Schlagwort-Archive: Politik

Der kleine abgefeimte Lügern ist immer noch unter uns

 

„… und hörte die schmalzigen Triaden des kleinen abgefeimten Lügners.“ Mit dem kleinen abgefeimten Lügner ist natürlich Adolf Hitler gemeint. Erich Kästner bei der Bücherverbrennung am Bebelplatz.
Schlimm das auch heute noch Viele den Idealen dieses Lügners huldigen. Oder sich einen „kleinen Hitler“ zurück wünschen. Was immer Abartiges damit gemeint sein soll.

 

Jahrestag der Bücherverbrennung zum 80. Mal

 Die Verbrennung von Büchern ist die Unterdrückung der Meinungsfreiheit und Vielfalt!

Kurz nach der „Machtergreifung“ der Nationalsozialisten 1933 kam es im März im Zuge einer „Aktion wider den undeutschen Geist“ zu einer organisierten und systematisch vorbereiteten Verfolgung jüdischer, marxistischer und pazifistischer Schriftsteller.
Dabei handelte es sich um eine von der Deutschen Studentenschaft geplanten und durchgeführten Aktion unter Führung eines Mitglieds des Nationalsozialistischen Deutschen Studentenbundes (NSDStB).
Höhepunkt waren die am 10. Mai 1933 auf dem Berliner Opernplatz und in 21 anderen deutschen Universitätsstädten groß inszenierten öffentlichen Bücherverbrennungen, bei denen zehntausende Werke verfemter Autoren von Studenten, Professoren und NS-Organen ins Feuer geworfen wurden (siehe Liste der verbrannten Bücher 1933).

Quelle : http://de.wikipedia.org/

( Der Text ist unter der Lizenz „Creative Commons Attribution/Share Alike“ verfügbar; Informationen zum Lizenzstatus eingebundener Mediendateien (etwa Bilder oder Videos) können im Regelfall durch Anklicken dieser abgerufen werden. Möglicherweise unterliegen die Inhalte jeweils zusätzlichen Bedingungen. Durch die Nutzung dieser Website erklärst du dich mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzrichtlinie einverstanden.
Wikipedia® ist eine eingetragene Marke der Wikimedia Foundation Inc.)

 

SPD Politiker Ottmar Schreiner verstorben

Mit Ottmar Schreiner geht für mich einer der letzten Sozialdemokraten dem das Volk und die Arbeiterschaft noch am Herzen lagen.
Er war von Anfang an ein Gegner Schröders Agenda 2010.

http://de.wikipedia.org/wiki/Ottmar_Schreiner

Wohin wird sich die SPD noch wenden?
Von mir hat sie sich schon lange abgewendet.

Wenn die SPD im ein ehrendes Andenken bewahren will dann muss sie zu ihren alten Idealen zurück kehren.
Aber da sehe ich leider keine Hoffnung.

 

Dank an die Götter ähm Politiker …

Praxisgebühr vorläufig weg!
Da spar ich im Höchstfall, der eigentlich nie eintritt, 40 Euronen im Jahr.

Das wären 4 Euro im Monat.
Davon kann ich dann ausgiebig Shoppen gehen 😉

Der Umsatz der Kaufleute wird ins Unermessliche stiegen und dadurch auch die Gewerbesteuereinnahmen.
Danke Ihr ach so lieben Göttergleichen Experten und Politiker.

Amen oder so ...

#german #deutsch #Deutschland #Tigerentenkoaltion #Gipfel #CDU #CSU #FDP #Praxisgebühr #Betreuungsgeld #Entwicklung #Politik

Zusammenlegung von Saarland und Rheinland-Pfalz vom Tisch …

….
Die Regierungskabinette beider Bundesländer haben auf  sich auf dem ersten Treffen seit der saarländischen Neuwahl gegen eine Länderfusion ausgesprochen.
Sich aber für mehr Zusammenarbeit ausgesprochenen 

Naja dann …

Eine Fusion hat es aber schon gegeben! Und zwar die der AOK Saarland und AOK  Rheinland-Pfalz.

