Kurd Laßwitz Preis Nominierungen

Die Nominierungen für den Kurd Laßwitz Preis 2017 sind raus.
Was ist der Kurd Laßwitz Preis .

3 meiner Cover wurden in der Sparte Beste Graphik zur SF (Titelbild, Illustration) einer deutschsprachigen Ausgabe, erstmals erschienen 2016: nominiert.
Lothar Bauer für das Titelbild zu Christian Kathans (Hrsg.) „Die Bibliothek der Tränen“ (Beyond Affinity)
Lothar Bauer für das Titelbild zu Ralf Boldts (Hrsg.) „Hauptsache gesund!“ (p.machinery)
Lothar Bauer für das Titelbild zu „Nova“ 24″ (Amrûn)

Hier alle Nominierungen. Herzlichen Glückwunsch Allen.

Bester deutschsprachiger SF-Roman mit Erstausgabe 2016:
Arne Ahlert: „Moonatics“ (Heyne)
Andreas Brandhorst: „Omni“ (Piper)
Christopher Ecker: „Der Bahnhof von Plön“ (Mitteldeutscher Verlag)
Marc Elsberg: „Helix – Sie werden uns ersetzen“ (Blanvalet)
Horst Evers: „Alles außer irdisch“ (Rowohlt)
Matthias Falke: „Sternentor – Enthymesis 5.3“ (Begedia)
Frank Hebben: „Im Nebel kein Wort“ (Begedia)
Jo Koren: „Vektor“ (Atlantis)
Karsten Kruschel: „Das Universum nach Landau“ (Wurdack)
Jens Lubbadeh: „Unsterblich“ (Heyne)
Gabriele Nolte: „Blumen vom Mars“
Karla Schmidt: „Die Neunte Expansion 11: Ein neuer Himmel für Kana“ (Wurdack)
Thomas Thiemeyer: „Babylon“ (Knaur)

Beste deutschsprachige SF-Erzählung mit Erstausgabe 2016:
Dirk Alt: „Die Stadt der XY“ in „Exodus“ 34
Gabriele Behrend: „Suicide Rooms“ in „Exodus“ 34
Andreas Eschbach: „Acapulco! Acapulco!“  in „Exodus“ 34
Marcus Hammerschmitt: „Vor dem Fest oder Brief an Mathilde“ in „Nova“ 24, Amrûn
Michael K. Iwoleit: „Das Netz der Geächteten“ in „Gamer“, Begedia
Hubert Katzmarz: „Thuban“ in „Zwielicht Classic“ 10
Niklas Peinecke: „Emukalypse“  in „Gamer“, Begedia

Bestes ausländisches Werk zur SF mit deutschsprachiger Erstausgabe 2016:
James L. Cambias: „Meer der Dunkelheit“, Cross Cult
Becky Chambers: „Der lange Weg zu einem kleinen zornigen Planeten“, Fischer Tor
Peter Clines: „Spalt“, Heyne
Cixin Liu: „Die drei Sonnen“, Heyne
Sylvain Neuvel: „Giants“, Heyne
Nnedi Okorafor: „Lagune“, Cross Cult
Kim Stanley Robinson, Aurora (Aurora)  Heyne
Adrian J. Walker: „Am Ende aller Zeiten“, Fischer Tor
Jo Walton: „Das Jahr des Falken“, Golkonda

Beste Übersetzung zur SF ins Deutsche, erstmals erschienen 2016:
Martina Hasse für die Übersetzung von Cixin Lius „Die drei Sonnen“ (Heyne)
Bernhard Kempen für die Übersetzung von John Scalzis „Galaktische Mission“ (Heyne)
Helga Parmiter für die Übersetzung von Linda Nagatas „Morgengrauen“ (Cross Cult)
Oliver Plaschka für die Übersetzung von Ariel S. Winters „Mr. Sapien träumt vom Menschsein“ (Knaur)
Karin Will für die Übersetzung von Becky Chambers‘ „Der lange Weg zu einem kleinen zornigen Planeten“ (Fischer Tor)

Beste Graphik zur SF (Titelbild, Illustration) einer deutschsprachigen Ausgabe, erstmals erschienen 2016:
Lothar Bauer für das Titelbild zu Christian Kathans (Hrsg.) „Die Bibliothek der Tränen“ (Beyond Affinity)
Lothar Bauer für das Titelbild zu Ralf Boldts (Hrsg.) „Hauptsache gesund!“ (p.machinery)
Lothar Bauer für das Titelbild zu „Nova“ 24″ (Amrûn)
Dirk Berger für das Titelbild zur „phantastisch!“ 63 (Atlantis)
Martin Frei für das Titelbild zu Vernor Vinges „Das Ende des Regenbogens“ (Cross Cult)
Mark Freier für das Titelbild zu Jo Korens „Vektor“ (Atlantis)
Das Illustrat für das Titelbild zu Jens Lubbadehs „Unsterblich“ (Heyne)
Stas Rosin für Titelbild und Graphikgalerie zu „Exodus“ 35
Greg Ruth für das Titelbild zu Nnedi Okorafors „Lagune“ (Cross Cult)
Markus Vogt für das Titelbild zu „Exodus“ 34

Bestes deutschsprachiges SF-Hörspiel mit Erstsendung von 2016:
Alle drei Nominierungsvorschläge stehen der Hörspieljury zur Wahl:
„Schöne neue Welt“ von Regine Ahrem nach Aldous Huxley (Regie: Regine Ahrem, Komposition: Michael Rodach), RBB 2. und 3. Oktober 2016
„Atmen“ von Christian Hussel (Regie: Thomas Wolfertz), MDR 28. Februar 2016
„Pimp my brain!“ von Simon Kamphans und Matthias Lang (Regie: Simon Kamphans und Matthias Lang), RBB 19. Februar 2016

Sonderpreis für einmalige herausragende Leistungen im Bereich der deutschsprachigen SF 2016:
Ralf Boldt, Sylvana Freyberg und das Team vom MediKonOne für die Durchführung des MediKonOne und damit ein innovatives Crossover von SF und Medizin
Thomas Braatz und Arnulf Meifert für die Durchführung des 1. Robert-Kraft-Symposium und die begleitende Publikation
Hannes Riffel und das Team von Fischer Tor und Tor-Online.de für den erfolgreichen Start mittels innovativer Ideen und einen frischen Online-Auftritt, der nicht nur den eigenen Verlag hervorhebt
Markus Rohde und Andreas Mergenthaler von Cross Cult sowie die Autoren Bernd Perplies und Christian Humberg für den Coup, erstmals offizielle Star-Trek-Romane in Deutschland schreiben lassen zu dürfen, und für die ersten deutsche Star-Trek-Romane
Erik Schreiber für seine Anthologie „Rund um die Welt in mehr als 80 SF-Geschichten“

Sonderpreis für langjährige herausragende Leistungen im Bereich der deutschsprachigen SF 2016:
Thomas Braatz, Manfred Orlowski, Sabine Seyfarth, Mario Franke und Dirk Berger für das Ausrichten des ElsterCons und die herausragenden ConBücher
Herbert W. Franke für sein Lebenswerk
Hardy Kettlitz für seine unermüdliche Arbeit als Gestalter im Hintergrund, als akribischer Sekundärwerkautor und als Herausgeber des Imprints Memoranda
Thomas Le Blanc für 30 Jahre Leitung der Phantastischen Bibliothek Wetzlar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.