Schlagwort-Archive: Ausstellung

Ausstellung 1Weltkrieg

Quelle: https://www.facebook.com/Mandelbachtal/

Vor hundert Jahren tobte im Herzen Europas der 1 Weltkrieg.
Eines der hrößten Schlachtfelder dieses Krieges, auch die Urkatastrophe des letzten Jahrhunderts genannt, befand sich nur rund 90 km von uns entfernt.
Bei klarem wetter soll man den Kanonendonner wie Donnergrollen auf den Saargauhöhen gehört haben.

Gezeigt wird die Ausstellung „Mitten in Europa – Der Erste Weltkrieg“, die vom Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. (VDK) erstellt wurde, ergänzt um die Ausstellung „Der Erste Weltkrieg – Zwischen Grenzgebiet und Heimatfront“ des Instituts für Geschichtliche Landeskunde an der Universität Mainz e.V. Außerdem werden Exponate der Mandelbachtaler Heimatvereine und Arbeitsgemeinschaften aus dieser Zeit gezeigt.

„Anhand von Dokumenten, Fotografien, Landkarten und Schaubildern werden die Ursachen des Ersten Weltkrieges, der vor 100 Jahren auch in unserer Region stattfand, sein Verlauf und die Folgen insbesondere für die Menschen in unserer Region dargestellt!“ so Manfred Pfeiffer, Vorsitzender des Verkehrsvereins und Initiator der Ausstellung. „Die Saargegend und die Pfalz waren während des gesamten Ersten Weltkrieges Durchmarschregion und Etappe und überall entstanden Lazarette. Die Versorgungslage verschlechterte sich ständig. Im Frühjahr 1915 wurde zuerst das Brot rationiert, danach weitere Nahrungsmittel und der Winter 1916/17 war für die Bevölkerung ein Hungerwinter“

Ein wichtiges Thema der Ausstellungen sind auch die technischen Neuerungen, die dem Krieg den Charakter einer menschenverachtenden Materialschlacht gaben: Maschinengewehre, Flugzeuge, U-Boote, Panzer und nicht zuletzt Giftgas führten zu einer völlig neuen Wahrnehmung des Krieges durch die Soldaten, die Folgen der neuen Waffen waren grauenvoll.

Die Ausstellung ist während der gesamten Sommerferien im Mandelbachtaler Rathaus zu sehen und wird vor Ort unterstützt durch die Kreissparkasse Saarpfalz und die Gemeinde Mandelbachtal. Besucht werden kann sie während der Öffnungszeiten des Rathauses von Montag bis Freitag: Vormittags von Montag bis Freitag jeweils von 8:30 bis 12:00 Uhr und nachmittags am Montag und Donnerstag von 13:00 bis 15:30 Uhr, sowie am Mittwoch von 13:00 bis 17:30 Uhr. Der Eintritt ist frei.
—————–

kwk1-1

Merken

Merken

Merken

Merken

Die Saar … Im Fluß der Zeit Saarpartie

Die Ausstellung präsentiert anhand historischer Fotos die Veränderungen der Saarbrücker Stadtmitte an und auf der Saar und vermitteln Einblicke in längst verflossene Zeiten.

Vom 12.07.2016 bis 18.10.2016
Stadtarchiv,Deutschherrnstraße 1,66117 Saarbrücken
www.saarbruecken.de/stadtarchiv

Die Saar (frz. la Sarre, lat. Saravus, lux. Sarr) ist ein Fluss in Frankreich (Lothringen, Elsass) und Deutschland (Saarland, Rheinland-Pfalz) und mit 235 Kilometern[1] Fließstrecke der längste Zufluss der Mosel. Das Einzugsgebiet ist 7.431 Quadratkilometer groß.
https://de.wikipedia.org/wiki/Saar

Decimus Magnus Ausonius, 4. Jahrhundert n. Chr.
„Kaum darf ich rühmen die Dhron, noch preis ich die seichte Lieser
und kann auch das Lob nicht singen des winzigen Salmbaches,
weil mir die Saar längst winkt im wogenrauschendem Kleide.
Schiffbar ist sie und langhin dehnte den Weg sie,
dass an der Kaiserpfalz sie müd zur Mosel sich bette.“

2 Silwinger Pfingstfest

  1. Silwinger Pfingstfest

Mein Resümee zum Fest.
Das Wetter spielte diesmal leider nicht mit.
Es war zu kühl. Das hinderte viele Leute daran Silwingen zu besuchen.

