Archiv der Kategorie: Tellerrand

Der fahrbare Schwenker …

Der Saarländer grillt nicht er schwenkt mit dem Schwenker.
Und damit der Schwenker immer dabei sein kann diese Erfindung.
Der saarländische Dorfzeitung ist es gelungen dieses tolle Gefährt zu entdecken.
http://www.saarlaendische-dorfzeitung.de/

Der Saarländer war immer schon erfinderisch. Zu sehen ein fahrbarer Schwenker

Gepostet von Lothar Bauer am Sonntag, 24. Juli 2016

 

Neuigkeiten bei saar-nostalgie.de

Und wieder gbt es dort viele Neuigkeiten.
Produkte und Werbung aus der saarländischen Wirtschaft. Alte Werbesprüche.
Ein neues Kapitel über die saarländische Glasindustrie, die Kinos der damaligen zeit und noch viel mehr.
Immer wieder einen Besuch Wert „Saar-Nostalgie“ …

Gepostet von Lothar Bauer am Samstag, 28. Mai 2016

Botanischer Garten des Saarlandes

Noch gibt es ihn den Botanischen Garten des Saarlandes.
Aber wie lange noch?
Er sollte auf jeden Fall erhalten bleiben.

“ Botanischer Garten in Gefahr – Ein Hilferuf

Liebe Gartenbesucher, unsere Universität hat im Rahmen der immensen Sparauflagen seitens des Landes beschlossen, Ihren Botanischen Garten durch eine Stellenwiederbesetzungssperre auslaufen zu lassen. Dieser Tod auf Raten wird im kommenden Jahr seinen Anfang nehmen, wenn wir aufgrund eines ersten Personalverlustes auf die Pflege eines großen Teiles unserer über 2.200 Arten zählenden Pflanzensammlung verzichten müssen. Durch die dann eklatante Unterbesetzung ist auch der übrige Pflanzenbestand in seiner Gesamtheit arg gefährdet.

Bitte helfen Sie uns, diese landesweit einzigartige Bildungsstätte in Sachen Kultur, Natur und Umwelt für die Saarländer zu erhalten. Zeigen Sie Ihren Protest bitte in den öffentlichen Medien und sozialen Foren! Werden Sie Mitglied in unserem Förderkreis!

Weitere Informationen unter dem Quicklink Historie/Aktuelle Situation, auf unserer Facebook-Seite und in den Auslagen in unserem Gewächshaus-Foyer.

zu finden auf folgender Seite:
http://www.uni-saarland.de/fak8/botgarten/

https://www.facebook.com/Botanischergarten.Saarland/

 

botanischer garten

Botanischer Garten der Universität des Saarlandes
Foto zur Verfügung gestellt von Hardy Alles

Aufstieg und Wandel: 140 Jahre Völklinger Hütte

Die Völklinger Hütte feiert dieses Jahr 140 jähriges.

Hubert Kesternich hat eine geschichtliche Darstellung der Völklinger Hütte, von den Anfängen im Jahr 1873 bis zur Zeitenwende des Jahres 1945 hingelegt.
Die bisher umfangreichste.

In „Aufstieg und Wandel“ erschöpft sich eine Annäherung an den seit 1986 „schlafenden Riesen“ nicht in einer rein technischen Beschreibung oder Art Chronik der Industriellenfamilie Röchling. Kesternich malt ein schonungsloses Bild der Lebens- und Arbeitswelt von Generationen.

Ein zweiter Band ist geplant.

Erscheint im Blattlaus-Verlag. ISBN 978-3-930771-91-2
Ab 6 März auch über den Buchhandel zu beziehen

Mehr Infos:
http://www.saar.rosalux.de/event/52669/aufstieg-und-wandel-140-jahre-voelklinger-huette.html

Das Ganze findet statt:
Freitag, 06.03.2015 | 16:00 Uhr
Alter Bahnhof Völklingen, Völklingen
Rathausstr. 57
66333 Völklingen

aufstieg und wandel völklingen

Leader-Region Warndt-Saargau

Ähnlich wie das Projekt ILEK ( Integrierte Ländliche Entwicklungskonzepte ), das inzwischen eingestellt wurde, ist eine neue Leader-Region Warndt-Saargau geplant.
Auf dem Saargau waren die Gemeinden Überherrn, Wallerfangen und Rehlingen-Siersburg sowie vier Stadtteile von Merzig zwischen 2007 und 2013 als Ilek-Region Saargau verknüpft.

Nun soll es von Großrosseln bis Rehlingen-Siersburg als Leader Warndt-Saargau weitergehen. Neu dabei die Gemeinde Wadgassen und der Saarbrücker Stadtteil Klarenthal.

Diesmal aber ohne die Beteiligung der vier Merziger Gemeinden Hilbringen, Mechern, Mondorf und Silwingen.