Ob eine Fusion so sinnvoll gewesen wäre ist für mich eh dahin gestellt.
Rheinland-Pfalz steht schließlich auch nicht so gut da.
Und das jeder zweite für eine Zusammenlegung wäre, wie eine Umfrage von Forsa uns weis machen will, kann ich auch nicht so recht glauben.
Besonders über 60zig jährige und Beamte könnten einer solchen Fusion laut Forsa etwas abgewinnen. 
Stellt sich die Frage bei welchen Klientel FORSA denn die Umfrage hauptsächlich gemacht hat …

 

50. Jahrestag der Rede de Gaulles an die deutsche Jugend

 

Auftakt zum Frankreich-Jahr im Saarland mit Uraufführung „Elysée 63“ im Staatstheater – Ministerpräsidentin Kramp-Karrenbauer: Saarland lebt Freundschaft mit Frankreich

Saarbrücken – Mit einer Festveranstaltung am Sonntag (9.9.12) im Staatstheater beginnen im Saarland offiziell die Feierlichkeiten zum Frankreich-Jahr aus Anlass des 50jährigen Bestehens des Elysée-Vertrages. Dazu hat Ministerpräsidentin Annegret Kamp-Karrenbauer in ihrer Funktion als Bevollmächtigte für die deutsch-französischen Kulturbeziehungen auch ihre französische Kollegin George Pau-Langevin, beigeordnete Ministerin für Bildungserfolg, nach Saarbrücken eingeladen. Darüber hinaus werden auch der französische Botschafter in Berlin sowie die beiden Generalsekretäre des Deutsch-Französischen Jugendwerks und viele weitere Gäste aus Frankreich an dieser Veranstaltung teilnehmen. Diesen Beitrag weiterlesen »

http://www.saarkurier-online.de/

Ministerpräsidentin Kramp-Karrenbauer und Europaminister Toscani stellen „Frankreichjahr“ vor

 

Ministerpräsidentin Kramp-Karrenbauer und Europaminister Toscani stellen „Frankreichjahr“ vor – „Franzosen und Deutsche: einmal Freunde, immer Freunde – Allemands et Français: partenaires un jour, partenaires toujours“

Saarbrücken – Mit einem „Frankreichjahr“ wird das Saarland das 50jährige Jubiläum des Elysée-Vertrages feiern. Damit soll die besondere regionale Bedeutung der deutsch-französischen Zusammenarbeit zum Ausdruck kommen. Politik, Wirtschaft und alle gesellschaftlichen Gruppen sind aufgerufen mitzumachen und sich mit eigenen Beiträgen einzubringen. Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer und Europaminister Stephan Toscani erklärten dazu: „Das Jubiläum des deutsch-französischen Freundschaftsvertrags ist aus saarländischer Sicht nicht nur ein historisches Datum, sondern auch in die Zukunft gerichtet. Das Frankreichjahr ist Ausdruck der besonderen Wertschätzung, die das Saarland dem Nachbarn Frankreich und den französischen Bürgern und französischen Unternehmen im Saarland entgegenbringt.“

Weiterlesen: http://www.saarkurier-online.de/?p=74451
 

Quelle: http://www.saarkurier-online.de/
           Unabhängige Information aus dem Saarland und drum herum

Arbeiten bis zum Tode … und am besten am Arbeitsplatz verrecken …

 

Also wer Solches als Bürger gut heißt der kann mich mal und zwar in allen Bereichen. Ich hab mich jetzt ganz zurückhaltend ausgedrückt. 
Darauf gibt es eigentlich nur eine Antwort und die heißt für mich nicht Diskutieren oder Ähnliches …
Und wer ein Problem mit dieser meiner Meinung hat soll bitte persönlich vorbei kommen wir "unterhalten" uns dann darüber …

Clement zur “Welt”:
“Wir sollten ein Signal für längeres Arbeiten setzen. Wir sollten die gesetzliche Lebensarbeitszeitbegrenzung abschaffen..Wir sind darauf angewiesen, dass die Menschen in Deutschland länger als bisher arbeiten.”

https://www.radio-utopie.de/2012/08/15/euro-kapitalismus-ex-spd-wirtschaftsminister-clement-will-gesetzliche-rente-ganz-abschaffen/

Wahlalternativen … die Linke ?