Positiv war auf jeden Fall das man wieder viele Silwinger und Leute aus der Umgebung zu einem Schwätzchen oder einem Bierchen traf.

Meine historische Fotoausstellung fand zwar Beachtung aber doch nicht die, die ich erwartet habe.
Eigentlich sind es immer die Selben die sich für die Fotos interessieren.
Durch das kalte Wetter drängten die Leute natürlich ins warme Bürgerhaus um dort zu essen oder sich aufzuwärmen. Was ja auch verständlich ist.
Dadurch ging die Ausstellung und die geplante Bildervorführung unter.

Nächstes Jahr sollte es wieder ein Pfingstfest geben, werde ich keine Ausstellung mehr machen.
Der Aufwand ist zu groß und das Interesse zu gering.

Es besteht aber durchaus die Möglichkeit einer extra Bildervorführung im Bürgerhaus.
Und auch weiterhin werde ich alles historische über unseren kleinen Ort sammeln und auf eine Chronik hin arbeiten.

Wir werden es sehen …

Bahnhof Silwingen …

gab es den wirklich auf der ehemaligen Bahnstrecke Merzig-Bettelainville?

Hielt in Silwingen damals wirklcih auch ein mal ein Zug, oder waren die Silwinger dazu verdammt auf ewig zum Mondorfer Bahnhof zu pilgern?

Diese, und auch andere Fragen, werden am Pfingstsonntag auf dem 2. Silwinger Pfingstfest beantwortet.
Ausstellung am 15 Mai im Bürgerhaus Silwingen.
Fotos und Zeichnungen aus der Silwinger Vergangenheit und der Region

2 Silwinger Pfingstfest 14 und 15 Mai

2pf

2.Silwinger Pfingstfest

auch in diesem Jahr veranstalten wir wieder unser erfolgreiches und rundum gelungenes Pfingstfest zum zweiten Male. Dazu lädt die Dorfgemeinschaft Silwingen mit allen Helfern und Gönnern am 14.und 15.Mai zum Rammelfangerplatz am Bürgerhaus in Silwingen ein.
Unser Fest steht wieder unter dem Motto „Silwingen stellt aus“, an dem viele Menschen Ihre Waren präsentieren und verkaufen werden. Mit dabei werden wieder sein Jutta Wahlen mit Ihren schönen kreativen Töpferwaren, Eva Schill unterstützt uns natürlich mit breitem Spektrum Ihrer floralen Künste. Heinz Ziegler lockt mit leckeren Honigsorten und handgefertigten Kerzen. Birgit Weidig entzückt uns mit Selbstgestriktem und Filzraritäten. Gewinnen konnten wir auch eine Tupper-dame, die uns ihre Neuigkeiten in Küchensachen darbieten wird. Liane Kopp verrät uns neue Geheimnisse der Reinigungstechnik . Kulinarisch geht’s weiter mit Sebastian Hoffmann, der uns das Ergebnis seiner Legehennen anbieten wird, hierbei nicht zu vergessen die leckeren selbstgemachten Nudeln.
Lothar Bauer , Experte in Sachen Dorfhistorie und Hobbykünstler seinesgleichen wird nicht fehlen dem Gelingen beizutragen.
Ihr Zutun und Ihre Fachkompetenz in Gesundheitsfragen wird uns Ana Fredel, wie auch schon im letzten Jahr, zum Fest einbringen.

