Archiv der Kategorie: Brauchtum

Kalter Mittwoch – Buß und Bettag

Heute ist Buß und Bettag.
Früher bei uns der Kalte Mittwoch.
War damals Feiertag. Man ging damals in den Wald und schwenkte am offenen Feuer und wärmte sich mit Tee mit Rum und diversen Schnäpsen. Lang ist es her.

Ende der 70ziger, Anfang der 80ziger veranstalteten wir dann eine Schnitzeljagd.
Fast das ganze Dorf war auf den Beinen.
Der Weg zum Ziel war mit einigen Kontrollpunkten bestückt, an denen es natürlich auch was zum Aufwärmen gab. Das Ziel war jedes Jahr ein anderes. Und das Wetter war egal. Um so schmuddeliger um so besser.

mittwoch2

Wetterregeln – Bauernregeln

Die Meinung über die alten Wetter oder Bauernregeln gehen natürlich auseinander!
Der Eine glaubt es der Andere nicht …

Aber wahrscheinlich ist wie an Allem ein klein bißchen Wahrheit dar, oder doch mehr … 😉
Ist`s von Petri bis Lorenzi heiß, dann bleibt der Winter lange weiß.

Hitze an St. Dominikus – ein strenger Winter kommen muß.
Je mehr Domenikus schürt, um so mehr man im Winter friert.

Oswaldtag muß trocken sein, sonst werden teuer Korn und Wein.
Regen an Mariaschnee, tut dem Korn empfindlich weh.
Zu Oswald wächst die Rübe bald.

Bauernregeln – Wetterregeln : Heute ist Siebenschläfer

Siebenschläfertag
Ein Lostag.
So wie das Wetter am Siebenschläfertag es sieben Wochen bleiben mag.
Nach heutigen Erkenntnissen sollte man eher die erste Juliwoche im Auge behalten.
Weil sich die Großwetterlage eher so entwickelt wie sie heute ist.
Also werden wir die nächste Zeit sehr wechselhaft erleben…


Regnet es am Siebenschläfertag, regnet es noch sieben Wochen nach.
Ist der Siebenschläfer naß, regnet’s ohne Unterlaß.
Wenn es am Siebenschläfer regnet, sind wir sieben Wochen mit Regen gesegnet.
Das Wetter am Siebenschläfertag sieben Wochen bleiben mag.

Wenn die Siebenschläfer Regen kochen, so regnets vier ganze Wochen.
Werden die sieben Schläfer naß, regnet’s noch lange Faß um Faß.
Ist Siebenschläfer ein Regentag, regnet’s noch sieben Wochen nach.
Das Wetter am Siebenschläfertag sieben Wochen so bleiben mag.
Wie’s Wetter am Siebenschläfertag, so der Juli werden mag.
Wenn die Siebenschläfer Regen kochen, dann regnets ganze sieben Wochen lang.
Regnet’s am Siebenschläfertag, der Regen sieben Wochen nicht weichen mag.
Wie das Wetter am Siebenschläfertag sich verhält, ist es sieben Wochen lang bestellt
Der Siebenschläferregen, der bringt dem Lande keinen Segen
Ist der Siebenschläfer naß, regnet es ohne Unterlaß
Siebenschläfer Regen – sieben Wochen Regen
Das Wetter am Siebenschläfertag sieben Wochen bleiben mag

Sommersonnenwende und Sommeranfang

Gestern am 21 Juli war  Sommersonnenwende.
Keltisch Alban Hevin
Es ist der längste Tag und die kürzeste Nacht.
Also wie gemacht zum Feiern.

Zur Sommersonnenwende erreicht die Sonne auf der Nordhalbkugel der Erde die höchste Mittagshöhe bzw. ihren höchsten Stand über dem Horizont.

Den Tag der Sommersonnenwende betrachten seit jeher manche Menschen als mystischen Tag – manche begehen ihn mit weltlichen oder religiösen Feierlichkeiten. Im Norden Europas, wo in der sommerlichen Jahreszeit die Nächte gar nicht mehr dunkel werden , haben Sonnenwendfeiern  mehr Bedeutung als zum Beispiel in den Ländern Südeuropas.

Die Sonnenwende galt als weitere Nahtstelle zwischen den Welten.
An solchen Tagen konnten sowohl die Götter als auch die Naturgeister den Menschen nahetreten.

Ludwig Uhland (1787-1862), „Sonnenwende”

Nun die Sonne soll vollenden
Ihre längste, schönste Bahn,
Wie sie zögert, sich zu wenden
Nach dem stillen Ozean!
Ihrer Göttin Jugendneige
Fühlt die ahnende Natur,
Und mir dünkt, bedeutsam schweige
Rings die abendliche Flur.