Wohl eher nicht:

 

"Die Führung der Linkspartei wirbt für ein Bündnis mit SPD und Grünen nach der Bundestagswahl im kommenden Jahr. Es liege an der SPD, ob 2013 eine linke Hartz IV Mehrheit und eine Rente 67 Koalition Deutschland regieren werde, sagte Linken-Parteichefin Katja Kipping.

Kipping sprach sich für ein entkrampftes Verhältnis zwischen SPD und Linken aus. Die Linkspartei würde sich nicht verweigern, mit den Architekten der Reform-Agenda 2010, Frank-Walter Steinmeier und Peer Steinbrück, zusammenzuarbeiten. Wenn der eine oder andere Ministerjob rausspringe, warum auch nicht. Ist doch logisch, denn wenn die Partei die sich Die Linke nennt es nicht tut, dann machen es eben die Piraten. – Erbarmen Die Linke kommt.
siehe auch:
http://www.ausstellung-rausch.de/Seiten07/Ausstellungsprojekte/Kapital_zerst%F6rt/Eingang_Lafontaine.htm

"Der Landesvorsitzende der Saar-Linken, Rolf Linsler könnte durchaus den „Rosstäuscher Award 2012“ gewinnen. Linsler fordert mal wieder die CDU-SPD Landesregierung auf, schnellstens ein echtes Tariftreuegesetz vorzulegen. Dabei scheut sich der ex verdi-Chef nicht den Sozis und Gewerkschaften in den Hintern zu klettern und sich notfalls mit einem Hungerlohn von 8.50 Euro zufrieden zu geben. „Wir sind für einen Mindestlohn von zehn Euro die Stunde, deshalb würden wir diese Untergrenze auf zehn Euro festlegen. Aber auch 8,50 Euro wären zumindest ein Anfang“, so der linke Obergauckler in seiner neuesten Epistel. Dabei verschweigt der Vertraute von Oskar Lafontaine, dass der geforderte Mindestlohn, egal ob 8.50 Euro, oder 10.00 Euro ein Bruttolohn ist, für den Sozialabgaben, Kirchensteuer, sowie die Zwangsabgabe für die Arbeitskammer fällig werden. Diesen Beitrag weiterlesen »"


Quelle: http://www.saarkurier-online.de/

Vive la France … Vive la Revolution …

Vive la France … Vive la Revolution …

Meine Grüße nach Frankreich über die nahe Grenze (1,0km) hinweg.
Bei unseren Nachbarn in Frankreich ist Nationalfeiertag.
Dieser bezieht sich auf an den Sturm auf die Bastille am 14. Juli 1789.

Es lebe die Revolution! Deutschland braucht auch Eine.
Welcher Art diese sein wird oder kann liegt an Denen in den Führungsetagen …

Grafik Lothar Bauer ( Bastille, Bundestag, Frankfurter Bankenviertel )

Neuauflage eines Klassikers der modernen Antikriegsliteratur

Ein toller Buchvorschlag vom SaarKurier Online !

Dalton Trumbo »Und Johnny zog in den Krieg«

Joe »Johnny« Bonham kommt zu sich. Nur langsam klären sich die Gedanken des 20-Jährigen und er realisiert, dass er in einem Krankenhaus liegt. Seine Erinnerungen kehren zurück. Erinnerungen an die Schlachtfelder des 1. Weltkriegs, einen Granateneinschlag, die Familie, die erste Liebe, die Zeit vor dem Krieg. Und nun liegt er in diesem Krankenhaus. Wo? Er weiß es nicht. Doch er wird es erfahren. Er wird erfahren, was der Krieg aus ihm gemacht hat. Er wird aufbegehren, sich aufbäumen, kämpfen. Sein Verstand ist lebendig und wütend, aber sein Körper ist tot – und niemand erkennt, dass Johnny bei vollem Bewusstsein ist.

Dalton Trumbo zeichnet das Bild eines jungen Soldaten, der für die Versprechen von Vaterland, Freiheit, Demokratie und Ehre in ein fremdes Land zog, wo er nicht nur seine Zukunft verliert, sondern feststellen muss, dass es weit schlimmere Dinge gibt als den Tod.