Artikel in der Saarbrücker Zeitung

Integrierte Ländliche Entwicklungskonzepte (ILEK)
http://www.saarland.de/92771.htm

Gewässer der Region

mag’s-spezial: Flusswärts (24.07.2014)

Die Flüsse des Saarlandes.
So viele und spektakuläre Gewässer haben wir ja nicht, denkt man.
Aber auch die kleineren haben ihren Reiz.
Den man besonders in der Landschafvielfalt unserer Region findet.

Zum Beitrag
http://sr-mediathek.sr-online.de/index.php?seite=7&id=26597
mag001

Der Leukbach mündet schon nach 15 km in Saarburg in die Saar.
Macht aber dort noch einen besonderen Abschluß mit dem 18m hohen Wasserfall mitten in der Stadt.

Hier noch eine meiner Zeichnungen die den Leukbachfall in den 50ziger Jahren zeigt.

saarburg002

 

Zeichnung – Gollenstein

Den Gollenstein kennt eigentlich jeder Saarländer. Auch wenn er noch selbst dort gewesen ist.
Man findet ihn in der Nähe von Blieskastel im Bliesgau. Und wird auch als Wahrzeichen dieses kleinen Barockstädtchens bezeichnet.
Es handelt sich um einen etwa 4000 Jahre alten Menhir der fast 7m hoch hinaus ragt.

http://de.wikipedia.org/wiki/Gollenstein

gollenstein1

Zeichnung/Sketching Lothar Bauer 2014

Der alte Turm des Schengener Schlosses

Das Schengener Schloss von Jahr 1390 wurde bis auf seinen Turm zerstört.
Es wurde mit den Baumaterialien seines Vorgängers an derselben Stelle neu aufgebaut.

Das heutige Schloss datiert aus dem 19. Jahrhundert.
 
Bedeutendster Gast war im Jahr 1871 der französische Schriftsteller Victor Hugo.
Der dieses Bild des Turmes mit Feder und Kaffee zeichnete

Quelle: wikipedia.de

 

Meine Zeichnung

 

aktuelles Foto

Das Schengener Schloss

Bekannt dürfte Schengen nicht durch sein Schloss und die anderen Sehenswürdigkeiten die den kleinen 500 Seelen Ort zieren sein, sondern eher durch das Schengener Abkommen.

Ich wollte ja eigentlich einen kleinen geschichtlichen Artikel über den Ort im Dreiländereck verfassen, genüge mich aber vorläufig mit diesem Foto des Schengener Schlosses.

Denn Schengen wird Ziel eines unserer Ausflüge werden. Und dann gibt es noch mehr Bilder und Infos.

Auf jeden Fall sehenswert dieser kleine Ort und seine Umgebung.

 

http://www.schengen-tourist.lu/

Burg in Mandern/Lothringen – Schloss Malbrouck

Die Burg in Mandern/Lothringen bei mir um die Ecke. Eigentlich Schloss Malbrouck.
Seit Jahren ein Anziehungspunkt der Großregion Saar-Lor-Lux.
Immer wieder tolle Ausstellungen und Veranstaltungen.
Aber auch das Gelände um die Burg herum bietet noch Einblicke in die frühere Festungsanlage und lädt zu ausgiebigen Spaziergängen ein.

http://www.chateau-malbrouck.com/de/dispatch.do

Interessant mal zu wissen wer aus unserer Ecke schon mal dort war und wer in Spanien/Mallorca …
„Warum in die Ferne schweifen … Und Saufen kann ich auch zu Hause …“

 

 

 

Im Rahmen des Begedia Sommer/Herbst Programmes erscheint der dritte Teil der Armageddon eBook Serie :Verlorene Hoffnung

 

Die Armageddon Serie ist auf 12 Romane ausgelegt, deren Cover ich alle gestalten werde.

Im Rahmen des Begedia Sommer/Herbst Programmes erscheint der dritte Teil der Armgeddon eBook Serie :
Verlorene Hoffnung 
Ben B. Black
Cover: Lothar Bauer
Verlorene Hoffnung. Dark Fantasy, Armageddon, die Suche nach Eden Band 3
eBook, 130 Seiten, ISBN: 978-3-943795-11-0

Die Saga geht weiter:
Die Gruppe der Überlebenden um Sandra, Martin und Pfarrer Stark kommt im verwüsteten Deutschland nur langsam voran. Der Militär-LKW, mit dem Sandra und Stark einen Teil der Kinder aus Köln retten konnten, ist mit den Mitteln und Kenntnissen der Gruppe nicht zu reparieren. Sie beschließen sich zu Fuß nach Nörvenich durchzuschlagen, wo Sandra noch aktive Einsatzkräfte vermutet. Unterwegs treffen sie Stephan ..

http://verlag.begedia.de/page.php?12

Weltkulturerbe Völklinger Hütte

Die ehemaligen Röchling Werke in Völklingen laden den an urbanen Industriedenkmälern und alten Bauwerken Interessierten gerade dazu ein dort zu stöbern.
Für Fotografen eine wahre Fundgrube an tollen Motiven.

