Archiv der Kategorie: Presseschau

Bücherschrank zwischen Perl und Apach

Im Dreiländereck, zwischen Perl und Apach, in einem ehemaligen Zollhäuschen befindet sich der kleine aber feine Bücherschrank.
Eröffnet wurde der Bücherschrank  am 03. Februar 2016.
Das alte Zollhäuschen bekam nur wenige Meter von der deutsch-französischen Grenze seinen neuen Standort und die neue Aufgabe.

Sogar  ein bequemen Sessel ist vorhanden.
Man findet Bücher aus allen drei Ländern: Deutschland, Luxemburg und Frankreich.

Ein öffentlicher Bücherschrank ist ein Schrank mit Büchern, der dazu dient, Bücher kostenlos, anonym und ohne jegliche Formalitäten zum Tausch oder zur Mitnahme anzubieten.
Man darf jederzeit Bücher entnehmen und diese zum Lesen mitnehmen; ob man sie zurückbringt, behält, tauscht oder nicht, entscheidet jeder Nutzer selbst.

https://de.wikipedia.org/wiki/%C3%96ffentlicher_B%C3%BCcherschrank

Heute am 21 Mai ist der Internationale Museumstag

Der Internationale Museumstag findet dieses Jahr, heute am 21 Mai,  zum 40 mal statt.
Der Internationale Museumstag wird jährlich von einem wechselnden Motto begleitet :
Spurensuche. Mut zur Verantwortung!

Auch Merzig und die dortigen Museen sind vielfach vertretet:

Expeditionsmuseum Werner Freund  
B-Werk Besseringen
feinmechanische Museum Fellenbergmühle
Museum Sammlung Zimmer – Rainer Fetting und die Maler vom Moritzplatz im Stadtteil Hilbringen, Hollandstraß 10:
Museum Schloss Fellenberg –
Ausstellung SAARART11 sind Werke der Künstler: Peter Baus, Christian H. Cordes, Katharina Krenkel, Lisa Marie Schmitt, Paul Schneider, Sabrina Sperl

Weitere Informationen zu den Veranstaltungen

Weitere Informationen zu den Veranstaltungen

 

Im September wieder Groko und Merkel wählen, was denn sonst?

Bloß nichts Neues ausprobieren. Keine Veränderungen.
Uns geht es doch gut.
Arbeit bis zum Umfallen scheint auch Niemandem was auszumachen.
Kroko ist Stillstand für einen Großteil der Bevölkerung.
Und wie es der Hassknecht sagt: Weil wir Idioten sind.
Auf jeden Fall ein Großteil der Bevölkerung.

https://www.facebook.com/lothar.bauer01/posts/1639779932706658

 

Silwinger Ortsrat wieder komplett

Der Silwinger Ortsrat ist wieder komplett.

Britz, Thomas     SPD
Ley, Peter     SPD
Peter, Martina
Gelz, Markus     
Reeb, Jörg           

Nachgerückt sind:
Martin Kerber     
Günter Dickmann    
Andreas Schumacher  
Martina Neuisus-Augustin

Bei der nächsten Sitzung wird dann der neue Ortsvorsteher und Stellvertreter gewählt.

Weiteres Zum Thema in der SZ.
Wobei diese sich eher mit Oskar Lafontaine als mit Silwingen befaßt.
Namen machen halt Quoten.

http://www.saarbruecker-zeitung.de/saarland/merzig-wadern/merzig/silwingen/Silwingen;art446566,6380840

Silwingen ohne Regierung ähm Ortsvorsteher, König Oskar muß ran

Da sucht man manchmal nach interessanten Beiträgen und dann schlagen sie ein wie die Bombe …

Silwinger Ortsrat faktisch aufgelöst.
Nach dem der amtierende Ortsvorsteher Georg Axt auf dem Neujahrsempfang im Bürgerhaus seinen Rücktritt bekannt gab und in einer Ortsratssitzung Mitte der letzten Woche noch 3 weitere Mitglieder das Handtuch warfen, steht Silwingen ohne handlungsfähigen Ortsrat da.

Weil neben ihm auch drei weitere Ortsratsmitglieder den Brocken hinwarfen, steht der Ort vor einem Problem: Einerseits müssen nun so schnell wie möglich die vakanten Sitze im Ortsrat wieder besetzt werden. Und dann gilt es für den wieder vollständigen Ortsrat, einen neuen Ortsvorsteher nebst Vertreter zu wählen.