An unsere Kinder wird natürlich gedacht sein mit einer Hüpfburg, Ponyreiten durch den Heidwaldhof, Basteln und Schminken mit Christine, Lara, und Leoni. Ebenfalls starten wir dieses Jahr zum ersten Male eine Spielzeug-und Kinderkleiderbörse.
Eines unserer Höhepunkte wird auch das allseitsbekannte „Kuhfladenbingo“ aus dem Allgäu sein, erstmalig im großen Stil im Saarland und dies live in Silwingen!
Den Auftakt wird uns die traditionelle Traktorparade geben mit einem schönen Rund-Korso, wie im letzten Jahr, zu der jetzt schon hiermit alle Interessierten mit Ihren alten Schmuckstücken eingeladen sind zum Gelingen des Festes beizutragen. Der Musikverein Büdingen gibt sein Stelldichein und wird das Fest wieder musikalisch umrahmen.

Freuen sie sich am Pfingstwochenende auf unser traditionelles Pfingstfest mit vielen Attraktionen und einem Gaumenschmaus wie aus

Festablauf- Terminplan

Samstag:
19.00Uhr Musikalischer Dämmerschoppen mit Dj Tom

Sonntag:
10.00 Uhr Aufstellung der Oldtimertraktoren in der Mondorferstraße, mit anschließendem
Korso.
11.15 Uhr Eröffnung durch Ortsvorsteher Georg Axt und dem Schirmherren Herrmann
Schmitz.
11.30 Uhr Musikalische Traktorparade mit Einfahrt zur Festwiese.
12.00 Uhr – Eröffnung (Bonverkauf) und Verkauf Mittagessen(Mehlknödel mit
Speckrahmsoße, Bratkrompern und Appelschmier
Alternativ: Rostwurst, Currywurst, Pommes, Schwenker
– Musikalische Umrahmung durch den Musikverein Büdingen.
– Verkaufsstart der Kuhfladenbingo-Lose durch die Jugendfeuerwehr
– Eröffnung „Silwingen stellt aus“, Kinderkleider-und Spielzeugbörse
13.45 Uhr Historische Foto-und Filmvorführung durch Dorfhistoriker Lothar Bauer im
Bürgerhaus
14.00 Uhr Eröffnung und Verkauf Kaffee/Kuchen/Eis
Basteln und Kinderschminken mit Christine, Leoni und Lara, Ponyreiten durch
den Heidwaldhof. Feuerwehr-Hüpfburg.
14.45 Uhr Vortrag durch Heilpraktikerin Ana Fredel (AnaVital) im Sitzungssaal
Thema: „Vitales altern – aus der Schatzkiste der Naturheilkunde“
15.45 Uhr Start des Kuhfladenbingos: „die Kuh kommt aufs Feld“!

Saarländische Dorfzeitung ein Mitmach Portal

Die Saarländische Dorfzeitung sucht Mitmacher und möchte bekannter werden.
Das Mitmachportal ist werbefrei und ehrenamtlich.
Also ein weiterer guter Grund für Euere Unterstützung.

Die Saarländische Dorfzeitung freut sich über interessante Beiträge aller Art, aber auch über Fotos und dazugehörige Geschichten, Lieblingsrezepte ….
Alle eingereichten Beiträge auf der Facebook Seite werden auch auf der Webseite www.saarlaendische-dorfzeitung.de veröffentlicht.

Saarländische Dorfzeitung bei Facebook

http://www.saarlaendische-dorfzeitung.de/

dorfzeitung

Angliederung des „Saarland“ an Preußen vor 200 Jahren

Vor zweihundert Jahren, am 30. November 1815, wurde das Saarland größtenteils an das Königreich Preußen angegliedert.
Durch einen offiziellen Festakt der preußischen Regierung wurde die feierliche Besitzergreifung Saarbrückens und der restlichen Saarorte durch Mathias Simon, den königlich-preußischen Kommissar, im Auftrag König Friedrich Wilhelms II. vollzogen.

