Schlagwort-Archive: Presse

Insekten im Garten

Vielleicht ist es dem ein oder anderen schon aufgefallen!?
Im Gegensatz zu früher gibt es immer weniger Insekten in unseren Gärten.
Und auch die Weinschutzscheiben der Autos sind sauberer.
Was weniger Insekten bedeutet.

Mancher mag ja sagen was interessieren mich diese ekligen Viecher.
Aber halt, das stimmt so nicht.

Insekten sind wesentlich für das Gleichgewicht der Natur verantwortlich.
Sie bestäuben Wild und Kulturpflanzen.‘
Aber durch den Einsatz von Pestiziden wird ihr Lebensraum immer mehr eingeschränkt und sie finden immer weniger Nahrung.

Man kann den eigenen Garten aber nutzen den Insekten wieder ein Refugium zu geben und ihrem aussterben vor zu beugen.

Der NABU und Naturgucker hat gemeinsam die Aktion – Insekten zählen ins Leben gerufen.
Weitere Informationen zur Teilnahme unter: www.NABU.de/sommerinsekten

Und noch weiteres zum Thema findet man in folgendem Beitrag der Saarländische Dorfzeitung:

Historische Aktivitäten

Da habe ich dieses Jahr noch einiges vor!

Historische Bildervorführung am Altentag von Mondorf/Silwingen am 27 August im Bürgerhaus in Mondorf.

Historischer Abend in Silwingen im Oktober ( genaues Datum wird demnächst genannt )

Angeregte Ausstellung im Fellenberg Museum in Merzig Anfang November
Zum Hunderjährigen der Bahnlinie Merzig-Bettelainville

Beitrag für die Zeitschrift Saargeschichten
Zum Hunderjährigen der Bahnlinie Merzig-Bettelainville

Im September wieder Groko und Merkel wählen, was denn sonst?

Bloß nichts Neues ausprobieren. Keine Veränderungen.
Uns geht es doch gut.
Arbeit bis zum Umfallen scheint auch Niemandem was auszumachen.
Kroko ist Stillstand für einen Großteil der Bevölkerung.
Und wie es der Hassknecht sagt: Weil wir Idioten sind.
Auf jeden Fall ein Großteil der Bevölkerung.

https://www.facebook.com/lothar.bauer01/posts/1639779932706658

 

Silwingen ohne Regierung ähm Ortsvorsteher, König Oskar muß ran

Da sucht man manchmal nach interessanten Beiträgen und dann schlagen sie ein wie die Bombe …

Silwinger Ortsrat faktisch aufgelöst.
Nach dem der amtierende Ortsvorsteher Georg Axt auf dem Neujahrsempfang im Bürgerhaus seinen Rücktritt bekannt gab und in einer Ortsratssitzung Mitte der letzten Woche noch 3 weitere Mitglieder das Handtuch warfen, steht Silwingen ohne handlungsfähigen Ortsrat da.

Weil neben ihm auch drei weitere Ortsratsmitglieder den Brocken hinwarfen, steht der Ort vor einem Problem: Einerseits müssen nun so schnell wie möglich die vakanten Sitze im Ortsrat wieder besetzt werden. Und dann gilt es für den wieder vollständigen Ortsrat, einen neuen Ortsvorsteher nebst Vertreter zu wählen.

Bei den letzten Kommunalwahlen 2014 gab es eine sogenannte Mehrheitswahl.
Es waren nicht wie in anderen Orten sogenannte Kandidatenlisten von Parteien zur Wahl eingereicht worden, sondern eine Einheitsliste.
Dabei standen aber nicht nur die auf dieser Liste stehenden zur Wahl, sondern jeder Bürger hatte die Möglichkeit Personen dieser Liste zu streichen und andere hin zufügen.
Jeder hatte die Möglichkeit bis zu 18 Personen dem Wahlzettel hinzu zu fügen.

Es stand also eigentlich jeder Silwinger Bürger zur Wahl.
Dabei bekamen die in Silwingen seit 2012 lebenden Politiker Oskar Lafontaine und Sarah Wagenknecht je 8 und 4 Stimmen.
Das sich diese Beiden aber für die Silwinger Politik und Belange interessieren werden ist wohl nicht anzunehmen.

Das Tolle an dieser Mehrheitswahl ist aber, oder eben nicht, das damals die Bürger zu wenig darüber informiert wurden.
Und dadurch mit Sicherheit einfach die Liste gewählt wurde , anstatt selbst Vorschläge zu machen.