Dalton Trumbos Manifest gegen den Krieg erschien erstmals am 3. September 1939, zwei Tage nach dem Überfall der Wehrmacht auf Polen. In den Vereinigten Staaten von Amerika wurde das Buch während des Vietnamkrieges mehrfach zensiert, in anderen Staaten gänzlich verboten. Und bis heute hat es nichts von seiner Aktualität verloren.

»Und Johnny zog in den Krieg« gilt neben »Im Westen nichts Neues« von Erich Maria Remarque als der moderne Klassiker der Antikriegsliteratur und die Zeit ist mehr als reif für eine Wiederentdeckung.

Weitere Informationen auf der Website des Verlags ONKEL&ONKELhttp://www.onkelundonkel.com/shop/product_info.php/info/p122_Und-Johnny-zog-in-den-Krieg.html

Quelle: www.antikrieg.com – http://www.saarkurier-online.de/

Windrad/Windräder in Silwingen?

Im aktuellen Amtsbaltt der Stadt Merzig gibt es einen Bericht über die mögliche Platzierung von Windrädern in den Gemeinden.

Das folgende Bild zeigt ein mögliches Windrad auf dem Silwinger Bann.
Sollte der Standort Silwingen bevorzugt werden, auf welches Grunsdtück kommt das oder die Windräder?
Der Grundstücksbesitzer erhält eine Pacht für die zur Verfügungstellung.
Da kommt doch sicher ein paar Unstimmigkeiten auf.

Denn wie wir wissen "Geld verdirbt den Charakter"!
 

Pressespiegel Saarkurier Online

SK Online – Saarkurier Online ( Zeit für unabhängige Informsationen ) vormals SOZ Saarländische Online-Zeitung ,
berichtet immer wieder kritisch ind unabhängig aus der Region und der ganzen Welt!

Einige Beispiel Artikel der letzten Tage:

2. Untersuchungsausschuss „Terrorgruppe Nationalsozialistischer Untergrund“ – BKA durfte nicht an den Tatort

Blamage – Koalition ohne Mehrheit für Betreuungsgeld

Betreuungsgeld lässt Altersarmut steigen

 

 Ergebnisse des Verkehrsgipfel im Eurodistrikt enttäuschend
Schnelle Anbindung Forbachs an das Saarbahn-System gefordert

 

Griechische Wählerinnen und Wähler haben das Recht die Kürzungspolitik der Troika abzuwählen!

 

Silwingen in der Welt Presse …

 

Schon die alten Römer wussten das es hier schön ist und erreichten hier ein kleines römisches Landhaus.
Dies belegen Funde beim Bahnbau  der Bahnstrecke Merzig–Bettelainville um 1910 gefunden wurden .

Als Villa rustica bezeichnete man im Römischen Reich ein Landhaus oder Landgut. Es war Mittelpunkt eines landwirtschaftlichen Betriebs und bestand meist aus einem Hauptgebäude und mehreren Wirtschafts- und Nebengebäuden.

 

Der rote Kreis markiert die römische Fundstelle beim Bahnbau.
( Blau der Bachlauf, Gelb der Verlauf der Bahnlinie ) 
Die kleine Villa lag somit am Waldesrand am Ufer eines Baches.
Auf den gegenüber liegenden Hängen sind noch die Mauern eines Wingert zu erkennen.
Sicherlich auch von den Römern genutzt um ihrer Vorliebe des Weines zu frönen.

Mit Sicherheit  wurde aber vor 1900  in unserer Gegend Wein angebaut. aber nicht sehr lange.
Das Klima entsprech nicht ganz den Erwartungen und Krankheiten besiegelten die kurze Anbauphase.

Vor 2000 aber wurde unterhalb des Linnenbergs wieder Wein angebaut. Eine private Initiative von Ewald Johannes (+).
Der Name "Silwinger Schüttelfrost" zeugte von der Herbe dieses Rebbensaftes.

 

Das Berliner Magazin für politische Kultur CICERO berichtet über die Beziehung zwischen Oskar Lafontaine und Sarah Wagenknecht und die Partei die Linke.