Nach dem Wiener Kongress fielen die größten Teile des heutigen Saarlandes an die Königreiche Preußen und Bayern, kleinere Teile an andere Staaten des Deutschen Bundes, nämlich das Fürstentum Lichtenberg mit St. Wendel an das Herzogtum Sachsen-Coburg-Saalfeld und das Fürstentum Birkenfeld an das Großherzogtum Oldenburg. Die preußischen Gebietsteile kamen zu dem neu gebildeten Regierungsbezirk Trier in der Provinz Großherzogtum Niederrhein, die 1822 in der Rheinprovinz aufging, die bayerischen Gebietsteile zum neu gebildeten Rheinkreis, seit 1835 Rheinpfalz genannt. Die Errungenschaften der Französischen Revolution blieben als Rheinisches Recht erhalten.

Im 19. Jahrhundert entwickelte sich der Steinkohlebergbau und die Eisen- und Stahlindustrie. Nach dem Deutsch-Französischen Krieg von 1870/71 und der Schlacht bei Spichern vor den Toren Saarbrückens führte die Gründung des Deutschen Reiches und die Angliederung Elsaß-Lothringens zur Bildung eines gemeinsamen Wirtschaftsraumes bis zur französischen Grenze. An der Saar entstand das drittgrößte Schwerindustriegebiet des Deutschen Reiches, das als „Saarrevier“ und seit den 1890er Jahren meist als „Saargebiet“ bezeichnet wurde.[1]
( wikipedia.de)

http://www.villa-lessing.de/veranstaltungen/entscheidungsjahre-der-saar-1815193519551990/

saarland1952 saargebiet1919

Pfingsten nach Silwingen zum 1 Maifest, Samstags und Sonntags

Die ersten Plakate hängen!
Ich nehme Markus Text, weil er es treffend beschreibt:
Erlebt einen lauschigen Samstagabend mit fetziger Stimmungsmucke in dörflicher Ambiente, bei kühlem Bitburger Eifeltee und leckerem saarl.Schwenkrauchfleisch. Unser Gast Dj Salva aus Rehlingen heizt uns ein aus seinem Sortiment mit Hits aus den 70ern bis 90ern und vielem mehr..die Festeröffnung und der Fassanstich werden vollzogen von unserem Bürgermeister Marcus Hoffeld, der sich daraufhin ebenfalls bereiterklärt hat uns beim zapfen zu unterstützen..
Sonntags wird uns Jutta überraschen mit Ihrer tollen Töpferkunst, Eva zaubert uns dazu Ihre floralen und duftenden Meisterwerke. Marie lässt uns mit Ihren köstlichen Ziegen-und Schafprodukten ebenso nicht im Stich, sowie Alois mit seinen kräftigen, fruchtigen Feuerwasser-Klassikern aus Ergebnissen heimischer Obstgehölze und selbstgebackenem Brot dazu. Heinz wird uns die Resultate seiner fleissigen Bienen darbieten, sowie Ana, Liane und Hans die uns Ihre Neuheiten vorstellen werden.
Unsere Nicole wird unsere Kinder mit Ihren zwei Ponys natürlich auch nicht zu kurz kommen lassen.
„last but not least“ (ich hoffe Du wirst mir verzeihen) möchte ich unseren Lothar vorstellen, der uns gerne seine Kunst, Bücher und Malereien vorstellen wird und es sich mit allem Ehrgeiz nicht nehmen lässt unsere Dorfgeschichte in Wort und Bild im Bürgerhaus zu präsentieren!!
http://saargau-blog.de/
Freuen wir uns auch auf traditionelles Mittagessen und originelle Oldtimertraktoren.
Es freut sich auf Euer Kommen die Dorfgemeinschaft Silwingen!

ausstellung

Musée Lorrain des Cheminots de Rettel

Vielleicht auch mal einen Besuch wert wenn man Sierck les Bains und die dortige Burg der Herzöge von Lothringen hoch über der Stadt besucht.
Das Musée Lorrain des Cheminots de Rettel
Das lothringische Eisenbahn Museum in Rettel bei Sierck les Bains

Vous voulez venir visiter le Musée Lorrain des Cheminots de Rettel.
Pas de problème.
Voici les dates d’ouvertures en 2015 :
1er et 10 Mai, 14 Juin, 12 Juillet, 9 Août, 13 et 20 Septembre.
Ouvert de 15h à 17h30 avec départ de la visite à 15h30.
Possibilité de visiter le reste de l’année sur réservation au 06 07 80 76 18.
Qui osera franchir notre porte?