Die Natur hat sich in dem riesigen Baudenkmal viele Plätze zurück erobert und paradisische Inseln und Rückzugsorte für seltene Tiere und Pflanzen gebildet.

Die folgenden Fotos sind so um die 8 Jahre alt und stammen noch aus der Digitalkameralosen Zeit.

Dieses Jahr werden wir die Hütte wieder besuchen und alles bildlich festhalten.

http://de.wikipedia.org/wiki/V%C3%B6lklinger_H%C3%BCtte

http://www.voelklinger-huette.org/


kleine Presseschau "Saarländische Online Zeitung"

Ein Jahr nach Dioxin-Skandal ist Aigners Aktionsplan gescheitert – Keine Maßnahme umgesetzt, die Lebensmittel-Belastung verhindern kann

foodwatch-Report analysiert Zehn-Punkte-Plan
Berlin – Ein Jahr nach dem Dioxin-Skandal hat Bundesverbraucherministerin Ilse Aigner keine einzige Maßnahme umgesetzt, die einen solchen Fall in Zukunft verhindern kann. Sechs Vorhaben aus ihrem Zehn-Punkte-Plan sind nach heutigem Stand als weitgehend wirkungslos einzustufen, die anderen vier als vollständig wirkungslos. Zu diesem Ergebnis kommt der Report “Chronisch vergiftet”, den die Verbraucherorganisation foodwatch  veröffentlichte. Nur eine der angekündigten Maßnahmen, die Verpflichtung der Futtermittelbetriebe zu umfassenden Dioxintests, war potenziell geeignet, Dioxineinträge in die Nahrungskette zu vermeiden – ausgerechnet diese wurde jedoch seit Vorstellung des Aktionsplans im Januar 2011 bis zur Wirkungslosigkeit abgeschwächt. Auch bei der zeitlichen Umsetzung des eigenen Plans ist Ministerin Aigner am selbst formulierten Anspruch gescheitert, “mit Hochdruck” mehr Sicherheit für Verbraucher durchzusetzen: Ein Jahr nach dem Skandal sind von den zehn angekündigten Regelungen bislang nur vier überhaupt in Kraft getreten. -> Gesamten Artikel lesen »

„Jedem Saarländer sein Kraftwerk?!“ – Blockheizkraftwerke – Modellprojekte im Saarland

Resümee einer Veranstaltung der Verbraucherzentrale des Saarlandes, der Arbeitskammer sowie des Vereins Energiewende Saarland
Saarbrücken – Die Energiewende stellt sehr hohe Anforderungen an die künftige Stromproduktion. Die Kraft-Wärme-Kopplung, d.h. die Nutzung der Abwärme, die bei der Stromerzeugung entsteht, bewirkt eine erhebliche Effizienzsteigerung. So weit sind wir allerdings noch nicht, dass jeder sein eigenes Kraftwerk wirtschaftlich betreiben könnte. Neu am Markt sind so genannte Mikro-BHKW. Ganz kleine Blockheizkraftwerke mit 1 kW elektrischer und ca. 3 kW thermischer Leistung, sowie einem zusätzlich integrierten Brennwertkessel zur Deckung des größeren Leistungsbedarfs. Das Resümee der jüngsten Veranstaltung der Verbraucherzentrale des Saarlandes, der Arbeitskammer sowie des Vereins Energiewende Saarland lautet, dass die derzeit am Markt befindlichen BHKW für die Ein- und Zweifamilienhäuser wirtschaftlich noch uninteressant sind.
Diesen Beitrag weiterlesen »

 

Raus aus dem Mief und ab nach Indien!

Oss Kröher erinnert sich in „Auf irren Pfaden durch die Hungerzeiten“ wie ihn die Musik überleben liess


Verlag Gollenstein

Buchvorstellung von Stefan Gleser

Oss Kröher, Sänger und Mitbegründer des legendären Chansonfestivals auf der Burg Waldeck, steht diesmal nicht auf der Bühne, sondern schreibt auf, war er zwischen 1945 – 1951 so alles erlebt hat. Kröher erzählt, wie er seinen Kopf von der Infektion durch „rassistische Kleinbürger“ säuberte. Dabei war er auf sich allein gestellt. Kein humanistisches Gymnasium, kein Bildungsbürger erzählte ihm was von Bertolt Brecht. Kröhers Universität war das Radio. AFN und Radio Budapest schufen eine neue Welt. Unbekannte, wunderbare Klänge strömten aus Frankreich und Russland, den USA und Brasilien in die Ruinen von Pirmasens. Die Nachkommen der Sklaven und Leibeigenen schenkten dem, der Herrenmensch werden sollte, täglich neue Lieder. Die Stimme des Sängers Ernst Busch überfiel ihn wie ein Naturereignis. Buschs Sinn für Schönheit befreite das Volkslied aus dem „Gemütskitsch“ und wurde zur Basis für Kröhers eigner Ästhetik.
Diesen Beitrag weiterlesen »