Bei den letzten Kommunalwahlen 2014 gab es eine sogenannte Mehrheitswahl.
Es waren nicht wie in anderen Orten sogenannte Kandidatenlisten von Parteien zur Wahl eingereicht worden, sondern eine Einheitsliste.
Dabei standen aber nicht nur die auf dieser Liste stehenden zur Wahl, sondern jeder Bürger hatte die Möglichkeit Personen dieser Liste zu streichen und andere hin zufügen.
Jeder hatte die Möglichkeit bis zu 18 Personen dem Wahlzettel hinzu zu fügen.

Es stand also eigentlich jeder Silwinger Bürger zur Wahl.
Dabei bekamen die in Silwingen seit 2012 lebenden Politiker Oskar Lafontaine und Sarah Wagenknecht je 8 und 4 Stimmen.
Das sich diese Beiden aber für die Silwinger Politik und Belange interessieren werden ist wohl nicht anzunehmen.

Das Tolle an dieser Mehrheitswahl ist aber, oder eben nicht, das damals die Bürger zu wenig darüber informiert wurden.
Und dadurch mit Sicherheit einfach die Liste gewählt wurde , anstatt selbst Vorschläge zu machen.

Vier Plätze sind nun aber zu besetzen.
Es werden von der Stadt Merzig alle Personen ab dem 11 Platz angeschrieben ob sie dem Ortsrat beitreten wollen. Weil die Zehntplatzierte schon vor einiger Zeit für ein scheidendes Ortsratmitglied nach gerückt ist.
Die Angeschriebenen haben eine Woche Zeit zu reagieren und sich zu äußern. Tun sie dies nicht, gilt die Berufung als angenommen.
Man kann aber sicher davon ausgehen das nicht alle angeschriebenen die Berufung annehmen werden.
Ist diese der Fall dann werden die Nächsten in der Liste angeschrieben bis die 4 Sitz endlich wieder besetzt sind.

Und dann muß dieser neue Silwinger Ortsrat einen Ortsvorsteher und seinen Nachfolger bestimmen.

Dann lassen wir uns mal überraschen welche Zusammenstellung es geben wird.
Und welche Aspekte daraus für das Dorf Silwingen entstehen.

Momentan sehe ich wieder eher eine negative Tendenz.
Der St. Martinsumzug der eine Jahrzehnte lange Tradition hatte soll dieses Jahr ausfallen.
Über die Gründe werde ich hier nichts schreiben, das wissen inzwischen sicher die Meisten.

Ich sehe wieder einen Rückfall in die alte Gruppenbildung, den Parteienklüngel … in unserem Dorf. Und das gefällt mir gar nicht.

Zeitweilig lief es in Silwingen recht gut.
Ein Pfingstfest wurde ins Leben gerufen an dem die Dorfgemeinschaft doch recht gut mit half.
Wir haben es geschafft de Leute wieder mehr für die Vergangenheit des Ortes zu begeistern.
Eine Informationstafel über den historischen Ortskern wurde am Dorfbrunnen aufgestellt.
Geplant ist eine weitere Infotafel über die Silwinger Schulgeschichte.
In wie weit dieses Projekt nun umgesetzt werden wird muß man dann sehen.

Artikel in der SZ
Bei demokratisch links

Die SPD und die Bürger …

Da fragt mich doch Jemand ob es die Schuld der SPD ist, dass sich immer weniger Menschen politisch engagieren wollen?

Meine Antwort:
Müssen Sie die Leute fragen. Und habe ich von irgend einer Schuld geredet? Die Leute haben sicher Gründe gehabt die Partei zu verlassen. Das weiß ich von einigen. Die SPD hat sich zu weit vom Bürger entfernt. Und jetzt auf einmal vor den Wahlen versuchen sie wieder Bürgernähe darzustellen. Sehr unglaubwürdig für mich.

