 Jahrhunderts an Hand von alten Karten
Hinweis auf eine geplante Informationstafel zu den „Silwinger Schulen/Schulgebäuden“
Geplante Ortschronik als Buch, ebook

Ortsratsprotokoll Silwingen vom 22.11.2016

Protokoll der Ortsratssitzung in Silwingen vom 22.11.2016Beginn:  20:05    Uhr    Ende der Sitzung:  22:20 Uhr
 

Tagesordnung:
Öffentliche Sitzung:

1 Bürgerfragestunde
2. Veranstaltungskalender 2017
3. Anhörung zum Haushalt 2017
4. Ausweisung eines Landschaftsschutzgebietes
Nichtöffentliche Sitzung:
5. Grundstücksangelegenheit 

Ortsvorsteher Georg Axt eröffnet die Sitzung und begrüßt die Anwesenden. Er stellt fest, dass die Mitglieder des Ortsrates nach ordnungsgemäßer Einladung in beschlussfähiger Zahl anwesend sind. Form und Frist der Einladung entsprechen den Anforderungen.

Der Tagesordnung wird als TOP 4 das Thema „Ausweisung eines Landschaftsschutzgebietes“ hinzugefügt.

TOP 1: Bürgerfragestunde
Herr Schwarz fragt nach Informationen zur Ortsbereisung mit BM Hoffeld.  Er informiert, dass die Stadt MZG 2 Mio. Zuschüsse bekommt, von denen auch Silwingen profitieren soll. OV Axt kann hierzu keine Informationen geben.
Zu dem Strategieplan der Stadt MZG betreffend den Ausbau der noch  zu erschließenden  Bauplätze gibt es die Neuerung, dass der Stadtrat in seiner letzten Sitzung beschlossen hat, die  Zeitplanung anzupassen. Die Bauplätze in Silwingen werden demnach nicht wie ursprünglich geplant in 2027 erschlossen, sondern schon 2021/2022. Eine weitere Vorverlegung ist ausgeschlossen.

TOP 2: Veranstaltungskalender 2017
OV Axt trägt die eingetragenen Termine vor. Das eingetragene Pfingstfest wird in 2017 nicht stattfinden, das nächste Fest wird für 2018 geplant.
Als Fahrtziel für den Seniorentag wird die Seenlandschaft und das Vogelschutzgebiet rund um Remmerchen in Luxemburg angestrebt.  Die Fahrt findet wahrscheinlich am 27.08. statt.
Der OR diskutiert über die Nutzungsentgelte für Veranstaltungen im Bürgerhaus.  OV Axt erklärt, dass die bisher zweckgebundenen Gelder für Vereinszuschüsse  nun frei vergeben werden können und damit auch beispielsweise der Jugendfeuerwehr zugute kommen könnten.

TOP  3:  Anhörung zum Haushalt 2017
OV Axt erläutert die Silwinger Positionen im Haushalt. OV Axt erkundigt sich, welche Stützmauer und welches Geländer in der entsprechenden Position im Haushalt gemeint ist.
Der OR nimmt den Haushalt zur Kenntnis., bemerkt aber,  dass Gelder für dien Fertigstellung der Straßenarbeiten  (Endausbau Linnenberg) fehlen.
Der Haushalt war auch Thema bei der Ortsbereisung. Hier wurden BM Hoffeld verschiedene Forderung entgegen gebracht, die in Silwingen dringend umgesetzt werden müssten:

  •    Akustikdecke im Bürgerhauses
  •    Anstrich Giebel Bürgerhaus
  •    Innenanstrich der Leichenhalle
  •    Beschilderung Kapelle/Friedhof
  •    Restaurierung der Wegekreuze

J. Reeb erläutert, dass eine Akustikdecke im Bürgerhaus dieses deutlich aufwerten würde. Die Kosten einer solchen Decke bleiben im Rahmen, wenn die Stadt das Material stellt und die Decke in Eigenleistung angebracht wird.
Für die Wegekreuze wäre ein Zuschuss möglich, wenn drei Projekte zusammengefasst und beantragt werden würden (bis zu 40.000€)
Der OR priorisiert einstimmig das Projekt „Akustikdecke“.  Der OR erfragt ein Angebot für die Umsetzung und reicht dieses an den Stadtrat (W. Käfer) weiter. 
 

