Schlagwort-Archive: Aktuelles

Straßenbaumaßnahmen, wer zahlt die Zeche!?

Die Zeche zahlt der Bürger oder besser gesagt alle Grundstückseigentümer.
Eigentum verpflichtet heißt es immer wieder.
Aber Eigentum soll nicht dazu führen das diese abhanden kommt, weil die Kosten unaufhörlich steigen.

Momentan in aller Munde eine Bürgerabgabe für Straßenbaumaßnahmen.
Ich gehe davon aus das sie kommen wird.

Es wird dann eine jährliche Abgabe geben.
Der Betrag wird wohl so zwischen 50 und 100 Euro liegen.
In Püttlingen zahlt der Anlieger und Hauseigentümer zwischen 50 und 85 Euro im Monat.

In anderen Gemeinden Deutschlands zahlt der Anlieger, und nur der, Summen bei einer Straßenerneuerung die schnell 10000 Euro und mehr erreichen können.
Nutzt den nur der Anlieger die Straße? Was ist mit den anderen Verkehrsteilnehmern die auch diese Straße benutzen?

Da ist sich die Saarkoalition natürlich einig.
Geld fleht an allen Ecken und Kanten.

Also müssen neue Geldbeschaffungsmaßnahmen her.

Vergessen sollte man dann aber auch nicht Projekt in die sinnlos Geld versickert oder reingesteckt wird.
Da wären: Der Museums Pavillion, die Fischzuchtanlage in Völklingen, Stadtmitte am Fluß …

Aktuell ist das Ganze auch im Bezug zu unserem Dorf.
Die Mondorferstraße soll schon lange erneuert werden.

Damals als noch das ILEK Projekt ( Integriertes Ländliches Entwicklungskonzept. Saargau ) lief war eine Erneuerung dieser Straße im Gespräch.

Und nicht 0815 sonder eher optisch passend für ein Dorf auf dem Land.
Die Straße mit Verbundsteinen und die Rinnen eher als Halbschalen.

Nun soll 2015 und 2016 die Mondorferstraße erneuert werden.
Laut Bürgermeister Hoffeld der am Dienstag den 27 Januar in der Ortsratssitzung war.

Und sehr wahrscheinlich in zwei Etappen.
Es wird dann wohl eher die normale Variante zum tragen kommen.

EU-Bevollmächtigte Kuhn-Theis: Handelskommissarin Dr. Cecilia Malmström stellt Daseinsvorsorge der Kommunen durch TTIP nicht in Frage

Pressemeldung bei saarland.de

.Kuhn-Theis: „Viele Kommunen im Saarland fürchten besonders im Bereich der Daseinsvorsorge eine weitere Liberalisierung und haben dies bereits mit Resolutionen zum Ausdruck gebracht. Bildung, Kulturförderung, Gesundheitsvorsorge, soziale Dienstleistungen, aber auch Abwasser- und Müllentsorgung, öffentlicher Nahverkehr oder Wasserversorgung müssen in der Hoheit der Kommunen bleiben und dürfen nicht auf dem Markt als preissensible Ware gehandelt werden.“

Wollen wir hoffen das das nicht leere Phrasen bleiben werden.
Gewisse Dinge will ich nicht in privaten Händen sehen.

http://de.wikipedia.org/wiki/Transatlantisches_Freihandelsabkommen

Weitere Infotafeln in Silwingen

Am Dienstag den 27 Januar war ich in der Ortsratssitzung.
Der Hauptgrund war das mein Vorschlag Informationstafeln über die Silwinger Vergangenheit im Ort an den entsprechenden Punkten aufzustellen als 4 Punkt auf der Liste stand.

Mein Vorschlag wurde einstimmig angenommen.
Möglicherweise wird eine große Tafel am Dorfbrunnen aufgestellt die mehrere Themen beinhaltet.
Oder zusätzlich noch einige kleinere.

Die Erneuerung der Mondorferstraße steht auch an.
Bürgermeister Hoffeld von Merzig war in der Sitzung anwesend und versprach unverbindlich das diese Erneuerung dieses Jahr noch in angriff genommen würde.
Wahrscheinlich in zwei Etappen.