Peter fordert transparentes Endlager-Suchverfahren im lothringischen Bure

Auch Linksfraktion im Landtag des Saarlandes für umfassende Aufklärung über das Gefahrenpotential des französischen Atom-Endlager Bure

Bezwingung des Südpols

Heute vor 100 Jahren erreichte der Norweger Roald Admundsen und seine Expeditionsgruppe als erste Menschen den Südpol.
Nach Amundsen und Scott dauerte es fast 45 Jahre, bis noch einmal ein Mensch seinen Fuß auf den Südpol setzte.

In seinem Buch „Pol“ zeigt Reinhold Messner aber eine ganz andere Seite der Polexpeditionen.
Und rückt eine tragische Gestalt ins Licht der Öffentlichkeit.
„Mit Nansen zum Nordpol, mit Amundsen zum Südpol. Trotzdem bleibt Hjalmar Johansen zuletzt auf der Strecke. Mit Einfühlungsvermögen undglänzend rekonstruiert beleuchtet Reinhold Messner eines der größten Abenteuer der Menschheitsgeschichte aus der Sicht des Verlierers.“

Die Antarktis wird die nächsten Jahrzehnte sicherlich immer mehr in den Mittelpunkt des Interesses rücken.
Der Klimawandel wird den unbekannten Konntinent dem Menschen zugänglicher machen.
Die dortigen Bodenschätze werden sehr wichtig für die Menschheit sein.
Aber dabei sollte der Umweltschutz nicht ganz aus den Augen verloren werden.

Interessant sicher auch welche Fossilien dort gefunden werden.
Und gar Spuren von „menschlicher“ Besiedlung?

Diese Datei ist unter der Creative Commons-Lizenz Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 2.0 US-amerikanisch (nicht portiert) lizenziert.Original uploader was Sansculotte at de.wikipedia

Pressespiegel der Saarländischen Online-Zeitung SOZ

In unregelmäßigen Abständen und ohne Wertung Neues und Interessantes aus der Online Zeitung für unabhängige Informationen:

Die ersten Wissenschaftler der Welt berichten vom Klimawandel

29. November 2011

Viele indigene Völker haben eine enge Beziehung zu ihrer Umgebung und können

Die Innu im Nordosten Kanadas sagen, dass die Klimaveränderung die Wildtiere beeinflusst – Foto© Dominick Tyler/Survival

Zum Auftakt der UN-Klimakonferenz in Durban fordert Survival International, das ökologische Wissen und die Kenntnisse indigener Völker im Kampf gegen den Klimawandel zu berücksichtigen. Indigene Völker vom Amazonas bis in die Arktis haben in der Regel den kleinsten ökologischen Fußabdruck, da sie oft seit Tausenden von Jahren nachhaltige Lebensweisen praktizieren. Dennoch leiden sie stärker unter den Folgen des Klimawandels als andere Gruppen. Sie tragen zudem die Hauptlast der Maßnahmen zur Minderung des Klimawandels, zum Beispiel durch Biotreibstoffe, Staudämme und Naturschutzmaßnahmen. -> Gesamten Artikel lesen »

 

Jetzt kann die Volksabstimmung zum Saarbrücker Jahrtausendprojekt Stadtmitte am Fluss ruhig kommen

29. November 2011

Saarland verfügt über große Erfahrung mit Hokus Pokus

Glosse von Oliver Drecksack

Als Erfolg für die Demokratie wertet der saarländische Sozen-Chef und Leiter der SPD-Zukunftswerkstatt ‚Demokratie und Freiheit‘, Heiko Maas, die Durchführung der Volksabstimmung zum Projekt Stuttgart21. Maas sieht darin ein „Plädoyer für die Einführung von Volksentscheiden auch auf Bundesebene“. Selbst die Linke schreit ständig nach Volksabstimmungen und lebt vor wie sie die Parteibasis in ihre Entscheidungen mit einbezieht. Linken Leitlemming Linsler liebt seine Parteibasis über alles und die findet Onkel Rolf einfach zum knutschen. Selbst die CDU ist jetzt für Volksabstimmungen und findet, das über das Saarbrücker Projekt „Stadtmitte am Fluss sogar saarlandweit abgestimmt werden soll. -> Gesamten Artikel lesen »