TOP  4 Ausweisung eines Landschaftsschutzgebietes
OV Axt gibt seine Informationen bezüglich der geplanten Ausweisung wieder. Er informiert, dass er mit dem Mondorfer OV in Verbindung steht und das Thema dort in der nächsten OR Sitzung geplant ist.
Markus Gelz erläutert, was diese Ausweisung aus seiner Sicht bedeutet.  Das 1800 ha geplante Gelände wird zukünftig von mehr oder weniger starken Regulierungen betroffen sein, die aber erst nach der Einrichtung des Gebietes bekannt gegeben werden. Das kann zur Folge haben, dass der Landbesitz im betroffenen Bereich an Wert verliert. Möglichkeit des Einspruchs gibt es bei der Stadt Merzig mit Hilfe von entsprechenden Formularen, die bei der Stadt erhältlich sind. Der OR moniert, dass die 3 Ortsräte schlecht bzw. gar nicht informiert sind.
Der OV Mondorf plant eine Infoveranstaltung mit Beteiligung des Ministeriums. Ein Termin wird dann im Amtsblatt bekannt gegeben.
 

TOP 5 Mitteilungen, Anfragen, Anregungen
OV Axt teilt mit, dass sich ein Interessent für das Amt des Schiedsmannes gemeldet hat. Herr Martin Canaris stellt sich dem OR kurz vor und bekundet sein Interesse, das Amt zu übernehmen.
Die Verwaltung hat Herrn Canaris Kandidatur bereits zugestimmt.
OV nimmt das Thema als TOP in eine der nächsten Sitzungen auf.

Lothar Bauer erläutert seine Ideen zu der 100 Jahr-Feier der Bahnlinie MZG-Metz. Diese erfolgt zusammen mit dem Fellenbergmuseum. Er plant einen historischen Abend, bei dem u.a. die Bahnlinie und ihre Geschichte vorgestellt werden soll.

Um weitere Informationen aus der Bevölkerung zu bekommen, soll ein entsprechender Aufruf im Amtsblatt veröffentlicht werden. Termin für den Abend könnte der 18.03.2017 sein, als Veranstalter tritt der Ortsrat auf. 
Markus  Gelz weist auf zwei umgestürzte Bäume im Bereich des Bolzplatzes hin. Der Ortsrat regt eine Durchforstung und Begutachtung der Sicherheit des Baumbestandes im Spielplatz-/Bolzplatzbereich an. 
Zum  Status des Funkmastes wegen Handyempfang gibt es keinen veränderten Infos. Die Stadt MZG hat alles Mögliche unternommen, die Telekom hat wohl die Umsetzung zugesagt. Bei einem Anruf bei der Telekom deswegen wurde aber die Auskunft erteilt, dass keine Projekte diesbezüglich in Planung seien. BM Hoffeld hat bei der Ortsbereisung zugesagt, detaillierte Informationen (Aktenzeichen/Ansprechpartner) zukommen zu lassen, bisher ist aber nichts eingetroffen. Der OR bittet an dieser Stelle nochmals um diese Informationen.

Wolfgang  Käfer moniert, dass für den Strom- und Wasseranschluss am Bolzplatz immer noch Gebühren von ihm eingefordert werden. OV Axt will diesbezüglich bei der Stadt nochmal nachhaken vor dem Hintergrund, dass die Anschlüsse schon lange abgemeldet sind.

Markus Gelz erinnert an den Heckenschnittplan und erläutert weitere Abschnitte, die in diesem Jahr nötig wären zu schneiden. OV Axt wird sich diesbezüglich mit der Stadt in Verbindung setzen.
 

Ortsvorsteher, Georg Axt                        

Nachtrag Protokoll der Ortsratssitzung am 5 Juni 2016

Quelle: http://www.merzig.de/rathaus/merzig_aktuell/amtliche_bekanntmachungen/amtliche_bekanntmachungen/article-586233457eb82

Ortsratsprotokoll Silwingen vom 05.07.2016
Beginn:  20:10 Uhr
Ende der Sitzung:  21:00 Uhr

Ortsvorsteher Georg Axt eröffnet die Sitzung und begrüßt die Anwesenden. Er stellt fest, dass die Mitglieder des Ortsrates nach ordnungsgemäßer Einladung in beschlussfähiger Zahl anwesend sind. Form und Frist der Einladung Entsprechen den Anforderungen.

TOP 1: Bürgerfragestunde
Es werden keine Fragen vorgetragen.