Die Aufstellung einer Infotafel vor der Erneuerung der Straße und eventuell   des Bürgersteiges wäre sicher nicht sinnvoll.

Es wurde so verblieben das zuerst einmal ein Konzept zu den Infotafeln erstellt werden soll.
Was ich schon mal getan habe und hier auch öffentlich mache.
Vorschläge, Ergänzungen etc sind gerne gesehen:

Informationstafeln über die Silwinger Vergangenheit

Gestaltung der Informationstafeln
Layout, Format/Größe, Schriftart
Größe und Format der Bilder
Verwendetes Programm zur Erstellung
Erstellung, Kosten

Bei Erstellung einer großen und mehrerer kleineren Tafeln
Plan mit deren Lage auf jeder Tafel

Eine große Informationstafel am Dorfbrunnen
mit mehreren Themen

Mehrere kleinere Tafeln ?
große Informationstafel am Dorfbrunnen
Hauptthema:

Die Insel
Fotos und alte Karte vorhanden

Informationen, Geschichten

Weitere mögliche Themen
entweder auf die Haupttafel oder eigene kleinere Tafeln

Dorfplatz/Kastanienbaum
Foto mit Blick auf Kastanienbaum vorhanden, 30ziger Jahre

weitere Fotos?
Informationen, Geschichten

Schule Silwingen
verschiedene Standorte, insgesamt 3

Schulfeier 1927
Viele Bilder vorhanden

Kapelle Silwingen
ältere Bilder?

Informationen

Historische Funde in Silwingen und Umgebung
Informationen und Karten vorhanden
römische Funde beim Bahnbau
römische Funde in und um Silwingen
keltische Funde
fränkische Funde

Kleine Informationstafel in Mondorf
panzersperre1

Paraple 27- Gau & Griis

Erschienen ist der Paraple Nr. 27.
Thema:
… Tu sais ce que tu es ?
… Weisst du, was du bist ?
… Wääschde, wat de béschd ?

dreisprachige Literaturzeitschrift, erscheint zweimal jährlich

Sprachen: Rheinfränkisch, Moselfränkisch, Letzenburgerfränkisch, Deutsch, Französich
Seiten : 80
Kategorie : Revue
Format : 21 x 27
Artiste présenté : Marlene Thiesen

http://www.gaugriis.com/

paraple27

 

 

Nachrichten dienten Propagandazwecken, 1 Weltkrieg

“Lügenpresse” wurde zum Unwort des Jahres 2014 erklärt.
Schon die Nazis gebrauchten dieses Wort zur Diffamierung unabhängiger Medien.

Eine Lügenpresse haben wir sicher nicht.
Aber für mich ist die Presselandschaft ebenso wie die politische immer mehr zu einem Einheitsbrei verkommen.

Man stolpert immer öfters auf die fast gleichen Meldungen gestreut auf viele Quellen.
Mehr journalistische Freiheit, eigene Meinungsbildung und auch Recherche wäre angebracht.
Es gibt sie zwar noch die „richtigen“ Journalisten aber in unserer heutigen auf

Nachrichten dienten Propagandazwecken, so die Überschrift eines neuen Artikels in der Saarbrücker Zeitung über den Ersten Weltkrieg.

Auch in der Merziger Zeitung wurde Ende 1914 und Anfang 1915 die Meldungen der Obersten Heeresleitung veröffentlicht.

Die anfängliche Euphorie war lange vorbei. Und die Ernüchterung ist eingekehrt.
Den Weihnachtsabend wollte man nach Beendigung des Krieges zu Hause verbringen.
Aber der Stellungskrieg mit all seinen Schrecken hat Einzug gehalten.

