Das Projekt „Silwinger Ortschronik“ 01

Folgende interessante Information habe ich für die Silwinger Ortschronik recherchiert:

Artikel:
Postgeschichte von Silwingen
Merzig und seine Postgeschichte-SilwingenBahnpost auf der Nebenbahn Merzig-Bettsdorf.

Dann werde ich die Möglichkeit haben alte Grabungsfunde beim Denkmal Amt für Bodenfunde einzusehen.
Zum Beispiel früh mittelalterlichen Gräber im Bereich der Kapelle und an römische Grabfunde, die wohl in den 1980er Jahren zu Tage gekommen sind (bisher noch unveröffentlicht).
Diese Funde müßten dann bei der Erweiterung des Friedhofs gemacht worden sein. 
Dem Denkmalamt liegen auch handschriftliche Berichte über die römischen Funde beim Bahnbau bei Silwingen von 1910 vor.
Des weiteren werde ich Kopien der Urkarte von Silwingen und weiteren Gebrauchskarten erhalten.

Urkarte (Inselkarte)
Ursprünglich wurde die Urkarte (= die erste auf witterungsbeständigen bzw. verzugsfreien Karton angefertigte Karte; in Folge Neuaufbau des Katasterkartenwerks kann es entsprechend Urkarten aus verschiedenen Jahrgängen geben) als Inselkarte ausgearbeitet. Eine Inselkarte bildete einen Teil (Flur, Teil einer Flur) der neuvermessenen und kartierten Gemarkung ab, ohne angrenzende Fluren derselben Gemarkung oder benachbarter Gemarkungen blattfüllend inhaltlich anzudeuten.
( Quelle: http://wiki-de.genealogy.net/Kataster#Urkarte_.28Inselkarte.29 )

Kreisstadt Merzig erhält 158.250 Euro aus Landesmitteln für die Umsetzung des Verkehrskonzeptes „Stadtmitte Merzig“

Kreisstadt Merzig erhält 158.250 Euro aus Landesmitteln für die Umsetzung des Verkehrskonzeptes „Stadtmitte Merzig“

Pressemitteilung vom 17.01.2013 - 13:41 Uhr

Innenstaatssekretär Georg Jungmann übergab am Donnerstag, 17.01.2013, dem Oberbürgermeister der Kreisstadt Merzig, Dr.Alfons Lauer, 
einen Bewilligungsbescheid über 158.250 Euro aus dem Förderprogramm zur Verbesserung der Verkehrsverhältnisse an kommunalen Straßen (GVFG). 
Hiermit unterstützt das Innenministerium die Umsetzung des Verkehrskonzeptes „Stadtmitte Merzig“.

„Mit Auswirkungen weit über die Innenstadt von Merzig hinaus staute sich bisher insbesondere in den Spitzenzeiten der Verkehr zwischen dem Hochwald und der Autobahn.
 Eine Verbesserung dieser Situation war daher dringend geboten“, sagte Georg Jungmann, Staatssekretär im Ministerium für Inneres und Sport.

„Eine verkehrstechnische Untersuchung kam zum Ergebnis, dass eine Reihe verschiedener bautechnischer und signaltechnischer Maßnahmen notwendig sind,
um die Verkehrssituation in der Innenstadt von Merzig zu verbessern.“
 Kreisstadt Merzig erhält 158.250 Euro aus Landesmitteln für die Umsetzung des Verkehrskonzeptes „Stadtmitte Merzig“ weiterlesen 

Das Projekt „Silwinger Ortschronik“

als gedrucktes Werk gibt es noch nicht.

Aber schon lange geistert diese Idee in meinem Kopf herum.
Es geht aber so langsam in die Zielgerade und in drei, vier Jahren müsste das gedruckte Werk, das auch viele alte Fotografien und gezeichnete Bilder enthalten wird, vorliegen.

Durch das Internet ist es mir gelungen im Laufe der Jahre gelungen einige interessante Informationen über Silwingen zu finden.
Ebenso habe ich meinen Bücherbestand über die saarländische Vergangenheit immer weiter ausgebaut. Auch dort ist der ein oder andere Beitrag mit einem Bezug zu Silwingen enthalten.