Wenn es eine Schuld dafür gibt dann ist es die gesamte politische Pampe die sich alle vom Bürger entfernt haben. Ansonsten ist es doch nicht meine Aufgabe darüber nach zu Denken. Wenn die Parteien das noch nicht mal selbst mit ihren Heeren an hochdotierten und hochbezahlten ‚Experten , aus Steuergeldern nicht einmal hinbekommen!? Außer ich werde dafür von den entsprechenden Parteien entsprechend bezahlt. Ich nehme die Honorare der SPD ala Maas und Konsorten …

https://www.facebook.com/spdsaar/

Muselfränkischer Kalenner möt sche.inen ahlen Billern

Moselfränkischer dreisprachiger Mundart Kalender von Gau und Griis

Ahl Fotos vun fre.ier schmecken de.i Monatsbillerr. On och zwoau zwei Themen Seiten seen dabei Autos vun fre.ier
5 Euro koscht een nur. Wouh? Beim Book & Seip een Mierziech geeft et enn. Awer och woau annerschts

 

 

 

Wahlen 2017

Die Saarbrücker Zeitung aufgeschlagen und was sehe ich da?
Ein Saarpolitiker der als Direktkandidat zur Bundestagswahl aufgestellt wurde.
Und plötzlich will er Alles was er und seine Partei seit Jahrzehnten den Arbeitnehmern und Bürgern gegen über vernachlässigt hat wieder umsetzen. Für wie blöde halten diese Menschen den Bürger. Aber wenn es um Stimmen geht und damit auch um Ämter und spätere Pensionen dann ist Alles Recht. Äußerst verachtenswert.

Saar-Polygon Ensdorf Eröffnung

ERINNERUNG AN 250 JAHRE BERGBAU: SAAR-POLYGON WIRD HEUTE ERÖFFNET

ENSDORF: Danke an Salvatore für dieses schöne Foto vom Sonnenuntergang am Saar-Polygon auf der Bergehalde Duhamel. Das zentrale Denkmal, das an das Ende von 250 Jahren Steinkoglebergbau im Saarland erinnert, wird heute feierlich eröffnet. Ab sofort kann man die 30 Meter hohe Skulptur, deren Idee von zwei Berliner Architekten stammt, auch begehen.

Wahlen in Mecklenburg-Vorpommern

Heute sind Wahlen irgend wo in Deutschland. Ähm, es waren welche.

Wahlergebnis ungefähr: SPD 30%, CDU 20%, AFD 21,5 …

Ich bin mal gespannt ob sich die sogenannten etablierten Parteien nach dem Wahlergebnis wieder mehr dem Bürger nähern werden.

Aber da es für eine GroKo reicht wird wohl alles beim Alten bleiben.
Bürgerferne Politiker die nur vor den Wahlen aus den Löchern kriechen.
Im Saarland wird 2017 eine neue Partei antreten die Reformer. Mal gespannt was die so von sich geben!?

Die Groko hat die Wahl in M. gewonnen. Mit der SPD als Führung.
Man ruht sich aus auf seinen Lorbeeren und wird nicht viel ändern.
Reicht doch und Gesiegt haben wir auf.
Reicht doch 2017 wieder für ne GroKo!
CDU+SPD oder CDU +Grüne

Alles ist Gut! Und man kann so richtig schön überheblich im TV vor sich hin schwallen …

Wer die Wahl hat, hat die … oder muß kotzen.

Und was ich noch sagen muß Meck-Pomm die Abkürzung diese Bundeslandes erinnert ich doch irgend wie an McDonalds. Und diesen Donald mag ich gar nicht

 

 

 

 

 

Neue Partei tritt zur Landtagswahl 2017 im Saarland an

 Am Samstagabend hat sich eine neue politische Partei mit dem Namen „Die Reformer“ gegründet. Sie soll eine Alternative in der Mitte sein, weder Links noch Rechts.
Diese Gruppierung gibt es bereits seit Juli 2015 in Rheinland-Pfalz.
Die Partei sieht sich als  Alternative der Mitte. Sie will 2017 an
 der Landtagswahl teilnehmen.
 
http://www.die-reformer.de/programm/

 

Protokoll Ortsratssitzung 10 Mai 2016

Ortsratsprotokoll Silwingen vom 10.05.2016

Mittwoch, 18 Mai 2016

 

Protokoll der Ortsratssitzung in Silwingen vom 10.05.2016
Ortsvorsteher Georg Axt eröffnet die Sitzung und begrüßt die Anwesenden. Er stellt fest, dass die Mitglieder des Ortsrates nach ordnungsgemäßer Einladung in beschlussfähiger Zahl anwesend sind. Form und Frist der Einladung entsprechen den Anforderungen.