 

„Saargeschichte plakativ. Die 60er und 70er Jahre

.Am 17. Mai startet unsere neue Sonderausstellung „Saargeschichte plakativ. Die 60er und 70er Jahre.
Zur Zeit wird der Austellungsraum gestrichen.Wir schreiben und redigieren die Bildunterschriften.
Ausstellungsplakat:
Gestaltung: Thomas Roessler

http://www.historisches-museum.org/

Quelle:
https://www.facebook.com/istorisches.museum.saar?fref=photo

saargeschichte plakativ

Nachtrag zum DortCon!

Habe mich dort mit vielen netten und interessanten Menschen unterhalten, die ich eigentlich nur aus dem Internet kenne oder kannte. Mal mehr mal weniger oder nur Guten Tag gesagt. Das Interesse für meine Bilder war doch größer als von mir erwartet. Was mich auch sehr erfreute.
Zeitlich hatte ich einige Programmpunkte zu absolvieren und ab und zu war auch mal ein wenig Ruhe im Ruheraum angesagt.
Wer gerne ein Bild von mir möchte hat die größeren Chancen wenn die Anfrage nicht zu knapp erfolgt.
Irgendwo und wann sehen wir uns vielleicht mal wieder. Den Dortcon werde ich auf jeden Fall wieder besuchen.
Dieses Jahr noch die Fark jedes Jahr im Saarland.
Luxcon war mir jetzt zu knapp. Zu hause gibt es auch Arbeit die ich nur am Wochenende verrichten kann. Und HomBuch war auch dieses Wochenende.
https://www.facebook.com/Dort.Con?ref=ts&fref=ts

dortcon2015

Ausstellung am 21 und 22 März auf dem DortCon 2015

Ein kleiner Einblick in meine Ausstellung. Eine tolle, interessante Veranstaltung. Meinen Dank an die Veranstalter und alle Helfer im Vordergrund und Hintergrund. Uns hat es an nichts gefehlt. Jeder Wunsch wurde von den Lippen abgelesen.
Wer mal die Ehre bekommt als Ehrengast zum Dortcon eingeladen zu werden, der sollte auf jeden Fall zusagen.

DSCF4184

DSCF4219

 

DSCF4242kl

Gestern zum Abschluß des Dortcon 2015, die drei Ehrengäste:
Karsten Kruschel , Chris Beckett und Lothar Bauer 

lb

 

Ausstellung zum 100 Todestag des saarländischen Malers Albert Weisgerber

Am 10 Mai 1915 fiel der saarländische Maler Albert #Weisgerber in Flandern.
Am 20 März abends wird die große Albert-Weisgerber-Ausstellung zum 100. Todesjahr des Künstlers im Saarlandmuseum eröffnet.

Die Ausstellung ist dienstags bis sonntags von 10 bis 18 Uhr, mittwochs sogar bis 22 Uhr geöffnet.

http://www.wochenspiegelonline.de/content/nachrichten/saarland/article/retrospektive-albert-weisgerber/

http://www.kulturbesitz.de/museen/saarlandmuseum-moderne-galerie.html

Absalom_Albert_Weisgerber

http://de.wikipedia.org/wiki/Albert_Weisgerber#/media/File:Absalom_Albert_Weisgerber.jpg

Sonderausstellung: Arbeit

Sonderausstellung im historischen Museum Saar vom 27. April bis 21. September 2014

Arbeit zeigen. Plastiken und Fotografien 1850 bis 1950

Bergleute, Hüttenmänner, Schmiede, aber auch Bauern, Bauarbeiter und Fischer werden das das Historische Museum Saar ab dem 27. April bevölkern. Als Plastiken oder Skulpturen sind sie vielfältige Beispiele künstlerischer Darstellungen von Arbeit.