Vier Plätze sind nun aber zu besetzen.
Es werden von der Stadt Merzig alle Personen ab dem 11 Platz angeschrieben ob sie dem Ortsrat beitreten wollen. Weil die Zehntplatzierte schon vor einiger Zeit für ein scheidendes Ortsratmitglied nach gerückt ist.
Die Angeschriebenen haben eine Woche Zeit zu reagieren und sich zu äußern. Tun sie dies nicht, gilt die Berufung als angenommen.
Man kann aber sicher davon ausgehen das nicht alle angeschriebenen die Berufung annehmen werden.
Ist diese der Fall dann werden die Nächsten in der Liste angeschrieben bis die 4 Sitz endlich wieder besetzt sind.

Und dann muß dieser neue Silwinger Ortsrat einen Ortsvorsteher und seinen Nachfolger bestimmen.

Dann lassen wir uns mal überraschen welche Zusammenstellung es geben wird.
Und welche Aspekte daraus für das Dorf Silwingen entstehen.

Momentan sehe ich wieder eher eine negative Tendenz.
Der St. Martinsumzug der eine Jahrzehnte lange Tradition hatte soll dieses Jahr ausfallen.
Über die Gründe werde ich hier nichts schreiben, das wissen inzwischen sicher die Meisten.

Ich sehe wieder einen Rückfall in die alte Gruppenbildung, den Parteienklüngel … in unserem Dorf. Und das gefällt mir gar nicht.

Zeitweilig lief es in Silwingen recht gut.
Ein Pfingstfest wurde ins Leben gerufen an dem die Dorfgemeinschaft doch recht gut mit half.
Wir haben es geschafft de Leute wieder mehr für die Vergangenheit des Ortes zu begeistern.
Eine Informationstafel über den historischen Ortskern wurde am Dorfbrunnen aufgestellt.
Geplant ist eine weitere Infotafel über die Silwinger Schulgeschichte.
In wie weit dieses Projekt nun umgesetzt werden wird muß man dann sehen.

Artikel in der SZ
Bei demokratisch links

Die SPD und die Bürger …

Da fragt mich doch Jemand ob es die Schuld der SPD ist, dass sich immer weniger Menschen politisch engagieren wollen?

Meine Antwort:
Müssen Sie die Leute fragen. Und habe ich von irgend einer Schuld geredet? Die Leute haben sicher Gründe gehabt die Partei zu verlassen. Das weiß ich von einigen. Die SPD hat sich zu weit vom Bürger entfernt. Und jetzt auf einmal vor den Wahlen versuchen sie wieder Bürgernähe darzustellen. Sehr unglaubwürdig für mich.

Wenn es eine Schuld dafür gibt dann ist es die gesamte politische Pampe die sich alle vom Bürger entfernt haben. Ansonsten ist es doch nicht meine Aufgabe darüber nach zu Denken. Wenn die Parteien das noch nicht mal selbst mit ihren Heeren an hochdotierten und hochbezahlten ‚Experten , aus Steuergeldern nicht einmal hinbekommen!? Außer ich werde dafür von den entsprechenden Parteien entsprechend bezahlt. Ich nehme die Honorare der SPD ala Maas und Konsorten …

https://www.facebook.com/spdsaar/

Dokumentarfilm „Kuhdorf war gestern“ über dörflichen Wandel auf dem Land. 6 November

Da ich auch auf dem Dorf lebe schaue ich es mir an. Und bin mal gespannt was dort anders oder eben nicht anders als bei uns ist oder war.
Das schwindende Gemeinschaftsgefühl kann ich unterstreichen. Rückgang und Verschwinden von Geschäften und Gastronomie. Vereine verschwinden ebenso. Viele leben nur noch auf dem Dorf des billigen Preises und der Ruhe wegen. Ansonsten kein Kontakt zu den anderen Bewohnern. Trotzdem kann nichts unseren großen Garten und die Ruhe vermiesen.

Wahlen 2017

Die Saarbrücker Zeitung aufgeschlagen und was sehe ich da?
Ein Saarpolitiker der als Direktkandidat zur Bundestagswahl aufgestellt wurde.
Und plötzlich will er Alles was er und seine Partei seit Jahrzehnten den Arbeitnehmern und Bürgern gegen über vernachlässigt hat wieder umsetzen. Für wie blöde halten diese Menschen den Bürger. Aber wenn es um Stimmen geht und damit auch um Ämter und spätere Pensionen dann ist Alles Recht. Äußerst verachtenswert.

