Schlagwort-Archive: Aktuelles

Saar-Hunsrücksteig schönster deutscher Wanderweg 2017

Er ist ein Teil des „Premium-Wanderregion Saar-Hunsrück“.
Abgestimmt haben rund 28000 Wanderer und Leser der Zeitschrift „Wandermagazin“.
Und den Saar-Hunsrücksteig mit Abstand vor dem Frankensteig in Bayern und dem Salzalpensteig in Bayern und Österreich auf den ersten Platz gewählt.

https://www.facebook.com/groups/1411369625831198/permalink/1505964819705011/

Der Saar-Hunsrück-Steig ist ein 410 Kilometer langer Wanderweg im Naturpark Saar-Hunsrück sowie im östlichen Hunsrück und verläuft von Perl an der Mosel über die Saarschleife bei Mettlach im Saarland über Hermeskeil und Idar-Oberstein an der Nahe in Rheinland-Pfalz bis nach Boppard am Rhein. Ein Abzweig von Hermeskeil führt als Ruwer-Route nach Trier an der Mosel. Der Steig wurde 2012 von der Saarschleife um zwei Etappen bis zur Mosel bei Perl verlängert und 2015 von Idar-Oberstein bis Boppard weitergeführt. Obwohl erst 2007 eröffnet, hat er bereits das Wandersiegel des Deutschen Wanderinstituts erhalten, weil zum Beispiel nur 5 % der Strecke über asphaltierte Wege führen und mehr als 70 % Naturwege sind.[1] Der Saar-Hunsrück-Steig ist der am besten bewertete Wanderweg Deutschlands.

27 Etappen zählt dieser Wanderweg.
Am Weg wird auf Sehenswertes und notwendige Ressourcen in den 13 am Wege beteiligten Anliegerkommunen hingewiesen. Zahlreiche Gasthäuser wurden als Qualitätsgastgeber wanderbares Deutschland qualifiziert und werden so touristisch vermarktet. Drei Restaurants am Wege zählen zu den hundert besten Häusern in Deutschland.

Rund um den Saar-Hunsrück-Steig gibt es außerdem 111 Rundwanderwege zwischen 5 und 20 km Länge, die sogenannten Traumschleifen. Sie grenzen entweder unmittelbar an den eigentlichen Steig oder befinden sich in dessen Nähe.
Zum Beispiel der Wehinger Viezpfad in unserer Nähe mit 14km Länge.

Wanderweg bei Wikipedia
http://www.saar-hunsrueck-steig.de/

Beschreibung
Deutsch: Saar-Hunsrück-Steig, Blick auf die Primstalsperre
Datum 21. August 2010
Quelle Eigenes Werk
Urheber Dirtsc

Einer der wenigen saarländischen Wasserfälle, und das ganz in der Nähe

Der Wasserfall befindet sich in der Nähe des Meditationszentrum Neumühle.
Bei der Suche im Internet findet man noch mehr „Wasserfälle“ im Saarland. Aber erwarte Euch nicht zu viel davon. Die Niagara Fälle wird man nicht antreffen.
Aber auf jeden Fall eine schöne und abwechslungsreiche Landschaft.

 

Orts Spitznamen im Saarland

Spitznamen für die Orte oder deren Bewohner sind keine Seltenheit.
Verspottend, Böswartig oder einfach nur Liebenswert …
Zum Beispiel die Mondorfer Kalkspatzen, mit Bezug auf das ehemalige Kalkwerk in Mondorf.
Oder die Oberescher Pidelcheer , von den Pfützen die früher auf den Straßen standen.
Von Aloisia Ory habe ich einen Hinweis auf den Spitznamen für die Silwinger: Silwinger Hombechen.
Hombechen ( Homböchen) kommt sicher vom „Flurnamen“ Auf Hombursch“ ( lang gezogenes o) , gelegen oberhalb des Nackberges. sehe beiliegendes Bild.