Bis auf wenige Ausnahmen stammen fast alle in der Ausstellung gezeigten Exponate aus der weltweit größten Sammlung von Arbeiterskulpturen, der Sammlung von Werner Bibl, deren Ankauf dem LWL- Industriemuseum, Landesmuseum für Industriekultur in Dortmund dank einer gemeinsamen Initiative der Milwaukee School of Engineering (MSOE), des Grohmann Museum der MSOE und des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) im Jahr 2011 gelang. Besonders engagiert unterstützte dieses Projekt der Kunstsammler und Mäzen Dr. Eckart Grohmann. Schwerpunkte bilden Darstellungen aus den Bereichen Bergbau, Stahlerzeugung und –weiterverarbeitung, aber auch Landwirtschaft und Handwerk. Neben Arbeiten aus Deutschland stehen beispielhaft solche aus Österreich, Polen, Frankreich oder auch Belgien. Unter ihren Schöpfern sind so bekannte Namen wie Constantin Meunier, Bernd Hoetger und Gerhard Adolf Janensch vertreten.

https://www.facebook.com/istorisches.museum.saar

http://www.historisches-museum.org/

ausstellung arbeit

 

Museum-Schloss-Fellenberg mit neuer Webseite

Das Museum Schloss-Fellenberg in Merzig hat einen neue Webpräsenz.
Die sehr hell und übersichtlich daher kommt.

Das Hintergrundbild wird automatisch alle paar Sekunden gewechselt und zeigt Impressionen in und ums Museum.

Aktuell :
Peter Baus »Raum und Zeit«
Hans-Herbert Fox »Auszeit«
– Fotografie
vom 8. September bis 20. Oktober

fellenberg

Zur Webseite

Facebook Seite

Museum Schloss Fellenberg – drunter & drüber Brücken und Hochwasser im Landkreis Merzig-Wadern

Brücken verbinden und ermöglichen es dem Menschen Gewässer zu überqueren.

Silwingen hatte auch einmal zwei größere Brücken. Die über die alte Bahnlinie führten.
Beide wurden aber im Verlauf des 2 Weltkriegs gesprengt.

haltepunkt-silwingen
Nach 1945

Auf diesem Foto sieht man die Trümmer einer dieser Brücken.
Die Brücke befand sich am Ortsausgang Silwingen Richtung Waldwisse/Biringen.
Die Straße wurde natrülich wieder hergestellt, aber keine Brücke mehr.
Die Ausstellung „drunter & drüber“ im Museum Schloss Fellenberg beschäftigt sich mit der Geschichte der Brücken im Landkreis Merzig-Wadern. Fünf große Brücken bieten hier die Möglichkeit die Saar zu überqueren. Ihre wechselvolle Geschichte, aber auch die Brücke über die Mosel in Schengen und viele kleinere Brücken werden in der Ausstellung vorgestellt.

Brücken & Hochwasser im Landkreis Merzig-Wadern
Die Ausstellung ist ab 10 März im Museum Schloss Fellenberg zu sehen.

brücken

Abbildung:
Archiv Museum Schloss Fellenberg

"Aus den Augen aus dem Sinn" – noch 12 Tage …

… besteht die Möglichkeit diese Ausstellung im Museum Schloss Fellenberg in Merzig zu besuchen.
Der Ein oder andere findet dort bestimmt Bekanntes aus vergangenen Zeiten.

Nutzen Sie die Gelegenheit und versäumen Sie diese tolle Ausstellung nicht.



Unser Haus ist dort auch zu sehen. Silwingen Mondorferstr 49
Bis etwa 1940-45 befand sich dort eine Schmiede.