TOP 2: Verpflichtung eines neuen Ortsratsmitgliedes
Entgegen aller bisherigen Auskünfte ist es doch möglich, neue Mitglieder zu verpflichten. Der/Die nächste/r Kandidat/in der Liste des Wahlergebnisses ist Martina Peter. Ortsvorsteher Georg Axt ernennt Martina Peter per Handschlag zum neuen Mitglied des Silwinger Ortsrates. 

TOP  3:  Verteilung der Vereinszuschüsse
Aus der Sitzung der Ortsvorsteher kommt die Info, dass die Zuschüsse für Vereine zukünftig an der Anzahl der Einwohner bemessen wird. In diesem Jahr stehen noch 210 € zur Verfügung, die noch einmal gleichmäßig an die Vereine verteilt werden sollen. Reiterverein, Pilsköpp und Landfrauen sollen je 70 € erhalten. Der Ortsrat stimmt mit 6 Stimmen und einer Gegenstimme für diese Verteilung.
 

TOP 4 Gestaltung des Seniorentages 2016
Der diesjährige Seniorentag findet am 18.09. in Silwingen statt. Nach der Messe wird anschließend zum Mittagessen eingeladen. Der Nachmittag soll ein Programm mit einer Vorführung und Musik bieten.  
Der Ortsrat stimmt mit 6 Stimmen dafür und einer dagegen ab. 

TOP  5 Veranstaltungen in 2017
OV Axt listet folgende geplante Veranstaltungen in 2017 auf:

Bürgerfrühstück, möglicherweise am 19.03.; jedoch mit kleinem Obolus von jedem Teilnehmer.
Pfingstfest
St. Martin, am 10. November 
Details zu den einzelnen Veranstaltungen sollen später diskutiert und geplant werden.

TOP 6 Mitteilungen, Anregungen, Anfragen
W. Käfer informiert zu den Planungen der Stadt, die vorgesehenen Bauplätze für Silwingen nicht vor 2024 kommen werden.

Ortsvorsteher, Georg Axt
Schriftführer, Thomas Britz

Nachtrag: Buß und Bettag – der kalte Mittwoch

Von einem Saarhölzbacher Historiker freundlicherweise überlassen:

Ich versuche mal ein Wenig Licht ins Dunkel zu bringen, bezüglich der Grundlagen und der Herkunft des Brauchtums.
Mit dem Hochwald, den wir so als Landstrich grob beginnend um Losheim herum kennen, hat das nichts oder nur sehr wenig zu tun. Mit unserem heimischen Wald, der sich als großes zusammenhängendes Waldgebiet von Mettlach bis zum Erbeskopf erstreckt, sehr wohl. Hier sprechen wir vom Schwarzwälder-Hochwald. Richtig ist, dass hier an die traditionelle Nahrungszubereitung der Köhler erinnert wird. Mit einem harten Winter 1709 hat das nichts zu tun (vielleicht von kirchlicher Seite in einer speziellen Gemeinde, das mag sein). Mit der aufkommenden Industrialisierung im 19. Jhd. brauchten die Fabriken immer mehr Kohle, in unserer Region handelt es sich dabei natürlich um Villeroy & Boch. Da Stein- / Braunkohle nur einen bedingt geeigneten Brennwert für die Porzellanherstellung hat (die genauen Grundlagen der Porzellanproduktion kenne ich da nicht!) und außerdem der Transport von den Gruben „lange“ dauerte, verfeuerte V&B besonders viel Holzkohle, die in der direkten Umgebung gewonnen wurde. Zu nennen sind hier Mettlach selbst und im Besonderen Saarhölzbach. Saarhölzbach, wie der Name schon sagt (abgeleitet von der „Saar“ und dem „Holzbach“), war ein reines Waldarbeiterdorf, abgesehen von den Agrarflächen zur Nahrungsgewinnung der ortsansässigen Familien. Die Waldarbeiter schlugen Holz und flößten dies den Holzbach hinab bis zur Saar, wo es verschifft wurde. Dieser Vorgang gibt auch dem Bach und dem Ort seinen Namen. Ebenso wurde mit der Holzkohle verfahren, die im Wald herstellt wurde.
Da der Weg in den Wald teils lange war und die Köhlerei ein langwieriger Prozess, konnten diese Arbeiter es sich nicht leisten, z. B. zur Mittagszeit ins Dorf zu wandern, essen, pausieren etc. um danach wieder in den Wald zurück zu kehren, schon gar nicht im Winter, wenn es früh dunkel wurde.
So kam jemand auf die Idee, wer auch immer, das Fleisch (Kotletts) auf die selbe Art zuzubereiten, wie die Holzkohle; nämlich im Köhlerhaufen. Dadurch, dass durch feuchtes Laub, Moos und Schnee der Gluthaufen luftdicht abgeschlossen ist, verbrennen Feststoffe (Holz wird zu Kohle und nicht zu Asche) nicht. So lässt sich eben auch Fleisch garen, oder schmoren.
Ich vergaß noch zu erwähnen, warum man jetzt ausgerechnet am Buß- und Bettag in den Wald lief:
So ein Köhlerhaufen brauchte in der benötigten Größe zwischen 2 und 4 Wochen um abzubrennen und somit genüg Holzkohle zu fördern. Deshalb blieben tage- oder auch wochenlang ein oder zwei Männer im Wald. Da der Buß- und Bettag ein sehr hoher kirchlicher Feiertag war, wollten die Frauen und Kinder ihre Väter nicht alleine im Wald sitzen lassen und sind mit Sack und Pack in den Wald gestiefelt, den Papa besuchen. Als ich ein Kind war, wurde das auch immer so gehandhabt, dass die Väter früh in den Wald sind das Feuer anzünden und wir Kinder mit den Müttern erst am späten Morgen hinterher.