Wahlen in Mecklenburg-Vorpommern

Heute sind Wahlen irgend wo in Deutschland. Ähm, es waren welche.

Wahlergebnis ungefähr: SPD 30%, CDU 20%, AFD 21,5 …

Ich bin mal gespannt ob sich die sogenannten etablierten Parteien nach dem Wahlergebnis wieder mehr dem Bürger nähern werden.

Aber da es für eine GroKo reicht wird wohl alles beim Alten bleiben.
Bürgerferne Politiker die nur vor den Wahlen aus den Löchern kriechen.
Im Saarland wird 2017 eine neue Partei antreten die Reformer. Mal gespannt was die so von sich geben!?

Die Groko hat die Wahl in M. gewonnen. Mit der SPD als Führung.
Man ruht sich aus auf seinen Lorbeeren und wird nicht viel ändern.
Reicht doch und Gesiegt haben wir auf.
Reicht doch 2017 wieder für ne GroKo!
CDU+SPD oder CDU +Grüne

Alles ist Gut! Und man kann so richtig schön überheblich im TV vor sich hin schwallen …

Wer die Wahl hat, hat die … oder muß kotzen.

Und was ich noch sagen muß Meck-Pomm die Abkürzung diese Bundeslandes erinnert ich doch irgend wie an McDonalds. Und diesen Donald mag ich gar nicht

 

 

 

 

 

Vor sechs Jahrzehnten, am 23. Oktober 1955, schufen die Saarländer in einer Volksabstimmung die Grundlage für ihren Beitritt zur Bundesrepublik Deutschland.

Vor sechs Jahrzehnten, am 23. Oktober 1955, schufen die Saarländer in einer Volksabstimmung die Grundlage für ihren Beitritt zur Bundesrepublik Deutschland.

Am 23. Oktober 1955 wurde schließlich nach einem heftig geführten Abstimmungskampf eine Volksbefragung[8] über die Zukunft des Landes durchgeführt, wobei 67,7 Prozent der Saarländer mit „Nein“ stimmten und sich damit gegen das Saarstatut entschieden. Das Saarstatut war die Vision des saarländischen Ministerpräsidenten Johannes Hoffmann, der das Saarland zum ersten europäischen Territorium machen wollte. Die Planung ganzer Stadtteile in und um Saarbrücken, die die heute in Brüssel, Luxemburg und Straßburg befindlichen europäischen Institutionen aufnehmen sollten, war bereits angelaufen.

Das Ergebnis der Abstimmung werteten die politisch Verantwortlichen in den beteiligten Regierungen als Wunsch der Saarländer, sich der Bundesrepublik anzuschließen. Am 27. Oktober 1956 wurde in Luxemburg der Saarvertrag abgeschlossen, worauf das Gebiet am 1. Januar 1957 als zehntes Land (ohne West-Berlin) zur Bundesrepublik Deutschland kam (sogenannte kleine Wiedervereinigung).

Quelle:
https://de.wikipedia.org/wiki/Geschichte_des_Saarlandes

Weitere Informationen aus der damaligen Zeit:
http://www.saar-nostalgie.de/Volksbefragung.htm

http://www.villa-lessing.de/veranstaltungen/entscheidungsjahre-der-saar-1815193519551990/

saarland1952

Brand im Atomkraftwerk #Cattenom

Brand am Generator des Maschinenhauses – Weiterbetrieb ist nicht hinnehmbares Risiko

Im französischen Atomkraftwerk Cattenom ist heute Nachmittag ein Feuer ausgebrochen. Block 1 des  Pannenmeilers wurde automatisch abgeschaltet. Verletzt wurde bisher niemand. Dies berichten der Saarländische Rundfunk und weitere Medien. Derzeit sind ca. 50 Feuerwehrleute im Einsatz. Wie der SR weiter berichtet sind Inspektoren der französischen Atomaufsicht ASN unterwegs zur Anlage, um eine Inspektion durchzuführen und die Umstände dieses Brandes und die Reaktionen des Betreibers zu analysieren. Diesen Beitrag weiterlesen »
( Quelle: http://www.saarkurier-online.de/ )

 

Cattenom liegt etwa 15 km Luftlinie von uns entfernt.
Also ein Katzensprung, was im Falle einer Katastrophe für uns von Nachteil wäre.