In der Heimat wurden die Nachrichten von der Front beschönigt und zurecht gerückt.
Die Moral und die Bereitschaft der Bevölkerung den Verwundeten und auch den Soldaten an der Front mit Sachspenden zu helfen sollte aufrecht erhalten werden.

http://www.saarbruecker-zeitung.de/saarland/merzig-wadern/merzig/merzig/Merzig-Erster-Weltkrieg-1914-1918-Zeitung-Meldungen;art446556,5585095

Damals bis Heute – Themenportal auf saarland.de

http://www.saarland.de/damals-heute.htm

Im Jahre 2015 jähren sich zwei bedeutende Jahrestage in der Geschichte des Saarlandes: der 80. Jahrestag des Saarreferendums vom 13. Januar 1935 und der 60. Jahrestag des Saarreferendums vom 23. Oktober 1955. Betrachtung finden neben der historischen Dimension auch die sich entwickelnde deutsch-französische Freundschaft sowie die spezifischen Rahmenbedingungen und Perspektiven des Saarlandes in Zusammenhang mit Frankreich, Luxemburg, der Großregion und Europa in seiner Gesamtheit.

Die Würdigung der Ereignisse zielt auf die europäische Dimension, die mit der Gründungs- und Etablierungsgeschichte wie auch mit der heutigen politischen Ausrichtung des Saarlandes verbunden war und ist. Auch die mentalitäts- und identitätsstiftende Wirkung dieser saarländischen Sondergeschichte soll dabei zum Ausdruck kommen.

Der europäische Leitgedanke zieht sich durch alle Elemente des Jubiläumsjahres 2015, das den Titel „Saarland. Eine europäische Geschichte“ trägt.

Damals bis Heute. Saarland. Eine europäische Geschichte

Saarland. Eine europäische Geschichte.

Im Jahre 2015 jähren sich zwei bedeutende Jahrestage in der Geschichte des Saarlandes: der 80. Jahrestag des Saarreferendums vom 13. Januar 1935 und der 60. Jahrestag des Saarreferendums vom 23. Oktober 1955. Betrachtung finden neben der historischen Dimension auch die sich entwickelnde deutsch-französische Freundschaft sowie die spezifischen Rahmenbedingungen und Perspektiven des Saarlandes in Zusammenhang mit Frankreich, Luxemburg, der Großregion und Europa in seiner Gesamtheit.

Die Würdigung der Ereignisse zielt auf die europäische Dimension, die mit der Gründungs- und Etablierungsgeschichte wie auch mit der heutigen politischen Ausrichtung des Saarlandes verbunden war und ist. Auch die mentalitäts- und identitätsstiftende Wirkung dieser saarländischen Sondergeschichte soll dabei zum Ausdruck kommen.

Der europäische Leitgedanke zieht sich durch alle Elemente des Jubiläumsjahres 2015, das den Titel „Saarland. Eine europäische Geschichte“ trägt.

Zum Themenportal:
http://www.saarland.de/damals-heute.htm

damals bis heute

Eröffnung der Wanderausstellung: „Saarland. Eine europäische Geschichte“

Wanderausstellung: „Saarland. Eine europäische Geschichte“

Erinnerungen an die Saarreferenden von 1935 und 1955 – Mitmachaktion gestartet

Im Jahr 2015 jähren sich zwei bedeutende Jahrestage in der Geschichte des Saarlandes: der 80. Jahrestag des Saarreferendums vom 13. Januar 1935 und der 60. Jahrestag des Saarreferendums vom 23. Oktober 1955. Hierzu hat die Staatskanzlei in Zusammenarbeit mit dem Landesarchiv eine Ausstellung konzipiert, die Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer am Dienstag im KuBa am Eurobahnhof in Saarbrücken eröffnet hat.

Genau 80 Jahre nach der ersten Volksabstimmung sagt Kramp-Karrenbauer weiter: „In beiden Ereignissen offenbart sich eine europäische Dimension, die die Entstehung und die Etablierung dieses Landes an der Saar bis hin in unsere Gegenwart begleitet hat. Bereits die Tatsache, dass die Saarländer zwei Mal in ihrer Geschichte über ihre Zugehörigkeit selbst entscheiden konnten, beruhte auf einer zutiefst europäischen Werthaltung, nämlich der des Selbstbestimmungsrechts der Menschen.“

Weiterlesen:http://www.saarland.de/11809_123140.htm

Zum Themenportal

http://www.saarland.de/damals-heute.htm

 

 

Flash Problem mit dem neuen Firefox 35.0

Der neue Firefox ist da Hurra!
Spätestens wenn man aber merkt das das Adobe Flash-Plugin abstürzt oder die Betrachtung mancher Seiten fast unmöglich oder zu einer Tortur macht.
Beginnt man nach einer Lösung zu suchen.