West-östliche Diven der Artikel von ALEXANDER MARGUIER
http://www.cicero.de/berliner-republik/west-oestliche-diven-sahra-wagenknecht-und-oskar-lafontaine/49522?seite=1

Dabei findet unser kleiner Ort Silwingen auch Erwähnung innerhalb dieses Artikels. Ich gehe mal davon aus das Niemand vom Cicero Osar in Silwingen besucht hat. Die Ausführungen über Silwingen und den Saargau sind aber zutreffend, fast … :
Winziges Örtchen, klein wäre wohl eher Richtig. In Sichtweite der deutsch-französischen Grenz eist zutreffend. Die Grenze ist nur knapp 2 km entfernt. 
Und die Aussicht ist auf jeden Fall phantastisch vom "Silwinger Kappelenberg" auf dem der ehemalige Landesvater des Saarlandes nun residiert oder besser gesagt wohnt.

Oskar Lafontaine ist in Silwingen wohnhaft geworden. Das zeugt von seinem guten Geschmack.
Fernab der Hektik der saarländischen Monopolen und Industriegebieten läßt es sich hier ruhig leben.

Partei der Nichtwähler – Des Menschen Wille ist sein Himmelreich

Nochmals ein Rückblick auf die letzte Saarland Wahl!

Die Gruppe der Nichtwähler ist die Größte.
Also können die gewählten Volksverräter nicht mit gutem Gewissen sagen das sie von der Mehrheit der Bürger mit dem Regierungen beauftragt wurden.
Haben manche Politiker überhaupt ein Gewissen? Eher doch nicht, oder!
Lügen nichts als Lügen.

Problematisch nur das die Nichtwähler keine homogene Gruppe sind sondern aus den unterschiedlichsten Gründen ihrer "Bürgerpflicht" nicht nach kommen.

“Also die Saarländer haben heute Abend Dreierlei deutlich gemacht: Sie wollen stabile Verhältnisse, sie wollen eine große Koalition und sie wollen eine Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer. Und ich gehe davon aus, dass die SPD dieses Votum der Wähler akzeptiert.”
Bla, bla, bla …
Des Menschen Wille ist sein Himmelreich … Amen


Q
uelle: http://schrottpresse.wordpress.com/2012/03/26/die-welt-als-wille-und-vorstellung/#more-3250 
den ganzen lesenswerten Artikel findet bei der Schrottpresse …

Am Atommeiler …..

deren Vier haben wir ja vor unserer Haustür in Frankreich. 
In Cattenom.

Die Saarländische Online-Zeitung berichtet über die Atomkonzerne und die AKW Entsorgung.
Und benutzt dazu mein Bild, was mich sehr freut.

Die SOZ, Zeit für unabhängige Informationen, berichtet jeden Tag kritisch und informativ.
Kostenlos und Werbefrei.
Die Saarländische Online Zeitung ist ein ehrenamtliches Projekt, das mit Unterstützung von Attac Saar die saarländische Presselandschaft etwas ergänzen möchte. 

Schaut also öfters mal dort vorbei!
 

Greenpeace: Öffentlich-rechtlicher Fonds muss Rückstellungen absichern

Am Atommeiler – Bildtitel: ”Peu de temps avant douze est fini presque …” – Bild: Lothar Bauer http://www.chaosrigger.org/saargau

Berlin – Die vier Atomkonzerne in Deutschland können sich aus der finanziellen Verantwortung für die Entsorgung ihrer Atomkraftwerke stehlen, wenn im Jahr 2022 der letzte Meiler vom Netz geht. Dies belegt eine aktuelle Studie von Greenpeace und dem Forum Ökologisch-Soziale Marktwirtschaft (FÖS). Für den Rückbau der AKW und die Entsorgung des Atommülls werden laut Studie mindestens 34 Milliarden Euro benötigt. „Die Bundesregierung muss die Steuerzahler vor einem finanziellen Desaster schützen und die Kostenübernahme der Konzerne gesetzlich regeln“, sagt Thomas Breuer, Leiter des Klima- und Energiebereichs von Greenpeace. Diesen Beitrag weiterlesen »