TOP 1: Bürgerfragestunde
Herr Schwarz fragt nach zu den Themen der letzten Sitzung. 
Zum Handynetz konnte OV Axt keinen aktuelleren Sachstand mitteilen. Die Stadt hätte ihre Aufgaben in diesem Zusammenhang erledigt, alles Weitere sei Sache der Telekom. Einen Termin gibt es aktuell nicht.
Die Wegekreuze werden 2016 nicht mehr in Angriff genommen, sondern wahrscheinlich erst 2017. 
Am Kalkofen Betonweg sind mehrere tiefe Schlaglöcher vorhanden. Ein Radfahrer hat bereits bei OV Axt vorgesprochen, weil er durch eines der Löcher zum Sturz gekommen ist. OV Axt hat bereits beim Bauhof reklamiert. Die Löcher sollen ebenso wie der Weg auf dem alten Bahndamm in Kürze wieder in Stand gesetzt werden.
OV Axt informiert, dass er ebenfalls auf dem Bauhof interveniert hat, damit die Straßenabschnitte in öffentlicher Verantwortung vor dem Pfingstfest gesäubert und gekehrt werden. Diesbezüglich hat er die Zusage vom Bauhof bekommen.

TOP 2: Wahl des/der stellv. Vorsitzenden Ortsvorstehers
OV Axt dankt der bisherigen Amtsinhaberin für Ihren Einsatz.
Danach verliest er die Stellungnahme der Verwaltung, wonach der vakante Platz unbesetzt bleibt.
In der folgenden Diskussion ist der OR geschlossen dafür,  dass die Stelle unbedingt nochmal mit Nachrückern von der Liste besetzt werden muss.
Zur Wahl des stellv. Vorsitzenden des Ortsrates wird das Ortsratsmitglied Markus Ory vorgeschlagen. 
Die nach den geltenden Vorschriften (§ 46 KSVG) mittels Stimmzettel durch¬geführte Wahl hat folgendes Ergebnis:

Es werden 7 gültige Stimmen abgegeben.  

Auf das Ortsratsmitglied Markus Ory entfallen 6 Stimmen;  auf das Ortsratsmitglied Jörg Reeb 1 Stimme.  

Der Vorsitzende stellt fest, dass somit Herr Ory für den Rest der Amtszeit des Ortsrates zum stellv. Ortsvorsteher des Stadtteiles Silwingen gewählt ist.  Herr Ory nimmt die Wahl an. 

TOP 3:  Strategieplan Baulandentwicklung 

OV Axt erläutert den zur Verfügung gestellten Plan. Anschließend diskutiert der OR diesen und lehnt in der Abstimmung den Strategieplan zur Baulandentwicklung einstimmig ab.
Der OR betont, dass er geschlossen für die nächstmögliche Erschließung der vorhandenen Bauplätze ist.
 

TOP 4 Mitteilungen, Anfragen, Anregungen

Es liegen keine Punkte vor

Beginn:  20:05        Ende der Sitzung:  20:50 Uhr

 

Ortsvorsteher, Georg Axt
Schriftführer, Thomas Britz                                                 

Gedenktag zur Schlacht von Verdun

Heute findet ein Gedenktag an die Schlacht von Verdun vor 100 Jahren statt.
In der 300 Tage dauernden Schlacht fielen mehr als 300.000 Toten.
Als Zeichen der Versöhnung nehmen auch viertausend Jugendliche aus beiden Ländern an dem Gedenktag teil.
http://www.tagesschau.de/ausland/verdun-gedenken-101.html

Die Schlacht um Verdun war eine der bedeutendsten Schlachten des Ersten Weltkrieges an der Westfront zwischen Deutschland und Frankreich. Sie begann am 21. Februar 1916 mit einem Angriff deutscher Truppen auf die französische Stadt Verdun und ihre Befestigungen und endete am 19. Dezember 1916 ohne wesentliche Verschiebung des Frontverlaufs.
https://de.wikipedia.org/wiki/Schlacht_um_Verdun

Augenzeugenberichte zur Schlacht von Verdun
http://www.spiegel.de/einestages/verdun-augenzeugen-berichte-erschiess-mich-kamerad-a-1075468.html

Und es werden noch viele Gedenktage zum ersten Weltkrieg folgen:
http://www.100-jahre-erster-weltkrieg.eu/nc/veranstaltungen.html

wk1-002

Vor sechs Jahrzehnten, am 23. Oktober 1955, schufen die Saarländer in einer Volksabstimmung die Grundlage für ihren Beitritt zur Bundesrepublik Deutschland.