Man muß den Protected Mode in Firefox deaktivieren und es läuft wieder rund.
Dies ist in der neuen Version möglich.
Man gibt in der Adresszeile “about:config” ein,
Und sucht dann nach “dom.ipc.plugins.flash.disable-protected-mode”.
Dort dann auf Wert gehen und Rechts-Klick “Umschalten” auf True.
Und die Probleme mit dem Flash-Plugin sollten beseitigt sein.

Quelle: http://www.camp-firefox.de/node/10986

flash01

#Firefox #Flash-Plugin #Adobe

Veröffentlichungen des Statistischen Amtes Saarland im Monat Dezember 2014

Verbreitung mit Quellenangabe erwünscht
Statistisches Amt Saarland – Presse- und Informationsdienst
Virchowstraße 7, 66119 Saarbrücken, Telefon (0681) 501-5925 oder -5974
E-Mail: statistik@lzd.saarland.de; Internet: http://www.statistik.saarland.de

07.01.2015
Veröffentlichungen des Statistischen Amtes Saarland
im Monat Dezember 2014
Statistische Berichte
A I 1 – vj 3/2013 Bevölkerungsent
wicklung im 3. Vierteljahr 2013
B VI 1 – j 2013 Strafverfolgung 2013
B VI 7 – j 2013 Bewährungshilfe 2013
E I 1 – m 10/2014 Verarbeitendes Gewe
rbe sowie Bergbau und Gewinnung von
Steinen und Erden im Oktober 2014
E I 2 – vj 1/2014 Produktionsi
ndex und Produktion ausgewählter Erzeugnisse im
Produzierenden Gewerbe des S
aarlandes 1. Vierteljahr 2014
E II 1/E III 1 – m 9/2014 Baugewerbe im September 2014
E II 1/E III 1 – m 10/2014 Baugewerbe im Oktober 2014
E IV 4 – j 2011 Energiebilanz und CO
2
-Bilanz des Saarlandes 2011
G I 1 – m 7/2014 Handel im Juli 2014
G IV 1 – m 9/2014 Fremdenverkehr im September 2014
G IV 3 – m 7/2014 Gastgewerbe im Juli 2014
H I 1 – m 7/2014 Straßenverkehrsunfälle im Juli 2014
H I 4 – vj 3/2014 Personenverkehr de
r Straßenverkehrsunternehmen im
3. Vierteljahr 2014
K VII – j 2012 Wohngeld 2012
L III 3 – j 2014 Versorgungsempfänger am 01.01.2014
M I 2 – m 11/2014 Verbraucherpreisindex für das Saarland November 2014
M I 4 – vj 3/2014 Preisindex für Bauwerke August 2014
N I 1 – vj 1/2014 Verdienste und Arbeit
szeiten im Saarland 1. Quartal 2014
(Revision)
N I 1 – vj 2/2014 Verdienste und Arbe
itszeiten im Saarland 2. Quartal 2014
Sonstige Veröffentlichungen
Statistisches Jahrbuch 2014 20,- Euro
Als Querschnittsveröffentlichung bietet das Jahr
buch umfassende Informationen aus allen Be-
reichen der amtlichen Statistik des Saarland
es. Neben Daten zur Bevölkerung, dem Bildungs-
wesen und der Kultur enthält das Buch u. a. au
ch Statistiken aus den Bereichen Wirtschaft, öf-
fentliche Finanzen, Handel und Gastgewerbe, Wa
hlen sowie Umwelt und Gesundheit. In über-
sichtlicher Form werden sowohl aktuelle Stru
kturen als auch zeitli
che Veränderungen darge-
stellt.
Nr. 002
/ 2015