Verschwundene Geschäfte und Firmen aus dem Landkreis Merzig-Wadern 



 

"Aus den Augen aus dem Sinn"

Geschäfte, Handwerksbetriebe und Gaststätten prägen und prägten heute wie früher die Ortsbilder unserer Dörfer und Städte. Mittlerweile haben viele Betriebe geschlossen oder schließen. Geschäfte verschwinden, die alten Ortskerne sterben aus und veröden.Erst vor kurzem hat das Lebensmittelgeschäft Guckeisen in Brotdorf zugemacht, Modehaus Olk in Merzig schloss im September 2009. Traditionsreiche Geschäfte geraten immer mehr in Vergessenheit. Seit Monaten wird im Museum Schloss Fellenberg gesammelt und gesammelt – alles dreht sich um diese verschwundenen Geschäfte, Firmen und Betriebe.

"Aus den Augen aus dem Sinn" – noch 12 Tage … weiterlesen

Unter Tag – ein Abend mit Alfred Gulden

 

Saarlouis – Zum Semester-Auftakt bietet die VHS der Stadt Saarlouis am Freitag, dem 14. September einen Abend mit Alfred Gulden. Unter dem Motto „Unter Tag“ widmet er seine Betrachtungen diesmal den Ambivalenzen rund um das Ende des Bergbaus an der Saar. “In Bayern sind die Berge einfach da, wir Saarländer haben unsere selbst gemacht”, so Gulden. Aber diese Berge haben es in sich: Aus dem Abraum der Kohlegruben und der Schlacke aus den Hochöfen sind sie gewachsen. Über Jahrhunderte. Und in Millionen Arbeitsstunden. Und heute?

In Filmen, Gedichten und Liedern, die er mit Klavier und Gitarre begleitet, in Szenen und Erzählungen zeichnet Alfred Gulden an diesem Abend kritisch aber auch liebevoll ein Bild der bergbau-geprägten Landschaft des Saarlandes, der Leute und der Zeit, aus der er stammt.
, 19:30 Uhr, Vereinshaus Fraulautern.
Der Eintritt ist frei.

Info und Anmeldung: vhs der Stadt Saarlouis, Tel. (06831) 4 02 20
Im Internet: www.vhs-saarlouis.de

 

Der Bergbau hat die Menschen dieses Landes geprägt – Bild: SaarKurier

http://www.saarkurier-online.de/?p=75481#more-75481

Tag des offenen Museums – 20 Mai

Der Internationale Museumstag ist ein seit 1977 jährlich stattfindendes internationales Ereignis, bei dem an einem Sonntag im Mai auf die Vielfalt und Bedeutung der Museen aufmerksam gemacht wird.

Zahlreiche Museen – von den Heimat- und Regionalmuseen bis hin zu den großen staatlichen Einrichtungen – präsentieren sich an diesem Tag mit besonderen Aktionen wie Sonderführungen, einem Blick hinter die Kulissen, Workshops, Museumsfesten, langen Museumsnächten bei freiem
Eintritt.

 

Im Museum Schloss Fellenberg werden von 14 bis 18 Uhr folgende Ausstellungen im Laufe des Internationalen Museumstag gezeigt:

August Sander. Landschaften
Im grenzüberschreitenden Ausstellungsprojekt zeigt das Museum Schloss Fellenberg 

Aus den Augen aus dem Sinn
– verschwundene Geschäfte und Firmen aus dem Landkreis Merzig-Wadern

und um 16 Uhr wird die Ausstellung "Sagenhaftes Märchenland" von der privaten Forscherschule Bietzen eröffnet.

… mehr

Vielleicht ein Grund mal wieder was für die Kultur zu tun und ein Museum auf zusuchen.

Natürlich hat das Saarland noch jede Menge anderer Museen zu bieten:
http://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_Museen_im_Saarland
http://www.museumsverband-saarland.de/start.html