Die Tradition, dass „Alle“ in den Wald rennen und so ihre Kotletts zubereiten, stammt also tatsächlich aus dem kleinen Örtchen Saarhölzbach in der Gemeinde Mettlach. Hier liegt dann auch der Grund, warum sich die Tradition weiter verbreitet hat, auch in die nicht so waldreichen Regionen wie den Saargau. Die Tradition wandert also die Saar hinauf und kommt nicht von der Region „Hochwald“ runter.
Aber natürlich ist es ein schöner Vorgang, der ein wenig den Zusammenhalt und die Verbindung der kleinen saarländischen Dörfer zeigt und es ist schön, dass das heute noch praktiziert wird und dass es auch in benachbarten Regionen regen Anklang findet.

Renovierung altes Waschhaus Biringen

Erste Projekte für die Region Warndt-Saargau

In einer mehrstündigen Sitzung am 05.07.2016 haben die LAG-Vorstandsmitglieder über die sechs anlässlich des 1. Projektaufrufs eingereichten Projektanträge entschieden.

Als „förderwürdig“ im Sinne des LEADER-Programms haben sich die Projektvorhaben der Stadt Völklingen, der Gemeinde Rehlingen-Siersburg und des Vereins für Heimatforschung Wallerfangen e.V. erwiesen

Projekt Renovierung des alten Bringer Wachhauses

Da der Bach leider nicht durch Dorf oder in dessen Nähe floß mußten die Menschen einen kleinen Fußweg auf sich nehmen um ihre Wäsche zu waschen.
Was sicher im Winter und bei Regen nicht so angenehm war.

Die Überreste eines alten Waschhauses das sich außerhalb Biringens neben dem Saarlandradweg am Ufer des Biringer Baches befindet werden im Rahmen des Projektes
„Lebendige Ortschaften und aktives Engagement der Menschen in der Region“ innerhalb der Lokalen Entwicklungsstrategie „Rendez-vous Warndt-Saargau – gemeinsam, lebendig, grenzenlos“ der LEADER-Region renoviert und wieder hergestellt.

Waschhäuser gab es früher in allen Orten als es noch keine öffentliche Wasserversorgung gab.
Viele Waschhäuser wurden bis in die 50ziger Jahre betrieben.
Die meisten mußten danach moderneren Strukturen weichen uns wurden abgerissen.

Im Rahmen des Vorhabens sollen die vorhandene Mauer erweitert und ein Dach, Wegebefestigung sowie Bänke im Umfeld ergänzt werden. Ein Aufenthaltsort zum Ausruhen und Verweilen soll entstehen.
Das Vorhaben soll mit Bürgerengagement umgesetzt werden.

Quelle:http://www.warndt-saargau.eu/aktuelles/

Das Waschhaus auf einer Karte von 1880
Interessant auch das der Weg am Waschhaus vorbei der Hauptweg nach Oberesch ist.

waschhaus-biringen

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Martinsumzug und Probleme wo keine sind …

Probleme werden aufgezeigt wo keine sind!
Wo ist das Problem? Im letzten Amtsblatt der Stadt Merzig wird bei jedem Ortsteil der eine solche Veranstaltung abhält auch dies als Martinsfest oder Martinsfeier, Martinsumzug genannt.Und es gibt keine Beschwerden von irgend welcher Seite.