Zu gute kommt mir auch das ich schon über viel altes Material das meine Familie über die Jahre aufgehoben hat verfüge.
Die nächste Zeit werde ich noch einige Archive, Museen und Bibliotheken aufsuchen.
Einige Gespräche mit alten Silwinger Bürgern führen

 Aber immer noch ist das Projekt auf die Hilfe der Bevölkerung angewiesen.
Darum nochmals der Aufruf:
Das Projekt „Silwinger Ortschronik“ sucht alles über die Vergangenheit Silwingens.
Jede Kleinigkeit kann wichtig sein um Lücken zu schließen oder Neues ans Licht zu bringen.

Die Auflage wird so groß nicht sein. Das Buch „ „Mòòndroff freierMondorf heute“ von Hermann Schmitz hatte eine Auflage von 500 Stück.
Für Silwingen wird sich die Auflage zwischen 200 und 300 bewegen.
Etwa ein Jahr vor Druck wird mit der Werbung begonnen und die Vorbestellung eingeleitet.

Ein Sponsoring wird es auch geben.
Es besteht die Möglichkeit der halb- und der ganzseitigen Werbung.
Die Preise werden sehr erschwinglich sein und jeder Sponsor wird ein Buch erhalten.

Das Buch wird es als gedruckte Version, als gedruckte Version mit DVD (alle Daten darauf enthalten) und als ebook geben.

 

Folgende Artikel habe ich mir zum Beispiel aus Bibliotheken besorgt:
D. 30jährige Krieg und seine Folgen für den unteren Saargau     – Anton Jakob

D. wirtschaftl. Verhältnisse d. Saargaus zu Beginn d. Großen französischen Revolution  –  Anton Jakob
Die Frankengräber zu Silwingen  –  Anton Jakob
Einwohnerlisten des unteren Saargaus aus dem Ende des Mittelalters  –  Anton Jakob
Erinnerungen eines saarl. Grenzortes an die französische Revolution  –  Anton Jakob
Stadt u. Kreis Merzig in Reisebeschreibungen u. Statistiken des 19. Jahrhunderts –   Dr. Edtih Ennen

Weitere werden noch folgen.

Schneeverirrungen, Gehirnverdrehungen und andere Seltsamkeiten …

Heute morgen um halb fünf schon richtiger Schneefall. Die Hunde waren in ein paar Minuten weiß
Ist ja auch Winter, oder. Nach dem Kalender auf jeden Fall.
Und sind wir doch mal ehrlich, eigentlich haben wir die letzten Jahre, Jahrzehnte immer Winter gehabt.
Mal mehr mal weniger.
Obwohl wir um die Jahreswende richtig mildes Wetter hatten, konnte man doch davon ausgehen das es nicht so bleiben wird.
Aber manche Leute haben schon schon ihre Gartenmöbel auf die Terrassen gestellt.
Vielleicht sind Ihnen ja die für die Jahreszeit zu hohen Temperaturen ins Gehirn gestiegen.

Der Grund für die Jahreszeiten ist im Winkel und der Dauer der Sonneneinstrahlung zu finden.
Und nicht in der Entfernung. Im Januar befindet sich unser Planet am Sonnen nächsten Punkt.
Für Europa beträgt der Winkel im Sommer 60-65° und die Sonnenscheindauer in Mitteldeutschland (geographische Breite 50°)
16-17 Stunden, im Winter sind es hingegen 7-8 Stunden bei einem Winkel von nur 13 bis 18°.

Jahreszeiten99_DE2

http://de.wikipedia.org/ drawing by Horst Frank ,
Diese Datei und die Informationen unter dem roten Trennstrich werden aus dem zentralen Medienarchiv Wikimedia Commons eingebunden.

Wie jeden Winter, und meist öfters das Thema Lüften und Heizen.
Die Temperaturen die da von Experten immer genannt werden sind mit einem Kaminofen eh nicht zu regeln.
Es kommt auch nicht nur auf die Temperatur auf dem Thermometer an sondern eher auf die Wohlfülltemperatur.
Diese kann je nach Wetterlage schwanken.
Zum Beispiel erscheint einem ein feucht, Kaltes Klima manchmal kälter als entsprechend tiefere Temperaturen.

Außerdem kostet mich das Heizen nicht sehr viel und wir regulieren unsere Temperatur selber.
Alte Häuser haben eh ein eigenes Lüftungsverfahren. man sollte da vorsichtig sein diese zu viel abzuschotten, sprich total Luftdicht zu machen.