 

http://www.sr.de/sr/sr3/themen/panorama/saarlaendische_ort_saarlaendisch100.html

Neues vom Bahn und Tunnelbau in Silwingen vor über 100 Jahren

Neues vom Bahn und Tunnelbau in Silwingen vor über 100 Jahren:
„aus einem weiteren Bericht der Merziger Volkszeitung vom 18. März 1911 hervorgeht, hatte ein italienischer Vorarbeiter namens Karl Pozzi versucht, den ihm vorgesetzten deutschen Schachtmeister Rieger zu erschießen.“
Mehr wird dann am Historischen Abend berichtet.

Infos zur geplanten Ausstellung des 100 jährigen Eisenbahnjubiläums

Infos zur geplanten Ausstellung des 100 jährigen Eisenbahnjubiläums im Fellenberg Museum Merzig.

„Wie Sie sicherlich erfahren haben, erfolgen im Museum Schloss Fellenberg Umstrukturierungen, beispielsweise wird die „Dauer-Heimatkunde-Ausstellung“ umorganisiert.

Aufgrund dieser Maßnahme wird unsere geplante Ausstellung in diesem Jahr nicht zu realisieren sein.
Allerdings werden wir für den 1. November 2017 im Museum auf das Jubiläum aufmerksam machen und auch die Presse darüber informieren, dass eine Ausstellung in Planung ist. Hoffen wir, dass wir sie in 2018 dann wirklich realisieren können.Wir werden uns bei Ihnen melden, sobald wir mehr Informationen dazu haben.“

Exkursion um die Siersburg

Die Siersburg (auch Burg Siersberg) ist die Ruine einer hochmittelalterlichen Höhenburg im Ortsteil Siersburg der saarländischen Gemeinde Rehlingen-Siersburg im Landkreis Saarlouis, Deutschland. Sie steht in enger historischer Verbindung zum Alten Schloss in Dillingen/Saar auf der gegenüberliegenden Saarseite.
https://de.wikipedia.org/wiki/Siersburg_(Burg)

Insektenweiden

Manche Steingartenpflanzen, vor allem duftende Polsterstauden, sind wahre Insektenweiden.
Verschiedene Fliegen, Bildbienen und Schmetterlinge geben sich ein Stelldichein. Aber auch unser blühender Pfefferminz lockt jede menge Insekten an.
Wilde, chaotische Gärten sind ein Garant für die Artenvielfalt.

Die Landwirtschaft im Argen Teil2

„Und warum kommt es zu diesem dramatischen Rückgang? Gründe dafür gibt es viele – das Fehlen geeigneter Lebensräume und das Insektensterben gehören zu den wichtigen. Denn Insekten sind noch schlimmer dran als die Vögel. Bei manchen Arten ist der Bestand um bis zu 90 Prozent zurückgegangen. Unkraut- und Insektengifte stellen hier einen “relevanten Einflussfaktor“ dar, heißt es in der Antwort der Regierung.

(Quelle: wetter.de)“

Die Landwirtschaft im Argen Teil1

Die Folgen der industrialisierten Landwirtschaft, vom Bundesamt für Naturschutz
(Eine seriösere Quelle gibt es doch sicher nicht…)
Moderne Produktionsmethoden mit Nachteilen
Immer weniger Wildkräuter

Im Agrar-Report mit knapp 60 Seiten werden Fakten aufgezählt, die aus Sicht des Naturschutzes beunruhigend sind: „Praktisch alle Tier- und Pflanzengruppen in der Agrarlandschaft sind von einem eklatanten Schwund betroffen. Besonders deutlich wird dies bspw. bei den Vögeln und Insekten“ …
http://www.heute.de/ZDF/zdfportal/blob/47404306/1/data.pdf

Cattenom … und kein Ende

„Eine Klage gegen den Weiterbetrieb des Atomreaktors Cattenom ist nach französischem Recht möglich. Sie kann dann erfolgreich sein, wenn wir ein schwerwiegendes Risiko durch den Pannenreaktor nachweisen können“, so die rheinland-pfälzische Umweltministerin Ulrike Höfken und der saarländische Umweltstaatssekretär Roland Krämer

So richtig kann ich daran nicht glauben.