Cattenom ist eines der ältesten und größten französischen Kernkraftwerke.
Also eigentlich sollten die Tage Cattenoms gezählt sein.
Wir haben dann eine der größten Bauruinen in unserer Nähe.

Die Wolkenfabrik von Cattenom vom Steinhomburger Berg aus gesehen:

wolkenfabrik01

Das Ende des Kernzeitalters… ?

atom Kopie

Ministerpräsidentin Kramp-Karrenbauer und Europaminister Toscani stellen „Frankreichjahr“ vor

 

Ministerpräsidentin Kramp-Karrenbauer und Europaminister Toscani stellen „Frankreichjahr“ vor – „Franzosen und Deutsche: einmal Freunde, immer Freunde – Allemands et Français: partenaires un jour, partenaires toujours“

Saarbrücken – Mit einem „Frankreichjahr“ wird das Saarland das 50jährige Jubiläum des Elysée-Vertrages feiern. Damit soll die besondere regionale Bedeutung der deutsch-französischen Zusammenarbeit zum Ausdruck kommen. Politik, Wirtschaft und alle gesellschaftlichen Gruppen sind aufgerufen mitzumachen und sich mit eigenen Beiträgen einzubringen. Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer und Europaminister Stephan Toscani erklärten dazu: „Das Jubiläum des deutsch-französischen Freundschaftsvertrags ist aus saarländischer Sicht nicht nur ein historisches Datum, sondern auch in die Zukunft gerichtet. Das Frankreichjahr ist Ausdruck der besonderen Wertschätzung, die das Saarland dem Nachbarn Frankreich und den französischen Bürgern und französischen Unternehmen im Saarland entgegenbringt.“

Weiterlesen: http://www.saarkurier-online.de/?p=74451
 

Quelle: http://www.saarkurier-online.de/
           Unabhängige Information aus dem Saarland und drum herum

Pressespiegel Saarkurier Online

SK Online – Saarkurier Online ( Zeit für unabhängige Informsationen ) vormals SOZ Saarländische Online-Zeitung ,
berichtet immer wieder kritisch ind unabhängig aus der Region und der ganzen Welt!

Einige Beispiel Artikel der letzten Tage:

2. Untersuchungsausschuss „Terrorgruppe Nationalsozialistischer Untergrund“ – BKA durfte nicht an den Tatort

Blamage – Koalition ohne Mehrheit für Betreuungsgeld

Betreuungsgeld lässt Altersarmut steigen

 

 Ergebnisse des Verkehrsgipfel im Eurodistrikt enttäuschend
Schnelle Anbindung Forbachs an das Saarbahn-System gefordert

 

Griechische Wählerinnen und Wähler haben das Recht die Kürzungspolitik der Troika abzuwählen!

 

Broschüre “Saarland heute 2012 – Statistische Kurzinformationen” erschienen

Broschüre “Saarland heute 2012 – Statistische Kurzinformationen” erschienen 
 

Wie das Statistische Amt des Saarlandes mitteilt, liegt die aktuelle Ausgabe der jährlich erscheinenden Broschüre "Saarland heute 2012 – Statistische Kurzinformationen" vor. Die Broschüre bietet im mehrjährigen Vergleich einen Querschnitt aus wirtschafts-, sozial- und bevölkerungsbezogenen Daten des Saarlandes.
Interessenten erhalten die gedruckte Informationsschrift kostenlos (gegen Versandgebühr) beim Statistischen Amt oder laden sich die PDF-Datei hier oder unter der Adresse www.statistik.saarland.de herunter.

Bezugsquelle: Statistisches Amt Saarland
Virchowstraße 7, 66119 Saarbrücken
Postfach 10 30 44, 66030 Saarbrücken
Telefon (06 81) 5 01 – 59 25
E-Mail: statistik@lzd.saarland.de

http://www.saarland.de/6867_91970.htm

Am Atommeiler …..

deren Vier haben wir ja vor unserer Haustür in Frankreich. 
In Cattenom.

Die Saarländische Online-Zeitung berichtet über die Atomkonzerne und die AKW Entsorgung.
Und benutzt dazu mein Bild, was mich sehr freut.

Die SOZ, Zeit für unabhängige Informationen, berichtet jeden Tag kritisch und informativ.
Kostenlos und Werbefrei.
Die Saarländische Online Zeitung ist ein ehrenamtliches Projekt, das mit Unterstützung von Attac Saar die saarländische Presselandschaft etwas ergänzen möchte. 