Außer dem ist ein zu milder Januar nicht gerade förderlich fr die Natur und das Wachstum.
Das wußten schon unsere Altvorderen die noch abhängiger vom Wetter waren als wir heute:
Im Januar viel Regen und wenig Schnee, tut Saaten, Wiesen und Bäumen weh.
St. Paulus kalt mit Sonnenschein, wird das Jahr wohl fruchtbar sein

Manch einer wird jetzt sagen was interessiert es mich ob die Fässer der Bauern gefüllt sind oder nicht.
Es ist leider so das wenn es eine geringere Ernte gibt die Lebensmittelpreise wieder steigen.
Und das merkt doch irgend wie Jeder im Geldbeutel. Oder?

 

Oskar Lafontaine und Sahra Wagenknecht … und Silwingen

Oskar Lafontaine und Sahra Wagenknecht
Beide wohnen und leben in Silwingen.
Was ja kein Geheimnis mehr ist.

Sie haben eine gute Wahl getroffen 🙂

Man hört und sieht von Ihnen nicht viel, weil Sie wie Jeder Bürger hier in Ruhe Leben wollen.
Und ich denke das gelingt Ihnen in Silwingen ganz gut.
Fernab vom Trubel im schönen Saargau.

Wir haben Sie schon öfters beim Spazieren getroffen.
Sie sind immer nett und freundlich.

Der Saargau Blog wird ja sehr oft per Suchmaschine über die Begriffe „Oskar Lafontaine“ oder „Sahra Wagenknecht“ gefunden.
Leute, hier erfahrt Ihr keine Geheimnisse und auch das Internet gibt nicht alles preis.

Rasende LKW Fahrer …

Die letzte Zeit bin ich öfters hinter dem Dorf ( Silwingen )  mit den Hunden spazieren gegangen.

Um auf die abgelegenen Wege zu kommen muß man leider immer eine Strecke über die Landstraße.

Und diese ist hinter dem Dorf recht eng.

Aufgefallen ist mir die hohe Anzahl an Lkws die diese Strecke frequentieren.

Und recht schnell unterwegs sind sie auch. ich würde mal sagen schneller als es die Geschwindigkeit da erlaubt.

Letztens ist sogar einer über den unbefestigten Randstreifen und hat jede Menge Dreck auf die Fahrbahn geschleudert.

Und fast den Pfosten hat er gestreift.

Für Spaziergänger alles andere als angenehm.

Ich glaub ich leg mir ne Panzerfaust und stoppe den nächsten der zu schnell an mir vorbei fährt …

 

Vergangenes, Vergessenes … Teil1 – Die alte Schulgasse in Silwingen

Silwingen etwa 1945-1955, meine Oma vor dem Gasthaus Ley.
Gegenüber unseres Hauses.

Zwischen dem Haus ganz rechts, jetzt Haupert Thomas, und dem Haus mit dem Motorrad davor,
sieht man sich ein kleines Häuschen dazwischen drängen.
Das war das Haus des Schweinehirt, Hiirt genannt.
Das Häuschen kannte ich auch noch. Es stand bis etwa Anfang der siebziger Jahre.
Einmal sind wir sogar mit einer Leiter dort zum Fenster eingestiegen.
Die Haustür war verschlossen.
Es standen noch vereinzelt Möbel darin.
Welche „Schätze“ haben wir damals dort liegen gelassen?

Das Haus mit dem Motorradfahrer davor, Pittern, hatte noch ein Plumpsklo am Schuppen.
Und unter dem Arm meiner Oma sieht man eine Treppe, die an einer Bruchsteinmauer hinausführt.
dort gelangte man in de Garten unterhalb des Hauses des Bruders meines Uropas. Des Schmiedemeisters Peter Weber.

Unterhalb befand sich die alte Schule.
Mit eingefallenem Dach. und einem großen Holzfass mit einer verwesenden Katze drin.
Diese Schule wurde benutzt nach dem die alte Schule auf dem Kapellenberg einen Bombenangriff zum Opfer gefallen war.

Dieses kleine Gässchen befand sich gegenüber dem Platz mit dem Kaschtenbahm/Kastanienbaum.
Unter dem Platz und unter dem Gässchen läuft die Bach aus der Heppengräth kommend durch.
Die Frage: Wann wurde diese Bach kanalisiert?
Zumindest mußte in früheren Zeiten Brücken über diese Bach geführt haben, weil sie ja mitten durchs Dorf führte.
Sie mündet in den Reinbach.

schweinehirt

Der alte Turm des Schengener Schlosses

Das Schengener Schloss von Jahr 1390 wurde bis auf seinen Turm zerstört.
Es wurde mit den Baumaterialien seines Vorgängers an derselben Stelle neu aufgebaut.