Tour de France 2017

Morgen nicht weit weg von uns die nächste Etappe der Tour de France, die vierte von Mondorf-les-Bains nach Vittel.
Bei Schengen über die Moselbrücke vorbei an Perl und dann Richtung Apach an der Mosel vorbei.
Die Moselbrücke wurde einen Tag vor dran noch neu geteert.
Vor Jahrzehnten mussten die Fahrer die Strecke so nehmen wie sie war, nichts wurde verbessert …

Gesperrt sind viele Straßen, darum sich vorher informieren.

Also knapp am Saarland vorbei.

1 Historischer Abend am 21 Oktober 2017

Im Silwinger Bürgerhaus ab 19 Uhr.

Der historische Abend soll dem interessierten Silwinger Bürger die Vergangenheit näher bringen.
Er soll aber nicht als reine Informationsveranstaltung gesehen werden.
Es geht auch darum zu vorhandenen Themen und Informationen Ergänzungen, Verbesserungen und neue Informationen beizutragen.

Aufgehoben ist nicht Aufgeschoben. Der 1. Historische Abend in Silwingen findet am 21 Oktober im Silwinger Bürgerhaus statt.
Schwerpunkt – Alte Fotos von früher

1. Historischer Abend Silwingen

Der historische Abend soll dem interessierten Silwinger Bürger die Vergangenheit näher bringen.
Er soll aber nicht als reine Informationsveranstaltung gesehen werden.
Es geht auch darum zu vorhandenen Themen und Informationen Ergänzungen, Verbesserungen und neue Informationen beizutragen.

Aufgehoben ist nicht Aufgeschoben. Der 1. Historische Abend in Silwingen findet am 21 Oktober im Silwinger Bürgerhaus statt.
Schwerpunkt – Alte Fotos von früher

SR3 Team beim Silwinger Tunnel

Am 20 Juni machte ein SR3 Team um Norman Striegel eine Reportage über den Silwinger Tunnel und die alte Bahnlinie.

Begleitet wurde das Team von Walter Hoffmann und Lothar Bauer aus Silwingen.
Gefilmt und dokumentiert wurde der Weg vom Ortsschild oberhalb des Feuerwehrhauses bis zum Tunneleingang.
Historische Daten und Erlebnisse rund um die Bahn und den Tunnel kommen zum Thema.

Auch auf der Biringer Seite wurde der dortige Ortsvorsteher und ein Fledermausexperte befragt.

Der Film wird frühstens im Herbst 2017 bim SR zu sehen sein.
Und danach kann man ihn noch einige Zeit in der dortigen Mediathek abrufen.

Veranstaltung zum 1 Weltkrieg

Vor 100 Jahren tobte immer noch der erste Weltkrieg.
Auch die Jahrhundert Katastrophe genannt.

90 Km von uns entfernt auf den Schlachtfeldern um Verdun waren die großen Schlachten zwar geschlagen, aber einzelne Gefechte gab es immer noch.
Die schweren Kämpfe hatten sich an andere Standorte verlagert.
Zum Beispiel nach Flandern.  Ein Schwerpunkt war die Stadt Ypern in Belgien.

Ausstellung: Der Totale Krieg in Flandern (Ypern u.a.)
03.06.2017 – 31.12.2017
Ort: Flanders Fields Museum, Grote Markt 34, 8900 Ypern
Veranstalter: Flanders Fields

Die Mohnblume wurde das Symbol der Schlachten in Flandern.

Gedicht des kanadischen Lieutenant Colonel John McCrae
https://de.wikipedia.org/wiki/In_Flanders_Fields

 

 

 

Tag des offenen Gartens

Am Sonntag dem 25 Juli findet der Tag der offenen Gartentür 2017 in Rheinland-Pfalz und dem Saarland statt.

 

Viele Gartenfreunde in den beiden Bundesländern öffnen zu diesem Anlaß ihren Garten und teilen ihr Gartenglück mit interessierten Gartenbesuchern.

Dieser Tag bietet Gartenfreunden die Möglichkeit einen Blick über den Gartenzaun zu werfen, sich Anregungen zu holen und viele interessante Gespräche zu führen.

Dieser Tag ist  ein wichtiger Bestandteil bei den Bemühungen Gartenkultur zu erhalten und zu bewahren.