Neuerscheinungen im Monat November 2014 Statistisches Amt Saarland

01.12.2014
Neuerscheinungen im Monat November 2014
Statistisches Amt Saarland
Statistische Berichte

A VI 5 – j 2013 Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte am 30.06.2013
E I 1 – m 9/2014 Verarbeitendes Gewerbe sowie
Bergbau und Gewinnung von Steinen und Erden
im September 2014
F II 1 – vj 3/2014 Gemeldete Baugenehmigungen im 3. Vierteljahr 2014
G I 1 – m 6/2014 Handel im Juni 2014
G IV 1 – m 8/2014 Fremdenverkehr im August 2014
G IV 3 – m 6/2014 Gastgewerbe im Juni 2014
H I 1 – m 6/2014 Straßenverkehrsunfälle im Juni 2014
H I 4 – vj 2/2014 Personenverkehr der Straßenverkehrsunternehmen im 2. Vierteljahr 2014
H II 1 – hj 1/2014 Binnenschifffahrt Januar bis Juni 2014
K I 1/K VI 1 – j 2012 Sozialhilfe und Asylbewerberleistungsstatistik im Saarland 2012
Teil II: Empfängerkreis
L I 1/L I 2 – j 2013 Steueraufkommen im Saarland 2013
M I 2 – m 10/2014 Verbraucherpreisindex für das Saarland Oktober 2014
P I 1 – j 2012 Bruttoinlandsprodukt und Bruttowertschöpfung nach Wirtschaftsbereichen
2008 bis 2012

Verbreitung mit Quellenangabe erwünscht
Statistisches Amt Saarland – Presse- und Informationsdienst
Virchowstraße 7, 66119 Saarbrücken, Telefon (0681) 501-5925 oder -5974
E-Mail: statistik@lzd.saarland.de; Internet: http://www.statistik.saarland.de

Leader-Region Warndt-Saargau

Ähnlich wie das Projekt ILEK ( Integrierte Ländliche Entwicklungskonzepte ), das inzwischen eingestellt wurde, ist eine neue Leader-Region Warndt-Saargau geplant.
Auf dem Saargau waren die Gemeinden Überherrn, Wallerfangen und Rehlingen-Siersburg sowie vier Stadtteile von Merzig zwischen 2007 und 2013 als Ilek-Region Saargau verknüpft.

Nun soll es von Großrosseln bis Rehlingen-Siersburg als Leader Warndt-Saargau weitergehen. Neu dabei die Gemeinde Wadgassen und der Saarbrücker Stadtteil Klarenthal.

Diesmal aber ohne die Beteiligung der vier Merziger Gemeinden Hilbringen, Mechern, Mondorf und Silwingen.

Artikel in der Saarbrücker Zeitung

Integrierte Ländliche Entwicklungskonzepte (ILEK)
http://www.saarland.de/92771.htm

Infoabend zur Bürgerbeteiligung am Windpark Silwingen

Am 1 Dezember um 19 Uhr wird im Hotel Römer in Merzig im Rahmen einer öffentlichen Veranstaltung den Bürgern die Möglichkeit offeriert sich am geplanten Windpark Silwingen/Büdingen zu beteiligen.
Der Windpark wird 3 Windräder umfassen.
Merzigs Bürgermeister Marcus Hoffeld wird die Veranstaltung mit einem Beitrag eröffnen

Die Bürger-Energie-Genossenschaft Hochwald (BEG), die zwischenzeitlich mehr als 500 Mitglieder hat, ist als Gesellschafter der Windenergie Merzig GmbH beigetreten

Weitere Veranstaltungen in den Dörfern in der Nachbarschaft des Windparks werden folgen.

http://www.saarbruecker-zeitung.de/saarland/merzig-wadern/losheim/losheim/Losheim-Buergerbeteiligung-Silwingen-Windparks;art446544,5524638

windräder1

Weitere Beiträge zum geplanten Windpark die in diesem Blog erschienen sind findet man HIER

Schmuggelgeschichten

Wer hat nicht schon mal geschmuggelt!?
Sicher die Meisten.

Damals als die Grenzen noch durch Schlagbäume verbarrikadiert waren.
Wir oft noch Frankreich fuhren um Flutes oder Zigaretten zu kaufen.

Und natürlich die dortigen Cafés zu besuchen.
Oder nach Luxemburg tanken und dort auch diverse Sachen kauften.

Man hielt sich nicht immer an die vorgeschriebenen Mengen die man legal mitnehmen durfte.
Es waren auch eher kleinere Mengen und erwischt wurde keiner.