Das heutige Schloss datiert aus dem 19. Jahrhundert.
 
Bedeutendster Gast war im Jahr 1871 der französische Schriftsteller Victor Hugo.
Der dieses Bild des Turmes mit Feder und Kaffee zeichnete

Quelle: wikipedia.de

 

Meine Zeichnung

 

aktuelles Foto

Gustav Regler 50 Todestag

Am 14 Januar ist der 50 Todestag des Merziger Journalisten und Autors Gustav Regler.

Der Name Regler ist mir bekannt durch den gleichnamigen Bücherladen in dem ich mir meine ersten Science Fiction Taschenbücher gekauft habe.

Als Schriftsteller hat sich mir Gustav Regler noch nicht erschlossen. Es war nie meine Literaturrichtung

Im Laufe der Zeit entwickelte ich aber immer mehr ein Interesse für die saarländische Geschichte und Vergangenheit.
So das ich auch dazu übergegangen bin den ein oder anderen saarländischen Schriftsteller zu lesen.
Ich denke ich werde mir mal seine Autobiographie „Das Ohr des Malchus“ zu Gemüte führen.

Die Auftaktveranstaltung zum Gustav-Regler-Gedächtnisjahr findet am 14. Januar,  im Kreiskulturzentrum Villa Fuchs statt. Um 18 Uhr 30.
Darüber hinaus soll es im Laufe des Jahres noch eine Theateraufführung, eine Fotoausstellung, Leserunden, Filmvorführungen geben.

Im Fellenberg Museum Merzig gibt es eine Ausstellung in Zusammenarbeit mit dem Gustav-Regler-Archiv Merzig.
Die Ausstellung dauert vom 17. Oktober 2013 bis zum 31. Januar 2014.

Weitere Veranstaltungen zum Thema Gustav Regler:
http://literaturarchiv.uni-saarland.de/de/regler-1963-2013/

 

Gustav Regler (* 25. Mai 1898 in Merzig; † 14. Januar 1963 in Neu-Delhi) war ein deutscher Schriftsteller und Journalist. Als Kommunist emigrierte er 1933 aus Deutschland. Seine Bücher Im Kreuzfeuer (über den Einsatz für den Status Quo im Rahmen der Saarabstimmung 1935), Das große Beispiel (über den Kampf der Internationalen Brigaden im Spanischen Bürgerkrieg) und Das Ohr des Malchus als autobiografischer Bericht über seine Lebensstationen sowie seine etappenweise erfolgende Abkehr vom Stalinismus schildern einerseits wichtige Etappen des antifaschistischen Engagements in den 1930, andererseits auch die zunehmende Entfremdung vom stalinistischen System in der Sowjetunion, wie sie für viele westeuropäische Intellektuelle typisch war.

Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Gustav_Regler

 

Briefe aus der eigenen Vergangenheit …

Futureme.org

Bietet die Möglichkeit sich eine Mail in die Zukunft zu schicken.

Man kann den Dienst zum Beispiel für kurzfristige Termine nutzen.
Um zum Beispiel den nächsten Hochzeitstag nicht zu verpassen.
Oder sich an einen wichtigen Termin in einer Woche zu erinnern.

Der Möglichkeiten gibt es viele was man sich so in der Zukunft mitteilen will.

dimensionenwirbel1x

( Dimensionswirbel co lothar bauer 2013 )

Was hat uns damals bewegt?
An was will ich mich auch in einigen Jahren noch erinnern?
Hat man die erreichten Ziele erreicht?

Wie stellen wir uns die Zukunft in 5,7 oder 9 Jahren vor?

Das Problem ist dabei das niemand  garantiert, dass man im Jahr 2022 noch die selbe -mailadresse hat, oder es überhaupt noch Email gibt.
Vielleicht sollte man deswegen nicht so weit in die Zukunft gehen. Und es mal mit kürzeren Zeitspannen versuchen.

Den fernsten Zeitpunkt den man in der eigenen Zukunft erreichen kann liegt 40 Jahre entfernt.
      
Den Dienst gibt es seit 10 Jahren und bis jetzt wurde er über 2 Mill. mal genutzt.
Eine nette Idee die es, wie ich finde, auch in „Zukunft“ noch geben sollte.

2013 was wird passieren? ( Angela Merkel – Kaiserin von Europa )

Hellseher bin ich natürlich keiner!
Und die es sind oder sich so nennen lagen auch meist daneben.