Schaut also öfters mal dort vorbei!
 

Greenpeace: Öffentlich-rechtlicher Fonds muss Rückstellungen absichern

Am Atommeiler – Bildtitel: ”Peu de temps avant douze est fini presque …” – Bild: Lothar Bauer http://www.chaosrigger.org/saargau

Berlin – Die vier Atomkonzerne in Deutschland können sich aus der finanziellen Verantwortung für die Entsorgung ihrer Atomkraftwerke stehlen, wenn im Jahr 2022 der letzte Meiler vom Netz geht. Dies belegt eine aktuelle Studie von Greenpeace und dem Forum Ökologisch-Soziale Marktwirtschaft (FÖS). Für den Rückbau der AKW und die Entsorgung des Atommülls werden laut Studie mindestens 34 Milliarden Euro benötigt. „Die Bundesregierung muss die Steuerzahler vor einem finanziellen Desaster schützen und die Kostenübernahme der Konzerne gesetzlich regeln“, sagt Thomas Breuer, Leiter des Klima- und Energiebereichs von Greenpeace. Diesen Beitrag weiterlesen »

Saarländische Presseschau – bunt gemicht

Kurz vor Jahresende eine bunte Presseschau ( ohne Wertung ) :

Was Politiker sich und dem Saarland für 2012 wünschen
Saarbruecker-zeitung
Politisch will sich der Landes- und Fraktionsvorsitzende der Grünen in der Jamaika-Koalition dafür einsetzen, dass das Saarland einen Strukturwandel – vom Kohleland zum Land der erneuerbaren Energien – vollzieht. „Wir brauchen mehr Solar- und vor allem
Alles zu diesem Thema ansehen »

Glätte sorgt für Verkehrsunfälle im Saarland
T-Online
Wegen Schnee und Eis ist es am Freitag im Saarland zu zahlreichen Unfällen gekommen. Mehrere Menschen wurden leicht verletzt, wie die Polizei mitteilte. Auf der A 1 in Fahrtrichtung Trier geriet ein 29-Jähriger auf glatter Fahrbahn ins Schleudern und
Alles zu diesem Thema ansehen »T-Online

Saarbrücken: Viele ältere Arbeitslose nicht erfasst
Saarländischer Rundfunk
Im Saarland sind derzeit 19,8 Prozent der älteren Hartz-IV-Empfänger in der Arbeitslosenstatistik nicht erfasst. Nach Angaben der Regionaldirektion für Arbeit sind 1440 Menschen betroffen. Sie gelten nicht als arbeitslos, weil sie über 58 Jahre alt
Alles zu diesem Thema ansehen »

Kramp-Karrenbauer sieht die „Basis für gutes Jahr 2012“ gelegt
T-Online
Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) sieht zum Jahreswechsel das Saarland in einer guten Startposition für 2012. So habe das Land die beste Wirtschaftsentwicklung seit 30 Jahren, eine gute Stimmung in der Saar-Wirtschaft trotz Eurokrise
Alles zu diesem Thema ansehen »T-Online

Saar-Wirtschaft beim Wachstum auf Platz zwei im Bundesländer-Vergleich
Saarbruecker-zeitung
Gute Nachrichten zum Jahreswechsel: Das Saarland kann 2011 mit einem weit überdurchschnittlichen Wirtschaftswachstum abschließen: Das Statistikamt erwartet ein Plus von 4,8 Prozent. Saarbrücken. Die Konjunktur im Saarland hat im ablaufenden Jahr
Alles zu diesem Thema ansehen

»Saarbrücken: Kühn übernimmt Fraktionsvorsitz nicht
Saarländischer Rundfunk
Mitgliederstärkste Partei im Saarland ist danach die SPD mit 20 370 Anhängern. Ein Parteibuch der CDU Saar hatten Mitte Dezember 19 114 Saarländer. Die Linke Saar hatte 2409 Mitglieder. Es gab 1650 Saar-Liberale und 1318 Saar-Grüne.
Alles zu diesem Thema ansehen »

Weltkulturerbe Völklinger Hütte meldet Besucherrekord
T-Online
Mit fast 200.000 Besuchern sei sie die erfolgreichste Ausstellung, die je im Saarland realisiert wurde. Das Weltkulturerbe Völklinger Hütte werde inzwischen in Deutschland und auch international als eines der wichtigen Reiseziele in Europa wahrgenommen
Alles zu diesem Thema ansehen »T-Online