Vor sechs Jahrzehnten, am 23. Oktober 1955, schufen die Saarländer in einer Volksabstimmung die Grundlage für ihren Beitritt zur Bundesrepublik Deutschland.

Am 23. Oktober 1955 wurde schließlich nach einem heftig geführten Abstimmungskampf eine Volksbefragung[8] über die Zukunft des Landes durchgeführt, wobei 67,7 Prozent der Saarländer mit „Nein“ stimmten und sich damit gegen das Saarstatut entschieden. Das Saarstatut war die Vision des saarländischen Ministerpräsidenten Johannes Hoffmann, der das Saarland zum ersten europäischen Territorium machen wollte. Die Planung ganzer Stadtteile in und um Saarbrücken, die die heute in Brüssel, Luxemburg und Straßburg befindlichen europäischen Institutionen aufnehmen sollten, war bereits angelaufen.

Das Ergebnis der Abstimmung werteten die politisch Verantwortlichen in den beteiligten Regierungen als Wunsch der Saarländer, sich der Bundesrepublik anzuschließen. Am 27. Oktober 1956 wurde in Luxemburg der Saarvertrag abgeschlossen, worauf das Gebiet am 1. Januar 1957 als zehntes Land (ohne West-Berlin) zur Bundesrepublik Deutschland kam (sogenannte kleine Wiedervereinigung).

Quelle:
https://de.wikipedia.org/wiki/Geschichte_des_Saarlandes

Weitere Informationen aus der damaligen Zeit:
http://www.saar-nostalgie.de/Volksbefragung.htm

http://www.villa-lessing.de/veranstaltungen/entscheidungsjahre-der-saar-1815193519551990/

saarland1952

Neue Windräder braucht das Land …

Im Gebiet der Stadt Merzig sollen Windräder nicht in Wäldern erreichtet werden nach einem Beschluß des Stadtrates.

Wahrscheinliche Standorte:südöstlich von Merchingen, südwestlich von Hilbringen, südwestlich von Büdingen.
Bereits im Vorfeld hatten die Ortsräte in Ballern, Büdingen, Fitten, Hilbringen, Merchingen und Silwingen die Ausweisung von Konzentrationszonen in ihren Ortsgebieten abgelehnt.

Dann würde ich als Bürger gerne mal einen Lageplan der geplanten Windräder sehen. Transparenz heißt das Wort. Und das bitte im Vorfeld und nicht erst wenn alles schon passiert ist.
In-Merzig-keine-Windraeder-im-Wald

Vielleicht wird unser Planet einmal als Planet der Windräder in die universelle Geschichte eingehen.
Spätere Kulturen die in den Überresten unserer Zivilisation herumstochern könnten sich über die vielen Überreste der Windräder wundern.

Merzig 2019 – Projektes zur geplanten Neugliederung der Stadtteile

So der Name eines neuen Projektes zur geplanten Neugliederung der Stadtteile.
Es geht im Rahmen von Sparmaßnahmen und der von der saarländischen Regierung unterstützten interkommunalen Zusammenarbeit um die Zusammenlegung der 17 Merziger Ortsteile so das nur noch 8 Ortsteile übrig bleiben.
Merzig, Besseringen, Brotdorf und Merchingen werden erhalten bleiben.
Durch Zusammenlegen von Hilbringen, Ballern und Fitten entsteht der neue Ortsteil Hilbringen.
Der neue Ortsteil Schwemlingen durch die Zusammenlegung von Schwemlingen, Weiler, Büdingen und
Wellingen.