Hier meine hellseherischen Versuche 😉

Steinbrück wird Vizekanzler neben Merkel.
Der verminderte Mehrwertsteuersatz von 7% ,auf z.B. die meisten Lebensmittel, wird abgeschafft und auf 19% angehoben.

Die Krise in Europa wird sich weiter ausweiten.
Auf welche Art und Weise auch immer.

Und Angela Merkel wird dieses Jahr noch nicht zur Kaiserin des vereinten Europas gekrönt.

Wünschen würde ich mir natürlich was Anders für das Neue Jahr!
Dazu vielleicht später mehr …

 

 

 

 

 

Wie wird der Saargau Blog gefunden!?

Der häufigste Suchbegriff über den Leute auf meinen Saargau Blog geraten hat meist etwas mit dem bekanntesten Bürger Silwingens zu tun.
Oskar Lafontaine.

Die Leute sind halt neugierig und wollen wissen wo der Oskar so wohnt.

Na halt in einem schönen Saargau Dorf mit Namen Silwingen.
Das zeugt vom guten Geschmack dieses Mannes.

Man wohnt hier ruhig und fern ab jeglicher Hektik.
In der Nähe zu Frankreich, im Kernland Europas.

Nach Karl dem Großen hatten wir hier das Mittelreich das das west- und östliche Frankenreich voneinander trennte.
Es reichte von der Nordsee bis zum Mittelmeer.
Als dieser Pufferstaat sich auflöste, kristallisierte sich die Jahrhunderte währende Feindschaft zwischen Deutschland und Frankreich heraus.
Die Grenze trennte und verband schon immer die Menschen.

 

SWappen

Asphaltspuren 18 erschienen ..

„Ab sofort ist die Printausgabe 18 / Winter 2012 des Literaturmagazins Asphaltspuren erhältlich. Alle Informationen zum Inhalt dieser Winterausgabe findet man unter diesem Link. Bestellungen bitten wir entweder über das Bestellformular oder direkt per mail an redaktion.print[at]asphaltspuren.de  zu senden. Wir wünschen allen ein unterhaltsames Lesevergnügen.

Noch erhältliche ältere Ausgaben können ebenfalls über das Bestellformular geordert werden. Nicht mehr aufgeführte Nummern sind leider restlos ausverkauft.
Allen Autoren, Lesern, Freunden und Unterstützern von Asphaltspuren wünschen wir ein schönes Weihnachtsfest und einen guten Start ins neue Jahr.
Die Redaktion“

Von mir sind 2 Illustrationen in dem Büchlein enthalten und ein längeres Interview.

ASP18_cover

http://www.asphaltspuren.de/

Wintersonnenwende

Die Wintersonnenwende ist am 22. Dezember 2012 um um 12:11 Uhr MEZ.
Dann erreicht die Sonne ihre jährlich südlichste Deklination, die Nacht vom 21./22. Dezember die längste in diesem Jahr.  

Zur Wintersonnenwende – auf der Nordhalbkugel der Erde am 21. oder 22. Dezember – erreicht die Sonne die geringste Mittagshöhe über dem Horizont.

In vielen antiken und frühmittelalterlichen Kulturen ein wichtiges Fest, das oft ein paar Tage vor bzw. nach dem Datum der tatsächlichen Sonnenwende gefeiert wurde. Schon steinzeitliche Kultstätten wie Stonehenge erfassten diesen Zeitpunkt mittels der relativ leicht feststellbaren Auf- und Untergangspunkte der Sonne, die zu Winterbeginn etwa im Südosten bzw. Südwesten liegen. Zur Zeit der Einführung des Julianischen Kalenders lagen die Sonnenwenden auf dem 25. Dezember und dem 24. Juni.

800px-Tageslaenge.svg

Thomas Steiner put it under the CC-by-SA 2.5. ,
wikipedia.org

Saargaukalender 2013

 

Mein Lieblingsplatz in der Region Saargau war das Motiv des 'Saargau-Kalenders 2013.
Und der Einsendungen gab es Viele.

Zwölf der schönsten, von einer Jury ausgewählten Fotos, machen nun die einzelnen Monate zu einem Augenschmaus
Das Deckblatt des Kalenders zieren rund 50 Motive des Fotowettbewerbs.

Bedenken sollte man das der Kalender in einer beschränkten Zahl gedruckt wurde.

Der Kalender ist ab sofort zum Preis von 4,95 € in allen Rathäusern des Saargaus und sonst einschlägigen Verkausstellen zu beziehen.
Zum Beispiel der Tourist Information Merzig. Poststraße 12

saargaukalender