Berlin: Merkel bereitet Deutsche auf schwieriges Jahr vor
Saarländischer Rundfunk
In ihrer Neujahrsansprache sagte die CDU-Politikerin, das Saarland habe eine gute Basis für das Jahr 2012. Die Neujahrsansprache der Ministerpräsidentin wird um 13 Uhr auf SR2 Kulturradio und um 18 Uhr 4 auf SR3 Saarlandwelle ausgestrahlt sowie im
Alles zu diesem Thema ansehen »Ranking: Amberg erfährt ungeahnte Aufwertung

 

Dienstleistungsgewerkschaft ver.di fordert saarländische Einzelhändler zur Vernunft auf
Verantwortungsloses Verhalten der Unternehmer trägt zur gesellschaftlichen Verwahrlosung maßgeblich bei
Saarbrücken – Wie ver.di-Landesbezirksleiter Alfred Staudt mitteilte, gingen bei ver.di in Saarbrücken in den vergangenen Tagen vermehrt Anrufe aus der Bevölkerung und von den Beschäftigten ein, dass Einzelhändler ihre Verkaufstüren an Silvester sogar bis 18.00 Uhr öffnen. Der zuständige Landesbezirksfachbereichssekretär für den Einzelhandel bei ver.di, Alex Sauer, sagt dazu: „Nach einem sehr guten Weihnachtsgeschäft (Quelle HDE) geht die Geldgier bei den Unternehmen an Silvester uneingeschränkt weiter und das zu Lasten der Beschäftigten und ihrer Familien.“ Der ver.di Landesbezirksleiter Alfred Staudt kritisiert das Öffnungsverhalten im Einzelhandel an der Saar scharf: „Die Zeit für Freizeit, Familie und Kultur schrumpft ohne hin schon dramatisch seit Jahren, der Einzelhandel verschärft das nur noch mehr durch solche Öffnungszeiten.“ -> Gesamten Artikel lesen »

10 Jahre Riester-Rente und nichts als hohle Phrasen
Berlin – Zehn Jahre nach Einführung der Riester-Rente hat der Deutsche Gewerkschaftsbund Bilanz gezogen. „Die Riester-Rente ist kein Zukunftsmodell, sondern ein Flop mit riskanten Nebenwirkungen. Sie führt sowohl zu Reallohnverlusten für die Beschäftigten als auch zu sinkenden Alterseinkommen, sagte Annelie Buntenbach, DGB-Vorstandsmitglied. „Das Versprechen, die Riester-Rente könne die Rentenkürzungen ausgleichen, hat sich für die Meisten als hohle Phrase herausgestellt. Die Riester-Rente darf nicht auch noch zur Voraussetzung für die geplante Zuschussrente oder ähnliche Konstrukte gemacht werden. Solange die Koalition die Privatvorsorge zur Bedingung für staatliche Hilfen macht, wird sie das Ziel, Altersarmut zu vermeiden, weit verfehlen. Die Riester-Reform ist ein Bruch mit der solidarischen Alterssicherung und ein Grund für die drohende Altersarmut. -> Gesamten Artikel lesen »

Ein frohes und erfolgreiches neues Jahr wünschen die Piraten von der Saar
Thomas Brück, Pressesprecher und stellvertretender Landesvorsitzender dankt den Parteien des Landes und hofft auf den Durchhaltewillen der FDP

„Ich wünsche der Saar- FDP, dass sie sich endlich zusammenreißen möge, denn für Neuwahlen sind die Saarpiraten noch nicht gerüstet. 2012 werden im Saarland die ersten Kreisverbände gegründet und damit wollen die Saarpiraten auch verstärkt in die Kommunalpolitik eingreifen. Ebenso möchte ich der Saar- CDU danken, dass sie durch das Missmanagement beim 4. Pavillon des Saarlandmuseums uns Saarpiraten darin bestätigen, dass transparente Politik längst überfällig ist. Der Partei „Die Linke“ möchte ich dafür danken, dass sie uns im abgelaufenen Jahr so viel Beachtung geschenkt hatte, dass sogar einige ihrer Mandatsträger auf unserem Piratenschiff anheuern wollten. Leider sind Führungspositionen bei den Saarpiraten nur zu erarbeiten und nicht zu verschenken, wie die vermeintlichen Überläufer erkennen mussten. -> Gesamten Artikel lesen »