Die Gemeinde Perl sucht anlässlich des 30jährigen Bestehens des Schengener Abkommens 2015 Geschichten zum Thema Schmuggel, aus Perl und Umgebung.

Die Grenzlage förderte in Zeiten wirtschaftlicher Not den Schmuggel über die Grenzen.
Es soll aufgezeigt werden das sich durch Öffnung der Grenzen die Lebensbedingungen im Dreiländereck verbessert haben.

Eingereicht werden können die Geschichten an:
Martin Deubel, Trierer Straße 28, 66706 Perl, E-Mail an m.deubel@perl-mosel.de

Gerne anonym

dreiländereck

Zeichnung Dreiländereck

Neues Jahrbuch des Vereins für Heimatkunde im Landkreis Merzig-Wadern

Der Verein für Heimatkunde im Landkreis Merzig-Wadern hat neues Jahrbuch vorgestellt.
Die Merziger Stadtgeschichte ist Schwerpunkt des neuen Jahrbuchs, das der Kreis-Heimatkundeverein herausgebracht hat. Das Themenspektrum reicht vom Nabu-Naturgarten bis zur Kirchengeschichte.

 Das Buch hat 352 Seiten.
Die Kirche St. Peter ziert das Titelbild.
Themen aus der Kreisstadt bilden den Schwerpunkt des Buches, das mit dem Kapitel „Die Kreisstadt Merzig – früher und heute“ beginnt.
Die weiteren Kapitel:
„Kreis und die Gemeinden“, „Wirtschaft und Tourismus“, „Kunst und Kultur“, „Soziales“, „Natur und Umwelt“, „Menschen unserer Heimat“, „Geschichte, Volkskunde und Mundart“, „Aus der Arbeit der Heimatvereine“.
Das Buch kostet 18 Euro und ist im im Buchhandel erhältlich

Weitere Infos bei der Saarbrücker Zeitung

 

Schmuggelgeschichten …

Wer hat nicht schon mal geschmuggelt!?
Sicher die Meisten.

Damals als die Grenzen noch durch Schlagbäume verbarrikadiert waren.
Wir oft noch Frankreich fuhren um Flutes oder Zigaretten zu kaufen.

Und natürlich die dortigen Cafés zu besuchen.
Oder nach Luxemburg tanken und dort auch diverse Sachen kauften.

Man hielt sich nicht immer an die vorgeschriebenen Mengen die man legal mitnehmen durfte.
Es waren auch eher kleinere Mengen und erwischt wurde keiner.

Die Gemeinde Perl sucht anlässlich des 30jährigen Bestehens des Schengener Abkommens 2015 Geschichten zum Thema Schmuggel, aus Perl und Umgebung.
Die Grenzlage förderte in Zeiten wirtschaftlicher Not den Schmuggel über die Grenzen.
Es soll aufgezeigt werden das sich durch Öffnung der Grenzen die Lebensbedingungen im Dreiländereck verbessert haben.

Eingereicht werden können die Geschichten an:
Martin Deubel, Trierer Straße 28, 66706 Perl, E-Mail an m.deubel@perl-mosel.de

Gerne anonym

 

Briefe an den Nikolaus

Der NIKOLAUS-SONDERSTEMPEL (postgültig) für dieses Jahr ist da.
Dieser ziert die vielen Antwortschreiben mit denen der Nikolaus aus St. Nikolaus ab dem 5. Dezember den Kindern aus der ganzen Welt antwortet.
Gestempelt wird er in der Zeit vom 5. bis 24. Dezember im Weihnachtspostamt St. Nikolaus.
Das einzig offizielle Weihnachtspostamt im Saarland.
St. Nikolaus, hier wohnt der Nikolaus!

Die Adresse des Nikolaus lautet:
An den Nikolaus
66351 St. Nikolaus

Ihr bekommt dann eine Rückantwort mit einem tollen Kuvert

Auch der Nikolaus ist moderner geworden und ist nun auch auf Facebook:
https://www.facebook.com/pages/Nikolauspostamt/128930013927134

http://www.sankt-nikolaus-warndt.de/

stnikolaus