Neu entstehen die Ortsteile
Monbachtal:Mondorf, Mechern und Silwingen
Bietzerberg: Bietzen, Menningen und Harlingen

Man verspricht sich davon finanzielle Einsparungen die dringend wegen der schwierigen Haushaltssituation die in allen Saarländischen Städten und Gemeinden herrscht.  Aber auch der demographischen Wandel wird eine Rolle spielen

Alle 17 Stadtteile sollen dem Vernehmen nach auch künftig selbst ständig bleiben.
Die Bevölkerung soll bei diesem Konzept auch mit eingebunden werden.

Merzig-Zusammenlegung-der-Ortsteile

karte-merzig

Störfall in Cattenom Ende Mai gravierender als bisher angenommen …

Es hätte Radioaktivität austreten können.
Cattenom ist über 40 Jahre alt und soll noch Jahrzehnte betrieben werden.
Irgend wann ist einmal Schluß. Und dieses Ende von Cattenom soll nicht durch einen Unfall verursacht werden, sondern durch Abschaltung.
http://lokalo.de/artikel/92877/stoerfall-cattenom-nur

Auf avaaz.org gibt es eine Petition zur Abschaltung des französischen Kernkraftwerkes Cattenom, das sich direkt vor unserer Tür befindet.
avaaz.org

akw1 akw2

 

 

 

Windpark im nahen Lothringen

Der Bau und Betrieb von neun Windkraftanlagen auf dem Gebiet der französischen Gemeinden Launstroff und Waldwisse wurden vom Präfekte des Departements Moselle genehmigt.

Die deutsche Übersetzung des Erlasses ist auf den Internetseiten des saarländischen Ministeriums für Umwelt und Verbraucherschutz sowie des Landesamts für Umwelt- und Arbeitsschutz hinterlegt.
Es besteht die Möglichkeit gegen diesen Erlass Beschwerde beim Verwaltungsgericht von Straßburg einzureichen.
Die Beschwerde kann innerhalb von sechs Monaten nach Veröffentlichung (16. Mai 2014) von natürlichen oder juristischen Personen oder durch die betroffenen Gemeinden oder ihrer Gemeindeverbände eingereicht werden.

http://www.saarland.de/ministerium_umwelt_verbraucherschutz.htm

 

Noch ist der Blick Richtung Gongelfang, das zur Gemeinde Waldwisse gehört, durch kein Windrad gestört.

gongelfang

Attentat von Sarajevo am 28. Juni 1914 Vorwand für den 1 Weltkrieg

Heute vor 100 Jahren. Das Attentat in der bosnischen Hauptstadt löste die Julikrise aus, die schließlich zum Ersten Weltkrieg führte.
http://de.wikipedia.org/wiki/Attentat_von_Sarajevo

Beim Attentat von Sarajevo am 28. Juni 1914 wurden der Thronfolger Österreich-Ungarns, Erzherzog Franz Ferdinand, und seine Gemahlin Sophie Chotek, Herzogin von Hohenberg bei ihrem Besuch in Sarajevo von Gavrilo Princip, einem Mitglied der serbisch-nationalistischen Bewegung Mlada Bosna, ermordet. Das Attentat in der bosnischen Hauptstadt löste die Julikrise aus, die schließlich zum Ersten Weltkrieg führte.

wk1-1

co lothar bauer/ 2014

Windräder an der Grenze, Saargau

Am 4 November fand in Merzig eine Infoveranstaltung von Stadtwerken Merzig und Ökostrom Saar zu den geplanten Windrädern an der Grenze statt!
Einen Artikel in der SZ findet man hier:
http://www.saarbruecker-zeitung.de/sz-berichte/merzig-wadern/Angst-vor-einem-Windrad-Riegel;art2800,5007919

Interessant ist das nur Bürger eingeladen wurden die sich bei Ihrem Ortsvorsteher um mehr Informationen über die Windräder angemahnt hätten.

Tja, das gefallt mir überhaupt nicht.
Es hätte eine offizielle Einladung an alle interessierten Bürger im amtlichen Mitteilungsblatt geben müssen.

Die Politiker, sogar die kleinen, reden und winden sich aber immer gerne aus allem heraus.
So geht es nicht.
Wir leben schließlich noch in einer Demokratie.
Wenn auch nur auf dem Papier 😉

Wenn wundert da die Politikverdrossenheit der Bürger überhaupt noch.

Und komm mir keiner mit einem Parteieintritt.
Leute die zu kritisch sind möchte doch keiner in  seiner Partei haben.