Nur die Wachtel, die sonst immer
Frühe schmälend weckt den Tag,
Schlägt dem überwachten Schimmer
Jetzt noch einen Weckeschlag;
Und die Lerche steigt im Singen
Hochauf aus dem duft’gen Tal,
Einen Blick noch zu erschwingen
In den schon versunknen Strahl.

sonnenfeier

 

Holunderlimonade oder Sirup

Das ist hier die Frage.
Auf jeden Fall ist die Zeit der Holunderblüte.
Ich denke wir werden den Sirup versuchen auch weil er ergiebiger ist.

Der Rezepte gibt es viele.
Wir haben uns für folgendes entschieden:

30 Dolden Holunderblüten, 3 ungespritzte in Scheiben geschnittene Zitronen, 2 kg Zucker, 50 g Zitronensäure, 1 1/2 L kochendes Wasser.
Zutaten über den Holunder geben, darüber das kochende Wasser, unter häufigem Umrühren vier Tage stehen lassen, abseihen und in Flaschen füllen.
Der Sirup hält sich sehr lange im Kühlschrank. Mit Mineralwasser vermischt ein bis zwei Fingerbreit schmeckt es vorzüglich.

http://www.helles-koepfchen.de/rezeptideen/leckere-limonade-selbst-gemacht.html

holunder
Holunderbusch “Steine an der Grenze” co lothar bauer

Schwarzer Holunder, Sambúcus nigra L.
In Wäldern und Gehölzen, an Hecken und Zäunen, auf der Grenze zwischen Garten und Hof, wo nichts anderes fortkommen will, wächst und gedeiht der Holunder oder Holder, wie ihn sehr richtig das alte Volkslied nennt; denn er ist der hohle Baum ( hol = hohl, ter oder der, englisch tree = Baum), dem sich das weiße leichte Mark ohne Mühe aus den Stengeln drängen läßt. Kinder benutzen dies, um sich aus den Zweigen Knallbüchsen und Puströhren zu verfertigen. Die Rinde und die gefiederten Blätter werden von den gehörnten Zweihufern, unsern Rindern, den Hirschen, ferner von Antilopen und den Büffelarten verschmäht, offenbar wegen ihres Gehalts an ätherischem Öl. Die schwarzen Blattläuse lassen sich durch dieses dagegen nicht abhalten, die jungen Triebe zu Tausenden zu besiedeln, und ihnen folgen die Ameisen, welche den süßen Saft der Blattläuse auflecken. Die in Trugdolden stehenden, stark duftenden weißen Blüten mit den gelben Antheren leuchten weithin und sind, obwohl ihnen der Honig fehlt, das Ziel zahlreicher kurzrüsseliger Insekten, namentlich der Fliegen, welche mit dem breiten Rüsselende bald die Pollenklümpchen, bald die Narben betupfen und so zur Kreuzung beitragen. Die schwarzen Beeren sind an roten Fruchtstielchen befestigt und dadurch um so auffälliger; sie dienen zahlreichen Vogelarten zur Nahrung. Nachtigallen und Sprosser, Rot- und Blaukehlchen, Schwarzplättchen, mehrere Drosselarten, Pirol, Wendehals und viele andere lassen sie sich vortrefflich schmecken und setzen ihre Samen überall ab. Daher findet man Holunderbäumchen auf Felsen, Ruinen, niedrigen Kopfweiden und hohen Bäumen als Überpflanzen. – Als Volksheilmittel genießt der Holunder eines großen Rufes, der zumeist auch berechtigt ist. Der aus den frischen oder getrockneten Blüten bereitete Thee wirkt schweißtreibend, Blätter und Blüten, sowie das aus den Beeren bereitete Mus sind blutreinigend, letzteres ist auch als Kompott nicht zu verachten. Der aus Holunderbeeren bereitete Wein ist ein erfrischendes, magenstärkendes Getränk und darf sich vor anderen, berühmteren Obstweinen durchaus sehen lassen.

Quellenangabe: http://gutenberg.spiegel.de/
type    report,author    Franz Bley,title    Botanisches Bilderbuch für Jung und Alt. Erster Teil
publisher    Verlag von Gustav Schmidt,year    1897
corrector    reuters@abc.de,sender    www.gaga.net
created    20131114,projectid    662f33fa,wgs

Wetterregeln -Bauernregeln

Soll Feld und Garten wohl gedeih’n, dann braucht’s im Juni Sonnenschein;
Was im September soll geraten, das muss bereits im Juni braten
Ein warmer Juniregen kommt dem Bauer immer wohlgelegen.

 

Momentan haben wir den phänologischen Frühsommer: Im Frühsommer blüht Holunder, Robinie und der Roggen. Die Wiesen sind in Hochblüte.

Der phänologische Kalender richtet sich nach der Entwicklung gewisser Pflanzen in der Natur.
Folgende 10 phänologischen Jahreszeiten gibt es:
Vorfrühling, Erstfrühling,Vollfrühling, Frühsommer, Hochsommer,Spätsommer,Frühherbst, Vollherbst, Spätherbst und den Winter