Sicher befindet sich ein „offener Garten“ auch in ihrer Nähe.

Die Gärten sind von 10.00 Uhr bis 18.00 Uhr geöffnet.
Andere Öffnungszeiten sind angegeben.

https://www.gartenbauvereine.de/saarland_rheinland-pfalz/aktionen/themen/tag-der-offenen-gartentuer

De Chang hêtt Geburtsdach – Luxemburg Nationalfeiertag

Der luxemburgische Nationalfeiertag wird jedes Jahr am 23. Juni gefeiert.

Seit dem Ende des 18. Jahrhunderts war es Tradition, den Geburtstag des jeweiligen Herrschers zu feiern.

Obwohl Wilhelm III am 17. Februar geboren wurde, wurde 1850 dieser Feiertag auf den 17. Juni verlegt, den Geburtstag seiner Frau, der Königin Sophie. Dies wegen der Nähe zum Todestag seines Bruders, Prinz Alexander, der am 20. Februar 1848 gestorben ist.

Unter der Herrschaft der Großherzogin Charlotte fiel die Feier auf den 23. Januar, also mitten in den Winter.

Deshalb wurde 1961 – aus rein klimatischen Gründen – entschieden, den Großherzoginnengeburtstag auf den 23. Juni zu verlegen. Dieses Datum wurde auch beibehalten als Großherzog Jean am 12. November 1964 den Thron bestieg, vermutlich, weil es der Vortag seines Namenstages Jean (Johannes) war, der am 24. Juni gefeiert wird.

Auch unter dem aktuellen Großherzog Henri hat das Datum weiterhin Bestand, auch wenn es nun keinen direkten Bezug zum Monarchen mehr hat.

Am Abend vor dem Feiertag wird im ganzen Land gefeiert, mit Feuerwerken und Festen.
Die Familie des Großherzogs besucht verschiedene Städte im ganzen Land.
Und eine große Militärparade wird am Feiertag in der Hauptstadt abgehalten.

https://de.wikipedia.org/wiki/Luxemburgischer_Nationalfeiertag

Annerschd – 6. Saarländische Mundartpreis 2017

Das Thema des 6. Saarländische Mundartpreis 2017 lautet „Annerschd“ -Anders
Annerschd kann Vieles sein.
Oft das Fremde oder Unbekannte.
Awer fre.ier woar och villes annerschd … oder wie man bei uns sagt „annerschds“

Den Saarländischen Mundartpreis gibt es schon seit 2007.
Seit diesem Jahr schreiben SR 3 Saarlandwelle, die Stadt Völklingen und der Landkreis St. Wendel alle zwei Jahre im Frühjahr den Mundartpreis in den Bereichen „Lyrik“, „Prosa“ und „Kurztext“ aus. Gefördert wird der Preis von der Sparkassen-Finanzgruppe.

Infos zum Mundartpreis und den Teilnahmebedingungen gibt es hier.

Mundartpreis 2017 SR3

Wasser unser wichtigstes Lebensmittel … bald unerschwinglich!?

Früher als Kind konnte man es sogar kostenlos frisch vom Brunnen trinken.
In einer Qualität und Kühle die man heute suchen muß.
Aber viele Quellen in den Dörfern sind versiegt.

Saartext:“Berlin/Saarbrücken: Der Preis für Trinkwasser könnte um bis zu 45 Prozent steigen…“
Zu viel Düngen oder intensive Tierhaltung sind die Hauptgründe dafür.

Googelt man „Trinkwasserpreis Nitrat“ findet man jede Menge über dieses Thema.
Eine Zeitung propagiert sogar: Viel Gülle – Hoher Trinkwasserpreis.

Aber wer trinkt denn schon Wasser aus der Leitung? Das kostet ja den horrenden Preis von rund 6/7 Euro pro 1000l ( mit Abwasser) , also rund 0,6 Cent pro Liter. Billiger und sicher gesünder und schmackhafter als das Plastikwasser von Nestle und Co.

Dazu paßt dann natürlich auch der Beitrag zur Wasserprivatisierung die die EU genehmigt hat.