In Silwingen findet der Martinsumzug am 12 November statt. Mit Musik, Musikverein Fremersdorf,  und St. Martin auf dem Pferde geht es von der Kapelle Richtung Bürgerhaus. Dort erwartet die Bürger ein Martisnfeuer, Martinsbretzeln für die Kinder und eine Tombola. anschließen Umtrunk für Alle.
 
https://www.facebook.com/lothar.bauer01/posts/1418672914817362

stmartin01

 

 

Dokumentarfilm „Kuhdorf war gestern“ über dörflichen Wandel auf dem Land. 6 November

Da ich auch auf dem Dorf lebe schaue ich es mir an. Und bin mal gespannt was dort anders oder eben nicht anders als bei uns ist oder war.
Das schwindende Gemeinschaftsgefühl kann ich unterstreichen. Rückgang und Verschwinden von Geschäften und Gastronomie. Vereine verschwinden ebenso. Viele leben nur noch auf dem Dorf des billigen Preises und der Ruhe wegen. Ansonsten kein Kontakt zu den anderen Bewohnern. Trotzdem kann nichts unseren großen Garten und die Ruhe vermiesen.

Fotoausstellung Merziger Unfallfotos aus alten Zeiten in der Fellenbergmühle

Fotoausstellung Merziger Unfallfotos aus alten Zeiten in der Fellenbergmühle

Der Merziger Hauptkommissar Anton Schulz hat über Jahrzehnte mit seiner Fotokamera Unfälle festegehalten.
Eine Auswahl dieser Bilder zeigt ab November die Fellenbergmühle in Merzig. Vor allem Fotos aus den 50er und 60er Jahre werden dort zu sehen sein
6. November bis 18. Dezember sowie 1. bis 22. Februar 2017. Öffnungszeiten des Feinmechanischen Museums Fellenbergmühle (Marienstraße 34, 66663 Merzig): dienstags bis sonntags, 14.30 bis 17 Uhr.

Quelle: Saarbrücker Zeitung 29.10.2016

hotel-roemer

Hotel Römer Merzig, alte Postkarte

Das Saarland wird 60 – Sondermarken

Sonderbriefmarken zum 1. Januar 2017  
 
Am 1. Januar 2017 feiert das Saarland seinen Beitritt zur Bundesrepublik Deutschland. Zu diesem 60. Jubiläum finden zwischen Oktober 2016 und Januar 2017 vielfältige Aktionen statt. Sie thematisieren vor allem die historische, wirtschaftliche und gesellschaftliche Entwicklung des Saarlandes.

Zur Würdigung des Geburtstages wird es zum 1. Januar 2017 einen Sonderbriefmarkendruck mit 10 Motiven geben. Eine gesondert eingerichtete Filiale der Deutschen Post in der Staatskanzlei versieht die nutzbaren Briefmarken mit einem Sonderstempel und gibt sie zum Portowert am 1. Januar an interessierte Bürgerinnen und Bürger heraus.

Welche saarländischen Motive kommen auf die Sondermarken? Sie können hier mitbestimmen!

Vier Briefmarken stehen fest und werden mit dem Logo „60 Jahre Saarland“ sowie Motiven aus der Geschichte versehen. Hinzu kommt jeweils ein Motiv pro Landkreis und Regionalverband. Machen Sie mit und wählen jetzt Ihr Lieblingsmotiv pro Landkreis/Regionalverband. Jeweils fünf Fotomotive geben wir vor. Die sechs Motive mit den meisten Stimmen pro Kreis werden auf die Sondermarken gedruckt.

Die Abstimmung läuft bis Ende Oktober 2016.

Quelle:
http://www.saarland.de/SID-B49643C0-3B637543/216166.htm

Zur Abstimmung:
http://www.teilnahme60jahre.saarland/

saarland60

Merken

Vortrag – Historischer Verein für die Saargegnd

Historischer Verein für die Saargegend

Einladung zu einem Vortrag in unserer Reihe „Kloster, Kriege, Kriminelle. Neue Forschungen zur Saargeschichte“

Eva Kübler, Die Evakuierung der Roten Zone 1939/40. Bruchstücke verschütteter Erinnerung
16.10.2016
18 Uhr
Dorfgemeinschaftshaus Rammelfangen